Facebook Twitter Pinterest
EUR 9,88 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von hermes1910

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 14,95
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: DUBOX
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Morbid Tales

4.6 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Preis: EUR 9,88
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 11 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 13. Januar 2003
EUR 9,88
EUR 9,88 EUR 10,69
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch hermes1910. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
3 neu ab EUR 9,88 5 gebraucht ab EUR 10,69

Hinweise und Aktionen


Celtic Frost-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Morbid Tales
  • +
  • To Mega Therion (Deluxe Edition)
  • +
  • Into the Pandemonium (Deluxe Edition)
Gesamtpreis: EUR 33,86
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Human (intro)
  2. Into the crypts of rays
  3. Visions Of Mortality
  4. Dethroned emperor
  5. Morbid tales
  6. Procreation
  7. Return of the eve
  8. Danse macabre
  9. Nocturnal fear
  10. Circle of the tyrants
  11. Visual aggression
  12. Suicidal winds

Produktbeschreibungen

Amazon.de

"Avantgarde Metal" war die Schublade, die für Celtic Frost Mitte der 80er geöffnet wurde. Und tatsächlich hat die schweizerisch-amerikanische Truppe einen Sound kreiert, der sich sämtlichen gängigen Stilen entzog und bis heute allen Düster-Metal-Kategorien von Black- über Death- bis Gothic-Metal einen überdeutlichen Stempel aufgedrückt hat. Morbid Tales war 1984 das Debüt der Band und ist eine Platte nahe am Gottstatus. Das wird auch heute noch JEDE Death-Metal-Band dieser Welt bestätigen. Die superfiesen Riffs von Tom Warrior, die sowohl im bösartigen Midtempo als auch im High Speed keine Gefangenen machten, seine völlig sicken Soli und klassischen Death Grunts (niemand hat jemals wieder so geil "Uhh!" ins Mikro gewürgt) und der unmenschliche Rumms von Drummer Steve Priestly. All das hat nichts von seiner zeitlosen Herrlichkeit verloren. Im Gegenteil: Die neu remasterte CD-Version sprengt mehr Schädeldecken als die meisten aktuellen Releases. Grundlage dieser Wiederveröffentlichung ist die 8-Track-US-Version des Albums inklusive des Titeltracks (den das deutsche Label damals sinnigerweise von der Original-Vinyl-Version nahm) und "Dethroned Emperor". Beide Songs wurden in Europa erst auf der Emperor's Return-Mini-LP nachgeschoben.

Die 1999 remasterte Version kommt mit folgenden Extras: Die drei restlichen Tracks der von der Band nie besonders geliebten Emperor's Return-Scheibe sind in ihren bislang unveröffentlichten Erst-Mixen enthalten, die allerdings speziell im Gesangsbereich etwas schmal rüberkommen. --Jan Jaedike


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Nie werde ich den damaligen Spruch auf den original NOISE-Records-Scheiben vergessen:
"HELLHAMMER made Venom sound like The Bee Gees. And now CELTIC FROST make Hellhammer sound like Boy George!"
So plakativ und witzig, so mitreißend war damals "MORBID TALES". Das lag wohl auch daran, dass CF nun versuchten mit Technik und nicht auf Kosten der Instrumente hart zu spielen. Das angenehm auffällige Cover nebst dem handgeschriebenen Design auf Rückseite und Innenhülle tat das übrige dazu.
Neben den Anfängen von Destruction, Sodom und Kreator die schlagartig führende Combo in Sachen Death-Thrash-Metal auf dem europäischen Kontinent. Herrlich, die runtergestimmten Gitarren mit dieser abgefuckten Stimme, die für all ihre Nachahmer nur ein "Uugghhh!!" übrig hatte.
Leider in Deutschland nur als Mini-LP erschienen; in USA auf Metal Blade als Full-time-LP.
Diese nun vorliegenden CD ist praktisch die Ausgabe der ami-Fulltime; mit den Songs "Morbid Tales", "Suicidal Winds" und "Visual Aggression". (Diese waren vorher auf der "Emperor`s Return"-Mini-LP vertreten). Aus meiner Erinnerung war der Sound der drei letztgenannten Tracks im Original nicht so schlecht wie leider auf dieser CD.
Dies ist aber auch schon der einzige Nachteil.
Ein schönes Booklet mit allen Lyrics und schönen Fotos sowie liner-notes von Tom G. Warrior runden diesen Klassiker der harten Musik sehr gut ab.
Dies ist die erste CD einer schönen 3er-Serie (mit noch "To Mega Therion" und "Into the Pandemonium"), die sich auf Grund des ähnlichen Designs gut im CD-Schrank machen. Für alle CF-Fans sowieso ein Muß; wer sich sonst für Metal-Musikgeschichte interessiert muß hier ebenfalls zulangen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Wir schreiben das Jahr 1984:

nachdem ich bereits Bands wie "Metallica", "Slayer", "Exciter" und natürlich auch "Venom" abgöttisch liebte, hörte ich zum ersten mal das Intro zu "Into the crypts of Rays".

Tja, was soll ich sagen: das, was dann kam, werde ich wohl nie vergessen! Diese enorme Intensität, diese extrem tiefe, rauhe Stimme, diese unglaublich kraftvolle und (für damalige Verhältnisse) ultrabrutale Musik... WAHNSINN!!!!!!! Ich war total begeistert!

Es war um mich geschehen! Ab diesem Moment war ich "celticfrostsüchtig". (Zumindest für die nächsten 3 Jahre, das ist aber eine andere Geschichte...)

Ich lieb(t)e diese Platte vom ersten Moment an! Celtic Frost lösten "Judas Priest", als meine jahrelange Lieblingsband von einer Sekunde zur Nächsten ab. Nie hatte ich vorher SO eine intensive und endgeile Musik gehört, die mich so mitgerissen hatte!

Diese Meinung wurde 1985 vom darauffolgenden Werk "Emperor's return" nur noch untermauert und hält sich bis zum heutigen Tage.

Dass Celtic Frost es 1986 sogar fertig bringen würden, diese 2 Weltklassescheiben noch zu toppen, hätte ich damals nicht zu träumen gewagt, war aber tatsächlich so. (Siehe "To Mega Therion"-CD.)

Daran sieht man, was für eine absolute Ausnahmeband Celtic Frost zu ihren Anfangstagen waren und, obwohl sie den Standard, den sie 1984-1986 selbst legten, nie mehr erreichten, m.E. auch heute noch locker sein könnten.

Das Potential hierzu wäre auch heute noch ganz sicher vorhanden.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
"Morbid Tales", bzw. die vorausgehende Demo "Emperor`s Return" waren die ersten Lebenszeichen einer Schweizer Band, die ihren Abdruck auf der heutigen Death/Black Metal-Trendwelle hinterlassen sollte wie keine zweite!
Doch das ahnten T.G. Warrior und Konsorten beim Fertigstellen der hier präsentierten Aufnahmen noch nicht. Rumpelnd-punkig geht es los, hie und da kommen ein paar Doom- und Ambient-Einsprengsel hinzu (z.B. "Danse Macabre"). Bis zu dem Nonplusultra der Band, dem nihilistischen Meilenstein Monotheist, sind noch Welten zu durchqueren-doch der schiefe Groove der Band hat es auch schon in sich,genug, um Darkthrone in späteren Jahren positiv zu beeinflussen und zu ein paar weiteren Ausnahmeproduktionen des frühen Black Metal zu verhelfen: Transilvanian Hunger, bzw. Under a Funeral Moon/Digi.
Meine Lieblingstracks sind "Visions of Mortality" , "Procreation (of the Wicked)",
"Nocturnal Fear" und "Danse Macabre". Sicherlich haben diese Aufnahmen inzwischen viel von ihrem extremen Touch verloren, den sie zum Zeitpunkt ihrer Entstehung noch hatten, da sie aber nach wie vor einen unvergleichlichen Kult-Charakter besitzen, lasse ich zur Feier des Tages noch einen Bonus-Punkt rausspringen und empfehle die Scheibe all jenen, die heute noch zu den frühen Sodom, Motörhead oder Darkthrone abhotten!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Es muss 1985 gewesen sein, als ich die LP in den Händen hielt, sie sorgsam aus dem Cover zog und behutsam auf den LP-Teller legte. Und was ich damals wie heute hörte, war seiner Zeit weit voraus. Parallel zu Bands wie Exodus, Slayer, Possessed, Kreator oder den völlig unterbewerteten Sacrilege BC haben Celtic Frost eine Generation harte Musik hörender Menschen aufgeweckt und im weiteren Verlauf geprägt. Heute sehe ich wieder Kids in Venom- und Agnostic Front-Shirts; hört Euch SOWAS einmal an, und Ihr wisst was "damals" abging und wo diese Musik herkommt!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden