Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
2
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:22,55 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Mai 2007
Eines der in der Szene wohl am heißesten erwartete Album ist "Manipulator" von The Fall Of Troy und was die Hörproben vorab vermuten ließen, setzt sichg tatsächlich auf dem Album durch. Die Band war nie abgeneigt, in ihrer Musik wild zu experimentieren und das zeigt sich deutlich auf dem neuen Album. Wenn man es genau betrachtet, dann sind es im Grunde immer noch The Fall Of Troy wie man sie kennt - die Riffs sind gelegentlich noch eine Spur härter, das Geschrei ist typisch durchgeknallt und die Rhythmus-Abteilung präsentiert sich gekonnt wie gewohnt. Es ist also nichts anders, wenn man von allem anderen absieht, denn letztendlich haben sich The Fall Of Troy stark entwickelt und verändert.

Am deutlichsten fällt sicherlich ins Gewicht, dass Sänger Erak mit seiner Stimme stark experimentiert. Zum bekannten Geschrei gesellen sich verschiedene Arten von Gesang, die immer wieder an Anfangszeiten von Coheed And Cambria erinnern. Es ist schon erstaunlich, welche Facetten von Geschrei, über fast bluesigen Gesang bis hin zu schlichtem Singen Erak abzudecken vermag. Sei Gesang funktioniert noch mehr als eigenes Instrument als zuvor und beschränkt sich nicht nur auf das Geschrei. Der kleine Haken dabei ist, dass genau der Gesang nicht immer funktioniert. In meisten Teilen hört man einfach großartige Erweiterungen des musikalischen Spektrums, aber hin und wieder flacht es ab und will nicht so recht zum darunter liegenden Song passen. Hardcore ist drin in den Songs, Punk auch und Emo und Chaos auch irgendwie, das kannte man schon von der Band, aber es hat sich zwar nicht zu mehr Struktur, aber doch zu mehr Eingängigkeit verändert. Was dabei aber der Weezer-ähnliche Gesang und die entsprechende Struktur in einem Song wie "Oh! The Casino!?" phasenweise soll, bleibt ein Rätsel und ist damit einer der untypischsten und gleichzeitig uninteressantesten Songs des Albums.

Musikalisch bleiben The Fall Of Troy - wenn man von einigen ruhigeren Teilen absieht - sich slebstr recht treu und so wird der Wechsel und die Veränderung eher vorsichtig und langsam vollzogen. Einfacher sind Fall Of Troy letztendlich nicht geworden und insofern kann man nicht wirklich von einer größeren Massenkompatibilität sprechen. Musikalisch und gesanglich siedelt sich die Band irgendwo zwischen Coheed And Cambria und The Blood Brothers und At The Drive In an und eben die erste Komponente ist neu dazu gekommen. Etwas progressiver, nicht weniger krachig und lärmig, aber facettenreicher geht die Schere zwischen lieblich und krachig auf "Manipulator" mehr denn jeh auseinander. Das bedeutet am Ende, dass wohl die, die sich ein zweites "Doppelganger"-Album gewünscht haben, enttäuscht sein werden. Wer aber einer Band wie The Fall Of Troy Entwicklung zugesteht (und wer die Band hört, wird fast nicht drum herum kommen), der wird mit "Manipulator" einiges anfangen können, auch wenn es an manchen Stellen wegen seiner Experimentierfreude auch etwas schwächelt. Es ist also vor allem eins - ein Album, das polarisiert!
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Juni 2007
obergeil, ich mache selbst seit über 20 Jahren sound aber was hier geboten wird sprengt alle Ketten. Absolute perfektion hammergeile riffs in einer unglaublichen Geschwindigkeit auf den Punkt gespielt durchsetzt mit groovigen, leiseren Strukturen. Mein Tipp. Kopfhörer und sich echt ne Stunde Zeit nehmen. Hier gibt es das ultimative Soundfeuerwerk auf die Ohren wie ich es in dieser Form noch niemals erlebt habe und ich bin glaub ich ein alter Hase. Absolutes muß für jeden Musikfreak fast aller Stilrichtungen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

15,99 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken