Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle SonosGewinnen BundesligaLive wint17



am 25. Juli 2014
CoD oder Battlefield sind nichts dagegen! Das Spiel ist meiuner MEinung nach legendär.
Nicht nur der Realismus, sondern das ganze Spielwesen ausgehend von Fahrzeugbesetzungen, Waffen, Teams, ist spektakulear.
Ok, zugegeben, die Steuerung bringt einen zu Anfang ziemlich zum Verzweifeln und Taktiken entwickeln sowieso, aber wenn man die richtigen Freunde für Online hat, macht es richtig Spaß Coop zu spielen. Auch der bekannte Mod "Altis Life" ist bemerkenswert.
Die Kampagne geht relativ lang, es stehen Präsentationen zur Auswahl und im Workshop kann man tausende von Spielern erstellte Szenarios spielen! Um ehrlich zu sein wäre ich jedoch ziemlich aufgeschmissen ohne Tutorials :D
Alles in einem bin ich begeistert!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Oktober 2013
Nach OFP1, Arma, Arma2 nun Arma3.
Vorneweg: ich bin begeistert.

Spielinhalt:
Eine taktische Kriegssimulation mit der Möglichkeit für "zu Fuß", etliche Fahrzeuge (die mit kostenlosen DLCs und Usergenerierten Inhalten erweitert wird, Hubschraube/Flugzeuge und was nun neu ist: U-Boot!
Bitte nicht mit Battlefield&Co vergleichen - hier entsteht ein ganz anderes Spielgefühl. Es ist KEIN Bunnyjumper-Egoshooter-Arcade-Spiel. Ihr könnt zwar auch hier DM und TDM spielen, aber eben auch mal eine 1-n Stunden eine Mission mit Anreise, Mission und Flucht möglich. Das Spielfeld ist mit 290km² gigantisch.
Zusätzlich gibt es eine erstklassige Simulation von quasi allem, inkl. Wetter. Am Besten mal die Showcase-Videos auf Youtube anschauen.
Das Spiel hat umfangreiche Tutorials eingebaut und einen Missionseditor (der allerdinges etwas Einarbeitung erfordert.)
Im Multiplayer gibt es viele Team-Missionen, die nur gemeinsam gemeistert werden können. Es gibt schon jetzt endlos sehr gute neue Missionen von den Prof-Programmieren der Community.

Steuerung:
Die Steuerung wurde gegenüber Arma2 etwas optimiert. Aber keine wesentlichen Änderungen. Neu ist natürlich der Unterwasserbereich mit Unterwasserkämpfen (hoffentlich kommt bald eine "Thunderball-Mission" :)

Performance:
Bei Arma2 mussten wird bis zum Release 1.06 warten, bis es schnell lief. Hier - tata - sofort extrem flott von Anfang an. Auf meinem - zugegebenermaßen sehr schnellen Rechner - läuft es mit "alles auf Ultra" Einstellung flüssig.

Login&Co
Das ganz geht nur noch über Steam. That sucks! Der Vorteil ist, dass es weniger Cheater geben wird: Sobald ein Cheater entdeckt wird, wird das Spiel im Multiplayer gesperrt. Und wenn die Info mit dem Steamaccount verknüpft ist, ist das ziemlich ärgerlich, denke ich mir mal.
Das man das Spiel nicht weiterverkaufen (weil an den Steamaccount geknüpft) kann ist allerdings eine Frechheit -> Ein Punkt Abzug!.

Fazit: Super Spiel. Schade, dass es über Steam läuft. Dennoch eine klare Kaufempfehlung für erwachsene Spieler aus aller Herrn Länder.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 20. März 2016
Bei den Kritiken hier ist eines klar, entweder man mag es...oder nicht. Aber eine Persönliche Meinung kann man nicht auf alle Spieler umlegen. Konstruktive Kritik ist echt o.k, aber vor einem Kauf zu warnen, weil man es Persönlich nicht gut findet ist fragwürdig. In Zeiten von Youtube und etlichen Youtubern die let's play's zeigen, kann ich vor einem Kauf empfehlen sich diese Videos mal anzuschauen. Da bekommt man ein gutes Bild von dem Game, und kann einschätzen ob es für einen Persönlich geeignet ist. Dann ist man bei einem Kauf ohne es gesehen zu haben auch nicht so enttäuscht. Auch immer diese vergleiche...Battelfielt, CoD u.s.w....ja, dass ist es definitiv nicht. Aber das ist ja das tolle. Ich habe z.b nur Konsole gezockt (PS1 bis PS4). Da (und Achtung...das ist jetzt nur meine Persönliche Meinung) bin ich jetzt aber nach etlichen Jahren ziemlich gelangweilt. Für mich kommt seit Jahren nur der übliche Mainstream Einheitsbrei heraus (auch das ist nur meine persönliche Meinung). Das gefühlte zwanzigste CoD, Battelfield u.s.w. Neue Map...leicht neue Grafik...aber halt das selbe. Auch die anderen Titel....gähhhhhnnn. :-) Ich schaute mir bei Youtube Videos an und sah neben etlichen anderen Games für PC (mein Interesse wurde geweckt aufgrund der tollen Vielfalt auf PC die Konsolen leider nicht anbieten) unter anderem genau dieses Game. Grafik...top!!. Ich bin umgestiegen und habe mir einen Gaming-PC angeschafft. Und ja...auch die kleineren Kritikpunkte an diesem Game waren mir dank Youtube bekannt, kann mich also nicht beklagen. Da habe ich also angefangen als "Anfänger" dieses Game zu zocken...und es war echt kein leichtes. Ist ja auch klar, zum einem ist die Tastenbelegung auf einem PS4 Kontroler sehr begrenzt, zum anderen hat man so viele Möglichkeiten...bei Arma 3...wow. Man gewöhnt sich irgendwann das Game mit Tastatur zu zocken und wird besser. Ab dann ist das Game ein Knaller. Wer also übertriebene Action und Explosionen im Sekundentakt, 50 Gegner ins 2 Minuten erlegen will und dabei mindestens 37 mal gestorben ist, ja der soll echt lieber bei CoD bleiben :-) Wer realistische Aktion möchte und lange an einem Game Spaß haben will...für diese Leute (einschließlich mir) ist dieses Game Super.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. April 2017
Bei Arma 3 hakt es schon an den einfachsten Optionen. Man kann nicht mal einen globalen Spielstand laden. Dazu noch grottige Übersetzungen und eine schlecht eingeführte und offensichtlich aufgrund von Ressourcenknappheit nicht beendete Kampagne.
Die Waffengeräusche klingen alle unrealistisch gleich und die NPCs sind entweder overpowered oder in Schockstarre verfallen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Mai 2014
Arma 3 war für mich neues Gelände - ich hatte nie zuvor eine Militärsimulation gespielt und war schon vor dem Kauf sehr skeptisch. Schließlich überzeugten Freunde und Let's Player doch zuzuschlagen.

Arma III ist Gaming auf einer anderen Ebene - sehr ungewohnt. Das Spiel hat es schon in seiner Kampagne nicht nötig dauernd Gegnerwellen zu spawnen oder Actionsequenzen ala Call of Duty zu produzieren. Wer ein filmreifes Ballerspektakel sucht ist hier einfach falsch. Wer dagegen, wie ich, meint, dass Gaming in den letzten Jahren einfach den Anspruch, die Komplexität und auch die Identität verloren hat, der ist hier schon ganz gut unterwegs.
Das Game ist nicht freundlich zu Einsteigern. Es bietet einige Hilfen und Möglichkeiten an - mehr aber auch nicht. Viele Missionen der Kampagne habe ich häufiger spielen müssen, ab und zu habe ich abgebrochen. Nur um einige Minuten später den Drang zu spüren es noch einmal zu versuchen. Auf ein Belohnungssystem mit Punkten, Erfolgen oder Auszeichnungen verzichtet Arma ebenso. Das ist auch gut so - wir befinden uns im Krieg. Den Tag zu überleben ist Belohnung genug - und das fühlt man auch. Wenn einem granatwerfenden Panzerwagen entkommt, ist das besser als jedes Level-Up in Battlefield.

Ein anderer großer Pluspunkt dieses Spiels ist der Content. Arma selbst geizt damit nicht. Die Kampagne schlägt die meisten Shooterkampagnen ohne Probleme - immer unter dem Gesichtspunkt das es sich um eine Militärsimulation handelt. Das bedeutet meist sieht man keine Gegner sondern sucht sie in Gebüschen, hockt in der Deckung und wartet auf eine verräterische Bewegung oder ein aufblitzendes Mündungsfeuer. Die Kämpfe finden meist über große Entfernung statt. Tod oder Überleben ist eine Sache von Zentimetern und niemals wirklich fair. Viele Spieler könnte das vor den Kopf stoßen.
Wer die Kampagne und die Szenarien durch hat - das dürfte über 30 Spielstunden dauern - wird begrüßt vom Multiplayer oder eben der wirklichen Stärke des Games: Der Mod-Schnittstelle. Die Community von Arma ist aktiv und berühmt. Spiele wie DayZ, BattleRoyal oder Altis Life Sorgen dafür. Doch es gibt noch hunderte anderer Mods in denen man sich austoben kann. Darüber hinaus wird das Spiel auch noch einige Jahre existieren. Es hat also ein ganz anderes Verfallsdatum als die Shooter-Konkurrenz und dementsprechend auch ein großartiges Preis/Leistungsverhältnis.

Ich möchte aber auch nicht die vielen Probleme verheimlichen - gern hätte ich dem Spiel 5 Sterne gegeben, aber es gibt zu viel zu meckern. Das fängt bei der Technik an. Zu erstmal: Arma sieht fantastisch aus. Es wirkt echt und nicht so überladen wie die Maps von Bf4, die mich stark enttäuscht haben. Die Größe der Karten und die Möglichkeiten überzeugen vollkommen. Auch grafisch ist man auf Höhe der Zeit. Das Problem ist die Performance. Ich habe eine GTX 780 in einem Rechner stecken, 4 GB VRAM. Bf4 läuft auf Ultra flüssig ohne Kompromisse. Von Arma kann man das nicht behaupten. Besonders störend sind aber dauernde Neuberechnungen bei einem sich ändernden Betrachtungswinkel und näherkommen. Ständige PopUps - Gebäude werden ständig anders gerendert. Es ist einfach so nicht schön - und Bohemia Interactive scheint die Probleme auch nicht wirklich in den Griff zu bekommen.
Anderer negative Punkt ist immer wieder Steuerung. Sie ist nicht besonders effizient und häufig sind Tastatur-Kunststücke notwendig um zu erreichen, was man will. Selbst einstellen ist zwar grenzenlos möglich, aber extrem aufwendig. Beim Scrollmenü läuft man darüber hinaus häufiger Gefahr mal eine Bewegungsmine vor sich zu legen, obwohl man die Tür öffnen will. Von langsamen Bergauf und Bergab will ich nicht anfangen ...
Bleibt zum Schluss noch der geniale Sound, der erwähnt werden sollte. Der Soundtrack ist stimmig, die Ansagen (auf Englisch) vermitteln eine wunderbare Atmosphäre und die Waffengeräusche lassen einen entweder zusammenfahren (wenn ein Gewehr losgeht und man weiß: Das ist kein Freund) oder vom Stuhl fallen (wenn man zum ersten mal einen Raketenwerfer bedient). Einfach gut gemacht.

Fazit: Mich hat dieses Spiel begeistert. Es ist eine Herausforderungen, bietet ewig viel Content und macht auch wirklich Spaß. Über besonders technische Probleme kann ich hinwegsehen - im Spielfluss fallen sie irgendwann kaum noch auf. Der Kauf hat sich also im Endeffekt absolut gelohnt.
44 Kommentare| 55 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. September 2016
Ich spiele nun seit 2002 OFP, 2009 habe ich zu ArmA 1 gewechselt. ArmA 2 habe ich ausgelassen da mir dieses nicht gefallen hat. Die Alpha Version von ArmA 3 hatte mir seinerzeit gut gefallen und war weit aus finaler als ArmA 1 zum Release.

Ich versuche mich so kurz wie nur möglich zu halten und stelle mit meiner Bewertung auch Vergleiche zu den Vorgängern auf, die ich jeweils weit über 1000 Stunden gespielt habe.

Mit ArmA 3 ist BI schon ein super Ding gelungen. Es ist spielbar und die Bugs halten sich in Grenzen. Die Vorgänger waren da weit aus belasteter.

Die Steuerung ist in allen Bereichen Ok. Bei OFP z.B. war die Heli Steuerung top, die Flugzeugsteuerung Flop. In ArmA 1 war es dann genau umgekehrt. In ArmA 3 ist es jetzt ein Mittelding. Was mich hier noch stört ist der Gas Hebel. Dieser ist nicht konstant. Man will mehr Schub, dann muss man immer nach drücken. Selbiges mit meinem Joystick der einen Schubhebel hat. Brauche ich mehr Schub, muss ich den Regler kurz auf Null schieben und wieder hoch. Das ließe sich besser lösen. Die Bodenfahrzeuge lasse sich alle sehr gut fahren.

Die Auswahl an Vehicles hat leider gegenüber den Vorgängern abgenommen. Mit Mods der Community lässt sich das aber wieder aufwerten.

Ein Mega Plus Punkt gibt es für die KI. Da merkt man schon, dass BI diesmal Arbeit rein gesteckt hat. Zu OFP Zeiten hat die KI einen schon aus 2 KM mit einer AK weg geschossen. Das hat oft für sehr viel Frust gesorgt. Darüber hinaus war die KI bei allen Vorgängern extrem dumm und sehr leicht berechenbar. Das alles ist in ArmA 3 nicht mehr der Fall. Die verschanzen sich in Häuser und wenn ich mich bei einer CTI in einem Haus verschanze, komme die von allen Seiten ins Haus rein. Schon heftig was ich hier die letzten Tage für Nahkämpfe hatte.

Leider gibt es hier auch wieder was negatives. Das Befehlsmenü für die KI wurde stark entschlankt. Gefühlt 90 % der Befehle aus OFP und ArmA fehlen. Das macht das ganze doch etwas unflexibel. Man kann der KI auch keine festen Aufgaben mehr zuordnen. Beispiel: Ich fahre einen Panzer und habe KI drin. Im Zielgebiet angekommen, steige ich aus. Leider ist es nicht mehr möglich, einer KI zusagen, dass sie jetzt ans Steuer soll. Auch wenn man alle aus- und wieder einsteigen lässt, bleibt der Fahrersitz leer. Das ist nicht selten ärgerlich.

Ein weiterer Punkt, dass ich plötzlich Befehle gebe dich ich nicht gegeben habe. Eben wieder gehabt. Mitten in der Schlacht steht da, dass ich der KI im Panzer befohlen habe, auszusteigen. Dieses habe ich aber nicht getan. Zu der Zeit hatte ich meine Hände nicht an der Maus oder Tastatur. Und dieser Phänomen passiert leider öfter mal.

Die Performance des Spiel ist super. Läuft auch auf Leistungsschwächeren Rechner. Aus den vorherigen Teilen wusste man, dass die Hardware bei Release des Spiels noch nicht existierte, um das Spiel auf High spielen zu können. In ArmA 3 problemlos möglich. Auch hier hat BI einiges richtig gemacht.

Ich spiele hauptsächlich CTI. ArmA 3 ist so gut gelungen, dass ich mir glatt einen eigenen Dedi Server aufgesetzt habe.
Die Mod Community ist auch fleißig am Werk. So wurden z.B. alle Karten von den Vorgängern portiert. Freue mich schon auf die ersten Schlachten auf den alten OFP Karten. Da werden eine Menge Erinnerungen wach.

Mein Fazit: ArmA 3 ist ein wirklicher Sprung gegenüber seinen Vorgängern. Es wurde viel optimiert und verbessert. 100% perfekt gibt es nicht, bei keinem Spiel.

Für Leute, die nur Arcade spielen, ist ArmA 3 absolut nichts. Hier geht es mehr ums taktische. Außerdem sollte man viel Geduld haben. Zwar kann man auch in ArmA 3 Missionen erstellen die voll auf Arcade aus sind, diese typischen 5 qm Spielfläche auf der sich 50 Spieler gegenseitig über den Haufen schießen wie in BF oder CoD, allerdings wird man hier kaum Spieler finden. Wenn Arcade, dann doch lieber gleich zu BF und CoD greifen.

Für Spieler der Vorgängerteile kann ich hier nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen. Für die BF und CoD Fraktion kann ich nur raten, lasst bitte die Finger davon. Nicht selten hat man von euch plötzlich einen auf dem Server der die ganze Zeit in Arcade in der Base die eigenen Leute ständig platt macht weil ihr nichts anderes könnt als auf alles zu schießen, was sich bewegt.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. Januar 2016
Ich kann das Spiel nur empfehlen! Die Masse an Mods sind beachtlich! Dadurch wird ddas Spiel so vielseitig, dass ich nicht näher drauf eingehen kann, da das hier echt den Rahmen sprengen würde.
Die Simulation von Kriegszuständen unter hohem Realismus ist von Arma schon immer perfekt umgesetzt worden, dass war schon der Fall bei Arma 2 und wurde nun bei Arma 3 fortgeführt. Die Mods sorgen dann für langanhaltenden Spielspaß, für die Mods wird bei Arma 3 auch kein Commander oder Launcher benötigt, sondern ist direkt über das Menü zu erreichen.
Das erleichtert das Starten und Laden der Mods unheimlich, da das schon oft Probleme bei Arma 2 gab, wenn der Launcher nicht Aktuell war oder sonstiges.
Klare Kaufempfehlung aber Achtung! SUCHT GEFAHR ;)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. November 2015
der zustand der Verpackung war sehr gut und den Artikel hat man gut aus der Verpackung raus nehmen können ich war sehr zufrieden mit dem zustand des Spiels
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. Dezember 2017
hab das spiel seit knapp 2 wochen, das Spiel selber läuft flüssig ohne bugs auf meinem laptop, aber alleine ohne Steam wäre es nur Schrott!!
Multiplayer zock ich nicht und die Kampange ist unmöglich, nichts wird einem erklärt und das hier ist nicht ein COD wo man nur ballern muss, allein das Visier zu benutzen hab ich nachschauen müssen, waffen sind grad mal 10 maximal alle anderen muss man mit DLCs kaufen.
Also was hat man: eine Kampange die viel zu schwer ist, Szenarios die nicht dabei sind und Multiplayer den man nicht mag.
Ja
ABER..
Dank der Community und den fast endlosen mods gibt es alles was man begehrt,
Waffen ohne ende, geile Szenarios die man mit freunden oder alleine spielen fahrzeuge und Ausrüstung
und das alles gratis :D

ein kauf wert wenn man unbegrenztes Internet hat ansonsten nein und nicht um 45€
habs vom Steamseal um 11 €
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. September 2014
ArmA 3 ist in jedem Fall ein gutes Spiel. Allerdings ist das Spiel eine Militär-, oder besser Infanteristensimulation und kein Taktikshooter, der Einstieg dürfte Neulingen also relativ schwer fallen. Wer allerdings die Vorgänger und/oder das originale Operation Flashpoint gespielt hat findet sich schnell zurecht, denn die Gemeinsamkeiten sind unschwer zu erkennen. Mit den Vorgängern gemeinsam hat ArmA 3 allerdings nicht nur die tolle Simulation, Landschaft und das einzigartige Spielkonzept, sondern auch die (meisten) Schwächen. Die KI trifft (auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad) zwar auf große Entfernungen recht gut, sucht Deckung, setzt im Nahkampf Handgranaten ein und flankiert Bedrohungen... aber sie hat auch relativ oft Aussetzer, feuert im Nahkampf ungenau, mißachtet Befehle ohne Grund und feuert (leider) bevorzugt auf den Spieler anstatt auf die größere Bedrohung (z.B. MG-Schützen). Desweiteren "sieht" die KI den Spieler, wenn er nicht auf dem Boden liegt, oft (aber nicht immer) durch Vegetation (Bäume, Büsche) hindurch, auch wenn sie keine Fahrzeuge mit Wärmebildgerät steuert, sondern einfache Infanterie.

Gewohnt umfangreich ist das Waffenarsenal, wenn man auch bekannte Waffentypen (M16, G36, AK74 o.ä.) schmerzlich vermisst. Die Handlung spielt eben im Jahr 2035 und das Equipment beruht größtenteils auf Waffen und Fahrzeugen die sich entweder in der Planung/Entwicklung befinden oder nur als Konzept/Prototyp/Vorserienmodell existieren bzw. existierten (Stichwort Hülsenlose Munition). Dennoch oder gerade deßhalb kommt ein realistisches Spielgefühl von einem Krieg in der "Zukunft" auf und für alles andere dürfte die riesige, engagierte Community sorgen die uns schon für die Vorgänger ausgezeichnete Mods wie den Bundeswehr oder den British Armed Forces - Mod bescheert hat. Die Waffen lassen sich mit Laserpointern, einer Vielzahl an verschiedenen Optiken sowie Schalldämpfern und verschiedenenen Munitonsarten bestücken. Auch das Inventar des Einzelschützen ist glaubwürdig gestaltet und rundet die Infanteristensimulation, zusammen mit der von Beladung und Bewegungsart abhängigen Ermüdung und daraus resultierender Ungenauigkeit beim Feuern ordentlich ab. Sogar das Feuern selbst ist sehr gut simuliert. Die Geschosse aller Waffen folgen einer ballistischen Flugbahn, der Haltepunkt kann (bei Langwaffen) eingestellt werden und bei allen Waffen kann, für höhere Präzision, die Luft vor dem abkrümmen angehalten werden.

Die Sichtweite ist enorm und lässt Gefechte über mehrere hundert, mit entsprechender Zieloptik auch auf tausend Meter und darüber zu. Vereinzelt sind mir Grafik und Clipping-Fehler aufgefallen, allerdings äußerst selten und eigentlich nicht der Rede wert. Auf der höhe der Zeit ist die Grafik allerdings nicht mehr ganz, gemessen an der riesigen Landschaft mit der dichten Vegetation, den vielen Städten und Dörfern, Flugfeldern uvm. ist sie trotzdem beeindruckend und äußerst stimmig. Vor allem die neuen Kampfschwimmereinsätze und die Unterwasserwelt machen wirklich was her. Grafik-"Huren" die nur Wert auf tolle Effekte und gewaltige Explosionen legen kommen allerdings zu kurz, und das ist auch gut so. Panzer explodieren nach einem Treffer mit einer Hohlladung, oder einem Wuchtgeschoss nunmal nicht in einem spektakulären Feuerball wie die meisten Leute irrtümlich glauben sondern in einer dumpfen Detonation die nicht viel mehr als Staub und Fahrzeugteile aufwirbelt. Und das wird hier zum Glück auch realistisch dargestellt.

Die Steuerung ist ArmA/OF typisch und für Neulinge der Serie evtl. etwas gewöhnungsbedürftig. Ist halt kein klassischer Shooter und das betrifft eben auch die Steuerung. Trotzdem findet man sich auch als Einsteiger schnell zurecht, wenn auch die ersten Gefechte von einem schnellen Ableben des Spielers gekennzeichnet sein dürften. Der Schwierigkeitsgrad kann schrittweise angepasst werden und bezieht sich lediglich auf die Hilfen die der Spieler zur Verfügung hat (Anzeige auf der Karte, Munitionsanzeige, speichern, Minimap, Fadenkreuz etc.), die Treffsicherheit der KI kann davon separat eingestellt werden.

Zu guter Letzt ist wie immer der selbe Missionseditor dabei, mit dem auch die Entwickler arbeiten und die Möglichkeiten für neue Missionen, Zwischensequenzen und ganze Kampagnen sind schier grenzenlos. Wie bei OF und den ArmA-Vorgängern wird man hier wohl deutlich mehr Zeit verbringen als irgendwo sonst im Spiel. Der Editor kommt mit neuer Benutzeroberfläche, kann aber auf Wunsch wieder auf die klassische umgestellt werden.

Alles in Allem eine klare Kaufempfehlung.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 34 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)