Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,47
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Maria Stuart Taschenbuch – 2005

4.2 von 5 Sternen 39 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 5,20
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 24,00 EUR 0,47
2 neu ab EUR 24,00 11 gebraucht ab EUR 0,47
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

Im rauchig blauen Dunst war nichts zu sehen außer immer noch mehr Dunst. Die Sonne, verschleiert und gedämpft, umgab sich mit einem diffusen Lichtkranz und sie war das einzige, das die Männer erkennen konnten, als sie versuchten zu kämpfen. Aber wenn sie den Feind nicht sehen konnten, wie sollten sie sich da verteidigen?

Der Dunst wehte und wirbelte, strich tief über grünen Morast und schlammigen Boden, umschmiegte das nasse Gelände und trieb seinen Schabernack mit den Männern, wenn sie versuchten, sich aus dem tückischen Sumpf zu befreien. Er war kalt und feucht, mitleidslos wie die Hand des Todes, mit dem er Arm in Arm daherkam.

Oberhalb des Sumpfes standen ein paar einsame Bäume, deren Äste von den Herbststürmen schon kahlgefegt waren; nackt und verloren ragten sie über das Schlachtfeld. Männer mühten sich ihren grauen, runzligen Stämmen entgegen, weil sie hofften, sich kletternd in Sicherheit zu bringen. Tausende von Füßen hatten den Boden rund um die Bäume zu einem quellenden Feld zertrampelt. Der Nebel lag wie eine Decke über allem.

Als der Nebel am nächsten Tag verflog, aufs Meer hinauswehte und die letzten Spuren der Verwirrung mitnahm, offenbarte sich ganz Solway Moss als ein jammervoller Schlachtplatz. Sumpf, Schilf und glitschiges Gras in den Mäandern des Flusses Esk zeigten, daß Solway Moss, das Moor von Solway, seinen Namen zu Recht trug. Dort in der südwestlichen Ecke der Gegend, wo England und Schottland zusammenstießen, hatten die beiden uralten Feinde miteinander gerungen wie zwei Hirsche, taumelnd im Schlamm. Aber der englische Hirsch hatte über seinen Gegner triumphiert, und der Sumpf war übersät von Lederschilden, weggeworfen von den Schotten, die sich in der Falle gesehen hatten. Dort würden sie verrotten, denn trocknen würde die Sonne sie nie.

Einer der englischen Soldaten, der seine Gefangenen davonführte, warf noch einmal einen Blick auf das Gelände, das grün und ruhig in den schrägen Strahlen der Herbstsonne lag. »Gott sei Schottland gnädig « sagte er leise. »Niemand sonst wird es sein. « -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Der Historische Roman ist eine recht „gefährliche" Literaturgattung wie ich finde, denn man muss aufpassen, dass die künstlerische Freiheit des Autors nicht die geschichtlichen Fakten überdeckt. Deswegen stehe ich auch nach wie vor historischen Romane etwas skeptisch gegenüber. Dass ich dieses Buch geschenkt bekam ist allerdings schon ein Glücksfall, denn hier hat Margaret George beides gut miteinander verwoben.

Die Biographie Maria Stuarts lädt sehr dazu ein, schriftlich oder filmisch festgehalten zu werden. Mit noch nicht mal einem Jahr gekrönt, also gar nicht fähig ein Land zu regieren, wurde ihr schon in frühen Lebensjahren nach dem Leben getrachtet. Es bleibt nichts übrig als in das Land ihrer Mutter, nach Frankeich zu fliehen. Die folgenden Jahre lebt sie als eine Art Märchenprinzessin mit vielen Freunden in kindlicher Leichtigkeit. Doch mit dem frühen Tod ihres kränklichen Gemahls, des Königs von Frankreich endet dieser Teil tragisch und abrupt. Zurück in Schottland hat sie es als Katholiken alles andere als leicht. Hinzu kommt, dass sie ein sehr emotionaler Mensch zu sein scheint, der viele Entscheidungen nicht gut genug durchdenkt. Die Protestanten mögen sie natürlich von Anfang an nicht und die Katholiken fühlen sich durch sie nicht genügend unterstützt. Dazu kommen noch 2 Ehen die von niemanden so wirklich akzeptiert werden und die Cousine Elisabeth I von England die auch eher distanziert mit ihr umgeht. Es geschehen mysteriöse Tode, Putschversuche, Aufstände uvm. Hierbei darf man nie vergessen, das Maria ja noch nie wirkliche allein ein Land regieren musste. Letztendlich bleibt nichts als ein erneuter Abschied. Diesmal in Richtung England.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Hervorragend, wieder ein Meisterwerk von M. George in der Tradition von Heinrich VIII. Maria Stuart, damit hat man uns in der Schule totgelangweilt, im Theater bin ich darüber eingeschlafen - ich kann mir vorstellen, daß es vielen Menschen so gegangen ist und sie dadurch bis jetzt davon abgehalten wurden, sich dieses Buch zuzulegen. Aber der Name M. George bürgt für Qualität. Ich konnte auch dieses Buch kaum mal einen Tag aus der Hand legen. Man stelle sich vor: ein kleines Mädchen wird von seiner Mutter getrennt, in ein fremdes Land verschickt und dort erzogen, wo es dann später an ein anderes willenloses Thronkind verheiratet wird. Als kindlicher Königin wird ihm jeder Wunsch von den Augen abgelesen, es ist noch nicht einmal nötig, Anweisungen zu erteilen, das erledigt die Schwiegermutter. Nach dem Rauswurf aus diesem Land soll dieses gerade herangewachsene Mädchen nun in der Lage sein, Entscheidungen zu treffen und "den richtigen Leuten" zu vertrauen. Wann und wie hätte sie das denn wohl lernen sollen ? Es war nur logisch, daß sie psychisch den Kopf (die Übersicht) verlor, bevor sie ihn dann auch physisch verlor. Und trotzdem trug sie alles, was sie erlebte, wahrhaft königlich. Hochinteressant, als Biographie, wie auch als psychologische Studie. Übrigens: in einem mit dem Katholizismus ausgesöhnten England hätte Anne Boleyns Tochter keine Chance gegen Maria Stuart gehabt!
Kommentar 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Auf über 1200 Seiten schildert die Autorin das Leben einer Frau, die man aus tiefstem herzen bemitleiden muß - vorausgesetzt die historischen Fakten entsprechen auch in persönlicher Hinsicht den Tatsachen, wovon bei einer laut Nachwort sechsjährigen Recherche der Autorin sowie ihren eigenen Worten zufolge auszugehen ist.
Als Kind einer französischen Mutter, die vom schottischen Adel und Volk gleichermaßen abgelehnt wird, wird die Prinzessin Maria nach dem Tod ihres Vaters an den französichen Hof geschickt. Dort wird ihre einzige Aufgabe darin gesehen, als kindliche Braut des kleinen Dauphin sicherzustellen, daß Schottland bei ihrer Heirat an Frankreich fällt. Im sonnigen Frankreich wächst Maria zu einem romantischen, verspielten jungen Mädchen heran, dessen einzige Pflicht darin besteht, ihrem Verlobten und späteren Gatten zu gefallen. Innerhalb eines Jahres wird sie Ehefrau, Königin von Frankreich und Witwe, als ihr kränklicher Gemahl stirbt, ohne einen Erben zu hinterlassen. Gerade erst 18 Jahre alt kehrt sie als Königin nach Schottland zurück. Doch die Heimat ist fremd, und als katholische Monarchin eines protestantischen Landes begegnen ihr von Anfang an Mißtrauen, Mißgunst und Verrat. Der Reformator John Knox verachtet die junge Königin und ihr unehelicher Halbbruder Lord James strebt selbst nach der Krone. Die unerfahrerene Maria wird schnell zum Spielball erbitterter Machtkämpfe rivalisierender Parteien, und schließlich wird ihr die Liebe zum Verhängnis, besiegelt ihren Untergang und zwingt sie, nach England zu fliehen. Der Rest der geschichte dürfte jedem hinreichend bekannt sein.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Auch dem Profi-Leser von Werken über Maria Stuart kann diese Romanbiographie gut gefallen. Frau George hat ihr Thema kenntisreich abgehandelt; sie entscheidet sich salomonisch dafür, zumindest einen Teil der Kassettenbriefe als von Maria geschrieben anzuerkennen, und bereitet so den Boden für die gelungene erzählerische Aufarbeitung des tragischsten Konfliktes im Leben der Königin. Die Beschreibung von Zeit und Umfeld ist exakt; die Charaktere der handelnden Personen sind mit Zuneigung beschrieben. Das Buch ist absolut lesenswert, mit einer kleinen Bedingung: es macht mehr Spaß, wenn man sich vorher etwas über das Leben von Maria Stuart informiert hat. Andernfalls verliert man im Gewirr der Intrigen vielleicht den Überblick.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen