Facebook Twitter Pinterest
EUR 32,00
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Margolles, Teresa. Fronte... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Margolles, Teresa. Frontera (Englisch) Gebundene Ausgabe – 1. Mai 2011

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 1. Mai 2011
"Bitte wiederholen"
EUR 32,00
EUR 32,00 EUR 32,81
6 neu ab EUR 32,00 5 gebraucht ab EUR 32,81

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sie suchen preisreduzierte Fachbücher von Amazon Warehouse Deals? Hier klicken.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Verifizierter Kauf
Der Titel der Ausstellung «Frontera» (der mexikanischen Künstlerin Teresa Margoles im Fridericianum der Kasseler Kunsthalle) ist doppeldeutig: Einerseits konkret, indem er er sich auf eine territoriale bzw. rechtsfreie Grenzzone, die durch den mexikanischen Drogenkrieg zugrunde gerichtet und zum Niemandsland wurde, und andererseits programmatisch für das künstlerisch-sozialpolitische Konzept der Grenzüberschreitung, dem sich diese radikale Künstlerin konsequent verschrieben hat. Ein bewegender Aufruf, das in Mexiko zur alltäglichkeit gewordene unermessliche Verbrechen der Drogenkartelle zur Kentniss zu nehmen. Eine Bilddokumentation, die niemanden unberührt lassen kann und sprichwörtlich dem Betrachter «unter die Haut geht».
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden