Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 1,50
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von meistermicha 17
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Master & Commander [VHS]

4.2 von 5 Sternen 217 Kundenrezensionen


Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Produktinformation

  • Darsteller: Russell Crowe|Paul Bettany
  • Regisseur(e): Peter Weir
  • Format: PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.78:1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Twentieth Century Fox Home Entert.
  • Erscheinungstermin: 15. April 2004
  • Spieldauer: 133 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 217 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0001ANA8I
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 5.675 in VHS (Siehe Top 100 in VHS)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die Zeiten des Napoleonischen Krieges. Captain Jack Aubrey lenkt sein Schiff samt der 197 Mann Besatzung sicher durch die größten Meere dieser Welt. Bei einem Angriff wird das Schiff jedoch schwer beschädigt, wobei viele Crewmitglieder auf grausame Weise umkommen. Nun sinnt Aubrey auf Rache und setzt zu einer rasanten Verfolgungsjagd an. Sein Ziel: den ärgsten Feind für immer zu vernichten...

Amazon.de

In den begnadeten Händen von Regisseur Peter Weir (Die Truman-Show, Club der toten Dichter) erweist sich Master & Commander. Bis ans Ende der Welt als ein Seefahrer-Abenteuer, das seinesgleichen sucht: authentisch bis ins kleinste Detail, mit einer dynamischen Besetzung und genug Spannung, um jeden klassischen Leinwand-Säbelschwinger in die Flucht zu schlagen.

Weir und sein Koautor John Collee adaptierten hier gleich zwei Romane aus Patrick O'Brians immens erfolgreicher Serie über den englischen Marine-Helden Captain Jack Aubrey, verlagerten die Handlung aber vom Britisch-Amerikanischen Krieg von 1812 in den Britisch-Französischen Konflikt von 1805. So patrouilliert hier die HMS Surprise unter dem sicheren Kommando von Captain Aubrey durch den Süd-Atlantik auf der Suche nach der Acheron, einem französischen Kriegsschiff mit dem strategischen Vorteil von mehr Geschwindigkeit, Größe und Artillerie. Russell Crowe bietet eine hervorragende Vorstellung als Aubrey, konsequent und uneingeschränkt loyal, einzig mit seinem Ziel vor Augen, auch wenn das heißt, sich mit seinem besten Freund und Schiffschirurg anzulegen (gespielt von Paul Bettany, der schon in A Beautiful Mind an Crowes Seite glänzte).

Mit einer makellosen Kombination aus tatsächlichen Meeresaufnahmen, detailgetreuen Modellen, lebensgroßen Schiffen und geschickt eingesetzten CGI-Effekten legt Weir sehr hohen Wert auf die Einhaltung auch des kleinsten nautischen Details, während er zugleich eine sehr menschliche Geschichte um Ehre, Krieg und Überleben unter harschen Bedingungen erzählt. Wütende Stürme und markerschütternde Schlachten bieten aufregende Action, während ein kurzer Besuch der Galapagos-Inseln dem Zuschauer ein beinahe weltfremdes Staunen gestattet, und so der Vielschichtigkeit dieses prächtigen, epischen Abenteuers noch eine besondere Note hinzufügt. --Jeff Shannon

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film "Master and Commander - Bis ans Ende der Welt" aus dem Jahre 2003 beschreibt, in oppulenter und historienakkurater Weise, die Seekriegsführung zur Zeit der Napoleonische Kriege und wurde dabei maßgeblich von der Romanreihe von Patrick O'Brian inspiriert.

Der britische Seekapitän Jack Aubrey (Russell Crowe) hat im April 1805 den Befehl mit seiner HMS Surprise und ihren knapp 200 Besatzungsmitglieder die doppelt so große, nagelneue französische Fregatte Acheron zu stoppen, die in die Südsee durchbrechen will um dort die britische Walfangflotte empfindlich zu dezimieren.
Auf den Weg in den Südpazifik treffen die beide Schiffe immer wieder aufeinander, wobei Aubrey schmerzlich erkennen muss, dass auch sein französischer Widerpart sehr viel von seinem Geschäft versteht und alle Mühe hat sich aus dessen Fallen zu befreien.
Bei den Galapagos-Inseln angekommen ersinnt Aubrey schließlich eine, dem dortigen Tierreich entnommene, List um das Katz- und Mausspiel mit wechselnden Rollen endlich für sich zu entscheiden.

Größter Pluspunkt des Films ist die atemberaubende, detaillierte und sehr authentisch wirkende Darstellung des Lebens der Besatzung auf einem Kriegsschiff der damaligen Epoche und macht den Film vergleichbar mit der klassischen Verfilmung von Moby Dick aus dem Jahre 1956, nur dass hier nicht der Weiße Wal der übermächtige Konkurrent ist sondern die Acheron.
Der Actionpart fällt, mit nur einem Großkampf zum Ende, realistisch aus, was mich persönlich nicht, aber wohl eingefleischte Actionfans stören könnte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Dreißig Jahre nach "Des Königs Admiral", mit Gregory Peck als Horatio Hornblower, kommt mit "Master and Commander", mit Russel Crowe als Captain "Lucky" Jack Aubrey, endlich wieder eine tolle Verfilmung eines historischen Seekriegsromans.
Als Vorlage zum Film wurden verschiedene Romane aus der Aubrey-Reihe verwendet, was den Film nicht schlecht macht.
Was "Master and Commander", eigentlich ist der Titel falsch, da es der Rang eines Korvettenkapitäns bezeichnet und alle Fach- und Sachkundigen Zuschauer erkennen können, dass Aubrey Post-Captain mit mehr als drei Dienstjahren in diesem Rang ist (bitte auf beide Epauletten achten!), wirklich ausmacht, ist die sehr realistische darstellung des Lebens an Bord einer Fregatte in der Royal Navy zur Zeit der Napoleonischen Kriege.
Das Verhältnis zwischen Kommandant, seinem Offizierskorps, der Mannschaft (incl. ihres Seemannsgarn und nautischem Aberglaube) und natürlich dem Schiffsarzt und Freund des Kommandanten Stephen Maturin, der als große Ausnahme ein wirklich guter Arzt ist und nicht, wie es eigentlich üblich war, nur ein besserer Feldscher, der da einen Arm und dort ein Bein abnimmt, und ein ambitionierter Naturforscher ist, wird hier genial dargestellt und baut den ganzen Spannungsbogen der Geschichte auf und bringt immer wieder neue Höhepunkte und überraschende Wendungen. Diese lassen die eigentliche Handlung immer wieder in den Hintergrund treten, was wirklich nicht schlimm ist und dem Film die eigentliche Spannung gibt.
Es gibt sowohl ernste, aber auch sehr komische Momente, die den ganzen Film eine ganz besondere Note geben.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 88 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Über dreißig Jahre nach "Des Königs Admiral", mit Gregory Peck als Horatio Hornblower, kommt mit "Master and Commander", mit Russel Crowe als Captain "Lucky" Jack Aubrey, endlich wieder eine tolle Verfilmung eines historischen Seekriegsromans.
Als Vorlage zum Film wurden verschiedene Romane aus der Aubrey-Reihe verwendet, was den Film nicht schlecht macht.
Was "Master and Commander", eigentlich ist der Titel falsch, da es der Rang eines Korvettenkapitäns bezeichnet und alle Fach- und Sachkundigen Zuschauer erkennen können, dass Aubrey Post-Captain mit mehr als drei Dienstjahren in diesem Rang ist (bitte auf beide Epauletten achten!), wirklich ausmacht, ist die sehr realistische Darstellung des Lebens an Bord einer Fregatte in der Royal Navy zur Zeit der Napoleonischen Kriege.
Das Verhältnis zwischen Kommandant, seinem Offizierskorps, der Mannschaft (incl. ihres Seemannsgarn und nautischem Aberglaube) und natürlich dem Schiffsarzt und Freund des Kommandanten, Stephen Maturin, der als große Ausnahme ein wirklich guter Arzt ist und nicht, wie es eigentlich üblich war, nur ein besserer Feldscher, der da einen Arm und dort ein Bein abnimmt, und ein ambitionierter Naturforscher ist, wird hier genial dargestellt, baut damit den ganzen Spannungsbogen der Geschichte auf und bringt immer wieder neue Höhepunkte und überraschende Wendungen. Diese lassen die eigentliche Handlung immer wieder in den Hintergrund treten, was wirklich nicht schlimm ist und dem Film die eigentliche Spannung gibt.
Es gibt sowohl ernste, aber auch sehr komische Momente, die den ganzen Film eine ganz besondere Note geben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 79 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden