Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Mai 1999
Die Beschreibungen der durch pflanzliche Halluzinoge katalysierten Innenzustände habe ich noch nie in solcher Intensität gelesen und die kalifornische Psychonautenszene, zwischen Raves und Castanedas Zauberinnen bildet einen äußeren Hintergrund wie es ihn in Deutschland spannendernicht gibt. Dieses Buch ist eine Wohltat im Meer der Lehrbücher und Ratgeber zu diesem Thema. Die CD mit Mauzlimgauze und Icaros zudem perfekt bestückt.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 1999
Die Faszination der Streichhölzer
Luzifer war der Lichtbringer, ein gefallener Engel und zugleich der Träger des göttlichen Lichts. Der Mensch aber war auf das Licht nicht vorbereitet, deshalb verteufelte er Luzifer. Die Faszination des Lichtes blieb, und seit Jahrtausenden wird damit experimentiert, heute mehr denn je. Als Streichhölzer dienen halluzinogene Pflanzen und neuerdings auch synthetische Drogen. In der dünnen Luft zwischen den Realitäten haben sich viele Menschen die Flügel angesengt. Olaf Kraemer möchte so etwas wie eine Gebrauchsanweisung schreiben, um für die teilweise sehr überwältigenden Eindrücke solcher Flüge im Lichtgarten gewappnet zu sein. Als Beispiel benutzt er seinen eigenen Weg, der mit der Einweihung durch einen zweifelhaften mexikanischen Schamanen namens Lee Tamas beginnt. Unter dessen Anleitung würgt er Ayahuasca herunter, ein halluzinogenes Gebräu, das ihm ausführliche Visionen beschert. Olaf Kraemer läßt es nicht dabei, er probiert noch weitere Drogen aus, mit Dr. Pablo, einem seriöseren Helfer als Tamas. Er erlebt schmerzhaft die Abgetrenntheit des eigenen Ich und die Sehnsucht danach, in die Unendlichkeit des Universums einzugehen. Das Ganze geht nicht ohne Horror-Trips ab; Kraemer nimmt die Drogen jedoch nicht so beiläufig wie es sonst kalifornischer Brauch ist, sondern als Sucher in schamanistischer Tradition. Was er findet, bleibt unklar - es ist, als ob er uns nur einen Zwischenbericht aus dem Lichtgarten geschickt hat, das authentische, detaillierte und lesenswerte Zeugnis von einem, der möglicherweise noch zu stark von den Streichhölzern fasziniert ist.
Hans-Curt Flemming
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2014
Das Buch hat mir inhaltlich sehr gut gefallen und die Verbindung zu den Einzelnen Musikstücken wurde sehr gut dargestellt !
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken