Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Hier klicken saison Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
76
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Februar 2001
Ich bin ja eh Metallica Fan seit langem - habe auch die S&M CD. Aber die DVD übertrifft alle meine Erwartungen. 41minütige Dokumention, bei der man wirklich meint "dabei" zu sein. Zwei Video-Versionen des neuen Liedes "No Leaf Clover" und dazu bei 4 Liedern, die Möglichkeit jedes Mitglied der Band einzeln zu beobachten. COOL. Mitgrölen kann auch jeder, wenn er will. Texte lassen sich nämlich auch einblenden. Noch ein besonderes Feature der DVD sind die einzelnen Tonspuren für Band und Orchester, so daß sie sich getrennt anhören lassen. Ich habe mir viel von der DVD erwartet - die Erwartungen wurden allesamt übertroffen. Ich denke nicht nur für Metallica-Fans interessant, auch andere werden begeistern sein. Einfach nur episch und genial - andere Worte würden nicht genügen.
0Kommentar| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2005
Zwei Welten treffen aufeinander: Metallica - ohne Zweifel eine der härteren Heavy Metall Bands der letzten 20 Jahre und das Symphonieorchester aus San Fransisco unter der Leitung von Michael Kamen. Aus den vorhergehenden Rezessionen wird klar, hier gehen die Meinungen weit auseinander. Von den eingefleischten Metallica Fans wird diese Platte nur als Verrat bzw. Mainstream verbannt, bei Klassik Fans findet man zumeist nur Kopfschütteln. Und trotzdem finde ich dieses Album absolut gelungen und von A bis Z eine der besten Musik DVDs auf dem Markt.
Zum Inhalt:
Die DVD portraitiert ein Live Konzert aus dem Jahr 1999, welches von Metallica und dem Symphonieorchester aus San Fransisco zusammen gegeben wurde. Und dies macht auch den Reiz der DVD aus, denn es handelt sich nicht um eine sterile Studioaufnahme sondern um ein Live Konzert vor Publikum. Die Palette der Stücke ist sehr breit und man darf viel mehr als einige Balladen erwarten.
Beurteilung:
Vor Metallica ist eigentlich Deep Purple im Jahr 1969 bereits dieses Experiment eingegangen. Vor zwei Jahren habe ich dann Deep Purple Live in Zürich mit Special Guest Ronny James Dio und einem Symphonieorchester erleben dürfen. Trotz einem eindrücklichen Abend kam das Konzert in keiner Form an diese Metallica Scheiben heran. Dies liegt vor allem an der genialen Integration von klassischen Instrumenten in die Heavy Metalls Songs. Die Songauswahl ist ebenfalls gelungen und greift gnadenlos auf die gesamte Bandbreite von Metallica zurück. Es versteht sich da fast von selber, dass in manchen Stücken die Klassik nur als Begleitung durchkommt. Dies finde ich jedoch durchaus OK, denn wenn sich Metallica nur mit Balladen präsentiert hätte, wäre der Charakter der Band verloren gegangen.
Zur DVD:
Die DVD ist absolut spitze produziert und bietet mit 149 Minuten Konzert eine Menge Spass für das Geld. Bild und Ton inklusive Kameraführung sind absolut gut gelungen und bringen jede Surround Anlage zum beben. Die Abmischung zwischen den einzelnen Instrumenten bzw. zwischen Klassik und Rock ist ebenfalls gelungen. Weitere Tonspuren, die Klassik und Rock getrennt wiedergeben sind ebenfalls auf der DVD enthalten. Ein Making of rundet diese perfekte Musik DVD ab. Viel Spass damit.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2005
Es ist schön mal eine DVD zu haben die von vorne bis hinten vollkommen ist.
Sei es die vielen Tonspuren
- Band einzeln
- Orchester einzel
- Stereo, Dolbi ...
Die Möglichkeit zwischen den Kameraeinstellungen zu wechsel (bis zu 6Stück)
Die super Qualität von Bild und Ton.
Zu dem Konzert noch ein paar Worte
Es ist total genial wie das Symphonieorchester und die Band sich zu einem wirklich "geilen" musikalischen Konzept ergänzen!
Die Auswahl der Lieder sowie das einbinden des Orchesters zu diesen ist optimal.
Ich bin sehr begeistert
Besitze auch einige Musik-DVD`s, aber ich muss sagen das Metallica S&M zu meinen absoluten Favoriten gehört!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2004
Diese DVD verdient das Prädikat: "Besonders Wertvoll".
Hier wird das Medium DVD bis zum letzten ausgeschöpft und glänzt nebenbei mit sehr guter Bild- und Tonqualität. Beispielsweise wurden für dieses Konzert neben dem "normalen" Mix zwischen Band und Orchester auch die jeweils seperaten Tonspuren aufgenommen. Das heißt man kann sich auf Wunsch entweder nur die Band oder das Orchester anhören. Darüber hinaus kann man auch selbst Regisseur spielen da bei 6 Songs die Multi-Angle-Function (Frei wählbare Kameras) zur Verfügung steht. Diese Option ist sehr interessant da alle 4 Bandmitglieder einzeln fokussiert werden können und man so z.B. Lars Ullrich über die Schulter schauen kann während er bei "Enter Sandman" mit seinem Schlagzeug den Takt angibt.
Neben diesen ganzen Spielereien gibt es als Bonus 2 Videoversionen von "No Leaf Clover" dem - meiner Meinung nach genialsten Song des Konzerts.
Es ist schon beeindruckend was diese Band mit dem San Francisco Symphony Orchester (unter der Leitung des leider verstorbenen Michael Kamen) auf die Bühne gebracht haben. Ein fulminantes Zusammenspiel zweier Musikrichtungen die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein fast hundertköpfiges Spitzenensemble aus Profimusikern in Verbindung mit vier Vollblutrockern denen man ein solches Experiment bis zu diesem Zeitpunkt (April 1999) wohl nie zugetraut hätte.
Eigentlich bin ich ja nicht der große Metallica-Fan. Gerade die Anfangszeit der Jungs war meistens zuviel für meine Ohren. Da bin ich dann doch eher der Schmachtlappen der sich auf Songs wie "Hero of the Day", "Nothing Else Matters" oder das, zwar harte, aber auch melodiöse "One" freut. Trotzdem kann ich ohne Probleme das volle Konzert verfolgen ohne das mir bei Klassikern wie "Master of Puppets", "Battery" oder "Fuel" die Ohren abfallen. Das ganze Spektakel ist nämlich so gut abgemischt worden das zum Glück kein Einheitsbrei entsteht sondern jedes Instrument zum Vorschein kommt. Hier flirt eine Harfe, dort schmättert die Pauke und da wieder sind es die Geigen die den Ton angeben.
Die Entstehung diese Symbiose kann man sich ebenfalls als Schmankerl ansehen. Eine 40-minütige Dokumentation zeigt die Band bei Proben allein und mit dem Orchester und gibt in zahlreichen Interviews Auskunft über den Kraftakt der solch ein Projekt mit sich bringt. Die Songauswahl kann ich als Metallica-Laie nur mit dem Wort Genial bezeichnen da sich neben den zwei neuen Songs auch genügend Perlen der Frühphase befinden ohne Die die Hardcorefans wahrscheinlich nicht so begeistert wären. Das Livepublikum allerdings kommt nicht so gut rüber da man beim Auftritt alles bestuhlt hatte und so nur die wirklich Wilden ihren Gefühlen freien Lauf lassen.
Ein perfektes Stück Musik auf ebenfalls perfekter DVD. KAUFTIPP!!!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2004
Das Metallica einer der besten Metalbands auf der ganzen Welt sind muss ich ja wohl nicht extra sagen, aber mit dieser DVD haben sie sich wirklich übertroffen. In 2-jähriger Zusammenarbeit mit Michael Kamen vom San Francisco Symphony Orchester haben sie ein absolutes Meisterwerk an Musikkunst herausgebracht. Aus allen Originalalben haben sie Stücke herausgenommen und es mit Klassik überarbeitet.(Nothing Else Matters, Master Of Puppets, One, Hero Of The Day usw.) Das ist gerade das faszinierende an Metallica, auch wenn Lieder bei den Fans nicht so ankommen, lassen sie sich nicht beirren und ziehen ihr Ding durch. Zu dem haben sie noch ein vorher nicht veröffentlichtes Lied herausgebracht. (No Leaf Clover) Durch eine gewaltige Stimme von James, den wie immer geilen Gitarrensolos von Kirk, den harten Drums von Lars und den Bass-Parts von Jason ist es für einen Metallica Fan ein Pflichtkauf, und für andere Metal Fans eine Erweiterung.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2005
Da spaltete sich das Lager der Metaller, als anno dazumal Metallica in San Francisco die Bühne enterten, um mit dem leider mittlerweile verstorbenen Michael Kamen viele ihrer größten Hits im neuen Gewand, nämlich mit Unterstützung eines vollbesetzen Orchesters, zu präsentieren.
Und was da an Wucht und Bombast geliefert wurde, kann wohl so schnell in dieser Form niemand nachmachen!
Die ohnehin schon bombastischen Thrash- und Heavy Metal Granaten der Bay Area - Jungs wie "One", "Enter Sandman", "Master of Puppets", "Devil's Dance", "The Memory Remains" u.v.m. kommen im neuen, "aufgemotzten" Gewand noch ein paar Grade epischer daher als bisher.
Das Konzert markiert für mich eines der letzten Band-Highlights ehe der Bruch mit Jason Newsted folgte und die Band eine Zwangspause wegen der Alkoholprobleme von James Hetfield einlegen musste, ehe sie sich mit St. Anger etwas anders und härter wieder zurückmelden konnten.
Auf S&M (Symphony & Metal) wird dem Hörer ein Best Of der Thrash-Giganten geboten, das kaum Wünsche offen lässt. Vielleicht hätte man gerne mehr Songs von den alten Alben "Kill 'em All", "... And Justice for All"'gehört statt von den späteren "Black Album", und vor allem von den Load/ReLoad Alben, aber dennoch kann die Setlist restlos überzeugen!
Mit der neuen Version von "Nothing Else Matters" hatten Metallica dann nochmal eine sehr tolle Chart-Platzierung; auch hierfür gebührt Respekt!
Alles in allem ein Konzert, das man als Rock- und Metal-Fan gesehen/gehört haben sollte! Anschließend versuchten ja noch andere Bands wie KISS oder erst kürzlich Meat Loaf, ähnlich Projekte (die ähnlich toll geworden sind!) aufzuziehen (die deutschen Power-Metaller von RAGE hatten ja bereits Mitte der 90iger mit dem "Lingua Mortis" -Orchester vorgezeigt, wie's geht!).
Bombast-Metal vom Allerfeinsten, tolles Konzert!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Februar 2004
Diese DVD (bzw. das gesamte Konzert) hätte sich 10 Sterne verdient... Es haut einen einfach um, was hier zu Stande gekommen ist! Ein riesiges Orchester auf der Bühne, mittendrin Metallica. So ungewohnt, aber genauso faszinierend. Symphony wird zu Rock und Rock zu Symphony. Seht es euch an, hört es euch an - ich würde es bereuen, diese DVD nicht im Regal stehen zu haben! Einzig ein wenig übel nehme ich Metallica, dass es "The Unforgiven" nicht auch noch auf dieses Mega-Konzert geschafft hat... ;-))
Die Features der DVD sind übrigens nicht zu verachten. Verschiedene Kameraeinstellungen wählbar, wer mag kann das ganze Konzert auch "ohne" Symphony (Band-Version!) hören... Lässt meiner Meinung nach keine Wünsche offen.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Januar 2014
kenne die heavy-band schon lange. in erster linie von cd`s, aber auch durch livekoncerte. so auch metallica - s&m, seit langem duch das cd-doppelalbum und nun auch durch die dvd. es ist schon ein unterschied zwischen akustischer oder optisch-akustischem. letzteres ist immer beeindruckender, doch den i-punkt kann da nur noch ein konzertbesuch setzen.
muss man metallica noch empfehlen? ich glaube nicht, es sei es handelte sich um meine oma, denn sie sind eckpfeiler der grossen musikgeschichte - bis heute und hoffentlich noch lange. wer den drall zu heavy-musik hat, dem sei auch diese dvd besonders empfohlen...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juli 2011
Der selige Michael Kamen dürfte aufmerksamen Lesern von "Liner Notes" bzw. Booklets nicht unbekannt sein: Mit Kamen gewannen Metallica für "S & M" einen gleichermaßen in "U" & "E" versierten Komponisten und Dirigenten, dessen Gespür für druckvolle Orchestrierungen ihn nicht nur für die US-amerikanischen Avantgarde-Metaller "Queensryche" zum gefragten Partner hat werden lassen, sondern auch für zahlreiche Regisseure, die Kamen die musikalische Untermalung ihrer Werke anvertraut haben: Sein Score zu "Robin Hood - Prince of Thieves" darf getrost mit dem Prädikat "one of the most swashbuckling scores ever" versehen werden.

So überrascht es nicht, dass etwa die Streicher-Arrangements für "Wherever I may Roam" von ebenjenem Gespür für bombastische Klänge getragen sind, das Kamen bereits 1989 mit seinen Kompositionen für den James Bond-Film "Licence to Kill" unter Beweis stellte.

Das rund zweieinhalbstündige Konzert, das Metallica und "The San Francisco Orchestra" unter der Leitung von Michael Kamen eingespielt haben, dokumentiert die Zusammenarbeit von Routiniers, deren Namen unter den Fans der nur vermeintlich wenig kompatiblen Musikrichtungen bereits seit Jahr und Tag einen guten Klang haben.

Der gute Klang, für den das Medium DVD bekannt ist, zeichnet auch diesen Release aus, der dem Käufer die Wahl unter vier verschiedenen Audio-Tracks bietet: Wahlweise könne die 149 Minuten des Konzertes im Dolby 5.1-Klang genossen werden; eingeschworene Fans der 5 Metaller können das Orchester dank des im Format Dolby 2.0 enthaltenen eigenen Audiotracks weitgehend ausblenden - und auch andersrum wird ein Schuh draus: Wer sein "Ohrenmerk" lieber auf die Klänge der Damen und Herren Symphoniker aus Frisco richten mag, wählt den Audotrack, der den Konzertbeitrag der Metal-Buben um Bandgründer Lars Ulrich in den Hintergrund treten lässt.

Wer die Wahl hat, hat freilich bei diesem Release auch die Qual: Getreulich der Devise "Ohren auf und durch" muss der stolze Besitzer der "S & M"-DVD die Wahl des Audiotracks treffen, bevor die gewählte Version in Augen- bzw. Ohrenschein genommen wird: Ein Wechsel der Tracks "on the fly" ist leider nicht ohne weiteres möglich.

Menügestaltung für Geduldige

Darüber hinaus verlangt die offenbar dem doppelsinnigen Titel der Veröffentlichung "S & M" Tribut zollende Gestaltung der Menüs dem Nutzer ein gerüttelt Maß an Leidensfähigkeit ab: Nach dem ersten Einlesen der DVD muss der ungeduldige Fan zunächst jeweils einen, wie ich finde, unangemessen langen und nicht ohne weiteres zu überspringenden Vorspann erdulden, der dem Nutzer einiges an Geduld abverlangt, bevor endlich die einzelnen Menüpunkte angewählt werden können.

Unter denen befinden sich dann allerdings durchaus interessante und attraktive Features wie die 41-minütige "Dokumentation" des Vorhabens, in der die Mitglieder der Band weniger durch profunde Kommentare glänzen als durch das Bemühen, sich vor laufender Kamera als bös-zynische und gefährliche Metal-Buben zu gerieren, die das gemeinsame Unterfangen von Rockmusiken und Symphonikern mit der sich für böse Buben geziemenden Herablassung würdigen und in der die fünf Herren durch offen zur Schau getragene Koketterie glänzen.

Dieses immerhin durchgängig unterhaltsame "Making of" gibt's für DVD-Fans immerhin als kostenlose Dreingabe, während VHS-Nutzer ihre Metallica-Sammlung, die Anspruch auf Komplettheit erhebt, um eine zusätzliche Kassette aufstocken müssen, um in den Genuss der Kommentare von Hetfield, Ulrich und Konsorten zu gelangen.

Zusätzlichen Mehwert bietet der DVD-Release in Form von vier Stücken des Sets, die dem Nutzer die Wahl unter verschiedenen Kamera-Einstellungen erlauben; außerdem enthalten sind zwei verschiedene Schnittversionen der Single-Auskopplung "No Leaf Clover".

R e s ü m e e

Erst kürzlich mit dem Metallica-Virus infizierte Fans sollten die Anschaffung der DVD in Betracht ziehen, dank derer sich ggf. die Investition in die gleichnamige CD erübrigt. Die Live-Einspielung von "Nothing else Matters" hat Potenzial dazu, unter Fans den Status einer "amtlichen Version" zu gewinnen; Metallica laufen auf "S & M" zu jener vorzüglichen Form auf, die beweist, dass oft erst eine Live-Aufnahme die wahre Güte des bereits in der Studioversion vorliegenden Materials offenbart.

Gegenüber dem DVD-Release von "Cunning Stunts", der mit einer Reihe von amüsanten "Looks behind the Scene" glänzt, fällt "S & M" jedoch meines Erachtens ab - wer erwägt, die heimische DVD-Sammlung um eine der beiden Veröffentlichungen zu bereichern, kommt nicht umhin, einen Vergleich der auf den beiden DVDs enthaltenen Tracks anzustrengen und wird möglicherweise auf Grund der Songauswahl von "Cunning Stunts" den Vorzug geben, die insbesondere Fans der ersten Stunde ansprechen dürfte.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2016
Was denken sich eigentlich die Labels bei der Produktion !
Diese DVD geht gar nicht !!!!!! Nicht musikalisch, das ist hohes Niveu ! Bild in der Qualität verbotenerweise mit dem Handy gefilmt ?!
Der Ton: Hier wurde grausam mit Kompressoren und Limitern "gearbeitet".
Sorry, habe in den 70er mit meinem ersten Tonbandgerät(Grundig TK 745 ) bei damaligen Rock band`s im Keller wesentlich bessere Aufnahmen gemacht !
Zur Ehrenrettung, die Audio-CD passt dafür sehr gut.

Also geht doch ?!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

13,46 €