Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch ZUMM und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Mission: Impossible [VHS] ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von musicbox-feichtinger
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 0,60
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: Filmnoir
In den Einkaufswagen
EUR 0,79
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: ARMEBOOKS
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Mission: Impossible [VHS]

4.0 von 5 Sternen 77 Kundenrezensionen

Verkauf durch ZUMM und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Produktinformation

  • Darsteller: Jon Voight, Emmanuelle Béart, Henry Czerny, Jean Reno, Ving Rhames
  • Regisseur(e): Brian De Palma
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Englisch, Französisch
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Cine Plus Home Entertainment GmbH
  • Erscheinungstermin: 30. Januar 2002
  • Spieldauer: 106 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 77 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00004RSY2
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 4.448 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Als eine Liste mit den Codenamen verdeckter Top-Agenten zum Verkauf angeboten wird, soll ein Team von Spezialagenten den Verräter auf frischer Tat überführen. Cruise spielt den Geheimagenten Ethan Hunt, der miterleben muß, wie seine Kollegen bei diesem Einsatz zu Tode kommen. Bei einem Treffen mit seinem Kontaktmann der CIA erkennt Hunt, daß hinter der Mission ein perfides Doppelspiel steckt. Als Überlebenden wird ihm die Schuld am Tod seines Teams angehängt. Um seine Unschuld zu beweisen, muß Hunt den wahren Maulwurf finden. Ob auf der Flucht vor Killerkommandos der Regierung, beim Eindringen in den Hochsicherheitstrakt der CIA oder gar am Dach eines Hochgeschwindigkeitszuges festgeklammert, Hunt muß alles daransetzen, seinen Verfolgern stets einen Schritt voraus zu sein und der schrecklichen Wahrheit Schritt für Schritt näher zu kommen...

Amazon.de

Ein schriller und knalliger Sommer-Kassenknüller, der Spaß und Freude bereitet ohne hirnlos zu sein? Das ist die unmögliche Aufgabe, die Regisseur Brian De Palma, Hauptdarsteller und Co-Produzent Tom Cruise und das Team von Mission: Impossible geschafft haben. Mission: Impossible, der auf der Fernsehserie Kobra, übernehmen Sie aus den 60er Jahren und einer beinahe unerträglich komplexen Geschichte von David Koepp (Jurassic Park) und Steven Zaillian (Schindlers Liste) sowie dem Drehbuch von Koepp und Robert Towne (Chinatown, Shampoo) basiert, beginnt damit, wie der erfahrene Agent Jim Phelps (Jon Voight) und sein Team von Experten mit einer Mission beauftragt werden, die ganz schrecklich schiefläuft. Aber nichts ist so, wie es scheint.

Alles trägt die Handschrift von Regisseur De Palma (Carrie - Des Satans jüngste Tochter, Die Unbestechlichen): die nervenaufreibende Szene, in der sich Tom Cruise von der Decke abseilt, um Informationen von einem Computer in einem Hochsicherheitstrakt zu erlangen, ist schon beim ersten Anschauen ein Klassiker. Aber die Sequenz mit einer Rückblende, in der zwei Charaktere versuchen, eine Reihe von Ereignissen aus verschiedenen Blickwinkeln zu rekonstruieren, ist vielleicht noch eindrucksvoller. Für einen Agentenfilm mit so einem großen Budget ist das alles ziemlich waghalsig und anspruchsvoll, aber es war doch immer die Intelligenz, die es dem Team von Kobra, übernehmen Sie erlaubte, besser zu sein als die Konkurrenz, oder nicht? --Jim Emerson

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Der Film selbst ist Kult:

Ethan Hunt soll mit seinem Team von der geheimen IMF in der US - Botschaft in Prag einen Maulwurf aufdecken. An einer abendlichen Veranstaltung schafft das Team es. Allerdings wird das Team bis auf Hunt und seiner Kollegin Claire umgebracht, darunter auch Hunts Vorgesetzer, Teamleiter und Claire's Ehemann Jim. Die beiden werden von der CIA gejagt und versuchen, ihre Unschuld zu beweisen...

Der Film bildet den Auftagt einer Filmreihe, die es bis ins Jahr 2015 auf fünf Filme brachte, ein 6. Teil soll folgen. Die Serie beruht auf der gleichnamigen TV - Serie.

Was ich schade finde ist, das der Ton nicht in DTS vorliegt sondern nur in Dolby Digital. Das Bild ist super in HD. Dieser Teil und "Phantom Protokoll" von 2011 sind die besten Teile der Reihe. Man muss nicht zwingend alle Teile geguckt haben. Nur bei Teil 4 ("Phantom Protokoll") und Teil 5 ("Rouge Nation") gibt es nur kurze Hinweise auf die anderen Teile, allerdings sind das nur Infos am Rande.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
..ist, das ausgerechnet Kobra-Ikone Jim Phelps dran glauben musste, dabei gab es doch noch einen anderen, der sich eher zum Verräter geeignet hätte, als ausgerechnet den weißhaarigen Phelps. Egal. Trotz seines Alters ist das Bild super scharf und sehr kontrastreich. Das Bonusprogramm ist erklärend, jedoch nicht erschöpfend ( wie wurde die TGV-Szenen gedreht? ). Die Story ist ja mittlerweile hinreichend bekannt, daher erspare ich mir das wiederholte Erzählen. Die BD lohnt sich eher als die DVD, die kein Bonus hat. Dieser erste Film der Kinoreihe darf sich noch in die Reihe der TV-Serie eingliedern, was man von den Nachfolgern bis "Rogue Nation" nicht sagen kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Was war meine Erwartung? - Wie fing dieses Franchise an.

Die Story? - Ein Einsatz einiger Agenten in Prag geht schief und eine hochbrisante Liste kommt in die falschen Hände. Es gibt Action und Spannung.

Fazit? - Es ist intressant zu sehen wie sehr dieser Film spätere Filme beeinflusst hat. Dennoch ist er stark veraltet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Für mich persönlich war der erste Mission Impossible Kinofilm neben Lethal Weapon III und IV, The Rock, Bad Boys und Stirb langsam III der Actionfilm der Neunziger Jahre. Regisseur Brian De Palma hat es geschafft die Kultserie "Kobra übernehmen Sie" perfekt für die Leinwand umzusetzen.

Eine Gruppe CIA Agenten um Ihren Chef Jim Phelps (Jon Voight) soll in Prag eine Diskette mit den Namen aller aktiven US Spione beschaffen. Doch die Aktion läuft schief und bis auf Ethan Hunt (Tom Cruise) und Claire (Emmanuelle Beart) der Frau von Jim Phelps sind wie es scheint alle ums Leben gekommen. Hunt wird aufgrund dessen von der CIA als Urheber des Komplotts beschuldigt. Er tauscht unter und sucht in Eigenregie nach dem Verräter. Er bastelt sein eigenes Team zusammen und will das Unmögliche möglich machen. Im Hauptquartier der CIA in Langley versucht er die besagte Liste zu stehlen. Nach und nach kommt er dahinter wer eigentlich hinter dem Verrat steckt und die Wahrheit tut in diesem Fall wirklich weh.

Der Film schafft es die Spannung von Beginn an konstant hoch zu halten und Brian De Palma gibt ein hohes Tempo für seinen Actionthriller vor. Der Einstieg von Ethan Hunt ins CIA Hauptquartier ist wohl die Szene des Films und als Zuschauer hält man es kaum aus vor Spannung.

Der Film ist mit Tom Cruise, Jon Voight, Ving Rhames, Emmanuelle Beart und Vanessa Redgrave in den Hauptrollen bestens besetzt. Sogar in den Nebenrollen glänzen hier mit Kristin Scott Thomas, Emilio Estevez und natürlich Jean Reno jede Menge Stars. Mission Impossible ist Actionkino vom Feinsten doch leider erreichte der Nachfolger M:I2 nicht mehr die Qualität des Vorgängers, obwohl er trotzdem noch ein gelungener Actionfilm ist.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
"Mission: Impossible" beginnt direkt mit einem Paukenschlag, wenn man direkt mal die Figur beseitigt, die in den 60ern in "Kobra übernehmen sie" und den 80ern in "In geheimer Mission" die IMF-Teams führte: Jim Phelps. Und ein Haufen damaliger 90er Jahre Stars wie Emilio Estevez ("Young Guns") und Kristin Scott Thomas ("Der englische Patient") wird gleich mit erledigt.
Allein an dieser Eröffnung sieht man, dass bei "Mission: Impossible" bis ins Detail auf Qualität geachtet wurde und das gilt für die ganze Story, die bis zum überraschenden Finale gut durchdacht ist.
Das Gute ist, dass man aus diesem Film einen sauber inszenierten, intelligenten Thriller geamcht hat, in den die Actionszenen nur gekonnt eingebettet sind, ihn aber nicht dominieren. Denn war hier dominiert, ist die Spannung in einer der genialsten Einbruchsszenen, der Filmgeschichte, wenn Ethan Hunt in den Zentralcomputer der CIA in Langley einbricht. Diese Szene ist übrigens ein Zitat des Einbruchsthrillerklassikers "Top Job". Hier wie dort spielt sich alles ohne jegliche Filmmusik ab, womit aufgegriffen wird, dass die Hauptfiguren das Sicherheitssystem nur durch absolute Stille überwinden können.
Doch auch das Finale bietet in Punkto Spannung nochmal ein hohes Maß und zudem furiose Action, die aber die Physik bisweilen aus den Angeln hebt.
DIE Schlüsselszene des Films ist aber nach ca. 75 Minuten, wenn jemand Ethan erzählt, wer der Maulwurf beim IMF ist. Hier bitte mal drauf achten, was man Ethan erzählt und was er im Gegenteil in Gedanken an Puzzleteilen zusammensetzt.
In jedem Fall hat "Mission: Impossible" mit diesem Film einen völlig eigenen Stil definiert, wie es die "Bond"-Filme vor und die "Bourne"-Filme nach ihm taten.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle Diskussionen

Ähnliche Artikel finden