Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Möpse & Menschen: Eine Ar... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von Odyssee 2010
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Diogenes 1983 Minimale Lagerspuren, sonst wie neu.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Möpse & Menschen: Eine Art Biographie Gebundene Ausgabe – 24. April 2012

4.6 von 5 Sternen 8 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 29,90
EUR 29,90 EUR 0,73
65 neu ab EUR 29,90 32 gebraucht ab EUR 0,73 2 Sammlerstück ab EUR 18,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Möpse & Menschen: Eine Art Biographie
  • +
  • Der unverzichtbare Mops-Knigge
  • +
  • Mops: Auswahl, Haltung, Erziehung, Beschäftigung (Praxiswissen Hund)
Gesamtpreis: EUR 54,84
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Loriot, eigentlich Vicco von Bülow, geboren 1923 in Brandenburg, wuchs in Berlin auf und lebte zuletzt am Starnberger See. Er studierte Malerei und Graphik an der Hamburger Landeskunstschule. Seine humoristischen Arbeiten in ›Stern‹, ›Weltbild‹ und ›Quick‹ machten ihn berühmt. Er wirkte als Autor, Regisseur und Darsteller in ›Ödipussi‹ und ›Pappa ante portas‹, zwei der erfolgreichsten deutschen Kinokomödien, und war Mitglied der Akademie der Künste in Berlin und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Loriot starb 2011.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
"Was meinen autobiographischen Versuch von anderen unterscheidet, ist die Absicht, mich in möglichst vorteilhaftem Licht erscheinen zu lassen. Der Leser wird also nichts über meine jahrelange Tätigkeit für den sowjetischen Geheimdienst erfahren, nichts über die Tatsache, dass ich gelegentlich (in netter Form) vollbesetzte Verkehrsflugzeuge zur Kursänderung zwinge, auch nichts über meine unglückliche Neigung, Säuglinge zu verzehren, vorausgesetzt, dass sie schmackhaft zubereitet sind [...]." (Auszug aus dem "Vorwort")

Ein wirklich tolles Buch, gefüllt mit wortgewandten Texten und für Loriot typischen Karikaturen. Abgesehen von dem wirklich interessanten Lebenslauf von Vico von Bülow, der selbstkritisch und humorvoll dargestellt ist, sind auch einige Szenentexte seiner anfangs weniger erfolgreichen doch unvergleichbaren Film- und Literaturproduktionen.

Wie der Preis vermuten lässt, erwartet einen vom Format her etwas mehr als z.B. "Der gute Ton" u. Ähnliches. Auf ca. 310 Seiten erzählt Loriot seine Geschichte mit viel Witz und "einer spitzen Feder".

Schade ist nur, dass im Gegensatz zu dem Titel recht wenig Möpse vorkommen. Also ist es kein Mops-Ratgeber, wie man fälschlicherweise meinen könnte.
Kommentar 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Es ist ein schönes Karikaturenbuch, zu 80%. Es zeigt auch etwas Loriots Lebens- und Schaffensweg, zu 20%. Für eine Art Biografie hätte ich mir viel mehr Informationen über seine Werke gewünscht. Es enthält zwar viele Fotos vom Dreh der Sketche, aber der Kommentar dazu beschränkt sich auf ein paar nichtssagende Bildunterschriften. Ich hätte gerne mehr erfahren.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Manfred Orlick HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 8. Mai 2012
Format: Gebundene Ausgabe
Heutzutage schreibt fast jeder Prominente seine Autobiografie, denn irgendwann verspürt er den Drang, der Öffentlichkeit sein Leben mitzuteilen. Die meisten Promis nehmen sich dazu allerdings einen Ghostwriter.

Victor von Bülow, besser bekannt als Loriot, hatte das vor fast dreißig Jahren nicht nötig, als seine Art Biografie 'Möpse & Menschen' zum ersten Mal im Diogenes Verlag erschien. Schließlich war er Schriftsteller, Zeichner, Schauspieler und Regisseur in einer Person.

Im Vorjahr, am 22. August 2011, hatte Deutschland einen seiner größten Unterhalter und Künstler der Nachkriegszeit verloren. Anlass genug für den Diogenes Verlag, Loriots autobiografischen Bild-Text-Band wieder aufzulegen.

Obwohl der Leser zunächst Loriots Vorfahren bis ins 17. Jahrhundert und anschließend seine Kindheit, Jugend und ersten Zeichenversuche anhand zahlreicher historischen Fotos kennenlernt, ist dies natürlich keine todernste Biografie. Dabei teilt Loriot seine Lebenserinnerungen in zwei Hälften: ohne und mit Möpsen, denn seit 1966 besaß die Familie immer einen Mops. Für Loriot vereinigten sie die Vorzüge von 'Kindern, Katzen, Fröschen und Mäusen'.

Natürlich sind die 312 Seiten vor allem mit vielen Cartoons gespickt, mit dem bekannten Knollennasenmann - ob als Rekrut Günter O., Tresorspezialist Paul W. oder Neuheitenvertreter Eduard H.

Zwischen diese humorvollen Zeichnungen sind auch immer wieder Leserbriefe aus den Anfangsjahren von Loriots Karriere eingestreut. Damals war er noch nicht berühmt und wurde teilweise beschimpft: '"ekelerregend"' und '"speiübel"' fand man seine Bildwitze.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Reise eines stilsicheren, feinsinnigen und geistreichen Beobachters bis in die frühen 80er Jahre des 20ten Jahrhunderts und zeitgeschichtliches Dokument einer vergangenen Humorkultur. Eine äußerst amüsante lektüre.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden