Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Maschine - Die Biografie ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von adanbo
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: schneller und klimaneutraler Versand + ordentliche Rechnung +
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Maschine - Die Biografie Gebundene Ausgabe – 4. März 2014

3.4 von 5 Sternen 25 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99
EUR 19,99 EUR 9,90
76 neu ab EUR 19,99 9 gebraucht ab EUR 9,90

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Maschine - Die Biografie
  • +
  • Maschine
  • +
  • Rock Legenden
Gesamtpreis: EUR 35,95
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Dieter »Maschine« Birr, geboren 1944 in Köslin (Koszalin/Polen), Ausbildung als Universalschleifer, spielte bis 1969 in verschiedenen Bands: Telestar, Luniks, Jupiters und bei Evgenie Kantschev. Seit 1969 ist er Frontmann, Sänger, Gitarrist und Komponist der Puhdys. Bis heute hat Birr über 250 Titel komponiert. Der Spitzname kommt von Bandkollege Peter Meyer (»Er frisst für drei, 'ne richtige Fressmaschine!«). Dieter Birr ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Berlin. Wolfgang Martin, Autor und Redakteur, geboren 1952 in Luckenwalde, nach Abitur, Berufsausbildung und zwei Semestern Journalistik-Studium in Leipzig verschiedene Jobs als DJ/Discjockey und freier Autor, ab 1976 Redakteur und Moderator in der Redaktion Jugendmusik von Stimme der DDR, ab 1982 Redaktionsleiter, 1986 Leiter der Musikredaktion vom JUGENDRADIO DT 64, ab 1992 beim Ostdeutschen Rundfunk Brandenburg (heutiger RBB), seit Mai 2003 Musikchef bei Antenne Brandenburg.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Locksley am 11. März 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
War sehr gespannt auf diese Biografie da mich Maschine mit den Puhdys schon über 30 Jahre musikalisch begleitet und ich doch so wenig über ihn wußte.Frühere Puhdys-Bücher habe ich (noch) nicht gelesen.

Nun habe ich dieses Buch eben durchgelesen und bin sehr zufrieden damit.
Es fängt gleich mit dem Thema "Zeckenbiss" an,von dem ich damals natürlich wußte,aber nicht in welchem Ausmaß dieser Auswirkung hatte.Das Kapitel fesselt gleich.

Dann geht es weiter,oft nur kleine Kapitel.Man erfährt viele Anekdoten zu beruflichem,privatem aber auch familiären Themen.
Erst dachte ich das Familiäre kommt etwas u kurz aber es wurde dann auch noch mit aufgearbeitet.

2 Dinge haben mich etwas "gestört":

1. Zeitlich gibt es das ganze Buch durch oft wilde Sprünge,also chronologisch wird nicht erzählt.
2. Die Kollegen von den PUHDYS kommen fast überhaupt nicht vor.Nicht mal am Ende,wo etliche Weggefährten usw. etwas über Maschine erzählen.Spätestens da hätte ich den übrigen 4 ein wenig Platz für ein paar Worte gelassen.

Ist meine perönliche Empfindung.

Sonst gefällt mir das Buch sehr gut und auch die zahlreichen Fotos passen sehr gut in die Aufmachung!

Happy Birthday zum 70ten,Maschine! :-)
1 Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Was ich bei der ansonsten durchaus erquicklichen Lektüre vermisst habe, ist ein Kapitel über Dieter Birrs herausragende Arbeit als Schlagerkomponist und -texter. Einige seiner Schützlinge nennt er zwar namentlich, aber stets in anderen Zusammenhängen. Über den 2001 verstorbenen Peter Albert erfahren wir, dass dieser in Rahnsdorf einst sein Nachbar war und über Thomas Lück, dass jener ihm 1979 seine spätere Ehefrau Sylvie vorstellte. Mit keinem Wort erwähnt wird, dass er für beide Künstler Lieder komponierte und tw. auch textete, für Peter Albert bspw. "Wehrloser Dieb" und für Thomas Lück "Die Eva von der Defa". Seine Kompositionen für Uwe Jensen ("Augen der Nacht"), Jaqueline Boulanger ("Im Paradies"), Christin D. ("PVC"), Joker-Fee ("Tief im Sommer"), Dunja Rajter ("Und ich liebe dich") und die Wildecker Herzbuben ("Ich hab so großes Heimweh") bleiben ebenso unerwähnt wie seine musikalische Mitarbeit an diversen Schlagerplatten. So spielte Maschine bspw. 1979 Gitarre auf der zweiten Solo-LP von Hartmut Schulze-Gerlach und 1984 auf dem Debütalbum von Jörg Hindemith, auch produzierte er Ende der 80er Jahre Inka Bauses "Segel in der Nacht". Es hätte mich schon interessiert, wie die Zusammenarbeit mit all diesen Nicht-Rockern zustande kam, wie man sich verstand und ob es da keine Berührungsängste gab. Als ehemaliger Stammhörer von Herbert Küttners "Schlagermagazin", wo es bei Neuvorstellungen nicht selten hieß: "Komposition & Text: Dieter Birr" bin ich von dem Buch doch etwas entäuscht.( Auch wenn es zugegebenermaßen einige sehr schöne Beiträge gibt wie bspw. die über Maschines Kinder und Enkel...)
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von rosa mund am 31. März 2014
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
der autor hätte es lieber dabei belassen sollen, seine nicht eben filigranen texte rockig zu vertonen und somit einigen erfolg zu haben. gelesen sind seine texte bedeutend schlechter als die von tilgner oder karma, mit musik funktionieren sie aber nicht übel.

das buch hier sollte sicher ein autobiografisches resümee eines langen rockerlebens werden, herausgekommen ist ein langweiliges, egozentrisches aber gut bebildertes werbewerk für sein neues soloalbum.

wir erfahren so manche banlität a la rauchen ist ungesund und müsli essen sollte mann, es darf auch mal wurst zum, frühstück sein und eltern sollten verständnisvoll mit ihren kindern umgehen. blabla.

es gibt so manche wiederholungen, deren sinn sich nicht erschließt- mehrfach die erläuterung, die der mensch zu seinem namen kam, mehrfach die richtigstellung, daß man ja mit renft keinen zoff hatte, mehrfach der hinweis, daß der gotthard-peter ja recht hat mit seinen urheberrechtsansinnen, aber man könne ja nicht bei jeder mugge dabei sein und die urheberschaften richtig stellen (da gab es einigen zoff der protagonisten in der vergangenheit).

die bandkollegen werden mal mit erwähnt, ansonsten ist maschine birr ja der mastermind. seine tollen texte wollte klaus scharfschwerdt früher nicjt singen (computercarrier-lieder), was auch mindetsens zweifach erwähnt wurde, aber nunh sind sie ja damals schon hits geworden und so konnte man sehen, wer hier das ohr an der masse hat. viel mehr gibt es aus fast 45jähriger bandgeschichte über die mitstreiter nicht zu berichten. dafür erfahren wir mehrfach, wer der beste freund ist (fritze puppel nämlich) und das mehrfach.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Wenn bekannte Persönlichkeiten runde Geburtstage feierten, gab es früher eine sogenannte Festschrift, die dem Anlass gemäß auf das bisherige Leben und die Leistungen des Gewürdigten zurückblickte und in der Regel auch mit Fotos und persönlichen Beiträgen enger Weggefährten versehen war. Allerdings wurden solche Festschriften meist nicht normal veröffentlicht, sondern lediglich in kleiner Auflage für die Gäste einer entsprechenden Feier gedruckt.

Was uns Dieter Birr hier vorlegt, ist auch nicht viel mehr als eine Festschrift, die man mit Mühe auf gut 250 Seiten gebracht hat. Wer eine tiefgreifende, chronologische Autobiografie erwartet, wird enttäuscht. Schon alleine die Vorworte nehmen 25 Seiten in Anspruch. Der reine autobiographische Text (netto gerade mal 90 Seiten) besteht aus kurzen Kapiteln, die im Rahmen von Interviews entstanden sind, die der Co-Autor dann niedergeschrieben hat. Das Problem bei Interviews ist: was nicht gefragt wird, wird auch nicht beantwortet. Hätte Maschine selber zum Stift gegriffen und sich ein paar Gedanken gemacht, wäre das Buch sicher nicht so oberflächlich geworden. Man denke nur an die hervorragende Autobiographie von Keith Richards, die immerhin 700 (!) Seiten umfasst.

Die Gedanken zu den 70 schönsten Songs und ihrer Entstehung sind zwar für Fans sicher interessant, aber ebenso im Telegrammstil und wären im Anhang zu Uwe Beyers Puhdys-Discographie wohl besser aufgehoben gewesen. Schießlich kommen nochmal gut 30 Seiten Lobhudeleien von Freunden und Kollegen, natürlich alles recht kurz und daher bestensfalls eine Anekdotensammlung. Auch das ein weiterer Bezug zu einer "Festschrift".
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen