Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Mit Pfefferminz Bin Ich D... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
Kostenlose Lieferung bei einem Bestellwert ab EUR 29. Details
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,69

Mit Pfefferminz Bin Ich Dein Prinz

4.9 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen

Preis: EUR 10,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 13. November 2000
"Bitte wiederholen"
EUR 10,99
EUR 7,97 EUR 5,70
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
20 neu ab EUR 7,97 12 gebraucht ab EUR 5,70

Hinweise und Aktionen


Westernhagen-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Mit Pfefferminz Bin Ich Dein Prinz
  • +
  • Sekt Oder Selters
  • +
  • Stinker
Gesamtpreis: EUR 32,47
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (13. November 2000)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Wea International (Warner)
  • ASIN: B0000517G8
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.9 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 23.415 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
5:11
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:04
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
3
30
4:08
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
4
30
3:01
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
5
30
3:42
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
6
30
2:49
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
4:09
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
8
30
5:37
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
9
30
3:48
Song abspielen Kaufen: EUR 1,09
 
10
30
3:27
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

WESTERNHAGEN, MIT PFEFF./DIG.R

Aus der Amazon.de-Redaktion

1978 als insgesamt vierte LP von Marius Müller-Westernhagen erschienen, verwirklichte sich der Meister des deutschen Blues-Rock zum ersten Mal ohne Hilfe als Komponist und Texter. Heraus kam eine der wohl bekanntesten Deutschrock-Aufnahmen überhaupt.

Gespickt mit heimlichen Hits wie "Mit 18", "Dicke" (das tatsächlich an Randy Newmans Song "Short People" angelehnt ist und dessen Ironie gerne überhört wird) und "Johnny W.", hat Westernhagen ein äußerst authentisches, teilweise autobiographisches Stück Rockmusik der späten 70'er hinterlassen, dem es nie am textlich nötigen Schuß Blues mangelt. Alle Begleitmusiker sind insgesamt hervorragend, was, neben Namen wie Nick Woodland (Gitarre), allein die Einspielzeit von nur sieben Tagen beweist. Die Texte ziehen ein weites Spektrum von rotzfrech über Kult bis hin zu schmachtenden Balladen voller Witz und Niveau, wobei der Inhalt durchaus Alltägliches widerspiegelt.

Alles in allem die wahrscheinlich beste, mit Sicherheit die kultigste Scheibe Marius Müller-Westernhagens und gewiß nicht zu Unrecht sein heimlicher Bestseller. --Felix von Vietsch -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
16
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 18 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Der Kritiker HALL OF FAME REZENSENT am 7. August 2002
Format: Audio CD
Irgendwann 1978 hatte Marius die Nase voll vom überproduziertem, viel zu glatt klingendem Peter-Hesslein-Sound der ersten drei Alben (Das erste Mal, Bittersüß, Ganz allein krieg ich's nicht hin). Für einen deutschen Musiker hatte er damit zwar beachtlichen Erfolg gehabt, aber er wollte, dass die Plattenfirma ihn nicht mehr bevormundete. Also ging er nach eigenen Angaben zu seinem Manager und nahm ihn sich zur Brust: „Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten, entweder ich hör auf, oder ich krieg von euch 'nen Wisch wo drinsteht: Totale künstlerische Freiheit." Wie wir alle wissen, bekam er den neuen Vertrag und einen neuen Produzenten (Lothar Meid). Dann ging es für wenige Tage ins Studio und heraus kam eine ungehobelte Rock 'n' Roll LP in einer regelrecht rotzigen Atmosphäre. Sie ist ein authentisches Dokument und war letztlich Marius' richtiger Durchbruch. So locker sie auch klingt, so weiß nur Marius alleine, wie viel Mühe verwendet wurde, um das Album natürlich und mühelos erscheinen zu lassen.
Westernhagen war unheimlich schlau bei der Auswahl seiner Songs. Er hatte jetzt die geforderte künstlerische Freiheit, die er nutzte, indem er sich ganz bewusst eine kreative Beschränkung auferlegte, was durchaus kein Widerspruch ist. Denn je kleiner die Welt, desto vollständiger das Wissen des Künstlers und desto größer daher seine schöpferischen Auswahlmöglichkeiten. Er erfand eine begrenzte Welt und Anzahl an Figuren (passen im wesentliche alle auf das Cover), die er dann intensiv und mit breiter Kenntnis besang.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Sein viertes Studioalbum machte Westernhagen 1978 über Nacht zum Star und Teenageridol. Seine Texte waren bissig, kreativ, erzählten vom "wahren Leben" und hatten immer Abgründe. Dies garniert mit einer ordentlichen Portion Rock machten auf lange Jahre seine Alben aus. Und auf "Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz" gibt es die Blaupause dafür. Und außerdem kümmert er sich nicht um gängige Klangdiktate. Er röhrt hier die Lieder runter und knarzt ins Mikro, dass es schon bewundernswert ist, wie selbstbewusst er hier ein Album "runterrotzt". Das war nach Lindenberg wahrscheinlich das erste Album im Mainstream aus deutschen Landen, dass sich mit sovielen Ecken und Kanten durch die Gehörgänge "gequängelt" hat. Schon der erste Song "Mit 18" ist ein Klassiker und rockt gewaltig drauf los. Ein autobiographischer Song über seine Zeit als Sänger in 'ner Band in Düsseldorf (Harakiri Whoom). Weitere Klassiker sind natürlich der Rock 'n' Roll vom Titelstück, das böse, hart rockende "Dicke" und der letzte Song "Johnny W." Über diese 4 Lieder muss man nicht mehr viel schreiben. Diese Stücke kennt jeder über 25, selbst wenn er sich in keinster Weise mit Westernhagen beschäftigt. Aber auch die anderen Songs sind bärenstark. Das funk- beeinflusste Stück "Willi Wucher", der Rock 'n' Roll von "Oh, Margarethe", die Balladen "Alles in den Wind" und "Giselher" oder das Lied "Grüß mir die Genossen" welches sich mit RAF-Deutschland auseinander setzt. Vorallem die Texte sind schlicht genial. In 10 Songs werden 10 Themen aufgegriffen dessen Figuren sich alle auf dem Plattencover wiederfinden.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
(Diese »Rezension« ist mit der meines Generationskollegen »sofasoftie« zusammenzulesen, die man so wirklich nicht stehenlassen kann.)

»Hymne für den Alkoholkonsum«? Im Gegenteil, »Johnny W.« gibt in die traurige Psyche von Versagern Einblick, die nur im Alkohol ihren Trost finden (»Johnny, du lachst mich auch nie aus«). Ebenso wie »Alles in den Wind« schafft das Lied es, Sympathien zu wecken, ohne nach Mitleid zu heischen; abzuschrecken, ohne belehrend zu sein. Wirklich kluge Texte von einem, der das Problem Alkohol mit Sicherheit aus seinem Umfeld kannte. Dazu Melodien, denen man sich nicht entziehen kann. Ungaublich.

»Margarethe« ist ein flotter Rock'n'Roll, der sich gerade gegen eine verklärte Puffromantik wehrt, die manche Männer wohl zugunsten ihres Gewissens erfinden müssen. Die Aussage ist knapp: die Mädchen werden von maßlosen Zuhältern ausgebeutet -- keine Spur von »Prostitutionsverehrung«. (Und »Skandal im Sperrbezirk« von der SMG macht sich übrigens über Telephonsex lustig, was offenbar auch nicht jeder merkt.)

»Grüß mir die Genossen« ist in Schily- und Schäuble-Zeiten wieder hochaktuell, »Giselher« ein für die damalige Zeit mutiges schwules Liebeslied, "Zieh' dir bloß die Schuhe aus« eine eindringliche Warnung, die Fehler unserer Eltern nicht zu wiederholen. Durch die Bank sehr kluge Texte, auch wenn man das damals beim Gröhlen nicht immer gemerkt hat. Selbst "Mit 18" ist ja voller Selbsterkenntnis über den Konflikt, unter dem der »späte Westernhagen« immer noch leidet. Nur das Titellied des Albums ist ein richtig hirnloser Rocksong, aber das tut zwischendurch ja auch gut. Heute noch faszinierend, wie jemand so viel große Musik auf ein Album packen konnte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren