Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Metastasen: Ein Kronzeuge... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von buch-vertrieb
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Guter, gebrauchter Zustand. Die versandkostenfreie Lieferung durch Amazon erfolgt umgehend.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Metastasen: Ein Kronzeuge der `Ndrangheta enthüllt die Geheimnisse des größten Familienunternehmens der Welt Gebundene Ausgabe – 29. August 2011

4.4 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 21,90
EUR 18,50 EUR 2,47
35 neu ab EUR 18,50 15 gebraucht ab EUR 2,47

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Metastasen: Ein Kronzeuge der `Ndrangheta enthüllt die Geheimnisse des größten Familienunternehmens der Welt
  • +
  • Alles muss ans Licht: Das geheime Dossier über den Kreuzweg des Papstes
  • +
  • Vatikan AG: Ein Geheimarchiv enthüllt die Wahrheit über die Finanz- und Politskandale der Kirche
Gesamtpreis: EUR 53,84
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Gianluigi Nuzzi wurde 1969 in Mailand geboren. Er war für die italienische Tageszeitung „Libero“ als Berichterstatter tätig, arbeitete darüber hinaus für „Panorama“ und den „Corriere della Sera“. Sein Erfolgstitel Vatikan AG war wochenlang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste zu finden, die Originalausgabe verkaufte sich in Italien mehr als 250.000 Mal und wurde in 14 Sprachen übersetzt. Gianluigi Nuzzi beschäftigt sich seit 1994 mit allen wichtigen Justizfällen, die mit Verstrickungen der Politik und der Finanzwelt zu tun haben.
Claudio Antonelli kam1976 amLago d’Iseo zur Welt. Seit 2004 entsendet ihn „Libero“ regelmäßig als Prozessbeobachter zu den großen Gerichtsverfahren in Mailand. Finanzskandale sind sein Spezialgebiet. Seit 2010 ist er für die Wirtschaftsseiten der Zeitung verantwortlich und interessiert sich besonders für Markenfälschung, Finanzbetrug und ähnliche Delikte. Seine große Liebe aber ist Afrika. Er bereiste den Kontinent mehrfach und veröffentlichte seine Enthüllungen über die Machenschaften der Ölkonzerne.
Andreas Ulrich, geboren 1962 inHamburg, arbeitet seit 1999 als Redakteur im Deutschlandressort des SPIEGEL, wo er für die Themen Organisierte Kriminalität und Terrorismus zuständig ist. Zeitweise ist er als Reporter im Kosovo, in Afghanistan und im Irak unterwegs. Ulrich ist Mitautor mehrerer Bücher, unter anderem über die Terrorangriffe vom 11. September 2001 und Autor des Buches „Das Engelsgesicht – Die Geschichte eines Mafia-Killers aus Deutschland.“


Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von timediver® HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 6. September 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Die bereits im November 2010 in der Mailänder casa editrice Chiarelettere unter dem italienischen Titel "Metastasi. Sangue, soldi e politica tra Nord e Sud. La nuova 'ndrangheta nella confessione di un pentito" publizierte Originalausgabe verfügt lediglich über 183 Seiten. Die Ende August 2011 erschienene deutschsprachige Ausgabe wurde vom Ecowin Verlag mit einem veränderten Untertitel um 96 Seiten auf insgesamt 279 erweitert. Der größte Teil dieser Erweiterung besteht aus einem mit "Mitten unter uns" titulierten Anhang, für den sich der einstige Hamburger Polizeireporter Andreas Ulrich (Jahrgang 1962) verantwortlich zeichnet. Der beim Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" im Deutschland-Ressort für Kriminalität und Terrorismus zuständige Journalist gehörte zum Autorenteam des Bestsellers "11. September, Geschichte eines Terrorangriffs" (2002) und ist der Autor von "Das Engelsgesicht. Die Geschichte eines Mafia-Killers aus Deutschland" (2005).

"Metasen" beginnt dort, wo "Cosa Nostra, Engl. edition: A History of the Sicilian Mafia" im Jahre 2007 endete.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Gianluigi Nuzzi hat in der Vergangenheit mit zahlreichen Büchern, zuletzt mit seinem ebenfalls bei Ecowin erschienenen Bericht über "Die Vatikan AG" überzeugend gezeigt, dass er Sachverhalte aus dem Dunkel der Verschwiegenheit herausholen und einem großen Publikum, verständlich präsentieren kann.

Waren es 2010 die geheimen Dokumente aus dem Nachlass von Monsignore Renato Dardozzo, der bis Ende der 90 er Jahre eine führende Figur in der Verwaltung der Kirchenfinanzen war, die Unglaubliches zutage förderten, Verstrickungen mit der Mafia, Geldwäsche und Stiftungen, die nur auf den Papier mit zynischen Namen existieren, so ist es für das neue Buch ein Kronzeuge der `Ndrangheta, der die Geheimnisse des größten Familienunternehmens der Welt enthüllt. Gianlugi Nuzzi hat mit diesem Kronzeugen, Guiseppe Di Bella, über Monate intensive Interviews geführt und sie für dieses spannende Buch aufbereitet.

Während alle Welt darüber nachdenkt, ob Italien als nächstes Land unter den europäischen Rettungsschirm kriechen muss, wird in diesem Buch deutlich, dass es die Mafia ist, die wie ein Krebsgeschwür immer weitere Teile Italiens, auch seinen Norden, überzieht.

Von dort, mit dem Zentrum in Mailand, breitet sich die Mafia nach Norden aus und hat mittlerweile in Deutschland, Österreich und der Schweiz mehr Einfluss als es uns lieb sein kann.
Der Spiegel Redakteur Andreas Ulrich zeigt für die deutsche Ausgabe des Buches von Nuzzi in einem gesonderten Kapitel, auf welche souveräne und von der Justiz und der Polizei völlig unbehelligte Weise sich die `Ndrangheta seit langem in unserem Land bewegt. Wahrscheinlich wird man erst dann darüber reden, wenn es schon längst zu spät ist. Wer weiß, ob nicht auch bei uns schon Politiker auf der Gehaltsliste stehen?
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Giuseppe Di Bella - Kronzeuge der italienischen Justiz hat seiner Frau an deren Totenbett versprochen auszupacken, um so dem gemeinsamen Sohn ein besseres Leben zu ermöglichen - seit der sprichwörtlich vom Saulus zum Paulus gewandelte Ex-Mafiosi sein gegebenes Versprechen einlöst, wackelt manch ehrenwertes Mitglied der italienischen Gesellschaft - als undichte Stelle ist er der "Familie" sicherlich ein Dorn im Auge - wie lange er wohl noch leben wird?

Was wie die Kurzbeschreibung eines typischen Thrillers klingen mag, beschreibt hingegen die Zustände eines offenbar durch und durch korrupten EU-Mitgliedsstaates - das Buch hat auf mich wie ein schleichendes Gift gewirkt - am Ende erschien mir mein positiver Eindruck von "Bella Italia" als naive Träumerei.....

Di Bella vertraut sich nicht nur der Justiz an, er unterhält sich auch mit zwei italienischen Journalisten, die seine interessanten, oftmals ernüchternden und erschreckenden Ausführungen in diesem lesenswerten Buch zusammengefasst haben.

Es geht ums "ehrenwerte Geschäftsmodell", nützliche Beziehungsgeflechte, Abhängigkeiten - ganz einfach um das Krebsgeschwür MAFIA, welches die italienische Gesellschaft in weiten Teilen im Griff zu haben scheint und zudem seit Jahren weit über die Grenzen des Landes wuchert, wie das letzte Kapitel des Buches, verfasst von Andreas Ulrich, Redakteur des SPIEGEL, beweist.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von junior-soprano TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 10. September 2011
Format: Gebundene Ausgabe
Bücher über Hells Angels und Mafia-Aussteiger sind offensichtlich immer Bestseller. Der Titel Metastasen ist treffend. So wie das organisierte Verbrechen auftritt zerstört es den gesunden Volkskörper. Ein Parasit der seinen Wirt aussaugt. Und die Heilungschancen sind, ebenso wie wie beim Krebs im medizinischen Sinne, zumeist sehr gering. Echter Krebs war dann auch der Grund für Giuseppe Di Bella um zum Kronzeugen gegen die 'Ndrangheta zu werden, denn als seine Frau innerhalb von sechs Monaten an Krebs starb, beschloss er gegen seine ehemalige Organisation auszusagen, so wie er es seiner Frau versprochen hatte und um dem gemeinsamen Sohn ein besseres Leben zu ermöglichen.

Spiegel-Redakteur und Mafia-Experte Andreas Ullrich widmet sich in einem Extra-Kapitel der Verstrickungen der 'Ndrangheta im deutschsprachigen Raum. Weiterhin wird eine Verschwörungstheorie zur Ermordung an Modedesigner Versace ausgebreitet und ansonsten über die lukrativen Geschäfte Drogen- und Waffenhandel berichtet. Die Verstrickungen zwischen Politik und Mafia wird ebenfalls thematisiert. Und die Geldwäsche: statt offensichtlicher Diskos und Restaurants sind es eben oft auch so scheinbar harmlose Orte wie Bäckereien, in denen Waren gelagert und Geld gewaschen wird.

Bereits in den 1980er Jahren habe die 'Ndrangheta modernste Technik benutzt, um etwa abhörsichere Telefonate zu führen, so der Zeuge. Anders als die Cosa Nostra heuere seine Organisation Rumänen oder andere Handlanger an, um kaltblütige Morde zu verüben, egal ob dabei Kinder oder andere Unbeteiligte ums Leben kommen. 600 Kilo Kokain habe Di Bella pro Monat verkauft. Den Verkauf auf der Strasse wickelten Afrikaner ab. Diskretion sei der Mafia wichtig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen