Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch video-aktuell und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig. Dieser Artikel wird ausschließlich an volljährige Kunden versandt. Es erfolgt eine Identitäts- und Altersprüfung bei Lieferung
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 12,28
+ EUR 5,00 Versandkosten
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Masters of Horror: Dario Argento - Jenifer

3.7 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 8,89
EUR 5,90 EUR 4,88
Verkauf durch video-aktuell und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Steven Weber, Carrie Anne Fleming, Brenda James, Harris Allan, Beau Starr
  • Regisseur(e): Dario Argento
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: Splendid Film/WVG
  • Erscheinungstermin: 31. März 2006
  • Produktionsjahr: 2005
  • Spieldauer: 57 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen
  • ASIN: B000EHQSXM
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 116.685 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Als Detective Frank während eines Einsatzes Jenifer begegnet, lost das verwaiste Mädchen Mitleid bei ihm aus. Frank beschließt das einsame Mädchen zu adoptieren. Doch schnell wird ihm klar, dass mit Jenifer etwas nicht stimmt. Während er versucht, herauszufinden, was es ist, hat Jenifer nur eines im Sinn: ihren blutigen Bestimmungen zu folgen! Auch Frank soll erfahren, dass er sein eigenes Todesurteil unterzeichnet hat...

VideoMarkt

Detective Frank Spivey beobachtet, wie ein junges Mädchen um sein Leben rennt. Kurzerhand heftet er sich an ihre Fersen und rettet sie vor dem Zugriff eines offenbar verwirrten Mannes. Da sie angibt, ganz allein zu sein, nimmt er Jenifer bei sich auf. Doch schnell kommen ihm Zweifel an der Richtigkeit seiner Tat, denn das Mädchen scheint ein Geheimnis zu haben, das eine akute Gefahr für sein Leben darstellt.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Ein fest im Leben verankerter Polizist mit Frau und Kind rettet während seiner Mittagspause eine weibliche Person kurz vor ihrer Exekution durch einen schier verzweifelten Mann. Was ihm sofort auffällt und ihn in ihren Bann schlägt: das Wesen vereint Schönheit und Biest - ein wunderbarer, makelloser Körper mit einem entstelltem, abschreckendem Gesicht. Doch die Faszination überwiegt der Abscheu, Mitleid der Gefühlskälte. Seine Familie ist entsetzt als er diese “Frau” aus der Nervenheilanstalt zu sich nach Hause holt, als sie deren Hauskatze verspeist verlassen sie ihn ganz. Doch trotz gesundem Menschenverstandes kann er sich nicht von ihr lösen, entwickelt gar eine Obsession für sie. Doch die Befriedigung die sie ihm aber verschafft steht zu keinem Verhältnis zu deren “abartigen” Appetit auf Fleisch; das Schicksal nimmt seinen Lauf…

Dario Argento verzeiht man am wenigsten das er von seinem üblichen Stil abweicht, hier wäre - ruft man sich seine vorherigen Arbeiten ins Gedächtnis - eindeutig mehr drin gewesen! Der wohl mit Abstand besten Regisseure des italienischen Films hat hier eindeutig zu wenig seiner typischen Arbeiten, respektive seiner Art Filmen eine visuelle Note zu geben, eingebracht. Dies mag man kritisieren, sollte ihm aber zu Gute halten das er zumindest einer der wenigen Regisseure ist, die hier das Angebot wahrnahmen sich “austoben” zu dürfen. Der bekanntlich nicht recht zart besaitete Argento nahm die Chance zum gegebenen Experiment - sicherlich auch als anders an die Materie Film gehender Europäer - wahr. Vielleicht war die Arbeit experimenteller Art, vielleicht wollte er sich ja nach seinem von den Kritiken zerrissenen The Card Player auch wieder einmal richtig “austoben”?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
So sang Marlene Dietrich in dem Lied "Nimm Dich in Acht vor blonden Frau'n". Und mit einem blonden Raubtier bekommt es nun der Polizist Frank zu tun. Jenifer fehlt nicht nur ein n im Namen, sondern jegliches Gen für Anstand. Von Frank gerettet, wird dieser bald merken, warum ein anderer Mann sie ermorden wollte. Jenifer, diese Frau ohne Geschichte, kommt bei Franks Familie unter, meuchelt sie sukzessive und weidet sich an ihrem Inneren. Zwischendrin ist Jenifer aber immer wieder Kind-Frau und Femme Fatale in einem, die mit scheinbar unschuldigem Schluchzen, Schmusen und dann aber ganz schnell ganz heißem Sex in Frank gleichzeitig Beschützer- und Begatterinstinkte weckt. Beauty and the Beast in einer Person(1): Das entstellte Gesicht auf dem Superkörper, wird Jenifer Frank an sich binden, weil sie ihm alles nimmt, was er hat: Beruf und Familie. Und auch gegenüber der zaghaften Anbahnung einer neuen Freundschaft, aus der vielleicht mehr werden könnte, hat sie so ihre Vorbehalte…

Dario Argento inszenierte den ca. 58minütigen Film für die Serie "Masters of Horror", in der bekannte Regisseure freie Hand hatten, soweit nur die vorgeschriebene Gesamtlänge stimmte und man ab und an einen Werbeblock einbauen konnte. Freie Hand bedeutet hier auch, dass der Film mitunter extrem ekelhaft geraten ist, wobei er aber nie die Morde selbst, sondern nur das spätere Ausweiden der Opfer durch Jennifer zeigt. Damit nimmt er die Perspektive Franks ein, zwingt uns zur Identifikation mit ihm, soll Empathie wecken – was aber nicht ganz unproblematisch ist, denn auf narrativer Ebene ist der Film, wie so manches von Argento, ziemlich blödsinnig.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Kein anderer Meisterregisseur sei es ein Hitchcock, ein De Palma, ein Cronenberg wurde und wird so dermaßen abgestraft in seinen Alterswerken, wie das unumstrittene Genie des italienischen Horror- und Giallofilms Dario Argento.
Bei vielen Spätwerken ist die Kritik gerechtfertigt ("Giallo", "Dracula 3D" ) bei vielen ,so auch bei beiden Einträgen in die "Masters of Horror" Reihe aber nur geschuldet einer gewissen Engstirnigkeit des Zuschauers, der nun permanent immer wieder aufs neue eine "Suspiria" oder "Tenebre" ähnliche Großtat vom Meister des aufregenden Sinnenkinos erwartet.
So wird Argento aufgrund seiner hymnisch verehrten frühen Kultfilme auch immer wieder unterschwellig eine eigene Weiterentwicklung verwehrt.
Flankierend zu dem ausbleibenden Erfolg an den Kinokassen hat der einstige Meister seit Anfang 2000 und nach dem greulichen Flop des sündhaft teuren "Phantom der Oper" auch immer weniger Produktionsmittel zur Verfügung, was man seinen Filmen leider deutlich anmerkt.
So war es mehr wirtschaftlicher Zwang, denn kreative Selbstbestimmung die Argento im Jahr 2005 dazu veranlasste zwei Folgen der amerikanischen Fernsehfilm Reihe "Masters of Horror" zu drehen.
Obwohl mit Regiekollege und Zombie -Urvater George Romero gut befreundet, (und Schnitt- Director der europäischen Version von dessen "Dawn of the Dead") war Argento die amerikanische Filmlandschaft und ihr einengendes Zensursystem stets verhasst, doch ausgerechnet hier in diesem Fernsehformat gab man ihm vollkommene Handlungsfreiheit..
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden