Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der Nachtgast Gebundene Ausgabe – 1998

4.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 5,99 EUR 0,01
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 29,90
Pappbilderbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 2,92
2 neu ab EUR 5,99 22 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 18,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Ein in Mexiko geborener Deutscher aus jüdischer Familie, die eben deswegen nach Mexiko geflohen ist, steigt jede Nacht bei einer ihm Unbekannten ein, weil sie ihn an seine Schwester erinnert und verbringt die Nacht in ihrem Wintergarten.
Das ist es. Was vielleicht interessant anmuten mag, dümpelt über 200 Seiten dahin, als Monolog geschrieben, wie aber niemand reden würde. Das scheint Doppagne auch klar zu sein, denn je länger der Monolog wird, desto wirrer und literarischer versucht der Stil zu werden. Das Problem ist aber, dass die Handlung nicht interessiert. Man wartet auf etwas und nix passiert oder wenn was passiert, dann liest man drüber, die Charaktere und Handlungen vermögen nicht zu begeistern. Man liest es in einer Nacht, das scheint auch so intendiert zu sein, aber man kann nichts damit anfangen. Und das Ende ist das Übliche von deutschen Romanen seit Böll und Schlink und man mag es nicht mehr lesen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Dieser Roman hat mir unwahrscheinlich gut gefallen: Er ist spannend erzählt, mit einer klaren und zugleich poetischen Sprache, hat Tempo und schafft eine sehr eigene, dichte Atmosphäre, einen Sog, so dass man gar nicht aufhören will zu lesen. Man fühlt sich sehr in die mexikanische, mit all ihren Details ausgesprochen sinnlich und lebendig beschriebene, Welt versetzt und taucht richtig darin ein: egal, ob es die Landschaft ist, die Bar Hawaii im Bergdorf oder die Nobelsiedlung in Mexiko City.

Die Figuren sind gut charakterisiert und man folgt ihnen sehr gern. Manche von ihnen mochte ich besonders, z.B. die etwas verrückte Tante Pia oder den Lohnschreiber an der Plaza Santo Domingo. Und natürlich die Hauptfiguren Ines und Agustin mit ihrer ungewöhnlichen Geschwisterbeziehung. Toll ist auch die Szene mit den Pennern in München gegen Ende des Buches - fünf Sterne!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden