Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
 
Masquerade

Masquerade

8. August 2013
3.9 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
MP3-Download, 8. August 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 9,49
EUR 9,49
Audio-CD, 11. Mai 2007
"Bitte wiederholen"
EUR 42,95
Weitere Optionen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
  • Dieses Album probehören
    von von Künstler
    0:00 / 0:00
1
2:16
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
2
4:13
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
3
4:41
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
4
5:17
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
5
5:52
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
6
5:53
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
7
4:04
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
8
4:56
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
9
4:45
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
10
4:47
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
11
6:16
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
12
3:44
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen
13
5:17
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29 Im MP3-Einkaufswagen MP3-Einkaufswagen anzeigen

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 8. August 2013
  • Erscheinungstermin: 8. August 2013
  • Label: Sanctuary
  • Copyright: 2007 Sanctuary Records Group Ltd., a BMG Company, under exclusive license to [PIAS] UK Ltd.
  • Gesamtlänge: 1:02:01
  • Genres:
  • ASIN: B00EA1GSZ6
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 46.789 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 
1€ Gutschein bei Amazon Video
Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie bei einem Einkauf im Musik-Downloads-Shop erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen & Teilnahmebedingungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von marcolino1107 TOP 500 REZENSENT am 8. August 2016
Format: Audio CD
RUNNING WILD waren eine der wenigen Heavy-Kapellen die in den 90ern unbeirrt ihren Stil durchzogen. Während viele Bands versuchten mit dem Zeitgeist zu gehen, knüppelten die Jungs um ROCK`N`ROLF KASPAREK in gewohnter Manier drauf los und wichen keinen Zentimeter von ihrem Weg ab! Es muss wohl ziemlich deprimierend für RUNNING WILD gewesen sein, denn für Heavy Metal "Made in Germany" interessierte sich kaum noch jemand - diese Musik war einfach "out"!

"Masquerade" ist der Auftakt zu einer Trilogie die sich mit "Gut und Böse" auseinander setzt, die Songs beschäftigen sich mit Themen wie Atomwaffen, Umweltverschmutzung, religiösem Fanatismus, Materialismus, Agenten die Zeugen von Ufo-Sichtungen beseitigen sollen, usw.
Bei "Lions of the Sea" und "Soleil Royal" stehen die altbekannten Piraten-Themen im Mittelpunkt, RUNNING WILD betreten also thematisch auch mit ihrem 9. Studioalbum kein Neuland- alles beim Alten!
Musikalisch sowieso, da wird ordentlich auf den Gitarren "rumgeschrubbt" und JÖRG MICHAEL prügelt erbarmungslos auf sein Schlagzeug ein - musikalisch sind RUNNING WILD einfach eine Bank.
Dennoch ist "Masquerade" für mich das bisher schwächste Album von RUNNING WILD, mir haben einige Songs einfach nicht gefallen, da sprang der Funke nicht so über. Mir fehlen einfach ein wenig die "großen Momente", weder Melodien noch Refrains haben mich bei "Masquerade" völlig überzeugt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
1995 erschien Runnings Wilds neunte Studioscheibe mit dem Titel *Masquerade*. Mit an Bord waren neben Kapitän Kasparek die Musiker Thomas Smuszynski, Jörg Michael und Thilo Herrmann. Rolf Kasparek war alleiniger Songwriter und widmete sich seinen speziellen Lieblingsthemen, den Verbrechen von Kirchen, Staat und Militär.

Die Thematik des Albums deutete das hervorragende Frontartwork bereits an. Drei ranghohe Vertreter von Armee, Politik und Kirche opfern ihre Seelen dem Leibhaftigen. Das Album selbst ist so ziemlich das schnellste in der langen Geschichte von Running Wild, und meiner Meinung nach das ausgewogenste, härteste und zugleich homogenste Werk der Hanseaten. Die Gitarren knallen und Jörg Michael leistet hinter der Schießbude unglaubliche Arbeit. Der Standard, den Running Wild sich selbst mit Megawerken wie *Blazon Stone* oder *Pile Of Skulls* gesetzt hatten, konnte mühelos gehalten werden. Neue Innovation sucht man zwar vergebens, aber wer erwartet das eigentlich von Running Wild? Niemand, man will einfach nur geilen Heavy Metal hören, und das gelingt Rolf und seinen Mitstreitern wieder problemlos.

Als Anspieltipps würde ich *Underworld*, *Masquerade*, *Black Soul*, *Wheel Of Doom* und, damit die eigentlich typische Piratenthematik nicht zu kurz kommt, *Lions Of The Sea* wählen, tendiere aber eher dazu einfach nur ALLES zu schreiben.

Nachdem mich der Vorgänger *Black Hand Inn* eher enttäuscht hat (siehe meine Bewertung dort), habe ich mir *Masquerade* nicht gleich am Veröffentlichungstag geholt. Ich wollte mir wohl eine weitere Enttäuschung ersparen, bin aber letztenendes sehr froh, daß ich mich doch zum Kauf entscheiden konnte, denn *Masquerade* wurde binnen kurzer Zeit mein Lieblingsalbum von Running Wild.

FAZIT: mein persönlicher Favorit...
3 Kommentare 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Kann man über Running Wild noch irgendetwas sagen, was nicht eh schon klar ist? Schätze nicht, den seit "Under Jolly Roger" hat der Haufen rund um Rock'n'Rolf ein sauberes Metal-Album nach dem anderen abgeliefert. So eben auch Masquerade. Allerdings zeigen sich jetzt sogar bei Running Wild die ersten Abnutzungserscheinungen, denn selbst einem Metal-Bollwerk wie Rolf gehen langsam die Ideen aus. Masquerade bietet zwar noch immer erstklassige Songs, wie etwa "Rebel at heart" oder "Men in black", dazwischen gibt es aber auch schon mittelprächtige Durchhänger, die es bei den drei Vorgängern "Blazon Stone", "Pile of Skulls" und "Black hand inn" in der Form noch nicht gegeben hat. Running Wild-Fans werden's trotzdem mögen.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Für mich ist das Album "Masquerade" ganz klar eines der besten Running Wild Alben. Bestechend ist als Erstes schon mal die Produktion zu bezeichnen. Im Gegensatz zu nachfolgenden, mit Drumcomputer eingespielten, Alben sitzt hier noch ein wirklicher Könner hintern den Kesseln, nämlich Jörg Michael. Im Bereich Powermetal sicher einer der Besten, wenn nicht der Beste Deutsche Drummer. Auch das Songmaterial lässt keine Wünsche offen, dies beginnt mit dem sehr markanten Intro names "The Contract" welches dann in das geile Instrumental "The Crypts Of Hades" übergeht. Weite geht es mit dem überragenden Titelstück. Auch danach ist kaum ein Niveauabfall erkennbar, münden tut das Ganze dann in dem ebenfalls als überragend zu bezeichenden letzten Song namens "Underworld". Klare Höchstwertung für dieses Album dessen Nachfolger-mit Ausnahme von "The Brotherhood"- dann auch nicht mehr sonderlich erwähnenswert sind.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden