Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Mr. Vertigo ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Rheinberg-Books
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gebraucht - Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Mr. Vertigo Taschenbuch – 2. Juni 1997

4.5 von 5 Sternen 21 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,49 EUR 0,29
52 neu ab EUR 9,49 30 gebraucht ab EUR 0,29

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Mr. Vertigo
  • +
  • Im Land der letzten Dinge
  • +
  • Leviathan
Gesamtpreis: EUR 29,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Paul Auster wurde 1947 in Newark, New Jersey, geboren. Er studierte Anglistik und vergleichende Literaturwissenschaften an der Columbia University und verbrachte einige Jahre in Frankreich. Heute lebt er in Brooklyn. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sein umfangreiches, vielfach preisgekröntes Werk umfasst neben zahlreichen Romanen auch Essays und Lyrik.

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Mit zwölf Jahren bin ich zum erstenmal übers Wasser gegangen. Das hat mir der Schwarzgekleidete beigebracht, und ich will nicht so tun, als hätte ich diesen Trick über Nacht gelernt. Als Meister Yehudi mich auflas, war ich neun, ein Waisenjunge, der auf den Straßen von Saint Louis betteln ging, und bevor er mich öffentlich auftreten ließ, hat er ganze drei Jahre mit mir gearbeitet. Das war 1927, das Jahr von Babe Ruth und Charles Lindbergh, das Jahr, in dem sich endgültig die Nacht über die Welt gesenkt hat. Ich habe damit weitergemacht bis ein paar Tage vor dem Schwarzen Freitag, und was ich geleistet habe, war phantastischer als alles, was sich diese beiden Herrschaften je hätten träumen lassen. Ich habe getan, was kein Amerikaner vor mir geschafft hat und seitdem auch niemand mehr.

Auf mich ist Meister Yehudi verfallen, weil ich der kleinste war, der schmutzigste, der elendste. «Du bist nicht besser als ein Tier», meinte er, «ein menschliches Nichts.» Das war der erste Satz, den er zu mir sagte, und seit dem Abend sind achtundsechzig Jahre vergangen, aber die Worte aus dem Mund des Meisters klingen mir noch heute im Ohr. «Du bist nicht besser als ein Tier. Wenn du bleibst, wo du bist, wirst du das Ende des Winters nicht erleben. Wenn du aber mit mir kommst, bringe ich dir das Fliegen bei.»

«Kein Mensch kann fliegen, Mister», sagte ich. «Die Vögel, die machen das. Seh ich vielleicht wie 'n Vogel aus?»

«Du weißt nichts», sagte Meister Yehudi. «Du weißt nichts, denn du bist nichts. Wenn ich dir bis zu deinem dreizehnten Geburtstag nicht das Fliegen beigebracht habe, kannst du mir mit einem Beil den Kopf abhacken.» -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Amerika oder der Traum vom Fliegen wäre ein guter Titel für diesen amüsanten Roman des großartigen amerikanischen Romanciers Paul Auster. Im Klappentext wird die Geschichte von "Walt The Wonder Boy" als einzigartige Parabel auf den Aufstieg und Fall der USA im 20 Jahrhundert gefeiert. In der Tat würde es schwer fallen, den sozialgeschichtlichen Hintergrund des Romans zu ignorieren, in dem die Geschichte vom fliegenden Waisenjungen Walt dahergeflossen kommt wie in einem Flussbett. Doch auch ohne den Roman als gut erzählten Geschichtsunterricht aus der Perspektive eines Jungen zu sehen, der den Amerikanischen Traum von den grenzenlosen Möglichkeiten lebt, ist "Mr Vertigo" eine einzigartige Geschichte von der Überschreitung einer Grenze. Der heruntergekommene Waisenjunge Walt schlägt sich mit Bettelei und Diebstählen auf den Strassen von St. Louis durch, als ihm eines Tages ein wunderlicher Mann mit spitzem Bart und dunklen Augen einen Deal anbietet: Falls er sich ihm als Schüler zur Verfügung stelle, garantiere er ihm, ihm binnen eines Jahres das Fliegen zu lehren, andernfalls dürfe er ihm eigenhändig den Schädel spalten. Mißtrauisch lässt Walt sich, bar einer anderen Perspektive, auf den absurden Kuhhandel ein und folgt dem "Master" in sein entlegenes Domizil, wo er unwillig mit dem philosophierenden Negerkind Aesop und der herzlichen Indianerfrau Mutter Siuox unter einem Dach lebt. Ein mühsames Training beginnt...Der Junge verliert beinahe Leben und Verstand bis eines Tages das Unmögliche möglich wird. Mit Fleiss und eisernem Willen gehen der Master und der fliegende Walt den langen Weg zum großen Erfolg, auf dessen Höhe ein tragisches Unglück geschieht. Mr Vertigo ist die Geschichte der mühsamen Entfaltung einer Persönlichkeit, eines unaufhaltsamen Aufstiegs zweier Randgestalten der amerikanischen Erfolgsgesellschaft.
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von marielan VINE-PRODUKTTESTER am 1. Oktober 2004
Format: Taschenbuch
Walt Rawley, Waisenjunge aus St. Louis, tritt in den 20er Jahren als Wunderknabe auf, der die Schwerkraft überwindet und in der Luft umherspaziert. Die Geschichte seines Lebens, das in jeder Phase aus Aufstieg und Fallen besteht, wird von dem alten Walt Anfang der 90er Jahre aus der Rückschau erzählt.
Eine fiktive Biografie, zugleich aber eng orientiert an der tatsächlichen Zeitgeschichte Amerikas, verwoben mit Elementen anderer Genres (Gangster-, Mafia-, Road-Stories).
Einen breiten Raum widmet Walt seiner Kindheit, die er in Meister Yehudins buntem Haushalt verbringt mit der Indianerin Mutter Sue und seinem Mit-Adoptivbruder Äsop, einem schwarzen verkrüppelten Jungen. Yehudi, der Walt aufzieht, weil er dessen Gabe erkennt, nimmt den Jungen hart ran, lässt ihn eineseits bis zur Erschöpfung auf der Farm arbeiten, drängt ihn andererseits auf die "33 Stufen zur Schwerelosigkeit", von der Walt nur einige beschreibt - allesamt Foltermethoden. Dennoch scheint alles klar und einleuchtend, als sei die Aufhebung der Schwerelosigkeit ein normales Können, das jeder mit etwas Training erreicht. Um sich vom Boden zu erheben, müssen die Gesetze der Erde und des Himmels aufgehoben werden, so erklärt Yehudi seine harten Methoden.
Genau diese Ambivalenz zwischen der Schwere seines Schicksals und der Leichtfüßigkeit, Vergangenes hinter sich zu lassen, durchzieht Walts ganzes Leben. Dabei ist es nicht Oberflächlichkeit, die Walts Trauer (z.B. um den Tod nahe stehender Menschen) beherrscht, sondern die Schwerelosigkeit des Loslassens.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Keine Frage: Paul Auster ist einer der großen Autoren seiner Zeit. Ich habe fast alle seiner Büchergelesen, doch erst jetzt kam ich zu Mr. Vertigo und war überrascht: Dieses Buch ist wesentlich leichtfüßiger als seine andere Bücher. Auster zeigt hier seine fantasievollste Seite und erzählt die Geschichte seines Heldens, die wahr und wirklich wirkt, obwohl er mit einer Menge Parabeln und Anspielungen arbeitet. Die Geschichte reißt mit, ist spannend, aufreibend und das Ende ist einfach nur wunderschön. Eine echte Bereicherung im Bücherregal (Obwohl: Bisher stand es selten dort,weil ich es ständig verleihe und immer wieder mit den gleichen Strahlen zurück erhalte).
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ein echter Lesegenuss für Leute, denen sowohl gängige Bestseller zu langweilig, da in anspruchsloser Sprache und mit platter Handlung geschrieben, als auch hochgelobte Literatur, die oft keine Geschichte erzählt, sondern sich selbst im Spiel der Sprache und der intellektuellen Ergüsse ihres Autors genug ist. Hier ist eins der seltenen Bücher, die hohe Literatur mit einer packenden Geschichte verbinden. Davon gibt`s ja nicht so viele. Sehr zu empfehlen!!!
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 14. Januar 2000
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch handelt von der Geschichte des kleinen, frechen Waisen-Jungen Walt aus St. Louis, der eines Tages von dem unbekannten, mysteriösen Master Yehudi ein ungewöhnliches Angebot erhält: er verspricht Walt, daß er ihm das Fliegen beibringen und ihn zum Star machen wird. Sollte er dies nicht bis zum 13. Geburtstag Walts erreichen, dürfe dieser ihm den Kopf mit einer Axt abschlagen. Walt geht den Deal ein und entscheidet sich damit für ein turbulentes Leben mit vielen Höhen und Tiefen. Paul Auster gelingt es mit diesem Buch Witz, Tragik und Sarkasmus, sowie Dinge des Alltäglichen mit dem Ungewöhnlichen in der fantastischen Lebensgeschichte Walts zu vereinen. Ich habe das Buch zweimal gelesen; es war jedesmal spannend und vor allem sehr amüsant. Wer spritzige Wortwechsel mag, ist mit diesem Buch gut beraten. Dieses Buch ist eines jener Bücher, bei denen man, wenn man die letzte Seite gelesen hat, seufzt und denkt: "Schade, daß es schon zu Ende ist!" Es ist das erste Buch, welches ich von Paul Auster gelesen habe, und es hat mir so gut gefallen, daß ich bestimmt noch weitere von ihm lesen werde. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden