Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
Jetzt 30 Tage gratis testen
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,29

Metal Rendez-Vouz (Lim.Collector's Edition) Limited Collector's Edition

4.9 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen

Preis: EUR 19,93 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 18 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Metal Rendez-Vous
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Limited Collector's Edition, 20. Juni 2014
EUR 19,93
EUR 11,42
Vinyl
"Bitte wiederholen"
EUR 23,90 EUR 9,99
Hörkassette
"Bitte wiederholen"
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
15 neu ab EUR 11,42

Hinweise und Aktionen


Krokus-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Metal Rendez-Vouz (Lim.Collector's Edition)
  • +
  • One Vice At A Time
  • +
  • Hardware
Gesamtpreis: EUR 32,91
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen
  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
4:00
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:19
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
4:29
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
6:41
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
2:31
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
5:51
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
3:12
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
6:05
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
4:01
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
3:15
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

You can count the amount of internationally successful European hard rock bands on one hand; Swiss based Krokus are one of only a few acts that can be included on that list. With roots reaching back to 1975, the band spent several years experimenting with various line-up changes and recording three albums, before settling on a unique style that came fully into focus with the appointment of Maltese born frontman Marc Storace, formerly of Swiss heavy progressive rockers Tea. It was this formation that signed to German record label Ariola and cut Metal Rendez-vous , an invigorating example of explosive four-to-the floor hard rock, big on hooks and jam-packed with hell raising riffs. Chief amongst their selling points was Storace's signature voice and his ability to punch home some incredibly well constructed songs. In addition, guitarists Tommy Kiefer and Fernando von Arb were no slouches either, peeling out a series of ripping solos and laying down tough as nails musical support in a manner befitting the times. Originally issued in 1980 and co-produced with the band in Switzerland by English producer Martin Pearson, the album contains a number of classic Krokus tracks including Heatstrokes , Bedside Radio , Streamer and Tokyo Nights , some of which still remain in the band's live set to this very day.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.9 von 5 Sternen
5 Sterne
13
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 15 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
"Metal Rendez-vous" war die erste richtige Hardrockscheibe des Quintetts aus Solothurn, nachdem sie in den siebzigern drei eher schwache Bluesrockalben veröffentlichten. Doch auf diesem Album stimmt einfach alles. Angefangen beim Stampfer "Heatstrokes" über den Klassiker "Bedside Radio" und die Ballade "Streamer", bis hin zum epischen Track "Fire", sind alle Elemente vorhanden die das Herz eines jeden Hardrockfans höherschlagen lassen. Mit diesem Album hievten sich die Mannen um Ausnahmesänger Marc Storace in die Oberliga des europäischen Hardrocks. Krokus wurden zu Recht in einem Atemzug mit Bands wie Def Leppard, Saxon, Judas Priest oder Iron Maiden genannt. Schade nur, dass der Stern dann einige Jahre später in der Bedeutungslosigkeit verschwand. Was bleibt sind einige gute Alben, und "Metal Rendez-vous" gehört sicher zu den Besten Scheiben der Band!
Kommentar 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Krokus aus der Schweiz sollen schon vor "Metal Rendez-Vous" einige Alben herausgebracht haben. Ich kenne nur "Painkiller" von 1978, ein ziemlich mittelmäßiges Album. Die Erfolgsstory dieser Band begann aber erst mit dem Einstieg des in Malta geborenen Sängers Marc Storace.

Als "Metal Rendes-Vous" herauskam, dachten viele, "Ist das die neue AC/DC"? Nicht ganz verwunderlich, denn die Erfolgsformel des simplen Rock'n'Roll verbunden mit der Power des Heavy Metal haben sie mit den Australiern gemeinsam. Dazu kommt natürlich auch, daß Marc Storace's Stimme der eines Bon Scott nicht unähnlich ist. Für mich wäre Marc nach dem Tod von Bon auch die logischste Wahl gewesen. Aber ich bin froh, daß es nicht so kam, denn sonst könnten wir nicht Werke wie "Metal Rendez-vous", "Hardware" und "Headhunter" genießen.

Schon der Opener "Heatstrokes" holt den Hammer raus, "Bedside Radio" steht dem in nichts nach. "Streamer" nimmt das Tempo zurück und ist einfach überirdisch, ein Höhepunkt des Albums! "Tokyo Nights" klingt etwas fernöstlich mit Reggae-Einflüssen (ja, das geht, hört selbst) und ist der nächste Höhepunkt. Der dritte ist "Fire", besonders im zweiten (instrumentalen) Teil. Der Abschluß "Back Seat Rock'n'Roll" ist genau jenes und sonst nichts. Was gibts schöneres als auf dem Rücksitz (hier die eigene Lieblingsbeschäftigung einfügen) und dabei Rock'n'Roll zu hören...

Wer AC/DC mit mehr Abwechslung und mehr instrumentaler Virtuosität (besonders die Gitarristen Tommy Kiefer und Fernando von Arb seien hier hervorgehoben) mag, macht hier nichts falsch.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Metal Rendezvous war bereits das vierte Studio-Album der Schweizer Band Krokus - und das erste mit Neu-Sänger Marc Storace. Hatte man zuvor eher Normalo 70er Rock mit Psychodelic-Anleihen gespielt, so sprang man hier auf die aufkeimende New Wave of Britisch Heavy Metal-Welle auf und versuchte eine eigene Version auf den weg zu bringen. Das gelang auch sehr gut, denn mit Songs wie dem eingängigen Heavy-Metal-Song "Heatstrokes", dem Schunkel-Rocker "Bedside Radio" und der megageilen Metal-Reggae-Ballade "Tokyo Nights", hatte man richtige Hochkaräter am Start die die damalige internationale Metal-Szene im Sturm eroberten. Aber auch der Rest dieses Albums wusste zu überzeugen, Füller gab es hier keine. Egal ob das eingängige "Come on", die schöne Ballade "Streamer", der kurze knackige RocknRoller "Shy Kid", das hübsche rockige "Lady Double Dealer", das epische "Fire", das nette RocknRollige "No way" oder der Abschluss Rocker "Backseat RocknRoll" -- jeder Song ein Treffer. Die Produktion war zwar noch nicht ganz so gut, aber man konnte international mithalten und punkten. Im Jahre 1980 gab es eine Vielzahl von tollen Hard-Rock/Heavy Metal-Alben, die Bands schossen wie Gemüse aus dem Boden, und Krokus schwamm auf dieser Welle mit. Im nachhinein muss man attestieren dass Sie hier einen echten Rock-Klassiker erschaffen haben voll musikalischer Virtuosität und proffessionellem Können.
Kaufen, Kaufen, Kaufen -- auch für Leute interessant, die keinen Heavy Metal hören, weil hier meist Hard Rock geboten wird.
1 Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
kenne eigentlich kaum schweizer musikinterpreten. spontan fällt mir da dj bobo ein, kann man aber wieder verschwinden lassen.
seit neuestem sticht mir eine band ins auge, von denen ich vor ein paar monaten noch kaum oder nichts wusste. natürlich rede ich von krokus.
natürlich kommt an ac/dc niemand ran, aber wer es schon mal so weit geschafft hat überhaupt annährend ähnlich zu klingen, wie sie, dann krokus.
als selbstverständlicher ac/dc-fan muss man sich natürlich auch eine platte von krokus zulegen und das war oder ist diese hier: metal rendez-vous.
die ersten beiden songs, heatstrokes und bedside radio sind der ober oberknaller und knallen mit tollen riffs aus den boxen.
zwar ist das album nicht nur gespickt mit harten bombern, dennoch
ist es ein sehr gediegenes hardrock album. wer ac/dc mag kann bei diesem album getrost zugreifen, sollte sich aber darauf einstellen, dass
krokus keine ac/dc abbilder sind. sie haben einen ähnlichen stil,
sind aber keines wegs identisch. trotzdem kaufen !
3 Kommentare 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen