Facebook Twitter Pinterest
The Sound of Madness (Spe... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von zeedee-berlin
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Wir versenden sofort und sicher verpackt. International orders welcome.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

The Sound of Madness (Special Edition mit 3 Bonus-Tracks / exklusiv bei Amazon.de) Limited Edition

4.7 von 5 Sternen 46 Kundenrezensionen

Preis: EUR 22,49 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Limited Edition, 14. Oktober 2008
EUR 22,49
EUR 22,49 EUR 3,94
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Lieferbar ab dem 7. September 2016.
Bestellen Sie jetzt.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
2 neu ab EUR 22,49 8 gebraucht ab EUR 3,94

Hinweise und Aktionen


Shinedown-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • The Sound of Madness (Special Edition mit 3 Bonus-Tracks / exklusiv bei Amazon.de)
  • +
  • Amaryllis
  • +
  • Threat to Survival
Gesamtpreis: EUR 38,21
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (14. Oktober 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Limited Edition
  • Label: Atlantic (Warner)
  • ASIN: B0019GOT2Y
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 46 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 132.721 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Devour (Album Version)
  2. Sound Of Madness (Album Version)
  3. Second Chance (Album Version)
  4. Cry For Help (Album Version)
  5. The Crow & The Butterfly (Album Version)
  6. If You Only Knew (Album Version)
  7. Sin With A Grin (Album Version)
  8. What A Shame (Album Version)
  9. Cyanide Sweet Tooth Suicide (Album Version)
  10. Breaking Inside (Album Version)
  11. Call Me (Album Version)
  12. I Own You (Bonus Version)
  13. Energy (Bonus Version)
  14. Son Of Sam (Bonus Version)

Produktbeschreibungen

In US wird die Platin-Band Shinedown schon jetzt in einem Atemzug mit Nickelback genannt. Ihr aktuelles Album "The Sound of Madness" stieg direkt auf Platz # 8 der Billboard-Charts ein. TV-Performances bei Jay Leno oder Jimmy Kimmel finden gerade wöchentlich statt. Ausverkaufte Hallen bei allen Liveshows.
Nun wird auch Deutschland erobert. Die Presse feiert die Band bereits euphorisch: # 3 im Rock Hard & Metal Hammer Soundcheck! Die Club-DJs spielen die erste Single "Devour" rauf & runter. Ebenfalls im Oktober startet die grosse Support Tour von Disturbed mit 9 Daten incl. Österreich & Schweiz!
Shinedown - "The Sound aof Madness", welches übrigens von Rob Cavallo (Green Day, Kid Rock) produziert wurde, wird eines der erfolgreichsten Rock-Album diesen Jahres!


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Was mich an so manch neuen Gruppen stört ist, dass sie oftmals versuchen aus allen möglichen Stilrichtungen alles mögliche einzubringen. Das soll angeblich die Vielfalt und das Spektrum der Bands erweitern, mündet aber leider nur allzuoft in wilde Stilbrüche. Es ist eben gerade nicht besonders innovativ Popballaden -lastig anzufangen und dann in wildes Trash gerocke überzugehen. So wechseln sich auf dieser Scheibe durchaus Heavy Metal verdächtige Hits wie Sound of Madness mit Popnummern die aber damit nichts zu tun haben. Selbst innerhalb der Stücke kann das vorkommen. Nicht das Balladen und Metal nicht zusammenpassen. Siehe nur mal "Fire Burns Below" von Judas Priest oder die ruhige Nummer "Monsters of Rock". Wenn ich überlege wie Judas Priest mit "Turbo Lover" gescholten wurden zu poppig zu werden. Im vergleich was sich heute alles Heavy Metal schimpft war diese Scheibe einfach nur guter Heavy Metal. Popverdächtig ist das alles in keinster Weise. Ganz im Gegenteil zu so manchen ganz harten Jungs, die meinen mit Speeddrums viel Gitarrengezurre mit druchdringenden Grunzgeschrei, harte Metaller zu sein. Leider nein. Nicht umsonst hat sich der Begriff "Schunkelmetal" etabliert. Genau das ist es. Viele dieser Stücke sind von Pop bis Schlager nicht weit weg bis auf dem Lärm mit denen versucht wird das zu überdecken. Wo gibt es bitte heute noch so eine Nummer wie "Beyond the Palm of Death"? Ich meine keine Kopie davon sondern ein ähnlich bahnbrechendes Stück dass noch in 40 Jahren als der Beginn einer neuen Zeit betrachtet werden könnte. Bei Shinedown habe ich oft den Eindruck sie müssen für jeden was reinbringen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Es wurden schon so viele passende Rezensionen über das Album eröffnet, dass ich nur eine Lied - Checkliste mache.
1. Devour - Zieht extrem rein. Richtig harter, schmutziger Sound, wundervoll.
2. Sound of madness - Hauptlied des Albums. Ähnlich wie Devour, nur weniger hart aber auf seine eigene Art und Weise gut.
3. Second chance - Eines der populärsten Lieder. Genausogut wie es zuvor auch gewesen ist
4. Cry for help - Von den weicheren Second Chance gefilden gehts wieder ins härtere Niveau, kommt für mich aber von der Stimmung her nicht an die ersten drei Songs ran. Trotzdem geniales Teil.
5. The crow & the butterfly - Und wieder wird es etwas "weicher", aber ohne Stimmung zu verlieren. Diese... nennt man das schon Ballade? ist sehr gefühlvoll rübergebracht und hört sich wunderschön an.
6. If you only knew - knüpft von der Stimmung her an den vorherigen Song an und hält ihn auf die gleiche Weise, beides großartige Songs.
7. Sin with a grin - Und wieder geht es härter zu, ich sehe es ähnlich wie "Cry for Help"
8. What a shame - langsamer, haut aber dennoch hart genug rein und ist ebenfalls ein guter Song.
9. Cyanide sweet tooth suicide - Die Spannungsspitze steigt nach oben. "C.s.t.s." ist besser als das vorherige Lied, aber es fehlt noch ein Höhepunkt der...
10. Breaking inside - ...mit Breaking Inside schließlich kommt, wenn auch nicht auf stilistisch ähnliche Weise wie "C.s.t.s."
11. Call me - Lässt diesen Höhepunkt noch weiter andauern, mit ein sehr sehr gutes Lied auf dem Album. Ein gelungener Song zum ausklingen.
Dieses Album ist derzeit das beste das ich besitze (wenn auch in der Deluxe Version, was ich nicht bereue. Sie lohnt sich definitiv).
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Wie andere Rezesenten bereits erwähnten, macht das Album vom ersten Lied an richtig Spaß. Mit Devour steigen die Jungs gleich so richtig ein!

Ich finde vergleiche mit Foo Fighters, Nickelback und Co hinken...denn die machen durchaus ihr eignes ding.

Besonders schöne Lieder: Devour, Sound of Madness, What a Shame und Call me

Aber alles in allem wird einem nicht langweilig. Meiner Meinung nach handelt es sich bei diesem Album hier um das bisher beste!

Qualitativ kann ich dem Datenträger mit Hülle und Cover keine Abstriche machen. Auch sind die Lieder gut zusammengemischt. Der Sound klingt sehr voll und kräftig. So wie man es sich auf einem Rockalbum einfach wünscht.

Ein sehr zu empfehlendes Album!!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Nach der Single 'Second Chance' wollte ich auch unbedingt das Album haben, denn der Song machte Lust auf mehr. Als ich dann 'The Sound of Madness' das erste Mal hörte, war ich dennoch überrascht. Nicht nur 'Second Chance' ist ein echt toller Song, das ganze Album ist hörenswert! Shinedown überzeugten mich mit wuchtigem Rock, toller Stimme des Sängers Brent Smith, super Riffs, Emotionen & einfallsreichen Texten. Da steckt mehr hinter! Für mich ein echter Geheimtipp, denn immer wieder wenn ich das Album höre bin ich begeistert. Leider kenne ich fast niemanden, der Shinedown hört und daher möchte ich dieses Album besonders empfehlen. Vor allem für die Leute, die die Mischung aus klassischem Rock und Emotionen mögen, denn Shinedown ist weitaus mehr als nur eine Hard-Rock Band! =)
Kommen wir kurz zu den Songs:
1.Devour: schneller Rock mit klasse Riffs 5/5
2.Sound of Madness: Name ist Programm, harter Beat mit eingängigem Refrain, klasse Stück 5/5
3.Second Chance: Super, super Song, eher ruhig, aber überzeugt 5/5
4.Cry for Help: schnell, heavy, rockig, dennoch etwas schwächer als der Rest 4/5
5.The Crow & the Butterfly: schöne Ballade, die durch Brents Stimme das gewisse Etwas bekommt 5/5
6.If You Only Knew: konzentriert sich sehr auf den Text, daher ruhig, aber auch toll 4/5
7.Sin with a Grin: typisches Shinedown Stück mit super Gitarren Parts 5/5
8.What a Shame: beste Rock-Ballade des Albums, emotionaler Text mit super Refrain 5/5
9.Cyanide Sweet Tooth Suicide: harter Rock und eingängige Melodie, hammer Song 5/5
10.Breaking Inside: ruhiger Anfang der irgendwie an Foo Fighters erinnert, später rock-lastiger, Ohrwurmgefahr! =D 5/5
11.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden