Facebook Twitter Pinterest
EUR 12,00
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch classicscddvd-L&P Classics Berlin. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
EUR 12,00 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Mozart, Wolfgang Amadeus - Don Giovanni

4.1 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 12,00
EUR 12,00 EUR 10,99
Verkauf und Versand durch classicscddvd-L&P Classics Berlin. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Samuel Ramey, Julia Varady, Kathleen Battle
  • Künstler: Herbert Karajan
  • Format: Classical, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Englisch (Dolby Digital 2.0 Stereo)
  • Untertitel: Deutsch, Französisch, Englisch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: Sony Music Entertainment Germany
  • Erscheinungstermin: 23. Mai 2008
  • Produktionsjahr: 1987
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.1 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0017HT6U0
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 102.742 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

"Musik"
Wiener Philharmoniker

"Interpreten"
Don Giovanni - Samuel Ramey
Donna Anna - Anna Tomowa-Sintow
Don Ottavio - Gösta Winbergh
Il Commendatore - Paata Burchuladze
Donna Elvira - Julia Varady
Leporello - Ferruccio Furlanetto
Masetto - Alexander Malta
Zerlina - Kathleen Battle

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Verifizierter Kauf
Ton- und Bildqualität sind aus 1984 und dafür sind sie gut. Das Bühnenbild und die Kostüme sind traditionelles 18. Jahrhundert. Die Beleuchtung ist immer angemessen. In den Nachtszenen ist es dunkel. Und gleich am Anfang mit dem Auftritt Leporellos spürte ich: das kann auch schauspielerisch gut werden .. und ich bin nicht enttäuscht worden. Alle Darsteller spielen ihre Rollen glaubwürdig und die Personenführung ' auch beim Chor ' ist die goldene Mitte: lebhaft, aber nicht hektisch oder überdreht.
Leporello und Don Giovanni und Zerlina sind für mich die Highlights beim Gesang, Donna Anna und Donna Elvira singen kräftig, leidenschaftlich, aber ich hätte mir etwas mehr 'Klarheit' gewünscht und weniger Vibrato. In der historischen Aufnahme von 1954 mit dem Dirigenten Furtwängler gefallen mir Elisabeth Grümmer und Lisa della Casa in den weiblichen Hauptrollen deutlich besser. Die Tonqualität des Gesangs ist dort auch ziemlich gut, der Orchesterklang allerdings nicht.
Don Ottavio singt die Arie 'Dalla sua pace' teils zart schmelzend und mit einem schönen piano, aber zwischendurch ( bei '...morte mi da' z.B.) bringt Karajan immer wieder sehr starke crescendi mit dem Orchester, so dass Gösta Winbergh dann auch sehr laut wird. Diese Interpretation dieser Arie ist nicht nach meinem Geschmack.
Die vielen Ensembles in dieser Oper werden dynamisch und verständlich dargebracht, aber bei dem Terzett der drei Masken (bevor sie ins Haus Don Giovannis gehen) ist mir wieder zu viel Vibrato dabei.

Und dann das Finale des zweiten Akts!
Selten bin ich so enttäuscht worden. Die Stimme des Komturs ist zu schwach.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Ich habe bereits einige Aufnahmen Don Giovannis gesehen, und als glühender Karajan Bewunderer musste ich mir natürlich auch die Inszenierung unter seiner musikalischen Leitung besorgen. Es hat sich gelohnt!

Trotz seines hohen Alters hat Karajan das Orchester völlig unter Kontrolle: Orchester und Sänger harmonieren wunderbar, die Inszenierung samt Bühnenbild ist sehr zufriedenstellend (historische Aufführung, keine Neu-Interpretation!). Die Sänger sind ebenso wie das Orchester grandios: Vom Komtur bis zu Leporello.

Auch das große Finale, die Commendatore Szene, ist nur positiv herauszustreichen. Ich habe bereits viele Versionen dieser Szene gesehen, mit vielen verschiedenen Tempis und Sängern: Diese hier ist eindeutig die beste! Das Tempo ist nicht zu schnell um drohend zu klingen, aber auch nicht zu langsam, um ermüdend zu klingen: Der Horror, den Leporello und Don Giovanni erleben, kommt wunderbar rüber. Die Stimmen sind mehr als solide, Bild und Ton sind für damalige Zeiten völlig in Ordnung.

Daher kann ich mit gutem Gewissen 5 Sterne geben, und jedem Don Giovanni oder Karajan Liebhaber, aber auch Neueinsteigern, diese DVD ans Herz legen!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
"Hören Sie einfach... Und vergleichen Sie dann ". Ich kenne jetzt viele Versionen von dieser Oper. Diese ist ein Schatz. Glauben Sie mir nicht : Sie haben gerade zu vergleichen ! Z.B. sind die sehr berühmten Furtwängler's Deutungen von 1950, 1953 und von 1954, selbstverständlich großartig. Aber nicht geistlich und musikalisch so leistungsfähig. Sichtlich sind die Bilder möglicherweise auch dunkel. Das ist recht. Aber was ist die Angelegenheit? Ist das so wichtig? Musik ist wichtig. Karajan, wie immer, liefert Nuance und beherrscht seine Deutung.
Die Sänger sind bemerkenswert. Anna Tomowa-Sintow ist rührend, mit diesem einzelnen Riß in ihrer Stimme, der passt sehr gut mit ihrer Rolle... Ferruccio Furlanetto ist der beste Leporello, der ich gehört habe. Alle anderen Sänger sind in ihrem korrekten Platz.
Diese DVD ist auch eine technische Verbesserung, die von den deutschen Ingenieuren vom Studio B-Sharp zur Verfügung gestellt wird. Schätzen Sie sie!
Historisch bildet Karajan, (geboren in Salzburg), seinem berühmten Landsmann Mozart einen feinen Tribut und diese Version wurde notiert 1987, das heißt, genau 200 Jahre nach ihrer Premiere unter dem Baton des Komponisten... (1787)! ...

Ich wünsche Ihnen ein großartiges Hören...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Mozarts Opus Maximum der Don Giovanni, mit Sicherheit seine beste von vielen guten Opern des Slazburger meisters, richtig zu interpretieren ist eine schwierge Sache, die vielen unterschiedlichen Sichtweisen auf die Hauptfigur, der böse schwarze Humor und die verschieden artigen Stimmungen des Werkes richtig zu deuten ist schon eine Herkulesaufgabe. 1987 hatte Herbert von Karajan den Don Giovanni in der Mozartstadt Salzburg inzeniertb und interpretiert, als Orchester wählter er die Wiener Philharmoniker (das Verhältnis zu seinen Berlinern hatte sich merklich abgekühlt) und bestzte die Rollen mit Stars der damaligen Zeit (80er Jahe) Ählich wie die Met im Jahre 2001, Beide Herbert von Karajan und Franco Zeffirelli standen viel Geld zu Verfügung Kompromisslösungen zweck Geldes brauchte es nicht. Ein Don Giovanni steigt und fällt mit der Hauptperson viele Baritone und Bässe haben ihn gesungen und lieferten ganz unterschiedliche Rollenportraits ab. Mozart sieht seinen Helden als Osio (als Wüstling)es ist also falsch den Don Giovanni mit einem lyrischen Bariton typ Hampson typ Wächter typ Fischer Dieskau zu besetzen, die Herren können in der Komzurszene nie und nimmer ein Widerpart dem Komtur sein. Mozart wollte einen Basso Catate auch Bassbariton für diese Rolle Zeffirelli bestzte ihn mit Bryn Terfel, der den Wüstling als Sadisten ohne Rücksicht auf die Gefühle der Mitmenschen spielt und singt. Dämonischer und sadistischer und somit rollendeckender hat keiner den Don gesungen als Bryn Terfel, sein rauher raumgreifender Bassbariton ist wie geschaffen für den Don.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden