Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Midnight In The Garden Of Good And Evil [VHS] [UK Import]

4.0 von 5 Sternen 30 Kundenrezensionen

Achtung: Dieser Titel ist nicht FSK-geprüft. Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Produktinformation

  • Darsteller: Kevin Spacey, John Cusack, Jack Thompson
  • Regisseur(e): Clint Eastwood
  • Format: Dolby, HiFi Sound, Import
  • Sprache: Englisch, Französisch
  • FSK: Nicht geprüft
  • Erscheinungstermin: 1. Oktober 1999
  • Spieldauer: 149 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 30 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00004CXAP
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 43.643 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der Journalist John Kelso reist nach Savannah, um über die dekadente High-Society der Stadt zu berichten. Doch ein mysteriöser Mordfall bietet Stoff für eine weitaus spannendere Story. Die exotische Kulisse mit ihren schrillen Exzentrikern, mit Voodoo-Kult und ausschweifenden Festen zieht Kelso mehr und mehr in ihren Bann. Aber hinter der schillernden Fassade stößt er auf die dunklen Geheimnisse einer Gesellschaft ohne Gewissen und Moral...

Amazon.de

Diejenigen, die John Behrendts gleichnamigen Bestsellerroman gelesen haben (auf Deutsch auch unter dem Titel Mitternacht im Garten der Lüste erschienen) mussten über diese Verfilmung wenigstens ein wenig enttäuscht sein. Doch auch wenn die Meinungen seitens der Kritiker und des Publikums sehr unterschiedlich waren, gibt es doch vieles, was man Clint Eastwood und seiner Herangehensweise an das Material zugute halten muss. Natürlich werden die Leser die dichte Atmosphäre und die gesellschaftlichen Details vermissen, die Berendt in seine Erzählung über die Stadt Savannah packte. Der Film kann nur an der Oberfläche all der Geschichte, der Tradition und der Wohlstands-Dekadenz des Staates Georgia bleiben, die das Fundament von Behrendts auf Fakten basierendem Krimihandlung bilden. Dennoch schafft es Eastwood, das Hauptaugenmerk auf die wundervollen Exzentriker Savannahs zu richten, ganz besonders auf jenen homosexuellen Antiquitätenhändler (herausragend gespielt von Kevin Spacey, Die üblichen Verdächtigen, American Beauty), der seinen Freund und angeblichen Liebhaber (Jude Law, Gattaca, eXistenZ) umgebracht hat, oder vielleicht auch nicht. John Cusack (Grosse Pointe Blank, Con Air) spielt den Journalisten des Magazins "Town & Country", der, kaum in Savannah angekommen, dort wesentlich mehr erlebt, als er erwartet hat -- unter anderem die legendäre Drag Queen der Stadt, Lady Chablis (die sich im Film selbst spielt). John Lee Hancocks geschickte Drehbuchbearbeitung der Vorlage bringt Behrendts Romanfiguren durch eine Vielzahl farbiger Dialoge zu sprühendem Leben. Die amerikanische DVD-Edition ist ähnlich ausgestattet wie jene von L.A. Confidential und enthält eine Dokumentation über die Dreharbeiten mit dem Titel "The Real People in the Garden", sowie eine interaktive Tour zu den Sehenswürdigkeiten von Savannah, wozu auch deren berühmteste (oder berüchtigste) Einwohner zählen. --Jeff Shannon -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Videokassette.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Wenn man von einem zweieinhalb Stunden lang traumhaft-stimmungsvoll dahinplätschernden Film erfährt, dass er an Originalschauplätzen nach einer authentischen Geschichte gedreht wurde, fragt man sich, ob das Leben anderswo nicht doch realer sein könnte als hier. Sonny Seiler heißt der Anwalt des von Kevin Spacey dargestellten Protagonisten Jim Williams nämlich nicht nur im Film, sondern auch in Wirklichkeit. Und der echte Sonny Seiler taucht, wie zur Bestätigung, in der Rolle eines Richters auf. Auch die Lady Chablis ist wahrer Kult. Rumgereicht in amerikanischen Talkshows, kennt den Transvestiten inzwischen das ganze Land. Wenn Clint Eastwood ihr großen Raum zur Selbstdarstellung einräumt und sie pausenlos voller erotischer Affektiertheit plappern lässt, vergisst man tatsächlich, dass man es mit einem Spielfilm zu tun hat, in dem nur die Figur von John Cusack, des Reporters Kelso, der sich in den Bann des Lebens von Savannah ziehen lässt, eine dramaturgisch notwendige, reine Erfindung ist. The Lady Chablis singt nämlich wahrhaftig in den Bars Savannahs, der sinnlichsten Stadt der amerikanischen Südstaaten. Und gedreht wurde in der historischen Innenstadt. Dabei sind es viel eher noch die Exzentriker, die das Flair dieses Ortes abbilden, als Mercer House, Forsyth-Park oder Bonnaventure-Friedhof. Menschen wie der Trinker, dessen Bienen - an Fäden befestigt - um seinen Kopf schwirren und ihn überall hin begleiten, oder der Butler, dessen verstorbener Herr ihn beauftragte, mit einem imaginären (weil auch längst toten) Hund an der Leine regelmässig spazieren zu gehen. Dass Eastwood ihnen stets eine Weile länger Aufmerksamkeit schenkt als erwartet, kennzeichnet seine Liebe zu den Charakteren.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Doch das schlimmste für den Zuschauer ist die Erkenntnis, dass die Ereignisse auf einer wahren Begebenheit beruhen (was Jim Williams im Film zu der wunderbaren Äußerung treibt: "Wahre Geschichte - und geschmackvoll böse, findest du nicht?")!
Die gesamte Handlung basiert auf Tatsachen und wurde von John Berendt mit einem ordentlichen Schuss Südstaaten-Flair und ausgeklügelten Personenbeschreibungen zu einem spannenden Roman zusammengefasst.
An diesem Punkt setzt Clint Eastwood an. Die Story ist banal, eine Kriminalgeschichte. Nach der legendären Weihnachtsparty wird Billy Carl Henson tot aufgefunden - der arme Stricherjunge wurde vom exzentrischen Millionär Jim Williams erschossen. Dieser ist außer sich, stammelt von Notwehr. Der gesamte Film schildet die Aufklärung dieses Kriminalfalls.
Ein genialer Schachzug gelingt Eastwood mit der Erschaffung des im Buch nicht enthaltenen Charakters John Kelso (John Cusack in einer Paraderolle). Kelso ist Reporter und Schriftsteller aus New York und wird von Jim Williams eingeladen, als erster Reporter überhaupt von dessen legendärer Weihnachtsparty zu berichten. Williams selbst outet sich als großer Fan von Kelsos bisher einzigem Roman! Als Kelso die Stadt kennen lernt und von der grotesken Atmosphäre berührt wird, packt ihn das Schriftsteller-Gen - und nach der denkwürdigen Mord-Nacht bietet er sich an, den Fall aufzuklären - wenn er als Dank dafür ein Buch über die Geschichte schreiben darf. Williams willigt ein, und fortan befindet sich John Kelso mitten in den Abgründen der Stadt Savannah.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Jeder der Schauspieler hat seinen eigenen Charakter, der zu ihm passt und deutlich hervor gehoben wird. Die scheinbar offene Art der Rolle von Kevin Spacey wird durch das Verschweigen des tatsächlich Geschehenen mysteriös, interessant und spannend. Es ist ein mutiger Film in dem ach so prüden Amerika und zeigt deutlich und sozialkritisch die Vorurteile gegen Menschen, die ein anderes Leben führen. Diese Menschen leben hier ihre Eigenheiten offen aus. Umso mehr verblüfft, dass sich die Geschworenen in dem Gerichtsverfahren über deren Lebenswandel schockiert zeigen. Einzig das teilweise doch etwas ordinäre Vokabular der Drag Queen stört mich ein wenig und auch die Längen des Films auf dem Ball, wo sich Lady Chablis ziemlich daneben benimmt. Hier hätte sich die Handlung ein wenig kürzen lassen. Lobenswert wird die Art von John Cusack dargestellt, der sich zwar über die Eigenheiten von Savannahs Mitbürger wundert, diese aber nicht verurteilt. Insgesamt ein außergewöhnlicher und erfrischender Film, in dem u.a. Kevin Spaceys schauspielerisches Talent voll zum Einsatz kommt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von XOL am 12. September 2013
Format: DVD
Die Story wirkt zuweilen etwas langatmig, jedoch muss man dem Regisseur zu Gute halten, dass für das Verständnis der Geschichte wirklich die Dauer von insgesamt 149 Minuten benötigt wird. Immerhin handelt es sich um eine wahre Begebenheit, bei der es meiner Ansicht nach wichtig ist, auch alle Details zu zeigen. Ich finde den Film sehr gelungen und deshalb gibt es trotz der langen Spieldauer 4 Sterne.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren