Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Nefertiti [Musikkassette]

5.0 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen


Miles Davis-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Hörkassette
  • Label: Columbia
  • ASIN: B00000EI3O
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Nefertiti
  2. Fall
  3. Hand Jive
  4. Madness
  5. Riot
  6. Pinocchio
  7. Hand Jive [First Alternate Take][*]
  8. Hand Jive [Second Alternate Take][*]
  9. Madness [Alternate Take][*]
  10. Pinocchio [Alternate Take][*]


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Nefertiti ist die letzte rein akustische Einspielung des "zweiten Miles Davis Quintetts", auf "Miles in the Sky" oder "Filles de Kilimanjaro" kommen schon E-Pianos und soulige, funkige Grooves zum Einsatz. Die Grundstimmung dieser Scheibe ist zwar nicht ganz so düster und schwermütig wie bei"Sorcerer", mit seinem introvertiertem, kühl-distinguiertem Sound gehört "Nefertiti" aber zu den anspruchsvollsten Alben die es von Miles gibt.
Das "zweite Miles Davis Quintett" (1965-68) erreicht hier höchste Perfektionierung und Verfeinerung des Zusammenspiels, bei maximalem Freiheitsgrad der zur Verfügung stehenden Mittel (quartenorientierte Melodik und Harmonik, Polyrhythmik, erweiterte Modalität u.a.) Die zwei Dekaden andauernde Evolution des Bebop wurde hier gewissermaßen zu ihrem krönendem Abschluss geführt, jede weitere Entwicklung konnte für Davis jetzt nur noch in einer anderen Richtung geschehen: Elektrifizierung der Band und Übernahme von Elementen aus Funk, Rock und Soul.
Vielleicht trug sich Miles Davis schon mit diesen Gedanken und hat deswegen das kompositorische Schaffen, wie zuvor auch schon auf "Sorcerer", ganz in die Hände seiner Mitmusiker gegeben - eine kreative Herausforderung, die vor allem Wayne Shorter über sich hinauswachsen lässt. Das Titelstück aus seiner Feder kehrt die herkömmiche Rollenverteilung der Instrumente um: die lang ausgehaltenen Töne des Thema werden von den Bläsern ständig wiederholt, während Tony Wiliams solistische Einlagen zum Besten gibt und sein polyrhythmisches Vexierspiel mit dem Timing treibt, unterstützt von akkordischen Einwürfen des Pianos und dem treibenden Puls des Basses.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Eigentlich kann das nicht funktionieren:5 der besten Jazz-Musiker bilden eine Band und spielen scheinbar jeder für sich was anderes noch dazu in
unterschiedlichen Tempi! An Komplexität kaum zu überbieten! Da muss man schon sehr genau hinhören,um ein vor allem intellektuelles Vergnügen aus diesen abgefahrenen Aufnahmen zu haben.Das ist aber um so größer,je tiefer man da eindringt.Es lohnt sich!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von M. Pauli VINE-PRODUKTTESTER am 12. Februar 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Aufgenommen 1967, vor Filles de Kilimanjaro, in der Besetzung Davis, Hancock, Williams, Shorter, Carter. die Stücke sind noch etwas kürzer, als in den folgenden Alben, highlight für mich ist HandJive, hier finde ich auch die Alternative-Tracks, die auf der CD mitgeliefert werden, sehr cool. Der titel ist von Tony Williams, ich bin absoluter williams-Fan. die restlichen 5 Kompositionen stammen von Wayne Shorter und Herbie Hancock - sehr gut, sehr inspirierend und für mich wie alle Miles Davis Alben dieser Zeit unverzichtbar. Rerelease ist super aufgemacht, viele Detailinfos und Bonus-Titel!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Aus England glaub ich kam jetzt die überwältigende, niemand interessierende Nachricht, daß es eine Frau geben soll, die Musik nicht auf herkömmliche Art hören, sondern in Farben sehen kann! Was ist so neu daran? Das konnte ich schon vor 30 Jahren - als ich mich in den unvergleichlichen Ton von Miles Davis verlor! Indeed, Miles Davis ist der einzige mir bekannte Musiker, der es fertigbringt, seine Einsamkeit auf existenzielle Art und Weise nicht oder nicht nur in Frequenzen sondern auch in Farbspektren auszudrücken - und welch ein Ausdruck! Will man einen Künstler verstehen, kommt man ihm am nächsten, wenn man sich seines unmittelbaren Ausdrucks annimmt - und was das betrifft, ist Miles Davis für mich vielleicht DER ausdrucksstärkste Musiker überhaupt! Wenn man einsam ist, zeigt einem Miles, wie vollendet er die Einsamkeit erlebt - und daß da gar nichts schlimmes dabei ist - sondern nur reine Schönheit der Melancholie! Einer der Gründe, warum Miles Davis für mich ein Musiktherapeut vom allerhöchsten Rang ist!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nofretete war Patin dieses Albums, und es ist auch einer Namensgeberin, welche Königin war und mit Cesaren zusammen lebte würdig. Falls Sie schon einige meiner Rezensionen gelesen haben, oder meine Listen kennen, wird Ihnen sicherlich kaum entgangen sein, das sich nun einmal ein Milesfan bin. (Ich habe nun mal guten Geschmack! Soviel zum selbstbauchpinseln) Dieses Album ist aber auch wirklich ausgezeichnet und für jeden empfehlenswert, der Jazz liebt. In der zweiten Hälfte der sechziger Jahre hat Miles mal wieder seine Musik und damit die gesamte moderne Musik revolutioniert und sich den Entwicklungen der modernen Popkultur gestellt, so dass er weiterhin neben der anwachsenden Rockmusik den (seinen) Jazz in der öffentlichen Wahrnehmung platzieren konnte. Ein Teil dieser Positionierung war Nofretete. Ein tolles Album und einer der vielen Milestones des Jazz
3 Kommentare 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren