Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 16,90
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von PIPPPILOTTTA
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Ungelesenes Exemplar, kaum Gebrauchsspuren, sehr gut und sauber. Schnellversand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Von dem Leben und den Meinungen berühmter Philosophen (Kleine Philosophische Reihe) Gebundene Ausgabe – 8. Juli 2008

3.0 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 6,95 EUR 5,95
3 neu ab EUR 6,95 5 gebraucht ab EUR 5,95

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Über das Leben des griechischen Philosophen Diogenes Laertius ist wenig bekannt. Er lebte Mitte des 3. Jahrhunderts n. Chr. und war ein spätantiker Philosophiehistoriker, der um 220 das Werk 'Von dem Leben und den Meinungen berühmter Philosophen' in zehn Büchern schrieb. Diese griechische Philosophiegeschichte ist kein wissenschaftliches Werk - sein kompendienhafter Charakter weist vielmehr darauf hin, dass Diogenes seine zahlreichen gesammelten biografischen Nachrichten, anekdotenhaften Geschichten und sentenzartigen Meinungsäußerungen unterhaltsam präsentieren wollte.

Der Übersetzer August Christian B. Borheck (1751 – 1816), war Philologe und Historiker; er arbeitete zunächst als Lehrer und Gymnasialrektor und wurde später zum Professor der Beredsamkeit und Geschichte an der Universität Duisburg ernannt.


Kundenrezensionen

3.0 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Vom Kauf der Ausgabe des Marix-Verlags ist abzuraten. Aus folgenden Gründen:

1. Der Text basiert auf einer uralten Übersetzung aus dem Jahre 1807, die heute längst überholt ist und nur einen Vorteil bietet: sie ist gemeinfrei und hat den Marix-Verlag keinen Groschen gekostet.

2. Diese uralte Übersetzung wurde leider neu gesetzt. Besser wäre ein Faksimile-Druck gewesen. Denn das heutigen Lesegewohnheiten entsprechende, schnörkellose Schriftbild hat zwei Nachteile: a) es passt stilistisch nicht zu der schwülstigen Sprache des Übersetzungstexts, und es ist b) eine Bleiwüste entstanden, die einem selbst bei einem zeitgemäßeren Übersetzungs-Text die Freude an der Lektüre verderben würde.

3. Das Inhaltsverzeichnis ist, wie schon ein anderer Rezensent monierte, unbrauchbar, obwohl es gerade für die Lektüre des Diogenes wichtig ist.

4. Gäbe es auf dem Büchermarkt nur die Marix-Ausgabe, könnte man mit den Fehlern vielleicht leben; was einem dieses Buch aber vollends vergällt, ist das Wissen, daß es handwerklich sehr gute Ausgaben gibt, die auch noch weniger kosten:

Hervorzuheben ist die Reclam-Ausgabe, die den heutigen Gepflogenheiten einer Klassiker-Publikation entspricht: a) Übersetzung in ein zeitgemäßes Deutsch, b) wissenschaftliche Kommentierung und Einleitung, c) in akademischen Zusammenhängen zitierfähig.

Daneben gibt es auch eine brauchbare Ausgabe bei Meiner, die ebenfalls wissenschaftlichen Ansprüchen genügt, aber auf einer älteren Übersetzung beruht. Sie ist etwas teurer als die Reclam-Ausgabe, kostet aber weniger als das wertlose Marix-Produkt.

Fazit: Die Marix-Ausgabe ist eine reine Mogelpackung: billigste Herstellung, höchster Preis.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Mich über den Inhalt des Buches zu äußern, erspare ich mir, denn das haben meine Vorrezensenten schon positiv erledigt. Mir geht es hier einzig und allein um die Ausgabe des "Marix-Verlages". Was ich hier zu bemängeln habe, ist folgendes: Das Inhaltsverzeichnis ist ungenügend, da es nur nach Kapitelnummern und Seitenzahlen gegliedert ist. Also:
Erstes Kapitel: .....Seite 29
Zehntes Kapitel: ...Seite 66, etc.
Nun behandelt aber jedes einzelne Kapitel einen bestimmten Philosophen, was im Inhaltsverzeichnis der "Marix-Ausgabe" eben nicht ersichtlich ist. Ich bin weder Mitarbeiter, noch Fan des "Felix Meiner-Verlages", aber dort ist zu jedem Kapitel noch der jeweilige Philosoph mit entsprechender Seitenzahl aufgeführt. Also, um bei dem oberen Beispiel von Kapitel 1 und 10 zu bleiben:
01. "Thales"...........Seite 12
10. "Epimenides" ...Seite 56
Das ist mehr als hilfreich wenn ich einen bestimmten Philosophen nachschlagen will. Wie will ich das denn aber bei der "Marix-Ausgabe" machen?
Soll ich mir etwa merken, welcher Philosoph in welchem Kapitel behandelt wird? Oder soll ich mir Merkzettel ins Buch legen um mir die Seiten zu merken, auf denen die Philosophen zu finden sind, über die ich gern noch einmal nachlesen würde?
Nur zur Verdeutlichung: Die Gesamtausgabe verfügt über insgesamt 82 Kapitel, in denen natürlich dementsprechend auch diese Anzahl an Philosophen behandelt werden.
Nein, hier hat der ansonsten recht gute "Marix-Verlag" einfach an der falschen Stelle gespart. Das Inhaltsverzeichnis hätte man sich so, wie es gestaltet ist, gleich ganz schenken können. Fünf Sterne würden dem Inhalt des Buches gerecht, aber wegen des unbrauchbaren Inhaltsverzeichnisses muss ich zwei Sterne abziehen. Aus diesem Grund würde ich auch die Ausgabe des "Felix Meiner-Verlages" auf jeden Fall vorziehen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Helga König #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 17. Juli 2008
Format: Gebundene Ausgabe
Der griechische Philosoph Diogenes Laertius hat das vorliegende Buch um 220 n. Chr. geschrieben. Ins Deutsche übertragen wurden die Texte von Prof. Dr. L. Aug. Borheck (1751-1816).

Es handelt sich bei dem Buch um kein wissenschaftliches Werk, sondern um biographische Nachrichten, anekdotenhafte Geschichten und sentenzenartige Meinungsäußerungen, die dem Leser antike Denker und Philosophen näher bringen sollen.
Man liest über Charakter, Lebenslauf, Werke, Todesumstände, sogar über die Testamente der dargestellten Personen
Eine Vielzahl von Exzerpten und Zitaten aus dritter und vierter Hand lassen die Frage aufkommen, wozu sollte das Buch vormals dienen?

Was bringt dem Leser ein Werk, das mit eine Vielzahl von biographisches und sonstigen Ungereimtheiten aufwartet?
Für Leute, die anderen gerne Fehler nachweisen ist solch ein Buch ein gefundenes Fressen, an dem sie sich jahrelang abarbeiten können.

Mich haben diese Ungereimtheiten nur insofern interessiert, weil sie Rückschlüsse auf die Überlegungen Laertius zulassen, einem offenbar sehr humanistisch denkenden Menschen, der sich an Kleinigkeiten nicht aufhielt, sondern wohl eher an großen philosophischen Zusammenhängen interessiert war, aber gleichzeitig gerne intellektuellen "Smalltalk" betrieb.
Sicher ein amüsanter Gesprächspartner auf antiken Feten, natürlich nicht so kurzweilig wie der von mir hochgeschätzte Plutarch.
Die 10 Bücher des Philosophen Laertius vom Leben und den Meinungen berühmter Philosophen enthalten: Seine Philosophietheorie , die " Sieben Weisen", Anaximander, Anaxagoras, Sokrates und die sog.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden