Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Meine Daten und ich ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Meine Daten und ich

4.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 8,04
EUR 5,03 EUR 0,99
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Aktuelle Angebote Gutschein AV 1 Werbeaktion(en)

Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Weitere Highlights: Indigo präsentiert 'Good Movies' - der Name ist Programm.


Produktinformation

  • Darsteller: Philipp Eichholtz, Christina Heeck
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Stereo)
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Indigo
  • Erscheinungstermin: 31. Juli 2009
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 79 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • ASIN: B002JHVP9C
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 145.587 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Synopsis

Immer mehr Menschen unseres demokratischen Staates sehen eben diesen zu einem Überwachungsstaat heranwachsen. Gesetze zur Terrorbekämpfung werden verabschiedet, um uns zu schützen. Wie weit aber darf dieser Schutz gehen? Ist im Namen der Terrorbekämpfung alles erlaubt? Onlinedurchsuchungen, Vorratsdatenspeicherung von Telefon- und Internetverbindungen, Scoring-Punkte im Bankensystem, Überwachungskameras und -mikrofone auf öffentlichen Plätzen und in Kaufhallen und allen voran das neue BKA-Gesetz, angestoßen vom derzeitigen Innenminister Wolfgang Schäuble, lassen uns nachdenklich werden, was mit unseren Daten wirklich passiert.

Denn nicht nur die Daten terrorverdächtiger Personen werden gespeichert, sondern Informationen über jeden von uns. Aktuell stellt sich zudem immer mehr die Frage, was in diesem Zusammenhang „Sicherheit“ unserer Daten noch bedeuten kann, wenn immer wieder Informationen über unsere Bankverbindungen und Kontobewegungen auf entsprechenden Schwarzmärkten zu erwerben sind. Was kommt als Nächstes?

Mit „Meine Daten und Ich - Wenn die Sicherheit die Bürgerrechte bedroht“ wird diese brisante Problematik erstmals filmisch thematisiert. Der fiktive Filmemacher Axel Ranisch sucht nach Antworten bei unterschiedlichen Politikern (Wolfgang Bosbach, Wolfgang Wieland) und Gruppierungen -- und stößt mehr und mehr beruflich wie privat an seine Grenzen.
Ein witzige und geistreiche Untersuchung über schleichende Veränderungen in unserer Gesellschaft, über hilflos hingenommene Skandale und über die Frage: Wie weit darf der Staat eigentlich gehen?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Vor kurzem hatte schon SPIEGEL KULTUR über diesen Film berichtet: "Das erinnert an Borat oder Michael Moore und kommt den Vorbildern mit sehr geringen Mitteln manchmal sogar recht nah."

Themen des Films sind unter anderem: Online-Durchsuchung, Vorratsdatenspeicherung, Mitarbeiterüberwachung bei Lidl, Gefahr von Datenbergen am Beispiel des Telekom-Skandals.

Während die Rahmenhandlung sicherlich zu vernachlässigen ist, sind die Interviews spannend und lehrreich zugleich. Befürworter und Kritiker zum Thema Datenspeicherung und Datenschutz kommen zu Wort, so dass ich zum ersten Mal das Gefühl hatte, umfassend informiert zu sein. Der Regisseur hat es geschafft, die Kernaussagen der Interviews zu erhalten und die einzelnen Gespräche so geschnitten, dass sie direkt aufeinander Bezug nehmen; so wirkt der Film niemals dröge.

Hinzu kommt, dass besondere Themen, wie z.B. das Scoring, das die Kreditwürdigkeit der Bürger definiert, auf äußerst humorvolle Weise in Animationssequenzen dargestellt werden und so komplexe Schaverhalte schnell zu verstehen sind.

Dadurch, dass den Verantworlichen genug Raum gegeben wird, Ihre Sicht der Dinge darzulegen, wirkt "Meine Daten und ich" nicht reisserisch, sondern fundiert. EIn Muss für jeden Bürger!
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von S. J am 27. November 2009
Format: DVD
Ich fand den Film trotz des ernsthaften Themas humorvoll und er liefert dabei interessante Hintergrundinformationen.
Die Brisanz des Themas wird während des Films immer aktueller und es ist erschreckend wie mit unseren Daten umgegangen werden kann. Spannend, lehrreich und wirklichkeitsnah gemacht!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden