Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Never Mind the Bollocks Here's the Sex Pistols [VHS]

5.0 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Sprache: Englisch
  • Anzahl Disks: 1
  • Produktionsjahr: 2002
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen
  • ASIN: B000077VSR
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Britain in 1976 was a country divided by class, and deeply wounded by industrial unrest and unemployment. The music industry was almost comatose with the effect of overblown supergroups producing self-indulgent "progressive rock". Consequently the stage was set for four working-class, individualistic and dispossessed teenagers to create chaos and mayhem among the established order of the music business and in 1977 produce one of the most influential albums in rock music. They were the Sex Pistols. This programme tells the story of the making of "Never Mind the Bollock's Here's The Sex Pistols", the album that was, and remains today, a key inspiration worldwide for the alternative music scene.

In exclusive interviews with John Lydon, Steve Jones, Paul Cook and Glen Matlock we tell this incredible story, and take a track by track look at the making of the album. John Lydon gives his unique take on the songs, his lyrical inspirations and the whole Pistols phenomenon. Steve and Glen demonstrate riffs and licks from the songs, and explain the development of the music. Chris Thomas (producer) and Bill Price (producer/engineer) set the record straight about the recording sessions and return to the original multitrack tapes for evidence of the band's dynamic musicianship. There are also contributions from "mis-manager" Malcolm McLaren, live sound engineer Dave Goodman, journalists and record executives from the time.

The programme is illustrated by archive footage form the Sex Pistols in concert including very rare footage of "EMI", "New York" and "Seventeen", TV performances, home movie footage, promotional videos, and early demo recordings. This programme provides a unique insight into the making of a record which still remains a milestone in rock history, a true Classic Album.

Featuring cuts from:
-Pretty Vacant
-Submission
-Anarchy In The UK
-EMI
-Liar
-Holidays In The Sun
-Bodies
-God Save The Queen
-Problems
-New York
-Seventeen

Amazon.de

Die gut gemachte Serie Classic Albums hält auch in der Folge Never Mind The Bollocks - Here's The Sex Pistols ihr hohes Niveau. In Interviews mit den Band-Mitgliedern der Urbesetzung und anderen direkt beteiligten Personen wird die turbulente Geschichte rund um die Entstehung dieses Punk-Klassikers schlechthin nachgezeichnet. Erfreulich gut gelingt es der Dokumentation, etwas Licht in die Hintergründe um die Band zu bringen, die 1976 und in den zwei Jahren danach so viel Staub in der britischen Öffentlichkeit (und darüber hinaus) aufwirbelte. Von Bill Grundys Fernsehinterview mit der Band über den von der Polizei beendeten Auftritt auf einem Boot auf der Themse während des Kronjubiläums der Queen bis zum Hinauswurf des Bassisten Glen Matlock und den Problemen mit der Plattenfirma EMI fehlt kaum ein Aspekt der kontroversen und -- angesichts ihrer Wirkung -- überraschend kurzen Geschichte der Sex Pistols.

Hundertprozentig glaubwürdig will die Aussage des hochgradig exzentrischen Managers der Band Malcolm McLaren trotzdem nicht erscheinen, dass die ganze Sache eigentlich nur ein anarchischer Spaß war. Auch will man Sänger Johnny Rotten (eigentlich John Lydon) nicht ganz abnehmen, dass er den ganzen Rummel um die Band nicht so richtig wahrgenommen haben will oder dass er beim Erscheinen seines höchst provokanten "God Save The Queen" ("God save the queen/her fascist regime") nicht darüber im Klaren gewesen sein soll, dass die Queen gerade ihr Kronjubiläum feierte. Unfair ist auch die Tatsache, dass Sid Vicious, der Glen Matlock am Bass ersetzte, praktisch zur unbedeutenden Nebenfigur degradiert wird, zumal er sich nicht wehren kann -- er starb 1979 an einer Überdosis Heroin.

Den Machern der ausgezeichneten Dokumentation kann man diese Schieflage jedoch nicht anlasten, eher schon dem verschleierten Blick der Befragten auf ihre Vergangenheit. Zusammen mit den historischen Filmaufnahmen ergibt sich dennoch ein hervorragender Einblick in die Hintergründe dieser Band, die Rock-'n'-Roll-Geschichte schrieb, obwohl sie kurz nach dem Erscheinen dieses Albums schon wieder auseinander brach. Heutzutage gibt es durchaus provokantere Bands als die Sex Pistols. Deren furiose Wirkung lässt sich daher nur verstehen, wenn man sich ihre Zeit vor Augen führt. Und dies gelingt hier sehr gut, denn die Erzählweise des Dokumentarfilms schafft es, trotz der höchst subjektiven Aussagen der Einzelnen, ein neutrales Bild zu präsentieren.

So sollte es auch jedem Zuschauer anschließend klar sein, dass es vollkommen belanglos ist, ob die Band-Mitglieder ihre Instrumente beherrschten oder nicht (was sie mit einer Ausnahme auch taten, trotzdem half Chris Spedding kräftig nach). Was zählt, ist die Tatsache, dass die Sex Pistols der in den 70er-Jahren etwas behäbig gewordenen Rock-Musikszene einen gewaltigen Tritt in den Hintern verpassten und den rebellischen Geist des Rock 'n' Rolls zurück in die Charts brachten -- wenn auch nur für kurze Zeit, wie die Musik der folgenden 80er-Jahre zeigen sollte. Ihr Einfluss auf die gesamte alternative Musikszene ist jedoch bis heute spürbar. --Albrecht Volk -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen

Top-Kundenrezensionen

am 29. Dezember 2005
Format: DVD|Verifizierter Kauf
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2004
Format: DVD|Verifizierter Kauf
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2002
Format: DVD
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com

Amazon.com: 4,9 von 5 Sternen 24 Rezensionen
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich.
5,0 von 5 Sternengreat dvd
am 23. Dezember 2012 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Verifizierter Kauf
12 Personen fanden diese Informationen hilfreich.
5,0 von 5 SternenWe mean it, maan
am 26. Januar 2004 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Verifizierter Kauf
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich.
5,0 von 5 SternenGreat background for a great album
am 10. Mai 2010 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Verifizierter Kauf
Eine Person fand diese Informationen hilfreich.
5,0 von 5 Sternennot alot of pistols stuff out there
am 6. März 2014 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Verifizierter Kauf
Eine Person fand diese Informationen hilfreich.
5,0 von 5 SternenFive Stars
am 15. Oktober 2014 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Verifizierter Kauf

Möchten Sie weitere Produkte entdecken? Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite: Filmmusik

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?