Facebook Twitter Pinterest
Messe H-Moll ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Messe H-Moll Doppel-CD

4.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 18,24 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 21. Februar 2012
"Bitte wiederholen"
EUR 18,24
EUR 10,41 EUR 12,24
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
13 neu ab EUR 10,41 1 gebraucht ab EUR 12,24

Helene Fischer - Exklusiv bei Amazon Music Unlimited streamen Helene Fischer - Exklusiv bei Amazon Music Unlimited streamen

Hinweise und Aktionen



Wird oft zusammen gekauft

  • Messe H-Moll
  • +
  • J. S. Bach: Mass in B minor BWV 232
Gesamtpreis: EUR 29,73
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Komponist: Johann Sebastian Bach
  • Audio CD (21. Februar 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: EMI Classics (EMI)
  • Spieldauer: 135 Minuten
  • ASIN: B006LL02V4
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 184.561 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Kyrie Eleison (Kyrie)
  2. Christe Eleison
  3. Kyrie Elison
  4. Gloria In Excelsis Deo (Gloria)
  5. Laudamus Te
  6. Gratias Agimus Tibi
  7. Domine Deus
  8. Qui Tollis Peccata Mundi
  9. Qui Sedes Ad Dextram Patris
  10. Quoniam Tu Solus Sanctus
  11. Cum Sancto Spiritu

Disk: 2

  1. Credo In Unum Deum (Credo)
  2. Patrem Omnipotentem
  3. Et In Unum Dominum
  4. Et Incarnatus Est
  5. Crucifixus
  6. Et Resurrexit
  7. Et In Spiritum Sanctum Dominum
  8. Confiteor Unum Baptisma -
  9. Et Exspecto Resurrectionem
  10. Sanctus (Sanctus)
  11. Osanna In Excelsis
  12. Benedictus
  13. Osanna In Excelsis
  14. Agnus Dei (Agnus Dei)
  15. Dona Nobis Pacem


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von vully TOP 1000 REZENSENT am 17. Juni 2012
Format: Audio CD
Eigentlich ist diese Aufnahme unter der Leitung von Otto Klemperer das Gegenteil dessen, was ich als angemessene, moderne Bach-Interpretation empfinde: Ein riesiger Chor, ein ebensolches Orchester, die hallige Akkustik einer gotischen Kathedrale, dazu eine Artikulation, die von barocker Klangrede, Transparenz, lebendiger Phrasierung endlos weit entfernt ist, fast Bruckner'sche Klangschichten aufbaut.

Und doch ist diese Interpretation trotz ihrer durch die schiere Masse der Mitwirkenden bedingten Monumentalität in ihrer Strenge und Ernsthaftigkeit mitreißend. Es fehlt jeder Anschein von Effekthascherei oder hohlem Bombast, statt dessen herrscht eine wahrhaft Lutherische Stimmung vor: Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir!

Dazu passen auch die großartigen Solisten, allen voran die wunderbar innige Dame Janet Baker, deren schnörkellose Bach-Interpretation nie besser zur Geltung kam, und Franz Crass, dessen edle Bassstimme leider nur auf viel zu wenigen Aufnahmen erhalten ist. Aber auch Agnes Giebel, eine damals sehr gesuchte Bach-Sängerin, Hermann Prey und Nicolai Gedda tragen zu einer rundum gelungenen Aufführung bei.

Wer einmal ein geistliches Konzert in der Royal Albert Hall in London erlebt hat, wird die dort herrschende Atmosphäre der Ernsthaftigkeit und Erhabenheit nie mehr vergessen. Und genau so klingt diese h-Moll-Messe: Wie ein Fels in der Brandung der heutigen Bach-Forschung, wie ein musikalisches Dinosaurier-Skelett: Relikt aus längst vergangener Zeit, aber immer noch faszinierend und ehrfurchtgebietend.

Wer nur eine einzige Aufnahme der h-Moll-Messe sucht, die auch den Vorstellungen des Komponisten entsprechen könnte, wird etwa mit René Jacobs, Thomas Hengelbrock oder John Eliot Gardiner (immer noch mein Favorit) besser bedient sein. Klemperers Deutung ist ein Dokument eigenen Werts.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von K.H. Friedgen TOP 500 REZENSENT am 13. April 2015
Format: Audio CD
Puristen sollten - das sei gleich vorweg deutlich gesagt - um diese Aufnahme einen weiten Bogen machen. Es gibt wohl in der gesamten Diskographie dieser Messkomposition keine, die weiter entfernt ist von den heute üblichen Originalklangversionen. Obwohl der Dirigent Otto Klemperer (1885-1973) nur 48 Chorsänger und 50 Instrumentalisten zum Einsatz bringt und damit schon einen entscheidenden Schritt in Richtung auf die Aufführungspraxis der Bach-Zeit vollzieht, steht seine Sichtweise doch noch ganz in der Tradition des 19. Jahrhunderts.
Trotzdem sollte kein ernsthafter Musikfreund an Klemperers Auslegung der h-moll-Messe achtlos vorübergehen, sondern sie zumindest als ein unwiederholbares Monument der Plattengeschichte achten und ehren, selbst wenn er mit dem Interpretationsstil des Dirigenten und der Besetzung mit modernen Instrumenten nicht konform gehen kann.
Ich kann mich meinem Vorrezensenten "vully" nur vollinhaltlich anschließen, wenn er Klemperers Version trotz aller Einwände aus heutiger Sicht zu den großen Einspielungen des Werkes zählt. Hier wird nicht romantisiert, sondern mit einem Ernst und einer Würde ohne Beispiel eine der herrlichsten Partituren Johann Sebastian Bachs mit Leben erfüllt. "Für mich ist die h-moll-Messe Bachs die größte und unvergleichlichste Musik aller Zeiten". So hat sich Klemperer selbst über diese Ausnahmekomposition geäußert, und diese Haltung spricht aus jedem Takt seiner einmaligen Interpretation.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden