Facebook Twitter Pinterest
EUR 11,24 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Auf Lager. Verkauft von ZOverstocksDE

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 12,40
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: dodax-shop
In den Einkaufswagen
EUR 12,46
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: zoreno-deutschland
In den Einkaufswagen
EUR 12,82
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: SMF Distribution Ltd.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,09

Maximum Overload (Deluxe Edition inkl. DVD) CD+DVD, Deluxe Edition

4.8 von 5 Sternen 32 Kundenrezensionen

Preis: EUR 11,24
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, CD+DVD, Deluxe Edition, 15. August 2014
EUR 11,24
EUR 11,24 EUR 12,99
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch ZOverstocksDE. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
27 neu ab EUR 11,24 1 gebraucht ab EUR 12,99

Hinweise und Aktionen


Dragonforce-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Maximum Overload (Deluxe Edition inkl. DVD)
  • +
  • Ultra Beatdown
Gesamtpreis: EUR 26,23
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (15. August 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: CD+DVD, Deluxe Edition
  • Label: Edel:Records (Edel)
  • ASIN: B00KBEXYOY
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 32 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 81.739 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. The Game
  2. Tomorrow's Kings
  3. No More
  4. Three Hammers
  5. Symphony Of The Night
  6. The Sun Is Dead
  7. Defenders
  8. Extraction Zone
  9. City Of Gold
  10. Ring Of Fire
  11. Power And Glory
  12. You're Not Alone
  13. Chemical Interference
  14. Fight To Be Free
  15. Galactic Astro Domination

Produktbeschreibungen

Die Limited Edition kommt im hochwertigen Digipak mit 5 Bonus-Tracks & und DVD mit exklusivem Behind-The-Scenes-Material (Making-Of des Albums & Videodreh).
DragonForce können mittlerweile auf eine 15-jährige Bandgeschichte zurückblicken und veröffentlichen nun ihr sechstes Album. Das neue DragonForce-Album ist eine Offenbarung – eine, die die Band ganz sicher auf ihr nächstes Level heben wird. Der Titel ‘Maximum Overload’ lässt schon ganz richtig vermuten, was man von den 10 Tracks auf dem Album, den 5 Bonus-Tracks und der DVD im Boxset & der Limited Edition erwarten kann.
“Wir haben unseren eigenen Stil und Sound.” sagt Herman Li, der die Band 1999 mit dem befreundeten Gitarristen Sam Totman gegründet hatte. „Und wir wollten uns davon nicht entfernen. Sobald du dein Markenzeichen etabliert hast, ist es genau das, was die Fans von dir erwarten. Aber wir wollten uns auch neu herausfordern. Wir wollten nicht nur nochmal aufwärmen, was wir vorher schon gemacht hatten, sondern alles in eine neue Richtung bringen.“ Es geht hier um Evolution, nicht um Revolution. Produziert von Jens Bogren in den schwedischen Fascination Studios in Örebro und Varberg, ist das neue Opus das erste Album der Band, bei dem sie mit einem auswärtigen Produzenten zusammenarbeiten, nachdem sie ihre bisherigen Alben stets selbst in Zusammenarbeit mit Karl Groom aufgenommen hatten.
Wenn man sich ‘Maximum Overload’ anhört kann man tatsächlich hören, dass DragonForce reifer geworden sind und dass Intensität und Power der Band im Grunde sogar noch stärker ausgeprägt sind. Was davor kam – vom 2003er Debüt ‘Valley Of The Damned’ über ‘Sonic Firestorm’ (’04), ‘Inhuman Rampage’ (’06), ‘Ultra Beatdown’ (’08) and ‘The Power Within’ (2012) – schuf schon eine recht imposante Basis, doch dieses Album ist einfach eine unglaubliche Wucht.
„Maximum Overload“ enthält eine Reihe von Überraschungen, aus denen vor allem der Gastauftritt von Trivium-Sänger Matt Heafy auf einigen der Songs hervorsticht. Das Album enthält zudem ein absolutes Novum in der DRAGONFORCE-Geschichte: eine Cover-Version Johnny Cashs ‘Ring Of Fire’!
Das vertretene Line-Up ist dasselbe wie bei ‘The Power Within’ – d.h. Sänger Marc Hudson, Vadim Pruzhanov am Keyboard und Frederic Leclercq am Bass. Dave Mackintosh hat auf dem Album noch das Schlagzeug eingespielt, danach allerdings die Band verlassen und wurde von Gee Anzalone ersetzt.
Das Ergebnis ist ein Album voll Energie und Vitalität. Diese Perfektion gepaart mit einer solchen Detailverliebtheit hat es so vorher noch nicht gegeben. „Wenn man nur wiederholt, was man vorher schon gemacht hat, ist einfach Zeitverschwendung für alle. Wir haben alle das Gefühl, dass wir etwas Sinnvolles aufgenommen haben – für uns selbst und für unsere Fans.“


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Schon einen Tag vor offizieller Veröffentlichung kam dieses absolute Vollgasbrett bei mir an *freu*. Ich habs seit ca 14:00 den ganzen Tag als Dauerschleife laufen lassen! Schon im ersten Track gehts typisch Dragonforce, mit Volldampf voraus, das ändert sich auch die restlichen 14 Tracks nicht wirklich. Mal gehts ne Nuance langsamer dann wieder eine Nuance schneller, aber ausser in ein paar wenigen Songintros und bei the Sun is Dead nach dem ersten drittel (das stört aber nicht) wirds nie tragend höchstens mal ein bisserl episch (Three Hammers High / You're not alone*bonus track). Balladen sparen sich die Jungs um Hermann Li und Sam Totman Gott sei Dank sowieso.

Highlight, der Scheibe, ist meiner Meinung nach, das musikalisch ein wenig und textlich sehr an Manowar erinnernde Three Hammers High.
Ring of Fire, geschrieben von Merle Kilgore und June Carter im Jahre 1962 (am bekanntesten wohl durch Johnny Cashs Version) ist im Dragonforce Gewand ein Wahnsinn. *like*
Auch die anderen 13 Tracks haben meiner Meinung nach keine Ausfälle was die musikalische Qualität betrifft zu verzeichnen. Immer auf der Überholspur, nach dem Motto wer bremst verliert! V O L L G A S M E T A L, aber immer Melodisch.

Die geniale Stimme des Sängers Marc Hudson, trohnt während der kompletten 15 Songs der Deluxe Edition, über dem megaschnellen Gitarrenspiel der Herren Li und Totman. Nur könnten meiner Meinung nach, an einigen Stellen die Drums ein wenig dominanter daherkommen, denn hin und wieder gehen die Doublebass und Blastbeats ein wenig unter.
Bei den Songs the Game, No More und Defenders darf man sich ausserdem über Matt Heafy's (Trivium) Backing Vocals freuen.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Es ist unglaublich. Da hört man seit nahezu 30 Jahren nahezu alle Spielarten des Heavy Metal und glaubt (fast) alles bereits irgendwann mal gehört zu haben um dann eher zufällig über einen Clip ("The Game") dieser Wahnsinnsgruppe aus UK zu stossen. Rein vom Namen war mir die Band natürlich schon seit jeher ein Begriff, aber die diversen CD-Cover und der Bandname Dragonforce als solcher haben mich seither nie gelockt, vermutete ich doch einen weiteren lahmen Manowar-ähnlichen Clon dahinter. Pustekuchen. Jedenfalls bekam ich dann eben jenen Clip zu sehen und die Kinnlade klappte nur so nach unten. Selten wurde ich von einem einzigen Song so derart gepackt wie hier. Was für ein Killer-Song. Postwendend wurde natürlich das Album beschafft und was soll ich sagen. 15 ALLES ÜBERRAGENDE Killer-Songs (Bonusstüke mitgezählt) ergeben eine ÜBERRAGENDE Speed-Melodic-Platte die ihresgleichen meiner Meinung nach sucht. Diese Scheibe ist quasi 100% genau DAS was ich immer hören wollte. Pfeilschnelle Songs, geniale Verse, überragende Chorusse, eine hammergeile Produktion, phantastische Musiker und der perfekte Sänger. Könnte ich hier 10 Sterne geben, ich würde sie glatt verteilen. Für alle Speed-Junkies und Melodic-Freaks kann bzw. muss diese Scheibe die Offenbarung sein. Besser gehts eigentlich nicht mehr.
Den Backkatalog habe ich mir natürlich nun auch umgehend beschafft.
Hoffentlich bescheren uns Dragonforce noch weitere solcher Hammeralben !!!
100% TOP !!!!!!!
1 Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich bin quasi Langzeit-Hörer von Dragonforce. Damals bin ich auf die Band aufmerksam geworden, als sie gerade ihr viertes Album "Ultra Beatdown" released haben, kurz darauf habe ich sie auch einige Male live erlebt. Bis dahin war ich der Meinung, dass die Alben konsekutiv besser wurden. Kein Wunder also, dass ich Ultra Beatdown rauf und runter gehört habe und "The Last Journey Home" war für mich kaum zu toppen.

Die Trennung von Sänger Zippy hat mich auch ziemlich berührt, aber als ich ihn noch Oktober 2009 live erlebt hatte, habe ich doch schon festgestellt, dass seine Stimme etwas nachgelassen hatte (zu viel Rauchen und Alkohol, nehme ich an). Bei Hudson war ich zunächst skeptisch, vor allem, da er damals knapp über 20 war, als er zur Band zugestoßen ist. Power Within war für sich ein durchaus überzeugendes Album, auch wenn man noch gemerkt hat - finde ich - dass es nicht ganz auf Hudson zugeschnitten war. Das ganze Album war schließlich schon geschrieben, als er dazukam. Trotzdem konnten mich auch da einige Stücke vollkommend begeistern, wie z.B. Seasons, Fallen World, Holding on oder Last Man Stands.

Maximum Overload ist nun eine vollkommen neue Dimension geworden. Das Album ist extrem Abwechslungsreich. Ich möchte im Folgenden auf einige der Songs kurz eingehen und beschreiben, was mir am meisten beeindruckt hat.

Das Album startet heftig mit „The Game“, in welchem Matt Heafy auch zu hören ist. Ganz nach Trivium-Manier hört sich Das Spiel richtig thrashig an, ohne dabei den typischen Dragonforce-Flair zu verlieren. Hudson kommt hierbei als Sänger richtig gut durch und kann seine hohe Stimmenvarianz gut durchbringen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren