Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 5,15
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Stempel im Buchschnitt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Mit nackten Händen: Roman Taschenbuch – 13. August 2012

3.7 von 5 Sternen 53 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
12 gebraucht ab EUR 0,01

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Ein wunderbarer Roman voller Licht und Leidenschaft! In Sprache und Stil ein Manifest einer Liebe, die alle Konventionen sprengt und sich gegen gesellschaftliche Widerstände durchsetzt." (Main Echo über "Mit nackten Händen")

"Wie in Bernhard Schlinks Der Vorleser entspinnt sich ein leidenschaftliches Verhältnis zwischen einer gestandenen Frau und einem Teenager. Der Roman ist packend, lässt sich wunderbar an einem Stück lesen." (Westdeutsche Allgemeine Zeitung)

„Eine präzise und feinfühlige Schreibweise, durchdrungen von einer Melancholie, so musikalisch wie ein Bach-Konzert." (Le Figaro Magazine) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Simonetta Greggio, 1961 in Padua geboren, lebt seit über dreißig Jahren in Frankreich. Als Journalistin und Autorin hat sie Reportagen, Porträts, Gastrokritiken und Reiseführer verfasst und mehrere Romane geschrieben. Mit nackten Händen eroberte sofort die französische Bestsellerliste und wurde von der Kritik hoch gelobt.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Baerlin VINE-PRODUKTTESTER am 10. Januar 2011
Format: Gebundene Ausgabe Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Ich habe dieses Buch ausgewählt, weil mir "Der Vorleser" aktuell noch im Kopf herumschwirrte. Mit französischer Literatur bin ich bisher kaum in Berührung gekommen, und daher war ich entsprechend gespannt.

Anfangs habe ich mich sehr schwer getan mit der etwas poetischen Ausdruckweise, die aber teilweise widerum die emotionalen Gesichtspunkte von Emmas Vergangenheit recht nüchtern beschreibt. Es fiel mir schwer in die Geschichte einzutauchen. Ich glaube, dass es eine große Rolle spielt, in welcher emotionalen Stimmung sich der Leser gerade befindet, wenn er sich an dieses Werk begibt.

So kann man sehr berührt sein von den möglichen Beweggründen für diese ungleiche Liebesbeziehung oder man ist entsetzt im Hinblick auf die gängigen moralischen Wertvorstellungen.

Bei mir wechselte die Begeisterung mit meiner Stimmungslage. Die anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Schreibstil und der nüchterne Rückblick in Emmas bisheriges Leben wurden unwichtig. Zeitweise war ich tief berührt und den Tränen nahe. Weniger ist anscheinend auch manchmal mehr, wenn man gewillt ist, sich darauf einzulassen.

Es ist eine stille Geschichte, die ohne reißerische Beschreibung einer Liebesbeziehung auskommt und zum Nachdenken anregt.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Emma, als gestandene Frau und Tierärztin mitten im geordneten Leben, wird langsam und behutsam aus der Bahn geworfen. Gio ist ihr so nah, sie kann sich und sie will sich nicht gegen ihre leidenschaftlichen Gefühle wehren.
Zwei Ertrinkende finden sich und halten sich fest und faszienierend daran: Es ist der 15 jährige Sohn ihres einstigen Geliebten Raphael, der sie schon vor einiger Zeit sitzen ließ!

Simonetta Greggio erzählt diese Geschichte erfrischend klar und mit ganz grosser Behutsamkeit.Die 155 Seiten lesen sich wirklich sehr zügig durch. Die Story wird wie ein Puzzle Stück für Stück zusammengesetzt. Es ist sicherlich kein mitreißender Roman mit spektakulären Highlights, eher ein ruhiger Vertreter seiner Zunft, aber mir hat das Buch gefallen. Eine Liebesgeschichte, die einfach sehr ungewöhnlich ist und bei der viel Raum für eigene Überlegungen bleibt. Für dieses Buch gebe ich dann gerne 4 Sterne!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
"Ziemlich dünn" war mein erster Gedanke, als ich das Buch in den Händen hielt. "Das würde ich nicht mit in den Urlaub nehmen." Tatsächlich hatte ich das Buch sehr schnell durch, aber weniger wegen der nur ca. 160 Seiten, sondern weil ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Erwartet hatte ich einen "typischen" Frauenroman: gefühlvoll, tränenreich, möglicherweise kitschig. Tatsächlich umreisst die Autorin ein ganzes Erwachsenenleben in äußerst knappen Worten. Es gibt viele Rückblenden, die aber nie verwirren, sondern den Handlungsstrang konsequent vorantreiben.

Emma ist Tierärztin. Aber keine aus einem Groschenroman, die schneeweiße Lämmchen mit der Flasche aufzuzieht oder edle Pferde rettet, sondern eine, die auch mal von oben bis unten mit Dreck und Blut bespritzt nach Hause kommt oder ein Tier töten muss. Und so trifft sie auch keinen edlen Ritter, sondern ein pubertierender Junge, der ihr Sohn hätte sein können, drängt sich in ihr Leben.

Die Frage "tun sie es oder tun sie es nicht" stellt sich nie, die Antwort ist von vornherein bekannt und stellt somit auch keinen Höhepunkt der Geschichte da. Aber obwohl der klassische Spannungsbogen fehlt, möchte man immer weiter lesen.

Im ganzen Buch gibt es nur eine einzige recht lakonische Sex-Szene - in einer Rückblende. Die Erotik ist eher unterschwellig, aber immer gegenwärtig.

Fazit: wenn Sie weiblich sind und die Pubertät hinter sich haben, egal, wie lange das schon her ist - unbedingt lesen!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts ( Was ist das? )
Ab wann ist der Altersunterschied zwischen zwei sich liebenden Menschen eigentlich zu groß, als dass ihre Liebe noch als normal angesehen wird? Sind zehn Jahre okay? Zwanzig? Ab welchem Altersunterschied erscheint uns die Beziehung seltsam, ab wann unnatürlich oder gar verboten? Eben solch eine Liebe ergründet Simonetta Greggio in ihrem Buch "Mit nackten Händen".

Emmanuelle, Mitte vierzig, hat sich eine ruhige Existenz als ländliche Tierärztin aufgebaut, seit sie vor Jahren das turbulente Paris verlassen hat, um die Liebe zwischen ihrem Ex Raphael und ihrer ehemaligen Freundin Micol nicht mehr miterleben zu müssen. Umso überrascher ist sie, als deren gemeinsamer fünfzehnjähriger Sohn Gio vor ihrer Tür steht, um dem spießigen Elternhaus wenigstens für einen Sommer zu entkommen. Emma freut sich über die Abwechslung, besonders da Gio Tiere ebenso am Herzen liegen wie ihr. Doch dann, langsam, still und heimlich, verändert sich die ungezwungene Freundschaft zwischen den beiden und nimmt intimere Züge an...

Ein weniger einfühlsamer Autor hätte aus den Zutaten dieses Buches sicherlich eine reißerische Geschichte über Sex, Begierde und gesellschaftliche Empörung gemacht.
Nicht so jedoch Simonetta Greggio; sie hat stattdessen ein stilles Buch über die Spielarten der Liebe geschrieben. Von der schmerzhaften Liebe zu dem Verflossenen, der zärtlichen Zuneigung zu einem kleinen Kind, aber auch von der langsam wachsenden Liebe zwischen einer Frau und einem Jungen, der das Erwachsenenalter noch nicht erreicht hat. Dabei steht die Liebesgeschichte zwischen Emma und Gio gar nicht so sehr im Vordergrund.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden