Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler 2006 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99¤ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99¤).

LOVEFiLM DVD Verleih

Dezember 1944: Der totale Krieg ist so gut wie total verloren. Doch so leicht will Goebbels sich nicht geschlagen geben. Am Neujahrstag soll der Führer mit einer kämpferischen Rede noch einmal die Massen begeistern. Das Ganze hat nur einen Haken: Der Führer kann nicht. Krank und depressiv meidet er die Öffentlichkeit. Nur einer kann jetzt noch helfen: sein ehemaliger Schauspiellehrer Professor Adolf Grünbaum, ein Jude. Goebbels lässt Grünbaum samt seiner Familie aus dem KZ Sachsenhausen in die Reichskanzlei holen. In nur fünf Tagen soll Professor Grünbaum den Führer zur Höchstform bringen, aber Grünbaum hat einen ganz anderen Plan...

Darsteller:
Sylvester Groth, Helge Schneider
Verfügbar als:
DVD

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_12_and_over
Laufzeit 1 Stunde 31 Minuten
Darsteller Sylvester Groth, Helge Schneider, Stefan Kurt, Ulrich Noethen, Lars Rudolph, Ulrich Mühe, Adriana Altaras, Lambert Hamel
Regisseur Dani Levy
Genres International
Studio Warner Home Video
Veröffentlichungsdatum 14. September 2007
Untertitel Deutsch

Andere Formate

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Daß bei diesem Film die Meinungen gespalten sein würden, war vorauszusehen.
Mir hat er gefallen und ich kann ihn empfehlen.
Erwartet habe ich eine Art Slapstickkomödie, wurde aber positiv überrascht.
Der Film hat zum Glück keinen Schenkelklopferhumor. Und für eine Satire kommt er zu menschlich daher.
Man lacht zwar einige Male, genauso oft aber bleibt einem das Lachen im Halse stecken.
Hitler in der Badewanne oder Hitler beim Beischlaf mit Eva Braun wird eben nicht so dargestellt, um einen billigen Witz aus ihm zu machen, sondern immer haben diese vermeintlich komischen Situationen einen tieferen Hintergrund.
Hitler, der in der Lage ist, Kontakt zu seinem Hund Blondi aufzunehmen, ist nicht, und nicht einmal beim Beischlaf, dazu in der Lage, Kontakt zu einem anderen Menschen aufzunehmen.
Dani Levy hat eine Erklärung für Hitlers Verhalten, für seine psychische Struktur. Diese Erklärung hat er sehr stark von Alice Miller übernommen.
Hitler wurde von seinem Vater brutal geschlagen, er mußte während der Prügel die Schläge mitzählen, noch als Erwachsener hatte er Alpträume, in denen er zählte. Diese Schläge haben in ihm jedes menschliche Gefühl abgetötet. Und so, wie sein Vater ihn hinterrücks und willkürlich angefallen hat, so wiederholt nun Hitler das Verhalten seines Vaters im großen Stil.
Diese Erklärung kommt, genauso wie in Alice Millers Büchern, etwas holzschnittartig daher.
Aber vielleicht ist so ein Film auch kein Ort für eine differenziertere Darstellung dieser Thematik.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die größte Überraschung für mich war Helge Schneider: Das war ganz großes Kino, wie er die Figur des Adolf Hitler darstellte - überaus glaubhaft bei aller despektierlichen Übertreibung, ohne sein Spiel zu einem Kasperletheater verkommen zu lassen.
Selten wurde die Verlogenheit des dritten Reiches so klar gezeigt wie hier. Und aus der Rückschau wird die absolute Lächerlichkeit solcher Nationalen Kleingeister und ihrer Selbstgerechtigkeit und Selbstüberhöhung so deutlich wie selten zuvor!
Ein absolut sehenswerter Film!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Eine Abrechnung mit viel Humor. Eine juedischer Regisseur darf das, und er kann es. Bitterböse Dialoge mit einem umwerfenden Helge Schneider in der Rolle A. Hitler und seinem Professor als Coach. Hitler verlor im 1. Weltkrieg den Ueberblick, später den Verstand, dann einen Weltkrieg. Hier sieht man ihn aus der richtigen Perspektive - als lebensunfähigen und kranken Menschen der er auch war. 1933-1945 war ja bekanntlich so krank, das sich später kaum einer daran erinnern wollte. Toller Plot.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Es hätte ein großartiger Film werden können, eine bissige und rabenschwarze Satire im Sinne von Walter Moers' "Adolf, die Nazisau". Wie gesagt, hätte....
Doch was so vielversprechend anfing, versank leider schnell im Wirrwarr zwischen Komödie und Drama, da sich Regisseur und Studio anscheinend nicht für eine der beiden Möglichkeiten entscheiden konnten.

So birgt der Film großartige, urkomische Momente, in denen nicht nur Helge Schneider auf eindrucksvolle Weise sein Genie zeigt. Es sind Szenen, die so absurd, so respektlos sind, dass sie die Figur des Hitler auf eine herrliche Weise ad absurdum führen, wie kein anderer Film zuvor. Selbst Chaplin hat sich das damals nicht getraut.

Leider hat man sich dazu hinreißen lassen, die pechschwarze Satire zu entschärfen, indem man sie in eine Geschichte verpackt, die unglücklicherweise dafür sorgt, dass einem das Lachen teilweise im Hals stecken bleibt.
Das ist ja ansich gar nicht schlecht, Roberto Benignis "Das Leben ist schön" hat es ebenso gemacht.
Doch in diesem Fall wollen die zwei Erzählstränge einfach nicht zusammenpassen und so ertrinkt die Komik in der allzu rührseligen Geschichte um den jüdischen Schauspieler Grünbaum, obwohl Ulrich Mühe auch hier ganze Arbeit geleistet hat und seine Figur großartig verkörpert.

Doch eben weil die Tragik der Geschichte zu allgegenwärtig im Vordergrund steht, vermag es der Film nicht, sich auf dem schmalen Grat zwischen Drama und Satire zu halten.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Ich hatte nur kurz in der Presse bemerkt, dass eine "Hitler-Komödie" erscheinen soll, mich allerdings nicht weiter damit beschäftigt. Irgendwann stand der Film dann im DVD Regal und ich griff zu... völlig ohne Erwartung, lediglich in der Hoffnung kein "Schuh des Manitou"-Humor darin zu finden, da ich das nun wirklich unpassend fände.

Nun scheinen die meisten Rezensenten hier enttäuscht darüber zu sein, dass sie nicht so "ablachen" durften/ konnten, wie sie es sich gewünscht hatten. Aber ich bin froh darüber, dass der Film geworden ist wie er vorliegt. Ein perfekter Spagat zwischen Ernsthaftigkeit aus Respekt vor den vorgefallenen Ereignissen und dem Karikieren der NS-Zeit.

Vielleicht war Helge Schneider im nachhinein nicht ganz zufrieden, weil er das Katzenklo draußen lassen musste, aber Dani Levy gebührt meines Erachtens Respekt vor dieser Besetzung Hitlers und Helge Schneider hat seine Arbeit in meinen Augen sehr gut gemacht. Ulrich Mühe ist schauspieltechnisch (wieder) top und hält das Konstrukt perfekt zusammen. Und wie gesagt, gerade weil man ihm die ernsthafte Rolle des KZ Häftlings abnimmt und die daraus entstehende Dramatik, bleibt der Film seriös und kein Machwerk welches auf Mainstream Comedy setzt.

Genau gesehen bietet der Film bei weitem mehr als "Der Untergang", der nur durch Bruno Ganz so authentisch geworden ist. Vielleicht kann man die beiden Film nicht vergleichen, doch da alle bei diesem Film die Komödie vermissen möchte ich gerne fragen, wo hat denn dann "Der Untergang" Dramatik? Eine Außenszene wechselt sich mit einer Innenszene ab, dazwischen kommen und gehen die Akteure, wie im Theater. Wow.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen