Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Mädchengrab - Inspector Rebus 18: Kriminalroman (DIE INSPEKTOR REBUS-ROMANE) von [Rankin, Ian]
Hörprobe anhören
Wird wiedergegeben...
Wird geladen...
Angehalten
Anzeige für Kindle-App

Mädchengrab - Inspector Rebus 18: Kriminalroman (DIE INSPEKTOR REBUS-ROMANE) Kindle Edition

3.9 von 5 Sternen 76 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99

Länge: 544 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert
Passendes Audible-Hörbuch:
Passendes Audible-Hörbuch
Wechseln Sie zwischen dem Lesen des Kindle-eBooks und dem Hören des Audible-Hörbuchs hin und her. Nachdem Sie das Kindle-eBook gekauft haben, fügen Sie das Audible-Hörbuch für den reduzierten Preis von 3,95 € hinzu.
Verfügbar
  • Ähnliche Bücher wie Mädchengrab - Inspector Rebus 18: Kriminalroman (DIE INSPEKTOR REBUS-ROMANE)

Kindle AusLese
Jeden Monat vier außergewöhnliche Neuerscheinungen für je nur 2,49 EUR - empfohlen vom Amazon-Team. Erfahren Sie mehr über das Programm und melden Sie sich beim Kindle AusLese Newsletter an.

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Man hätte keinen besseren Sprecher als Gottfried John finden können. Der Charaktermime macht mit seiner sonoren Stimme aus dem Krimi ein hautnahes Hörerlebnis." (Düsseldorfer Anzeiger online)

"Gottfried John leiht dem eigentlichen Ermittler Rebus seine Stimme und lässt den spannenden Falln hautnah miterleben." (Main-Post)

"Gottfried Johns Stimme ist Gott sei Dank genauso markant wie sein Gesicht. So passt es wie gemalt, dass der Charakterschauspieler dem Kommissar Leben einhaucht." (Lifestyle-Magazin)

Kurzbeschreibung

John Rebus ist zurück! Und steht vor seiner bislang größten Herausforderung


Eigentlich ist John Rebus, ehemals Detective Inspector bei der Polizei in Edinburgh, in Rente. Doch statt untätig zu Hause zu sitzen, geht er nun in der »Cold Case«-Abteilung alten ungelösten Verbrechen nach. Als ihn eine Frau um Hilfe bittet, deren Tochter nach einer Silvesterfeier zur Jahrtausendwende nicht mehr aufgetaucht war, sieht es zunächst nach einem hoffnungslosen Fall aus. Bis sich herausstellt, dass im Lauf der Jahre immer wieder junge Mädchen in einem ähnlichen Gebiet verschwanden wie damals Sally Hazlitt. Zuletzt erst vor wenigen Tagen. Um weiter zu ermitteln, braucht Rebus die Hilfe seiner ehemaligen Kollegin Siobhan Clarke – und gefährdet durch seine unorthodoxen Methoden prompt ihre Karriere. Und dann bestätigt ein schockierender Fund seine schlimmsten Befürchtungen …



Produktinformation

Zusatzinformation Jetzt reinlesen [73kb PDF]|Zusatzinformation Jetzt reinlesen [85kb PDF]
  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1779 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 544 Seiten
  • Verlag: Manhattan (11. März 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00AS8X6IM
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen 76 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #20.832 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Bis dato war jedes der Bücher um den schottischen Detective-Inspektor John Rebus, wohnhaft und arbeitend in Edinborough, ein Klassiker der britischen Kriminalliteratur.

Und nichts anderes kann man auch über diesen neuen Fall des zuviel trinkenden, zuviel rauchenden, intuitiven, überwiegend misanthropischen, leicht melancholischen, mit einem Wort, ziemlich eigen veranlagten Inspektor, sagen.

Wobei Rebus sich nun im Ruhestand befindet und doch nicht von der Ermittlungsarbeit lassen kann. Weniger aus innerem, unwiderstehlichen Antrieb heraus, mehr aus der Frage heraus, was er denn eigentlich so anfangen soll ohne eine Rahmen gebende und Zeit füllende Tätigkeit.
Alte Kontakte sind längst fast eingeschlafen, regelmäßig trifft er sich nur mit seinem alten Gegenspieler und Unterweltboss Big Ger Cafferty. Was Rebus kaum Recht ist. Aber, was will man machen, wenn der alte Erzfeind regelmäßig vor der Tür steht?

So arbeitet Rebus in einer kleinen Abteilung privater Ermittler der Polizei Schottlands, die sich mit alten, ungelösten Fällen (fast ohne Erfolg) beschäftigt und stolpert eher, als das er systematisch etwas entdecken würde, in einen alten Fall eines verschwundenen Mädchens.

1999 zu Sylvester verschwand dieses spurlos im Norden Schottlands. Aber die Mutter lässt nicht locker und trifft bei ihrem neusten Vorstoß in der Abteilung auf Rebus. Der zunächst wenig interessiert scheint, dann aber Parallelen entdeckt zu anderen, verschollenen, jungen Mädchen. Das neuste Verschwinden betrifft die Tochter der Lebensgefährtin der neuen Größe in Edinboroughs Unterwelt, Frank Hammill. Und Rebus nimmt Fährt auf.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Nach längerer Pause hat sich Ian Rankin doch noch entschlossen, einen weiteren Krimi mit seinem unbequemen Ermittler John Rebus heraus zu bringen. “Rebus und ich”, so sagt er selbst, “hatten noch etwas miteinander zu klären …” Im neuen Fall beschreibt er sehr authenisch, wie es Menschen geht, die immer nur für ihren Job gelebt haben - wie auch Rebus. Erst als Ermittler wird er wieder ganz der Alte. Mit vielen Pubbesuchen, bei denen jede Menge Bier und Whiskys fließen, und immer eine Fluppe in der Hand (wo dies heutzutage noch geht), ermittelt er wieder hart an der Grenze der Legalität und bekommt dabei auch immer mal wieder Hilfe von ausgesprochen zwielichtiger Seite. Denn seit er dem Unterweltboss Cafferty einmal das Leben gerettet hat, verbindet die beiden so etwas wie eine Freundschaft, was von der internen Polizei argwöhnisch beäugt wird. Ohne Zweifel: “Mädchengrab” ist eine gelungene Fortsetzung der John Rebus-Reihe, souverän gelesen von dem Schauspieler Gottfried John.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Omega TOP 500 REZENSENT am 9. Oktober 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Als Krimi-Vielleserin hat mich dieses Buch enttäuscht. Mein erster Versuch mit Rankin wird auch der letzte gewesen sein.
Ich habe nur bis 20% durchgehalten - weiter kann ich meine Zeit nicht für ein derartig langweiliges Werk verschwenden. Es passiert quasi gar nichts, dazu langamtige Schilderungen und belanglose Dialoge. Es ist nicht witzig oder originell. Spannung = Null auf ca. 110 Seiten. Und leider nicht mal ein guter Schreibstil.
Ich stelle wieder mal fest, was eigentlich klar ist: Die Geschmäcker sind nun mal verschieden. Seinen vielen Fans machen die Rebus Krimis viel Freude und bieten spannende Lesestunden. Aber leider ist dieses Buch nichts für meinen Geschmack.
2 Kommentare Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Hatte anfangs so meine Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, habe mich aber inzwischen sehr gut daran gewöhnt. Und ich muß sagen: jedes einzelne Buch ist hervorragend recherchiert, die Story immer toll in den Rahmen eingewoben, die Fälle sind durchgängig spannend geschrieben und nicht stereotyp. Auch die persönliche Weiterentwicklung des DI Rebus ist interessant. Besonders gelungen finde ich die Beschreibung der Städte (natürlich zuallererst von Edinburgh) und Landschaften sowie des schottischen Lebensgefühls. Inzwischen bin ich ein Fan dieser Krimireihe.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Endlich, dachte ich, als ich erfuhr, dass es wieder einen neuen Rebus Roman gibt.

Leider muss ich im Nachhinein sagen: Ich bin enttäuscht. Das Buch entpuppt sich als schlechter Versuch an die alten Rebus Erfolge anzuknüpfen. Doch irgendwie ist die Luft raus... Die Idee der Sondereinheit lässt mich an Jusi Adler Olsen denken, die Verknüpfung mit Malcolm Fox ist ja schon fast wie eine nachträgliche Werbekampagne für den neuen, bislang für Rankin wohl nicht besonders erfolgreichen, Protagonisten der letzten zwei Rankin Romane. Die Story und vor allem deren Lösung erschließt sich nur schwer und fühlt sich doch teilweise sehr erzwungen an. Vielleicht liegt es auch an mir und der Tatsache dass ich in den letzten Jahren, mangels neuem Lesestoff von Rankin, auf Jo Nesbo und Adler Olsen gekommen bin und mein Geschmack sich geändert hat. Aber genauso wie bei KOMA von Nesbo muss ich feststellen dass - auch "wenn es weh tut" und es schade ist, wenn man von einer geliebten Romanfigur Abschied nehmen muss - alles ein Ende hat und es besser ist das alte in Gedanken zu halten als zu versuchen es mit aller Gewalt am Leben zu halten! Wie viele andere Autoren muss auch Rankin erkennen, dass ein Welterfolg wie die Rebusreihe ein ganz großes Glück für Autor und Leser ist, dass sich aber nun mal nicht replizieren, geschweige denn erzwingen lässt.
Ich habe bislang alle Veröffentlichungen von Ian Rankin gelesen, einschließlich der Kurzgeschichten und Nicht-Rebus-Romane sowie der Jack Harvey Bücher. Leider gelingt es Rankin nur selten an die "Rebus Qualität" anzuknüpfen und Mädchengrab reiht sich leider in diese Reihe der Mittelmäßigkeit ein.....
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover