find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. August 2014
Leider ist Vol. 3 auch mit Kürzungen. Pidax hat das englische Bildmaterial um die Szenen gekürzt, die nur in englischer Sprache (ohne Synchronisation) vorhanden sind. So fehlt in der Folge "Wer ist Mariocky?" die Szene in der McGills Freund, gespielt von Donald Sutherland, von den Gangstern misshandelt wird. Die 2 DVDs enthalten sechs Folgen in guter Bildqualität. Ein Booklet ist nicht vorhanden. Mit Vol. 1-3 liegen nun 19 der insgesamt 30 Folgen in deutscher Sprache vor. Im deutschen Fernsehen wurden 26 Folgen gezeigt.
Für Freunde dieser hervorragenden Krimiserie, wenn Englischkenntnisse vorhanden, empfehle ich die englische DVD Box mit allen 30 ungekürzten Folgen.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
McGill, dessen Vorname laut eigenen Angaben nur „Mister“ lautet, ist ehemaliger Geheimagent, wurde aber unehrenhaft entlassen und darf seitdem nicht mehr in die USA einreisen. Er versucht, sich zu rehabilitieren und arbeitet seitdem als Privatdetektiv und nimmt jeden Job an, für den er entsprechend entlohnt wird. Dies führt ihn immer wieder in die dunkelsten und schäbigsten Ecken...

„Der Mann mit dem Koffer“, eine sehr erfolgreiche englische Krimiserie aus den 60er Jahren, hat es gerade einmal auf 30 Folgen gebracht, die nun von Pidax in fünf DVD-Boxen veröffentlicht werden. Volume 3 enthält weitere sechs Folgen der Serie, und diese haben es wieder in sich. Ganz im Gegensatz zu den oft gediegeneren Produktionen dieser Zeit geht es hier recht temporeich und gefährlich zu, von ruhiger Ermittlungsarbeit ist nichts zu spüren. Auch geht es nicht um die High Society, um wohlhabende Menschen, McGill ermittelt in schäbigen Hinterhöfen, bei zwielichtigen Gestalten und verlorenen Existenzen. Er ist durch und durch sarkastisch, flucht und hält von seinem Leben nicht viel. Auch seine Auseinandersetzungen mit dem Geheimdienst tragen zur ungewöhnlichen Ausstrahlung dieser Serie bei. Dabei ist McGill der einzige feste Bestandteil der Serie, weitere wiederkehrende Charaktere gibt es nicht. Deshalb steht jede Folge für sich allein, mir fehlt dabei etwas eine Entwicklung, eine spannende Änderung der Grundsituation, ein roter Faden, der für mich in einer Serie wichtig ist, um beispielsweise charakterliche Änderungen miterleben zu können. Mir gefällt allerdings diese sehr raue, brutale und harte Realität, die von der Serie ausgeht, zumal die sechs hier gezeigten folgen mit ungewöhnlichen Verbrechen und sehr spannenden Handlungen durchaus überzeugen können.

Entsprechend des lange zurückliegenden Produktionsdatums ist die Qualität von Bild und Ton nicht gerade berauschend, kann allerdings gut mit anderen Aufnahmen dieser Zeit mithalten. Deshalb gibt es hier ein Bild zu sehen, das an manchen Stellen etwas grisselig ist und insgesamt schärfer hätte wirken können, aber dafür einen gelungenen Kontrast und eine ansprechende Farbwiedergabe bietet. Der Ton kommt glücklicherweise ohne Grundrauschen aus, wirkt allerdings ab und an etwas blechern. Insgesamt aber eine technische Umsetzung, die völlig in Ordnung geht.

Auch der dritte Teil von „Der Mann mit dem Koffer“ nutzt die gelungene Grundsituation, den spannenden Charakter McGills gut aus und präsentiert sechs weitere Folgen, die temporeich und ungewöhnlich actionbetont für kurzweilige Momente sorgen kann. Bild- und Tonqualität bewegen sich für das Alter der Produktion im üblichen Rahmen, sodass insgesamt ein runder Eindruck entsteht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2014
Bei Der Mann mit dem Koffer handelt es sich um eine britische Krimiserie, die zwischen 1967 und 1968 entstanden ist. Insgesamt wurde eine Staffel mit 30 Episoden gedreht, die nun – aufgeteilt auf fünf Boxen – von Pidax Film auf DVD veröffentlicht werden. Mir liegt nun die dritte Box mit sechs Episoden vor, die zusammen eine Laufzeit von 265 Minuten haben.

Die Geschichte in der Serie dreht sich McGill, der anscheinend keinen Vornamen hat. Fragt man danach, wird diese Frage grundsätzlich mit „Mister“ beantwortet. Der ehemalige Geheimagent der CIA wurde vom Dienst suspendiert, nachdem er nicht verhindern konnte, dass ein Wissenschaftler in die Sowjetunion übergelaufen ist. Obwohl er strikt nach Befehl handelte, gab es niemanden der ihn entlasten konnte. Nun hat er als Privatdetektiv Fuß gefasst, gerät aber immer wieder ins Fadenkreuz internationaler Geheimdienste.

Wer die „alten“ englischen Krimiserien mag, wird hier sicherlich Gefallen finden. Der Zuschauer bekommt hier die ungekürzte Fassung zu sehen, die mit der Musik des Komponisten Ron Graine unterlegt ist. Auch wenn man dem Bild das Alter des Materials ein wenig ansieht, sollten Genrefans einen Blick riskieren.
11 Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2014
Es ist eine große Freude, dass diese Serie endlich in Deutschland auf DVD
veröffentlicht wird. Es handelt sich hierbei sogar um die ungekürzte
deutsche Fassung. Genauso ist sie auch damals in Deutschland gelaufen.
Diese Serie lohnt sich nicht nur für Nostalgiker.
11 Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden



Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken