Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
To The Metal ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Vollstandig garantiert. Versand aus GroBbritannien. Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 9,58
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: ZUMM
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

To The Metal CD+DVD, Limited Edition

4.2 von 5 Sternen 45 Kundenrezensionen

Statt: EUR 6,99
Jetzt: EUR 5,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 1,00 (14%)
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
To the Metal!
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, CD+DVD, Limited Edition, 29. Januar 2010
EUR 5,99
EUR 5,99 EUR 2,02
Vinyl, 29. Januar 2010
"Bitte wiederholen"
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
30 neu ab EUR 5,99 9 gebraucht ab EUR 2,02

Hinweise und Aktionen


Gamma Ray-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • To The Metal
  • +
  • Empire of the Undead (Special Edition)
  • +
  • Master of Confusion
Gesamtpreis: EUR 15,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (29. Januar 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: CD+DVD, Limited Edition
  • Label: earMUSIC (edel)
  • ASIN: B002WGQJH8
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 45 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 48.687 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Introduction
  2. From The Songwriting To The Final Album
  3. Recording A Song (Spotlight On 'Empathy')
  4. Outside The Recording
  5. Inside The Album
  6. Rise
  7. Deadlands
  8. Mother Angel
  9. No Need To Cry
  10. Empathy
  11. To The Metal
  12. All You Need To Know - Gamma Ray / Kiske, Michael
  13. Time To Live
  14. Shine Forever
  15. One Life
  16. Chasing Shadows
  17. Wannabees
  18. The Difference Between "Land Of The Free 2" And "To The Metal"
  19. Jam Session
  20. Private Lives
  21. After The Work
  22. On The Road Again
  23. To The Metal
  24. Famous Last Words
  25. Interview With Kai Hansen

Disk: 2

  1. Empathy
  2. All You Need To Know - Gamma Ray / Kiske, Michael
  3. Time To Live
  4. To The Metal
  5. Rise
  6. Mother Angel
  7. Shine Forever
  8. Deadlands
  9. Chasing Shadows
  10. No Need To Cry

Produktbeschreibungen

Gamma Ray, eine der wichtigsten klassischen Metal Bands, werden ihr brandneues Studioalbum „To The Metal!“ veröffentlichen. Die von Kai Hansen gegründete und geleitete Band wurde seit seinem Ausstieg bei Helloween schnell zu einer der prominentesten Bands in der europäischen Heavy Metal Szene. Neben Bands wie Helloween, Blind Guardian, Primal Fear und Running Wild bilden die Hamburger Gamma Ray das Herz der europäischen Power Metal Bewegung. Mit dem 1995er Konzept-Album „Land Of The Free“ wurden Gamma Ray auch international bekannt und tourten mit Bands wie Iron Maiden, Hammerfall und Stratovarius. Nach dem letzten im Jahr 2007 veröffentlichten Studioalbum „Land Of The Free II“ befand sich die Band auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und meldet sich nun mit „To The Metal!“ zurück. Es ist ihr zehntes Studio Album und ein wahrer Diamant nach 21 Jahren weltweiter Erfolgsgeschichte im Metal.
Wie der Titel schon vermuten lässt, ist es eine handfeste Heavy Metal Platte, die Gamma Rays nicht enden wollende Kreativität und Experimentierfreude zum Ausdruck bringt. „To The Metal!“ ist zudem nicht nur eine bloße Neuauflage des traditionellen, klassischen Gamma Ray Sounds, sondern enthält auch einige Einflüsse von Gothic und Industrial.

Das Album „To The Metal!“ ist neben diesem limitiertem Digipak mit Bonus DVD (enthält eine über 90-minütige Dokumentation, die den Aufnahmeprozess des Albums, Videos, Interviews und Behind The Scenes Material zeigt) auch als Standard CD im Jewel Case, als nostalgische Gatefold-Vinyl für alle LP-Liebhaber sowie als handsignierte und streng limitierte „Collector’s Edition inkl. der CD + 7’’ Vinyl mit den 2 exklusiven Tracks „Wannabees“ und „One Life“ .


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Child in time TOP 1000 REZENSENT am 11. März 2016
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
"To The Metal" ist das zehnte Studioalbum von Gammy Ray aus Hamburg. Produziert wurde es von Dirk Schlächter und Kai Hansen. Eingespielt haben "To the Metal" Kai Hansen (Lead Vocals & Guitars), Henjo Richter (Guitars, Keyboards), Dirk Schlächter (Bass, Vocals) und Dan Zimmermann (Drums). Alle vier Musiker beteiligen sich am Songwriting.

Der Opener `Empathy` ist recht bombastisch und episch, gefällt mir gut. `All you need to know` ist ein flotter, typischer Titel für Gammy Ray und wir hören hier als Gast Michael Kiske. Auch `Time to live` ist typisch Gamma Ray und könnte auch von Helloween sein. `To the metal`, der Titelsong, könnte auch von Saxon sein. Er ist ein feiner Stampfer und punktet mit dem Refrain. `Rise` hört sich am Anfang kurz nach Iron Maiden an, dann hören wir wieder einen flotten Rocker. Bereits jetzt kann man feststellen, dass die Keys (von Henjo Richter gespielt) nicht im Vordergrund stehen, sondern die Titel gekonnt `ummalen`. `Mother angel` ist im Midtempo gehalten und wir hören den typischen Kai Hansen-Gesang. `Shine forever` ist Speed Metal pur und der kürzeste Track des Albums. Auch `Deadlands` geht gut ab. Auch bei `Chasing shadows` kann man keine Luft holen und es gibt sogar ein kurzes Key-Solo. Die Powerballade `No need to cry` fällt dann etwas kitschig aus und Dirk Schlächter ist hier als Sänger zu hören.

"To the Metal" gehört sicher nicht zu den besten Alben der Hamburger. Es ist aber einfach ein gutes Heavy Metal-Album. Alle Trademarks der Gruppe sind hier am Start. Mit `Empathy` und `To the metal` sind zudem zwei highlights an Bord. 4 Sterne und eine Kaufempfehlung sind hier zu vertreten.
1 Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mario Karl VINE-PRODUKTTESTER am 18. Januar 2010
Format: Audio CD
Auch wenn Gamma Ray aufgrund des erneuten Ausschlachtens des Namens ihres großen Klassikers bei Land of the free II im Vorfeld Häme über sich ergehen lassen mussten, zeigte die Qualitätskurve bei diesem Album doch wieder stark nach oben. Da war es nur allzu spannend, ob das beim neuen Langdreher anhalten wird. Diesen hat man im Titel gleich einer ganzen Musikrichtung gewidmet: To the Metal! Das klingt doch fast schon großkotzig. Aber die Hamburger Spaßköpfe sind weder so ernst wie die Realsatirekönige Manowar, noch haben sie ein solch strunzlangweiliges Album wie zuletzt Annihilator mit dem ähnlich groß betitelten Metal vorgelegt. Denn To the Metal ist einfach ein weiteres feines Gamma Ray-Album geworden, Punkt und aus!

"Es gibt durchaus Songs, die man so nicht von uns erwartet hätte" gab Bassist Dirk Schlächter im Vorfeld zu Protokoll. Diese sind allerdings absolut in der Minderzahl. Denn im Kern ist die neuste Platte ein absolut typisches Gamma Ray-Album geworden, bei dem sie wieder einmal zeigen, dass sie immer noch die besseren Helloween sind (auch wenn man mit dieser Feststellung die sprichwörtlichen Eulen nach Athen trägt). Das hymnische "Rise", das Maiden-artige "Time to live" oder "Shine forever", bei dem Herr Schlächter am Beginn vorführt, dass er auch Slap-Bass im Repertoire hat, beweisen das eindeutig. Auch der tolle Uptempo-Reißer "All you need to know" mit seinen vielschichtigen Melodien steht ganz in der Bandtradition. Der poppige Refrain wartet gleich mit einer Überraschung auf. Ist hier doch niemand anderes zu hören als der "verlorene Metalsohn" Michael Kiske. Ein richtiges Albumhighlight.

Das ist ebenso der Opener "Empathy".
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mr & Mrs. Smith TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 4. Februar 2010
Format: Audio CD
Die norddeutsche Metalinstituion neben Helloween, Gamma Ray hat ein neues Werk am Start, was auf den plakativen und passenden Titel "To The Metal" hört. Die Liebe zu knallbunten Artworks ist den drei Hanseaten und dem Nürnberger Schlagzeuger nicht vergangen und so hat man auch diesmal wieder ihre an Eddie von Maiden erinnerndes Maskottchen Fangface eingebaut und quasi ein Klappcover gemacht. Außergewöhnlich für jung gebliebenen Haudegen wie Gamma Ray ist für mich das Songwriting! Alle vier Bandmitglieder schreiben Songs und diese findet man auf dem Album dann wieder, trotzdem klingt alles nach Gamma Ray und sicherlich ist das gut für die Abwechslung des Materials. Kai Hansen thront mit seiner, wenn man seine Anfänge bedenkt erstaunlich wandlungsfähigen Stimme mit hohem Wiedererkennungswert über den Songs, die ab und an mit dezenten Keyboards aufgepeppt werden, aber ansonsten von Gitarren dominiert werden. Das Titelstück hat Priest Einflüsse ist sicherlich Klischee pur, aber die Band feiert damit 20 Jahre Bestehen und das 10. Album! Beim nachfolgenden "Shine" wird man kurz an neuere Maiden erinnert, was aber durchaus legitim ist, da Gamma Ray ihre Einflüsse nie geleugnet haben. Sogar der ehemalige Helloween Sänger und Avantasia Musiker Michael Kiske singt bei einem Song ("All You Need To Know") mit, wobei er durchaus Akzente setzt und an die gemeinsame Vergangenheit mit Kai erinnert.
Alles wurde gut arrangiert und produziert, richtige Überraschungen gibt es nicht, aber Spaß macht das qualitative Werk allemal und sollte Fans von klassischem Metal munden!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren