Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Mitternachtskinder 2012 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99¤).

LOVEFiLM DVD Verleih

Schlag Mitternacht am 15. August 1947, als Indien seine Unabhängigkeit erklärt, werden zwei Babys in einem Krankenhaus in Bombay geboren. Eine Krankenschwester vertauscht die Neugeborenen. Saleem, unehelicher Sohn einer armen Hindu, und Shiva, Sprössling einer reichen muslimischen Familie, führen fortan ein Leben, das eigentlich für den jeweils anderen bestimmt war. Eines ist ihnen jedoch gemeinsam: Wie alle "Mitternachtskinder" besitzen die beiden unter anderem die Fähigkeit, die Gedanken anderer Menschen lesen zu können.

Darsteller:
Rajat Kapoor, Shabana Azmi
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 2 Stunden 20 Minuten
Darsteller Rajat Kapoor, Shabana Azmi, Shahana Goswami, Peter Fricke, Seema Biswas, Satya Bhabha
Sprecher Peter Fricke
Regisseur Deepa Mehta
Genres Drama
Studio EuroVideo
Veröffentlichungsdatum 30. Juli 2013
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Midnight's Children
Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 2 Stunden 20 Minuten
Darsteller Seema Biswas, Shahana Goswami, Satya Bhabha, Rajat Kapoor, Shabana Azmi, Peter Fricke
Sprecher Peter Fricke
Regisseur Deepa Mehta
Genres Drama
Studio EuroVideo
Veröffentlichungsdatum 30. Juli 2013
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Midnight's Children

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Am 15. August 1947 gegen Mitternacht, als Indien seine Unabhängigkeit erklärt, kommen zwei Babys in einem Krankenhaus in Bombay auf die Welt. Eine christliche Krankenschwester vertauscht aus Liebe zu einem Rebellen die Neugeborenen. Die Reichen sollen arm werden und die Armen werden reich. Saleem, Sohn eines armen Gaukler- bzw. Musikerpaares, und Shiva, Kind einer sehr reichen muslimischen Familie, führen fortan das Leben des anderen. Und ihre Leben berühren sich in regelmäßigen Abständen und sind stark an der Geschichte Indiens, Pakistans und Bangladeshs gekoppelt. Die Unruhen der Länder spiegeln sich im Leben der Mitternachtskinder, von denen es noch ein paar hundert gibt, wieder.
Man muss kein Kenner der Geschichte Indiens sein, um in diesen farbenreichen Film nach dem Roman Salman Rushdies eintauchen zu können. Ich habe auch vorher nicht den Roman gelesen, insofern muss ich auch nicht darüber nachdenken, ob er der Vorlage gerecht wird. Wird er vermutlich nicht. Aber ich kann sagen, dass ich mich nicht eine Minute gelangweilt habe. Die Mischung aus Realismus und Magie ist wunderbar gelungen. Die Magie des Filmes ist übrigens frei von esoterischem Überbau, was äußerst angenehm ist. Die filmische Umsetzung verzichtet auf künstliche Animationen. Leider läuft der Film in ausgewählten Programmkinos. Ich wünschte, er bekäme die Aufmerksamkeit, die z.B. "Life of Pi" zuteil wurde. Er hätte es wirklich verdient.
Kommentar 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Dass überhaupt ein Roman von Salman Rushdie verfilmt werden würde hatte ich früher angezweifelt, doch ich bin von der filmischen Umsetzung von dem Roman "Mitternachtskinder", mit dem Salman Rushdie zum Star der Literaturszene wurde, sehr zufrieden.

1947 erlangt Indien durch den Einsatz von Mahatma Gandhi die Unabhängigkeit und es werden zwei Kinder geboren:
Das Kind einer reichen muslimischen Familie und ein Kind von einem armen hinduistischen Paar.
Eine Krankenschwester tut dann was schwerwiegendes, sie vertauscht die Kinder und verdammt sie somit das Leben des anderen zu führen.
Das Leben der beiden Kinder ist untrennbar mit der Geschichte Indiens verbunden und schon bald überschneiden sich ihre Leben mehrmals.

Die filmische Umsetzung an sich finde ich großartig, ebenso die vielen Schauspieler. Charles Dance (Fans der hochgelobten TV-Serie >>Game of Thrones<< kennen ihn in der Rolle des Lord Tywin Lannister) hat darin einen Auftritt als der Brite William Methwold.
Natürlich ist nicht alles aus dem Buch adaptiert worden, aber sonst ist der Film sehr sehenswert.

Doch die wechselvolle Geschichte Indiens, Pakistans und Bangladeschs wird sehr überzeugend dargestellt.
Man soll keinesfalls einen Bollywood-Film erwarten, sondern einen sehr eindrucksvollen und aufwühlenden Film der menschliche Schicksale mit einem Hauch magischen Realismus schildert.

Ein sehr eindrucksvoller Film für alle, die sich für die Geschichte Indiens interessieren.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Die Verfilmung des Romans von Salman Rushdie ist ein sehenswerter Einblick in indische Kultur und Geschichte. Wer wird sich aber mit seiner zentralen Idee anfreunden können, die sog. Mitternachtskinder, die kurz nach Mitternacht am 15. August 1947 geboren wurden, dem Tag der Unabhängigkeit Indiens, mit geheimnisvollen übersinnlichen Kräften auszustatten? Der Lebensweg der Hauptfigur, des exakt um Mitternacht geborenen telepathisch begabten Saleem Sinai (dargestellt von Darsheel Safary und Satya Bhabha) ist metaphorisch aufs engste mit der Geschichte Indiens verwoben.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Das Buch "Mitternachtskinder" gewann 1981 den Bookerpreis - Salman Rushdie (Jg. 1947) gelang mit dem grossen Indien-Epos der internationale Durchbruch. Lange galt das Buch als unverfilmbar: Zu komplex mit seiner überbordenden Phantasie, den Metaphern und Querbezügen. Aber die indisch-kanadische Oscar-Preisträgerin und Regisseurin Deepa Mehta wagte sich trotzdem. Salman Rushdie schrieb das Drehbuch. Entstanden ist ein opulenter, farbenfroher und poetischer Film über die Stunde Null des Staates Indien und die Jahre, als das Land langsam erwachsen wurde. Kinder, die am 15. August 1947, in der Nacht, als Indien sich von der Kolonialmacht Grossbritannien in die Unabhängigkeit verabschiedete, geboren wurden, werden von Salman Rushdie Mitternachtskinder genannt. Je näher sie dem Glockenschlag von 12 Uhr nachts geboren sind, desto magischer sind ihre Fähigkeiten. Mitternachtskinder sind dünnhäutig, künstlerisch, mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattet. Und sie kommen aus allen Schichten Indiens, sind übers ganze Land verstreut.

Die Handlung: Die Babies Saleem und Shiva wurden mitten in den Feiern zur Unabhängigkeit Indiens kurz vor Mitternacht auf derselben Entbindungsstation in damaligen Bombay geboren. Sie purzelten ins Leben - fortan wie Zwillinge untrennbar miteinander verbunden durchs gemeinsame Schicksal. Die Krankenschwester, die in dieser Nacht Dienst hat, vertauscht sie - ihre ganz persönliche indische Revolution nach dem Motto: Die Armen sollen fortan reich sein und die Reichen wiederum ärmer werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen