Facebook Twitter Pinterest
31 Angebote ab EUR 11,53

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Shadow Hearts - Covenant

Plattform : PlayStation2
Alterseinstufung: USK ab 12 freigegeben
4.7 von 5 Sternen 33 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
8 neu ab EUR 49,95 19 gebraucht ab EUR 11,53 4 Sammlerstück(e) ab EUR 29,99

Informationen zum Spiel


Produktinformation

  • ASIN: B0007MYSHM
  • Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 13,6 x 1,2 cm ; 181 g
  • Erscheinungsdatum: 11. März 2005
  • Anleitung: Deutsch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 33 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 8.259 in Games (Siehe Top 100 in Games)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Produktbeschreibungen

Produktbeschreibung

Shadow Hearts Covenant ist der Nachfolger des mehrfach ausgezeichneten Originals aus dem Jahr 2001. Die Story beginnt ein Jahr nach dem Ende von Teil 1: Yuri nimmt an einer neuen Expedition teil, die im ersten Weltkrieg spielt und in einer fantastischen Welt aus Magie und Kreaturen angesiedelt ist.
Verflucht durch einen geheimen Kult, der sich den Krieg zunutze machen möchte, um seine eigenen bösartigen Bestrebungen voranzutreiben, sind Yuri's Verwandlungsmöglichkeiten eingeschränkt. Yuri und seine Gefährten treten die lange Reise an, um ein passendes Heilmittel gegen den Fluch zu finden und den üblen Kult zu vernichten.

FEATURES:
- Innovatives Kampfsystem, dessen Verlauf von Geschwinigkeit und Genauigkeit des Spielers abhängt
- Tiefgreifende Storyline mit mehr als 40 Stunden Gameplay auf 2 randvollen DVDs
- 1. Weltkrieg-Szenario mit Fantasy-Setting
- Starkes Gameplay, dynamische Musik, eindrucksvolle Render- und Echtzeit-Zwischensequenzen
- Verwandlungsfähigkeit des Hauptcharakters in verschiedene Kreaturen.

Produktbeschreibung des Herstellers

Shadow Hearts Covenant ist der Nachfolger des mehrfach ausgezeichneten Originals aus dem Jahr 2001. Die Story beginnt ein Jahr nach dem Ende von Teil 1: Yuri nimmt an einer neuen Expedition teil, die im ersten Weltkrieg spielt und in einer fantastischen Welt aus Magie und Kreaturen angesiedelt ist.
Verflucht durch einen geheimen Kult, der sich den Krieg zunutze machen möchte, um seine eigenen bösartigen Bestrebungen voranzutreiben, sind Yuri's Verwandlungsmöglichkeiten eingeschränkt. Yuri und seine Gefährten treten die lange Reise an, um ein passendes Heilmittel gegen den Fluch zu finden und den üblen Kult zu vernichten.

FEATURES:

  • Innovatives Kampfsystem, dessen Verlauf von Geschwinigkeit und Genauigkeit des Spielers abhängt
  • Tiefgreifende Storyline mit mehr als 40 Stunden Gameplay auf 2 randvollen DVDs
  • 1. Weltkrieg-Szenario mit Fantasy-Setting
  • Starkes Gameplay, dynamische Musik, eindrucksvolle Render- und Echtzeit-Zwischensequenzen
  • Verwandlungsfähigkeit des Hauptcharakters in verschiedene Kreaturen.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Shadow Hearts Covenant kann man als eine der großen Überraschungen des Jahres bezeichnen. Von der Fachpresse zunächst in Previews lediglich als gut bezeichnet, heimste es nach seinem Erscheinen Bestwertungen ein.
Das Spiel hat alles, was ein RPG braucht. Eine hübsche Grafik mit ausgezeichneten Charaktermodellen, abgefahrene Charaktere, charismatische Bösewichte und eine kreative und wendungsreiche Story, in der sich Mythen, Grusel und Magie vor dem Hintergrund des 1. Weltkriegs entfalten. Den Krieg selbst bekommt man als Spieler aber kaum zu Gesicht, Kriegsspiel-Gegner dürfen als aufatmen.
Was SHC aus der Masse der RPG hervorhebt sind vor allem zwei Dinge:
1. Das Kampfsystem: Mit dem Judgement Ring entscheidet man über Gedeih und Verderb der Charaktere, Trefferfläche auf einem rotierenden Rad bedeuten Härte des Schlages, Kraft der Magie etc. Verfehlt man eine Fläche, geht die Aktion in die Hose. Was sich kompliziert anhört macht einen Heidenspaß und schon bald hagelt es perfekte Schlagcombos. Außerdem kann man die Ringe selbst beeinflussen und verändern.
2. Der Humor. Das Spiel strotz vor einem sarkastischen, erwachsenen Humor, die Helden selbst sind ebenfalls erwachsener als sie in anderen RPGs wirken. Besonders Hauptdarsteller Yuri nimmt kaum etwas ernst und gerät deswegen oft mit Schönheit Karin aneinander.
Einziger Kritikpunkt: Mit der genialen englischen Sprachausgabe können die deutschen Texte des Spiels nicht mithalten. Teilweise wurden sie offenbar schnell und schlampig übersetzt, so wird aus der Gewichtsklasse Light (leicht) plötzlich Hell, so dass die Charaktere nun entweder Schwer, Normal oder Hell sind...
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Das ist eigentlich der erste Gedanke, der mich im Moment überkam. Ich entschuldige mich übrigens, sollte jemand auf der Straße durch meinen Freudenschrei einen fatalen Schrecken oder degleichen erlitten haben.

Aber ich glaube, meine Reaktion war berechtigt: Lange genug hat man hierzulande auf die PAL-Fortsetzung des sehr genialen, vieldiskutierten Koudelka-Sequels von 2001 warten müssen. Entsprechend hoch sind die Erwartungen. Und meines Erachtens werden diese nicht enttäuscht.
Neben einer aufpolierten Grafik und einer durchaus noch fesselnderen Story als im Vorgänger erwarten den Spieler eine ganze Menge neuer Fusionskreaturen und eine der interessantesten Partys, die in den letzten Jahren je ein Rollenspiel bevölkern durften. Da gibt es unter anderem einen Puppenspieler, einen Wolf, das - anscheinend obligatorische - Mitglied der Valentine-Familie und außerdem erweist uns eine bekannte, eigentlich als verschollen geltende, russische Zarentochter die Ehre ihres Beistands. Die Atmosphäre besticht mindestens so machtvoll wie im direkten Vorgänger, wenn auch das besondere Feeling von Koudelka wieder nicht erreicht werden kann. Wenn man allerdings Shadow Hearts (1) mochte, wird einen diese Tatsache nicht sonderlich ernüchtern. Shadow Hearts hatte seine ganz eigene Atmosphäre. Für Covenant gilt das gleiche; allein schon das Setting der Geschichte zu Zeiten von Weltkrieg I sorgt dabei für einen wirksamen Kontrast zum Vorgänger, da wir uns in einer volkommen anderen Umgebung befinden.

Erhalten bleiben Yuri, Roger Bacon, der Friedhof und das umstrittene Urteilsring-Kampfsystem des Vorgängerspiels.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
WOW! Was für ein Spiel. Als großer, aber leicht übersättigter Fan der "Final-Fantasy-Reihe", dachte ich lange Zeit, dass wohl gar keine zumutbare Alternative/Ergänzung mehr zu SquareEnix' Erfolgsserie erscheinen würde ("Xenosaga" war ganz okay ... aber zu "steril"). Falsch gedacht.

Shadow Hearts ist wirklich "nett". Das Character-Design ist wirklich ansprechend, die Spielgrafik kann sich durchaus mit dem legendären Referenz-Spiel Final Fantasy X messen (wenn auch weniger farbenfroh - und bessere Vidoesequenzen als SquareEnix wird in naher Zukunft wahrscheinlich ohnehin nie jemand bieten) und das ganz große EXTRA ist natürlich das Kampfsystem - angesiedelt zwischen "Final Fantasy X" und "Xenosaga".

Der - im ganzen Spiel - omnipräsente "Schicksalsring" ist das Herzstück des Kampfsystem; Er verleiht dem Ganzen mehr Action und erfordert "aktives" Eingreifen ins Geschehen. Die individuellen Fähigkeiten der Charaktere und die Möglichkeiten einer Combo werten das Kampfsystem zusäztlich auf. Die Kämpfe und Spezialfähigkeiten mögen zwar nicht so opulent inszeniert sein wie in Final Fantasy X, aber Schicksalsring, Combos und Spezialfähigkeiten machen das locker wett.

Zusäztlicher Mehrwert entsteht durch den "typischen" Shadow-Hearts-Humor. Das Spiel nimmt sich niemals selbst zu ernst (was ja bei "Final Fantasy" leider allzu oft passiert) und wird mit Gags und Schmähs immer wieder aufgelockert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen