Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Meine geheime Autobiograp... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: ungelesen, mit Mängelstempel. Rechnung mit ausg. Mwst. kommt per E-Mail.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Meine geheime Autobiographie Gebundene Ausgabe – 1. Oktober 2012

4.3 von 5 Sternen 38 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 59,90
EUR 50,00 EUR 12,95
73 neu ab EUR 50,00 21 gebraucht ab EUR 12,95

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Meine geheime Autobiographie
  • +
  • Die schreckliche deutsche Sprache /The Awful German Language
  • +
  • Bummel durch Europa
Gesamtpreis: EUR 72,80
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„(…) dass Twain selbst verfügt hat, dass sein Werk erst 100 Jahre nach seinem Tod veröffentlicht werden soll, macht das Hören noch reizvoller.“ (Herborner Tageblatt)

„Und Harry Rowohlt ist der twainische Identifikationstyp schlechthin! (…) Es ist eine Lust, ihm zuzuhören!“ (Buchkultur)

„Ein fantastisches, spannendes, bewegendes, lustiges, tiefgründiges Hörbuch, fabelhaft gelesen von Harry Rowohlt." (WDR 4)

„Sorgfältig gebrummte Abschweifungen aus dem Leben Mark Twains voller Sinnlichkeit. Witz und Zeitkritik.“ (Sächsische zeitung)

„Harry Rowohlt liest gewohnt brummig die kleinen Boshaftigkeiten, die Twain mit großer Sprachmacht streut.“ (GQ)

„Das Hörbuch dazu gibt es natürlich auch gleich und Random House Audio konnte dafür den sehr gut geeigneten Harry Rowohlt verpflichten.“ (Radio freeFM) -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mark Twain wurde am 30.11.1835 in Florida (Missouri) geboren. Sein eigentlicher Name ist Samuel Langhorne Clemens. Der Vater starb 1847, und Twain musste im Alter von zwölf Jahren die Schule abbrechen und begann eine Lehre als Schriftsetzer. Mit 17 Jahren ging er nach New York, dann nach Philadelphia, wo er die ersten Reiseskizzen schrieb. Von 1857 bis 1860 war er Lotse auf dem Mississippi, nahm am Sezessionskrieg auf der Seite der Konföderierten teil und war 1861 Silbersucher in Nevada. 1864 lebte er in San Francisco, 1866 als Reporter auf Hawaii und 1867 als Reisender in Europa und Palästina. Er gründete einen Verlag, musste aber 1894 Konkurs anmelden und ging auf Weltreise, um mit Vorträgen seine Schulden abzutragen. Mark Twain starb am 21.4.1910 in Redding (Connecticut).

Hans-Christian Oeser, geb. 1950 in Wiesbaden, freier literarischer Übersetzer, Herausgeber, Reisebuchautor, Publizist, Redakteur, Korrektor und Sprecher. Studium der Germanistik, Politologie, Philosophie und Pädagogik in Marburg sowie Berlin, heute lebt und arbeitet er in Berlin und Dublin.

Andreas Mahler ist Professor an der Freien Universität Berlin am Institut für Englische Philologie / Literaturwissenschaft.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Verwandte Medien

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Gospelsinger TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 12. Dezember 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Ganz schön selbstbewusst, der liebe Samuel Langhorne Clemens! Der besser unter dem Namen Mark Twain bekannte Autor ging davon aus, dass es auch 100 Jahre nach seinem Tod noch Menschen geben wird, die seine Bücher lesen, und verfügte, dass seine Autobiographie erst zu diesem Zeitpunkt erscheinen dürfe. So konnte sich wenigstens niemand beschweren, der im Buch nicht gut wegkam.
Das Selbstbewusstsein war durchaus berechtigt. Mark Twain wird immer noch gern gelesen, nicht nur von Kindern, die die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn verschlingen, sondern auch von Erwachsenen, denen die scharfe Zunge dieses Autors gefällt.
Dieses Buch ist eine wahre Fundgrube an scharfsinnigen, satirischen, sarkastischen, humorvollen und vor allem zeitlosen Zitaten.
Die Äußerung „Ich finde es bedauerlich, dass die Welt so viele gute Dinge ablehnt, nur weil sie ungesund sind.“, passt nahtlos auch in unsere gesundheitsfanatische Gegenwart.
Und auch die Bemerkungen über den Vorstand eines Clubs sind zeitlos, denn sie treffen auch auf heutige Gremien zu: „…wenn es nicht derselbe Vorstand war, den man zu Anfang hatte, so lief es doch auf dasselbe hinaus, denn er muss von Zeit zu Zeit aus demselben Irrenhaus gewählt worden sein, aus dem schon der ursprüngliche Vorstand bestückt worden war. (…) Das Vorgehen des Vorstands war genau wie sein Vorgehen von jeher – willkürlich, anmaßend, dumm. Der richtige Ort für diesen Vorstand war von Anfang an das Irrenhaus.“
Ebenso aktuell ist die Beschreibung eines Finanzspekulanten: „Schon vor seiner Zeit hatte das Volk Geld begehrt, er aber lehrte es, davor niederzuknien und es anzubeten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Matthias am 21. Oktober 2012
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Natrlich - Twains Autobiographie ist eine Sensation - und ein Meisterwerk der Weltliteratur.
Aber es ist eine gradndiose Verzerrung des Aufbau-Verlages zum Zweck der Reklame, so zu tun, als hätte das Werk keine Druckgeschichte und sei nun erst nach 100 Jahren ans Licht gekommen!
Die Behauptung ist umso dreister, als der VErlag selbst schon 1969 einen Auswahlband mit dem Titel "Autobiographische Schriften" herausgab!
Auch Fischer veröffentlichte im Westen im selben Jahr 400 kleingedruckte Seiten der Autobiographie.
In Amerika erschien bereits 1924 eine zweibändige (!) Ausgabe der Biographie - 1940 erschien dann nochmals eine Edition in doppeltem Umfang.
Anscheinend sind aber erst 2010 - wie von Twain verfügt - alle Teile ediert worden.
Bekommen wir nun diese ungekürzte Gesamtausgabe auf deutsch? Das wäre dann wirklich eine verlegerische Sensation und Großtat! Oh nein, wie man im kleingedruckten Editiorial nachlesen kann, handelt es sich bei der mit großem Tamtam angekündigten Ausgabe nur um Band 1 von dreien, nirgendwo findet sich der Hinweis, dass die andern Texte noch folgen. Es ist zum Kotzen.
Einziger Bonus - erstmals erscheinen die Texte unfrisiert so, wie Twain sie geschrieben und diktiert hat, in der Reihenfolge der Niederschrift. Ungekürzt wenigstens bis dahin, wo Band 1 im Amerikanischen abbricht. Besser als nichts. Als deutscher Leser, der Kürzungen und Entstellungen in der Weltlitertur gewöhnt ist, wird man bescheiden.
4 Kommentare 121 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von cbm TOP 500 REZENSENT am 11. Februar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Nach der Prachtausgabe im Schuber war ich froh, die Biografie in einer preiswerteren Ausgabe erwerben zu können. Die Biografie hat einen ganz eigenen Stil. Twain geht nicht chronologisch vor sondern wechselt permanent hin und her zwischen Jugend und Alter, zwischen Europa und Amerika, beschreibt Wirtschaftsvorgänge und -delikte mal mit Bezug zum Schreiben, mal ohne einen solchen. Er stellt Helden seiner Zeit auf den Sockel und übt sowohl vernichtend als auch humorvoll Kritik an Kleingeistern oder Verbrechern. Eine große Passage widmet Twain dem Bürgerkriegshelden General Grant und einem Börsenspekulanten Ward, der den General und seine ganze Familie um das komplette Vermögen brachte und in Armut stürzte. Sich selbst stellt Twain selbstkritisch dar, gerade was seine Jugend und die erste Zeit seines Erwerbslebens angeht, vermeidet jedoch auch Selbstgefälligkeit in Anbetracht seiner Lebensleistung nicht. Es schreibt dies jedoch in einer so humorvoll charmanten Art, dass es ein Genuss ist sich diesem nun offenbarten Geheimnis, seiner Biografie zu widmen. Die mit den zeitlichen und thematischen Sprüngen erzielte Kurzweil läßt mich auf die kommenden Bände der Biografie hoffen, da das Buch an so vielen Stellen darauf verweist, das er, Twain, darauf später zurückkomme. Das reicht für noch zwei weitere Bände, die ich sicher meiner Bibliothek einverleiben werde.
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Seitdem Mark Twains Autobiografie zu seinem 100. Todestag 2010 in den USA so ein Erfolg war, habe ich darauf gewartet, dass das Buch endlich auch auf Deutsch erscheint (eines meiner ersten Lieblingsbücher überhaupt war Huckleberry Finn). Jetzt verstehe ich, warum es 2 Jahre gedauert hat: Was für ein opulentes Werk! Neben 724 großen Seiten Autobiografie (ein Leinenband mit über 40 Schwarz-Weiß-Fotos von Twain, seiner Familie und seinen Freunden, aber auch von den Orten, an denen er gelebt und gearbeitet hat) gibt es einen umfangreichen Zusatzband (397 Seiten), den ich zu meiner Überraschung auch richtig interessant fand: Es wird die Entstehungsgeschichte der Autobiografie erzählt (es hat über 35 Jahre gedauert, bis Twain wusste, wie er seine Autobiografie schreiben möchte), und es gibt Anmerkungen und Erklärungen zu Twains Äußerungen, Hintergründe werden erklärt oder erwähnte Personen biografisch eingeführt, alles ist gut verständlich und richtig unterhaltsam. Zwei Reden von Twain, auf die er in seiner Autobiografie immer wieder zu sprechen kommt, sind auch abgedruckt. Besonders gut gefallen mir die 17 Abbildungen der Originalseiten der Autobiografie, von Twain per Hand geschrieben oder getippt, mit handschriftlichen Korrekturen versehen, die man alle lesen und durch die man sich umso besser vorstellen kann, wie das Buch entstanden ist.

Das eigentlich Beeindruckende ist und bleibt aber Twain selbst und seine Autobiografie. Er nimmt sich vor, „so frank und frei und schamlos wie ein Liebesbrief“ zu sein (so steht es auch oben auf dem Schuber).
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 44 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen