Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Read for free AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
15
3,8 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:8,88 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. März 2016
... wie hier teilweise moniert wurde. Da wurde wohl nicht richtig aufgepasst! Was bleibt also unterm Strich: gute Story, exzellente Darsteller, klasse Kamera, SENSATIONELLE Musik - empfehlenswert! (5 Sterne gibt's bei mir nur für Jahrhundertfilme wie "Es war einmal in America", "Heat" etc).
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 3. April 2012
Während Chinatown als Filmklassiker gilt, wird "Mulholland Falls", so der Originaltitel, von Kritik und Publikum weniger geschätzt. M.E. haben beide Filme fünf Sterne verdient. Man mag "Chinatown" als den komplexeren Film Noir betrachten, dieser hier hat aber noch weitere Vorzüge, gute Dialoge selbstverständlich auch. Anders als das dunkle Filmplakat einen glauben läßt, schwelgt "Mulholland Falls" im Licht der kalifornischen Sonne und zeigt ein irreal-schönes Amerika der 50er Jahre, das mit großer Liebe zum Detail von den Kostümen bis zu den Autos inszeniert wurde. Die vier Cops der Sonderkommission des LAPD mit der Lizenz, Mobster nach Belieben zu terrorisieren, brausen wie apokalyptische Reiter unbehelligt von der Justiz, der Witterung oder Vergeltungsschlägen der Mafia im edlen Zwirn im immer offenen Viersitzer-Cabriolet durch Los Angeles und die angrenzende Wüste. Als das genaue Gegenteil eines gepanzerten Fahrzeugs ist ihr offener Wagen gewissermaßen das Symbol für ihre Unantastbarkeit. Die findet jedoch ihr Ende, als Regierungsorganisationen ins Spiel kommen.

Der Regisseur hat die schönen Bilder und den Eindruck der Idealisierung noch verstärkt, indem er ein abstraktes ästhetisches Ideal in die Handlung hineinkomponiert hat, nämlich das der Symmetrie. Das klingt schon auf einem amerikanischen Cover an, wo es heißt: "The power of love vs. The love of power". Wenn man um die Einzeldarsteller, John Malkovich, Jennifer Connelly, Nick Nolte und Melanie Griffith, die institutionellen Akteure entsprechend ihrer Interaktionen gruppieren würde, also erstens das organisierte Verbrechen, zweitens die Armee, die Strahlenopfer von Atomversuchen vertuscht und drittens das FBI, das die Ermittelungen des LAPD gegen Armeepersonal behindert, erhielte man eine graphische Darstellung mit zahlreichen Symmetrielinien. Auch die Gewalttätigkeiten erscheinen darin eigentümlich symmetrisch. Die berüchtigte Cabrio-Einheit stürzt gerne Gangster zur Einschüchterung einen Abhang am Mulholland Drive hinunter, die Armee verfällt auf eine ähnliche Methode für neugierige Zivilisten, steigert aber die Fallhöhe auf ein todsicheres Niveau. Daß am Ende fast jeder Akteur einen Teil oder seine ganze Schuld bezahlen muß, ist ebenfalls ein Beitrag zur symmetrisch schönen Erscheinung dieses Films.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2009
Hätte nie gedacht das ein travestie-regiesseur wie lee tamahori so einen geilen cop/gangster-thriller zustande bringt wie "nach eigenen regeln". Hier stimmt einfach alles, die superbe besetzung bis in die kleinsten nebenrollen perfekt besetzt, die stimmungsvolle musik sehr ähnlich wie bei l.a. confidential, die ausstattung und die wunder wunder schöne jennifer connely. Und nick nolte ist diese rolle auf den leib geschrieben. Für fans dieses genre eine echte perle !! Und endlich eine dvd die diesen film auch würdigt.
11 Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2017
Trotz einer absolut fantastischen Besetzung um Nick Nolte, John Malkovich, Michael Madsen u.v.a. kommt "Nach eigenen Regeln" absolut nicht in Fahrt. Von Spannung ist keine Spur, auch die Action ist Mangelware und wäre ausbaufähig gewesen. Das Ganze schnarcht einfach nur vor sich hin.

Im Mittelpunkt stehen vier Polizisten, die sich wie Liebespärchen fast den ganzen Film über kein einziges Mal von der Seite weichen (schon mal was von getrennten Ermittlungen gehört???), idiotische Diskussionen führen (Therapiestunden beim Psychiater) und ihre Arbeit nicht so wirklich ernst nehmen. Für eine 100-minütigen Film ist die Story viel zu dünn.

Der Film als Gesamtpaket betrachtet ist trotz vielversprechendem Start öde. Wirklich endlose Dialoge über zähe Themen nerven genauso, wie die peinlichen Klamotten der Figuren und dieses pausenlose Kettenrauchen der Polizisten.

Die Schauspieler trifft an der Film-Schlaftablette jedoch keine Schuld. Vor allem Nick Nolte ist wieder der Hammer und auch alle anderen versuchen noch das Beste aus ihren mager mit Leben ausgefüllten Figuren herauszuholen.

Statt diesem Streifen empfehle ich den grandiosen Polizei-Klassiker "L.A. Comfidential".
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2011
Das ist ganz großes Hollywood.

Vergeßt die Story und teilweise holzige Handlung. Hier geht es um etwas ganz anderes: traumhaft schöne Bilder, wahnsinnige Musik, exzellente Dialoge
(achtet mal auf den deutschen Synchronsprecher von Nick Nolte - ein Traum), perfekten Schnitt und tolle Genre-Schauspieler.

Der Film lebt von seiner einzigartigen Atmosphäre und überzeugt mit Soforthandlungen der Akteure. Hier kommt man knüppelhart zur Sache.
Insgesamt coole Typen. Mit Macho-Allüren im positiven Sinne und wunderbar verstecktem Humor.

Und wer der Meinung ist, solche Selbstjustiz sollte es nicht geben, liegt richtig. Es gibt sie auch nicht. Außer im Kino. Und das tut so unheimlich gut!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2008
Die Story habe ich irgendwie nicht so richtig verstanden. Es geht um den Mord an einer dunkelhaarigen Klassefrau, die mal die Geliebte des ermittelnden Polizeibeamten war, um Machenschaften auf einer US-Militärbasis, Politintrigen, guten Cops, bösen Cops, Skandale und Skändelchen, harte Kerle, geile Weiber und das ganze noch mal zurück.

Total verwirrend, ist mir aber scheißegal, ich mag das Ding trotzdem.

Nick Nolte, Chazz Palminteri, Michael Madsen und Tom Sizemore fahren in den 50er Jahren als Mitglieder so Žner Polizeispezialeinheit in irgendeiner dieser offenen Ami-Straßenkreuzern durch die Wüste Nevadas, tragen Schlapphüte und lässig sitzende Anzüge, hauen allem und jedem inklusive ihrer Ehefrauen eine aufs Maul und lassen selbstverständlich kaum mal eine Gemütsregung erkennen. Weder Sex noch Crime können sie aufhalten, unbeirrt erfüllen sie ihre Mission.

Das hatten wir doch schon einmal. Simmt, "Chinatown" auch wenn es dort nur ein Ein-Mann-Privatunternehmen namens Jack Nicholsen war.

Wen interessiert bei solchen Filmen schon eine durchschaubare logisch konstruierte Story; Atmosphäre, dass ist es, worauf es hier ankommt.
22 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2007
solider us-krimi,der sich erst nach einer gewissen zeit entwickelt und richtig spannend wird.nick nolte mag man oder man mag ihn nicht,hier spielt er jedenfalls absolut großartig.3-4 sterne.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juli 2013
Die Mode, die Art wie miteinander umgegangen wird und die Spannung ist überragend ! In der guten Filmothek ist diese DVD zu finden...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Februar 2009
das beste vorweg, Nick Nolte ist wie immer ein "Kracher". ohne zuviel vom inhalt zu verraten, es geht um selbstjustiz, polizeiarbeit vor ort im konflikt mit der bundespolizei bzw. dem militär. im umfeld um einen prostituiertenmord kommt es zu etlichen todesfällen, prügeleien und sonstigen gewaltszenen. mich wundert immer wieder, dass us-filme in gewaltdarstellungen enorm detailliert vorgehen jedoch in "liebesdingen" eine seltsame zurückhaltung geboten ist (prüderie?) zu der gewaltverherrlichung gehört m.E. auch die darstellung der ersten atomexplosion. sieht man von den überzeichneten gewaltszenen ab, ein besonders von Nick Nolte gut gespielter polizeifilm der 50er-jahre.
22 Kommentare| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2010
Nick Nolte ermittelt 'nach eigenen Regeln'. Dazu gehört auch schon mal, dass er einen unliebsamen Zeitgenossen die 'Mullholland Falls' - eine Steilklippe - hinunterwirft. Es arbeitet wie so oft am Rande bzw. auch mal jenseits der Legalität. Aber er wird dabei stets von unserer Sympathie begleitet, denn er kämpf ja immer für eine gerechte Sache, wie hier zum Beispiel gegen korrupte Vorgesetzte und militärische Bösewichte. Wie gut, dass bei der entstandenen Eheproblematik mit Melanie Griffith am Ende nicht die Version herauskommt: Männer machen schon mal Seitensprünge, Ehefrauen verstehen alles und verzeihen, weil sie ja immer noch geliebt werden. Alles in allem eine gesunde Mischung aus Action und ewiglangen mit Topstars besetzten Dialogen. Mainstream-Kino halt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,94 €
6,97 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken