Facebook Twitter Pinterest
EUR 54,99
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Mediengewalt: Die gesells... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 54,99
+ kostenlose Lieferung
Verkauft von: averdo24
In den Einkaufswagen
EUR 54,99
+ kostenlose Lieferung
Verkauft von: preigu
In den Einkaufswagen
EUR 54,99
+ EUR 2,50 Versandkosten
Verkauft von: LitoA Buch- und Medienhandel
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Mediengewalt: Die gesellschaftliche Kontrolle von Gewaltdarstellungen im Fernsehen (Studien zur Kommunikationswissenschaft, Band 44) Taschenbuch – 1. Januar 2001


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
EUR 54,99
EUR 52,64 EUR 87,45
 
click to open popover

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Werbetext

Wie kann Mediengewalt durch Rundfunkregulation kontrolliert werden?

Buchrückseite

James Bulgar, Littleton oder Bad Reichenhall - Solche Schreckenstaten von Kindern verbinden wir immer auch mit Mediengewalt, mit Filmen wie 'Childplay III' oder den 'Basketball Diaries'. In der Öffentlichkeit wird Horror und Gewalt in den Medien sogar häufig als Hauptursache für das mörderische Tun von Kindern und Jugendlichen gesehen. Trotz eines Forschungsaufwands von "industriellem Ausmaß" kann die Medienwirkungsforschung aber keinen kausalen Zusammenhang zwischen dargestellter und realer Gewalt belegen. In dieser Untersuchung wird das Problem der Mediengewalt als sozial konstruiertes Problem begriffen, dessen Deutung und Wahrnehmung von einem "Masterframe der Kausalität" dominiert wird. Es wird gefragt, welche Folgen diese Konstruktion für die Rundfunkregulation und weitere gesellschaftliche Gegenmassnahmen hat.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?