Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. November 2012
Zunächst einmal: Der Stecker ist einwandfrei und wie beschrieben! Mein Sennheisser Kopfhörer ist wie neu. Mal sehen ob er noch weitere 6 Jahre seinen Dienst verrichtet.

Aber Kopfhöher Kabel zu Löten ist kein Kinderspiel. Nach einigem rumprobieren weiß ich nun allerdings worauf zu achten ist:

1) Alten Stecker abschneiden und unbedingt durchmessen welche Farbe an welchen Anschluss gehört. -> Dies scheint je nach Kopfhörer stark zu variieren und ist auch im In ternet schwer zu finden.

2) Das Endstück des Steckers über das Kabel ziehen!!! (Ich hatte das vergessen und durfte alles zwei mal machen....)

3) Ein weiteres Stück des Kabels (ca. 1-1,5 cm) abisolieren ohne die feinen Drähtchen zu ritzen.

4) Die zusammengehörigen Adern räumlich trennen und dann, ohne Drähtchen zwischen den Adern zu vermischen, die Kunststoffseele (kleine weiße Haare) aus jeder Ader herausdrehen. Dann die Kuststoffseele separieren und abschneiden (das geschmolzene Kunststoff stört die Lötbindung). Die für alle Adern durchführen.

5) Einen dicken Lötkolben schön heiß machen. -> Ich habe angesichts der zierlichen Drähtchen zunächst eine sehr dünne Spitze genommen. Damit ließ sich überhaupt nichts bewirken, da das Lötzinn nicht die Drähtchen benetzt hat (die Micro-Isolierschicht der feinen Härchen muss nämlich wegschelzen).

6) Nun sollte sich alles sehr einfach anlöten lassen.

7) Vor der Endmontage testen ob links und rechts nicht vertauscht sind. - Falls eine Seite zu leise sein sollte, dann ist deren Masse nicht richtig angelötet. Die Masseader ist oft zweifarbig, wobei die Drähtchen je einer Farbe für die entprechende Kopfhörerseite die Masse sind.

8) Dann wie auf der Packung beschrieben zusammensetzen.

Die Odysee ist überstanden! Beim zweiten mal geht es in 5 mins statt einer Std. dank der gewonnen Erfahrung =)

Viel Spaß beim Löten!
66 Kommentare| 85 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2013
Ich hab keine Ahnung wer sich das ausgedacht hat aber der oder die ist mein Held der Woche. Teure Ohrstöppsel gekauft und was geht kaputt? Immer zuerst die Kabelverbindung zum Stecker. Bisher blieb nur wegschmeißen und neu kaufen. Aber jetzt.... diese geniale Idee. Das dünne Kabel wird mittels Zugsicherung festgehalten, die Gummikappe am Ende des Steckers schließt sauber ab und der Aluminiumstecker sieht nicht nur gut aus sondern ist mit dem Gewinde fest verschlossen. Sieht aus als währ nie ein anderer dran gewesen. Bleibt nur ein Wunsch an den Hersteller . . . bitte ein Muster an Sennheiser und co schicken. Vielleicht nehmen die es ja ins Sortiment auf.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Februar 2013
Gestern abend habe ich zwei Kopfhörer ( Kabel) mitttels dieses Klinkenstecker repariert. Wie bei den meisten Kopfhörern gehen diese immer wegen Kabelbruchs ( Wackelkontakt, meist fehlt dann ein Kanal)kaputt.
Die Durchführung der Reperatur gelingt mit diesem Klinkenstecker. Einen Punkt Abzug gibt es, weil die "Anlötzunge" für Masse sehr leicht abbrechen, was das Anlöten erschwert. Beim Anlöten sollte man die Lötpunkte sparsam setzen, da man sonst das Gehäuse des Klinkensteckers nicht zusammengebaut bekommt. Sollte man zuviel aufgetragen haben, vorsichtig mittels Lötkolben den Lötpunkt nochmals vorsichtig "abflachen".
So bin ich vorgegangen: als erstes das Massedrähtchen angelötet ( bei Philipskopfhörern blau gefärbt) dann das Minus-Drähtchen verlötet ( rotgefärbt) und als letztes die beiden + Drähtchen ( kupferfarben) auf den einen Kanal gelötet. Vor dem zusammenbau Testen ob der Kopfhörer funktioniert und dann zusammenbauen -hier machen sich 4 Hände bezahlt samt zwei kleinen Flachzangen! Wichtig: Die innere weise Kunstofftrennung muss -auch wenn das fumelig ist eingebaut werden, wichtig weil so am Ende im Bereich nach dem Drehgewinde das Steckers Kabel samt Kabelmantel sicher eingefasst ist! Und nicht vergessen: Der hintere Teil mit der Kunstoffkappe mit der Kabeldurchführung (siehe Werbe Bild!) muss als aller erstes durch das zu verlötende Kopfhöerkabel gefädelt werden -und zwar richtig herum, mit dem schrazen Gummi Richtung Kopfhörer. Ich habe vorher noch einen passenden Schrumpfschlauch ( muss über die hinteren Kopfhörerummantelung passen) aufgefädelt und am Ende der Reperatur und der vorsichtigen Erhitzung des Schrumpfschlauch schützt dieser so zusätzlich das Kopfhörerkabel und zwar da es immer bricht!
Übrigens ist es schade, dass es diesen Neutrik Klinkenstecker nicht als drei poligen geraden Stecker gibt, hätte ich lieber verbaut!
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 25. November 2015
Vorab, ich bin gelernter Elektroniker. Beherrsche also durchaus den Umgang mit einem Lötkolben, weiß wie ein solcher Stecker zu verlöten ist und erkenne ob meine Lötstellen in Ordnung sind oder nicht.

Bestellt habe ich gleich 2 davon.
Geliefert wird der Stecker in einer kleinen Plastikverpackung. Ausgepackt und begutachtet: Sieht eigentlich sehr gut aus. Etwas schwer für so einen Klinkenstecker, das Gehäuse ist ja aber auch aus Metall.
Im Inneren ist zudem eine eine Zugentlastung für das Kabel integriert.

Anlöten hat auch gut geklappt, die Lötstellen sind schon klein aber mit einer anständigen Lötspitze kein Problem.

Dann das erste mal in die Buchse meines Smartphones gesteckt. Mh, geht ganz schön schwer rein (bei anderen Geräten genauso, also lag es schonmal nicht an der Buchse meines Smartphones) aber die Übertragung war einwandfrei.
So ging das dann ca. 6 Monate, bis irgendwann immer eine Seite der Boxen ausfiel. Durch leichtes drehen des Steckers in der Buchse konnte das dann immer wieder behoben werden. War mir mit der Zeit nur echt nervig und als ich die Zeit dafür hatte, habe ich kurzerhand den Stecker ausgewechselt.
Leider ohne Besserung... Allerdings ging der Stecker dieses mal spürbar leichter in Buchse.
Habe dann nochmals diverse andere Geräte ausprobiert, genau das Gleiche.
Stecker geht leichter rein aber eine der beiden Boxen ging immer nicht. Nur in ganz bestimmten Positionen haben beide funktioniert.
Im Anschluss habe ich nochmals den ersten, ausgebauten Stecker testweise in einige Buchsen gesteckt. Ging nach wie vor relativ schwer.

*** Fazit ***
Fassen wir das oben geschilderte zusammen:
Stecker hat meiner Ansicht nach viel zu hohe Fertigungstoleranzen. Der erste Stecker hat die Buchse meines Smartphones schön ausgeleiert weil er zu groß war. Der zweite Stecker war dann wohl etwas zu klein und funktionierte deshalb in keiner Buchse wie gewünscht.
Qualitativ weist dieses Produkt also leider deutliche Mängel auf.
Letztendlich würde ich dieses Produkt also niemandem weiter empfehlen und selbst auch nie wieder kaufen!

Danke fürs Lesen meiner Rezension, ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Oktober 2015
Habe direkt 2 davon bestellt gehabt, als meine 20 Jahre alten Studiokopfhörer den Wacklertod starben.
Besagte Kopfhörer haben sehr dicke Kabel, sodass ich die Öffnung an der Gummikappe erst weiten musste. Dazu eignet sich ein Bleistift, einfach durchdrücken.

Bei den sehr dicken Kabeln war die Zugentlastung nichtmehr nutzbar aber auch nichtmehr nötig.

Der erste Eindruck nach nun 2 Wochen nutzung, für schwere Kabel echt top! Es wirkt wie aus einem Guss und der Stecker ist ausgesprochen Robust.

Keine Woche später hatte dann bein Sennheiser cx300 nach 5 Jahren auch einen Wackler.
Dessen Kabel sind sehr filigran und passten anstandslos direkt durch das Loch der Gummikappe.
Angelötet, Zugentlastung drumrum und festgeschraubt.

Der erste Eindruck an den eigentlich sehr leichten InEars ist nicht ganz so toll.
Der Stecker selbst ist schwerer als die Kopfhörer und das hohe Gewicht belastet die Kabel eindeutig.
Hier wird garantiert in kürzerer Zeit ein neuer Wackelkontakt direkt vor dem Stecker entstehen.
Das ist für mich keine Option. Klar könnte man alle paar Monate den Stecker wieder 1,5cm versetzt neu anbringen, eben jedesmal wenn ein Wackler entsteht.
Aber das wäre ein Spiel auf Zeit, bis man ein 20cm Kabel hat, mit dem man nun wirklich wenig anfangen könnte.

In der Summe ist der Stecker hervorragend Verarbeitet und bleibt für mich sicher die erste Wahl für normale Kopfhörer.
Für feine InEar Kabel sind sie aber zu schwer und auf dauer nicht sinnvoll.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2016
Ein sehr stabiler hochwertiger Stecker, leider etwas kompliziert aus mehreren Einzelteilen konstruiert
+ sehr stabil und hochwertig, da geht so schnell nichts mehr kaputt
+ schöne Gummitülle an der Kabeleinführung, die das Abknicken des Kabels erfolgreich verhindert
+ lässt sich gut verlöten, die Anschlüsse sind dafür überlegt angebracht
- der gesamte Stecker ist zusammengebaut sehr stabil, bis man das allerdings geschafft hat, sind schon Nerven und Geduld nötig:
Er besteht aus vielen Einzelteilen, die mit nur zwei Händen und meinen "Wurstfingern" nur sehr schwierig zu einer Einheit zusammenzusetzen sind.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. November 2015
positiv: durchdachte Konstruktion, sauber verarbeitet (kein Grad, keine scharfen Kanten), Lötfahnen nehmen Lötzinn ohne weitere Vorbereitungen an, Zugentlastung mittels einer Kunststoff-Klemm-Konstruktion (dünne Kabel werden ohne Knick fest an ihrem Platz gehalten), das Aussehen unterscheidet sich leicht von der Abbildung ' die Oberfläche ist metallisch matt und glatt (wie bei der schwarzen Ausführung aber ohne Farbe), der Stecker rastet mit etwas Abstand und einem sauberen Klick auch in leicht versenkten Buchsen ein (bei vielen Handys und Tablets mit Schutzhülle)

aber: Der Ersatzstecker ist auf jeden Fall größer als der typische angeschweißte Originalstecker (Wäre er noch kleiner, bräuchte man für das Anlöten eine extrem ruhige Hand). Die Zugentlastung funktioniert für Kabel von 2mm–4,5mm, bei 3,2mm muss sie nach Anleitung modifiziert werden .

Fazit: Dieser Marken-Stecker eines deutschen Herstellers aus dem Audio-Profibereich kostet im Plus-Programm von Amazon nur 1 EUR mehr als ein beliebiger 0815-Ersatzstecker aus Fernost und liefert eine auch für den Laien leicht zu händelnde Lösung für ein verbreitetes Problem. Ich werde mir bei Gelegenheit einen Vorrat anlegen.

Wichtig: Sie brauchen natürlich einen Lötkolben (nicht zu groß), Lötzinn, ein Flussmittel, Hilfsmittel um die feinen Drähte des Kopfhörerkabels abzuisolieren und etwas Geschick. Und nicht vergessen: Vor dem Anlöten die Manschette für die Zugentlastung auf das Kabel schieben.

Hinweis: Jedes Kopfhörerkabel ist anders aber in der Regel ist die Masse außen, Rot = Rechts und Links gehört am Stecker an den Kontakt an der Spitze / in der Mitte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2014
Der Stecker ist massiv und deutlich schwerer als der defekte Original-Stecker des Kopfhörers für den ich diesen Stecker gekauft habe. Das anbringen war kein Problem, vor allem auch da auf der Verpackung neben der Belegung und zu verwendender Kabel-dicken auch der Zusammenaufbau grafisch Beschrieben wird. Dies ist die Lötvariante und ich war froh die "dritte Hand" von Bresser zu haben, um die dünnen Kopfhörerkabel an zulöten. Leider stellte sich heraus das es wohl noch weiter oben im Kabel einen Bruch gab so das ich dann zwar nach mehrmaligem Kabelkürzen wieder einen funktionierenden Kopfhörer hatte, allerdings mit unpraktisch kurzem Kabel. Der Stecker an sich macht allerdings einen sehr guten Eindruck und hat auch in allen getesteten Geräten (Handy, Anlage, MP3-Player, Notebook) sauber eingerastet und funktioniert.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Mai 2016
Der Stecker ist konstruktiv absolut okay. Die leitenden Kontakte und Anschlüsse sind
hervorragend voneinander isoliert. Anschlüsse waren sehr gut lötbar.
Einziges Problem waren die dünnen Anschlußdrähtchen des Kopfhöhrers, welche dünn
wie Haare waren. Dazu kann der Stecker allerdings nichts.
Auch das Isolierteil im Inneren sowie die Verschraubung des hinteren Metallteils waren
gut zu montieren und zu vereinen.
Tipp: Vör Beginn des Lötens die hintere Verschraubing (im Bild mit schwarzem Abschluß)
aufs Kabel stecken.
Fazit: Gutes Teil, würde ichwieder kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2015
Der Stecker ist gut durchdacht und lässt sich leicht montieren, sofern man kein Lötanfänger ist. Die Lötfahnen sind gut angeordnet, im Inneren gibt es einen Plastikeinsatz, der zum Einen die Kontakte vom Metallgehäuse trennt und zum Anderen die Zugentlastung bildet. Diese wird durch Aufschrauben der Metallhülse mit dem Gummiknickschutz fixiert und dadurch werden auch die beiden Hälften zusammen gehalten, die ihrerseits den 3.5mm Kontakteinsatz halten. Auf dem Tütchen, in dem der Stecker geliefert wurde, waren sehr klar die erforderlichen Längen für die Leiter und das Abisolieren angegeben.

In kurz: sehr präzise verarbeitet und durch die Metallausführung auch sehr wertig. Man merkt, dass Neutrik so etwas schon länger herstellt und ich kann den Stecker nur empfehlen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 6 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)