Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
16
4,8 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 4. August 2002
Die Sammlung "Meisternovellen" enthält Stefan Zweigs Novellen "Brennendes Geheimnis", "Der Amokläufer", "Brief einer Unbekannten", "Die Frau und die Landschaft", "Verwirrung der Gefühle", "Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau", "Episode am Genfer See", "Die unsichtbare Sammlung" und die "Schachnovelle".
Die Schilderung und Beschreibung der Umgebung und der Natur, Zweigs gefühlvolle und einfühlsame Zeichnung der Charaktere und die immer verständnisvolle Erzählung ihrer Taten sind bewegend.
Wer Zweig noch gar nicht kennt, ist mit dieser Sammlung sehr gut beraten und selbst wenn die ein oder andere Novelle schon bekannt ist, lohnt sich der Kauf allein wegen des Preises gegenüber dem Einzelkauf der Novellen.
0Kommentar| 93 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2001
Ein fesselndes, aufwühlendes Buch, das tief in die Abgründe der menschlichen Seele hinabsteigt - man wird mitgerissen, teilweise tief bewegt und durchlebt die Gefühle der beschriebenen Personen selbst bis in jede Pore. Als am besten empfand ich "Brennendes Geheimnis", "Der Amokläufer", "Brief einer Unbekannten", "Vierundzwanzig Stunden aus dem Leben einer Frau" und "Die Schachnovelle". Subtil geschrieben, jede einzelne Novelle spannend bis zum Schluss, teilweise überrraschend endend: ein tolles Buch, das ich in nur drei Tagen verschlungen habe.
0Kommentar| 41 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2011
Neben den beiden berühmten Novellen "Brennendes Geheimnis" um einen Jungen, der während eines Kuraufenthalts den Ehebruch seiner Mutter entdeckt (meisterhaft verfilmt mit Klaus-Maria Brandauer), und der "Schachnovelle", in der ein Mathematik-Genie durch Schachkünste seinen Gefängnisaufenthalt verkürzt, vereinigt dieser lohnenswerte Band noch folgende Texte in sich:

"Der Amokläufer" handelt von einem Arzt, der in Holländisch-Indien von einer stolzen Edeldame aufgesucht wird, weil sie von ihrem Liebhaber geschwängert wurde. Der Arzt fühlt sich vom Hochmut der Gefallenen so herausgefordert, dass er sich die erbetene Abtreibung durch eine Liebesnacht bezahlen lassen möchte, wird aber abgewiesen. Von Reue ergriffen kann er die Gefallene nicht mehr retten, nachdem sie die Abtreibung von einer Einheimischen hat durchführen lassen. An Bord des Schiffes, mit dem ihr Leichnam nach Europa gebracht wird, vertraut er seine Geschichte dem Ich-Erzähler an, der abschließend noch von einem tragischen Unglücksfall am Ende der Überfahrt in Neapel zu berichten weiß, die mit dem Bericht des Arztes im Zusammenhang steht.

Noch unverhüllter als Thomas Mann in seiner grandiosen Novelle Der Tod in Venedig behandelt Stefan Zweig in "Verwirrung der Gefühle", dem längsten Text der Sammlung, das Thema Homosexualität. Ein Student zieht ins selbe Haus wie der von ihm verehrte Anglistik-Professor, animiert ihn zur Fertigstellung einer liegen gebliebenen Arbeit über Shakespeare, fühlt sich dann aber von dessen unvermittelter Schroffheit verletzt. Bei einer seiner regelmäßigen Abwesenheiten kommt es zum Ehebruch des Studenten mit der viel jüngeren Gattin des Philologen. Auf dem Höhepunkt der dreifachen Gefühlsverwirrung enthüllt der Professor seinem Studenten schließlich sein sorgsam gehütetes Geheimnis und seine verbotenen Empfindungen für ihn.

In "24 Stunden aus dem Leben einer Frau", wiederum eingebettet in eine längere Rahmenhandlung (diesmal sorgt eine ungehörige Affäre dafür, dass sich in einem Mittelmeer-Urlaubsort eine ältere Dame dem Ich-Erzähler anvertraut), geht es um einen vergeblichen Lebensrettungsversuch. Eine junge Britin (die Ich-Erzählerin der Binnenhandlung) lernt im Casino einen verzweifelten Spielsüchtigen kennen und lieben, hilft ihm gegen das Versprechen, sofort mit dem Spielen aufzuhören, aus der Klemme und hält ihn damit vom Selbstmord ab. Sie hat sich jedoch in der Fähigkeit der Menschen, sich zu ändern, gewaltig getäuscht.

"Brief einer Unbekannten" ist der lange Brief einer Frau, die von einem leichtfertigen Geliebten in größte Bedrängnis gebracht worden ist, ohne dass dieser etwas davon weiß. An ihn geht daher dieser Brief, der aber am Schicksal der Unbekannten nichts mehr ändern kann, weil ihr Empfänger sich gar nicht an sie erinnert.

In "Die unsichtbare Sammlung" geht es um einen Blinden, dem von seinen Angehörigen vorgemacht wird, dass seine wertvolle Bilder-Sammlung alter Meister noch existiert, die in Wahrheit längst der Finanznot während der Inflation zum Opfer gefallen ist. Der Ich-Erzähler kommt ins Spiel, als der Getäuschte sich mit ihm als Experten über die Bilder in seinen Mappen austauschen möchte. Der Ich-Erzähler sieht sich genötigt, das Spiel mitzuspielen, und spricht mit dem alten Herrn über Bilder in leeren Mappen.

Die kurze "Episode am Genfer See" handelt von einem völlig verwirrten Russen, der während des 1. Weltkriegs rekrutiert, aus seiner sibirischen Heimat verschleppt wurde und nun halb tot aus dem Genfer See gefischt wird. Er versteht seine Lage nicht. Die Sehnsucht nach seiner Familie treibt den hoffnungslos Entwurzelten zurück in die Fluten.

Etwas aus dem Rahmen fällt "Die Frau und die Landschaft". In dieser Geschichte setzt eine gewittrig-schwüle Wetterlage den Ich-Erzähler und die Tochter eines reisenden Ehepaares unter erotische Hochspannung. Die junge Frau taucht nachts als Schlafwandlerin in seinem Hotelzimmer auf. Ihr Erwachen sorgt für ein paar peinliche Sekunden. Ein reinigendes Gewitter löst die Spannung und löscht die Erinnerung.

Der Titel dieses Bandes ist kein leeres Versprechen: Zweig war in der Tat ein Meister darin, die Gattung der Novelle mit einer Reihe hervorragend ausformulierter ungewöhnlicher Begebenheiten zu bereichern. Sein barocker Stil, der einen großen Ausdruckskünstler verrät, wirkt auf den heutigen Leser sicher mitunter etwas zu schwülstig-verschwurbelt ("Ich schauerte von einem fremd-furchtbaren Empfinden zwiefältig gefasst - hingegeben mit meiner Seele und doch zutiefst erschreckt von einem widrigen Wehren des männlich berührten Körpers - unheimliche Verwirrung des Gefühls, die mir verpresste Sekunde zu betäubender Dauer zerdehnend" [Verwirrung der Gefühle], S. 321). Das sorgt aber weniger für den einen Stern Abzug als die unbibliophile Präsentation. Wer heute Zweig liest, tut das ja immer auch mit einem gewissen literarhistorischen Interesse und es ist schade, dass dem Leser Angaben zum erstmaligen Erscheinen der Erzählungen vorenthalten bleiben. Viel Arbeit hätte das ja nicht gemacht.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2006
Seit ich die Schachnovelle in der Schule gelesen habe, bin ich von Stefan Zweig begeistert. Sein Stil mag für die heutige Zeit ein wenig antiquiert erscheinen, seine Themen sind jedoch immer aktuell.

Das faszinierende an Stefan Zweig ist, wie er sich in extreme Psychen hineinversetzen konnte und sie penibel beschrieb. Ob der Amokläufer oder der Spielsüchtige, seine Beschreibungen von Gefühlszuständen packen den Leser und versetzen ihm fast schon in die Lage des Leidenden. Stefan Zweig war Historiker, Schriftsteller, Psychologe und vor allem Menschenkenner.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2006
Neun wunderbare Erzählungen von Stefan Zweig sind hier vereint. Jede einzelne berichtet von der Leidenschaft zu und hin zu etwas oder jemand. Und diese Leidenschaft ist es, die den Menschen erhöht oder ihn zersetzt, langsam oder final in seiner ganzen Existenz. So sind die erotischen Gefühle in "Der Amokläufer" und in "Verwirrung der Gefühle" mitgefühlte Leidenschaft pur, oder im "Brennenden Geheimnis" (siehe meine Rezension a.a.O.), an dem ein 12 jähriger an der Offenbarung Erwachsener Klarheit gewinnt.

Leidenschaften im Unsichtbaren, in der Phantasie und in der Vorstellung zeigt die Vorführung einer unsichtbaren Sammlung alter Meisterwerke der Kunst. In den Tod geht der Mensch am Genfer See, weil er seiner Leidenschaft zu seiner Heimat, seiner Familie in den Kriegswirren entzogen fühlt und kein Mensch ihm über die Grenzen hilft. Schließlich die allbekannte Schachnovelle.

Zweig liebt die Grenzen des Menschseins, was auch sein sehr zu empfehlendes Buch zum "Kampf mit dem Dämon" zeigt.

Leidenschaft zeigt auch Fischer-Verlag. Nach Thomas Mann und Sigmund Freud liegt nun die dritte, leidenschaftlich gemachte bibliophile Ausgabe die Zweig Ausgabe als "Meistererzählungen" mit Lesebändchen vor und erfreut den leidenschaftlichen Leser. Hiervon wünsche ich mir mehr.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2013
es ist schon klasse, wie Stefan Zweig in seinen Novellen die Psychologie seiner Charaktere so
gekonnt beschreibt, das deren teilweise sehr ungewöhnliches Handeln absolut nachvollziehbar und verständlich, oft sogar unvermeidbar, wird.
Durch seinen flüssigen Schreibstil sind die einzelnen Novellen so spannend, daß man sie in einem Guß lesen muß, so ging es zumindest mir.
Aus dem Rahmen fällt meiner Ansicht nur " Die Frau und die Landschaft ", doch diese Novelle ist zum Glück nicht so lang und wohl auch Geschmacksache.
Die restlichen Novellen stehen meiner Ansicht nach fast auf einer Stufe - auf extrem hohem Niveau.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. August 2006
Dieses Buch ist wunderbar zu lesen. Es macht doppelt Spaß, wenn man zu den Geschichten homöopathische Arzneimittelbilder im Kopf hat, da diese Geschichten bestens zuzuordnen sind. Jede Novelle ist geprägt von Wahn (im positiven homöopathischen Sinne) und von unerfüllter und auch erfüllter Sexualität, ohne anrüchig zu sein. Es sind Erzählungen die das Herz öffnen und mitleben lassen - in der Intensität des Autors. Vor allem die Erzählung: Brief einer Unbekannten hat eine ungeheure Intensität. Es ist ein Buch das fesselt, süchtig macht und schnell gelesen ist, obwohl es mit altsprachlichen Wörtern gespickt ist - so ist doch alles verständlich und für jeden germanistisch angehauchten Interessenten ein Fest.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Oktober 2013
In diesem Buch des berühmten österreichischen Schriftstellers finden sich viele seiner besten Novellen, z.T. wahrlich meisterhaft geschrieben. Wer Stefan Zweig noch nicht kennt, hat hier eine preisgünstige Zusammenfassung
seiner Schreibkunst und kann sich mit diesem Buch in die Werke des Autors hineinlesen.
Ich selbst wurde mit diesem Buch zu einem richtigen Stefan-Zweig-Fan und habe in der Zwischenzeit weitere Bücher von Ihm mit Genuss gelesen. Schalten Sie Ihren Fernseher oder das Radio (Zweig war von dem oberflächlichen Gesusel des Radios nicht sehr angetan)ab, nehmen Sie eine Tasse Tee und sein Buch und steigen Sie in die Welt des Stefan Zweigs ein, es lohnt sich!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2014
Wer die deutsche Sprache liebt, kommt an den Novellen von Stefan Zweig nicht vorbei. Ich kenne nur wenige Schriftsteller, die ihm in dieser Hinsicht das Wasser auch nur annähernd reichen können. Sollte Bestandteil eines jeden persönlichen Kanons sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2010
Stefan Zweig erweist sich als ein Meister bei der Schilderung der psychologischen Verstrickungen, in die der Mensch während seines Lebens auf ganz unterschiedliche Weise gelangen kann. Dazu kommt die erzählende Sprachkunst des Autors, die einen auch in unserer Zeit noch bestens unterhalten kann, da die Geschichten in ihrer Zeitlosigkeit und mit ihrem eleganten Stil bis heute beeindrucken können.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden