Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,88
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Taschenbuchausg. kart. München : Goldmann, 2001. 318 S. ; 19 cm in gutem Zustand B2415 ISBN 9783442449866 Ein Rechnungsbeleg mit ausgewiesener MwSt. liegt der Sendung bei.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Der Lustmolch Taschenbuch – 1. Juni 2001

4.4 von 5 Sternen 28 Kundenrezensionen

Alle 6 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,24
10 gebraucht ab EUR 0,24

Diese Sommerschmöker gehören in die Strandtasche
Damit Sie nicht ohne gute Bücher im Gepäck in den Flieger steigen, haben wir für Sie aktuelle Sommerschmöker zusammengestellt, die Sie im Urlaub nicht mehr aus der Hand legen wollen. Zum Buch-Sommershop.
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Hinreißend komisch und spannend." (Südwestpresse)

Klappentext

»Christopher Moore macht süchtig!«
USA Today

"Hinreißend komisch und spannend."
Südwestpresse

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Um es kurz zu machen :
"Der Lustmolch" hat mir wirklich gefallen - eine abstruse Story und jede Menge Spinner (im positiven Sinne ). Wirklich ein Lesegenuss
= 4 Sterne

"Flossen weg" = wo ist der ganze Humor geblieben ?? Über weite Strecken eine zähe Story. Wird eigentlich erst so richtig interessant, als der eine Forscher " verschluckt "............wird. Aber das rettet das Buch nicht mehr wirklich = 2 Sterne.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 4. Mai 2000
Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist völlig unrealistisch, unintellektuell, unpädagogisch, handelt größtenteils von sexuell gestörten Menschen, die Geschichte ist vollkommen absurd und schwachsinnig. Stimmt. Aber es macht höllisch Spaß. Die eigentliche Faszination der Bücher Christopher Moores (und sie sind meiner Meinung nach alle zu empfehlen) liegt darin, uns mit Situationen zu konfrontieren die einfach hanebüchen sind und dabei den Eindruck zu erwecken, das alles sei völlig normal. Da entsteigt dem Ozean eben ein rachedurstiges Seeungeheuer, das sich in einen abgehalfterten B-Movie Star verliebt. Na und? Es ist diese groteske Situationsüberzeichnung und sein sehr spezieller Humor, ganz zu schweigen von den herrlichen Figuren, die auch sein neuestes Buch zu einem Genuss machen.
Kommentar 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Was soll man über Moore noch schreiben? USA Today sagt auf dem Backcover: "Moore macht einfach süchtig". Wie wahr. Der Lustmolch, obwohl eigentlich eine Fortsetzung vom "kleinen Dämonenberater" schließt nahtlos an "die Himmelsgöttin" an, wo man schon dachte, skuriller Humor gepaart mit einer wunderbaren Sprache, ließen sich nicht mehr übetreffen. Es ist doch möglich. Der Lustmolch ist ein Buch das nicht nur viel Spaß bereitet, nein, es ist ein unglaublich detailgetreues Buch, egal ob es über Drogen, Psychiatrie oder Biologie geht, nur eben mit dem kleinen Unterschied, daß die Geschichte ziemlich skurill, liebenswert, witzig und feinsinnig ist, neben der etwas ungewöhnlichen Tatsache, daß ein sexwütiges Seeungeheuer auftaucht und die Hauptrolle spielt. Doch Moore gibt einen das tiefe Gefühl, daß so etwas tatsächlich möglich ist. Wie schön. Für alle Menschen, die fröhlich sind und Gutes lesen wollen. Moore ist einfach großartig, ist Lebensfreude pur. Wo ist nur endlich ein deutsches Pendant? Ein großes Lob auch an den deutschen Übersetzer. Dieses großartige Original richtig zu adaptieren, verlangt große Kunst.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Alice am 8. Februar 2010
Format: Taschenbuch
Ich hatte "Ein todsicherer Job" von Moore gelesen und war soooo begeistert von seinem Humor! Leider war das wohl das einzige Buch in dieser Form... Ich hab auch einige andere von ihm gekauft. Ganz amüsant, dass sich die Personen immer wieder in seinen Romanen finden. Kommen aber alle nicht an seinen "todsicheren Job" ran.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Großartig!
Zwei Romane zum Preis von einem - und ich kann nicht einmal sagen, welcher mir besser gefallen hat. Jedenfalls bin ich selig, dass ich Christopher Moore erst jetzt entdeckt habe und mir daher die Lektüre von (mindestens) zehn seiner Geschichten noch bevorsteht.
Ein so wunderbarer Blödsinn in Buchform ist mir nicht mehr begegnet, seit ich Ende der 80er Jahre über die Scheibenwelt-Romane gestolpert bin. Natürlich merkt man, dass dies nicht der britische Humor eines Douglas Adams oder Terry Pratchetts ist. Doch Moore beweist in diesem Doppelband, dass sich abgedrehte Charaktere, eigenwillige Fantasy-Kreaturen und irrwitzige Handlungen durchaus auch in Kalifornien oder auf einer Insel des Archipels Hawaii ansiedeln lassen!
Von diesen Handlungen will ich aber nicht allzu viel verraten.
Nur soviel: In "Lustmolch" geht es um das Chaos, dass ein sehr, sehr altes Meeresungeheuer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten sowie die kriminellen Machenschaften des Bezirks-Sheriffs in einem kleinen Städtchen an der Pazifikküste anrichten. Wobei auch ein THC-süchtiger Constable, eine durchgeknallte Ex-Schauspielerin, eine von schlechtem Gewissen geplagte Psychaterin, ein Biologe und sein Labrador, welcher oft besser durchblickt als sein Herrchen (aber sich leider nicht mitteilen kann), eine Kneipenwirtin mit stahlhartem Wesen, ein Blues-Musiker mit ungeheuerlicher Vorgeschichte und andere absonderliche Personen wichtige Rollen spielen.
Bei "Flossen weg" stehen Wale und Walforscher auf und um die hawaiianische Insel Maui im Mittelpunkt der Geschichte. Allerdings sind manche Wale gar keine, und die neue Assistentin des Meeresbiologen Nate ist auch nicht wirklich eine Walforscherin...
In beiden Romanen sind auch die Neben-Handlungsstränge und -Figuren liebevoll ausgearbeitet und machen richtig Spaß. Wer intelligente Albernheiten schätzt und einen Sinn für absurde Komik hat - lesen!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
...erzählt Christopher Moores Roman -Der Lustmolch-. Moore, der mit -Die Bibel nach Biff- einen Riesenerfolg hatte, ist für mich nicht immer ein garantierter Lesespaß. Aber nach Biff ist die Lustmolchgeschichte, jedenfalls für mich, wieder mal ein ganz großer Wurf des Autors aus Ohio. Es dauert einen Moment, bis Moore uns die große Schar seiner Protagonisten nahe gebracht hat, aber dann geht die Story los wie eine Rakete.

Pine Cove, ein kleines verschlafenes Kaff am Meer. Der Polizei-Constable Theo kümmert sich mehr um seine Marihuanapflanzenzucht als um Recht und Ordnung. Er ist immer leicht weggenebelt und ein willfähriges Werkzeug des fiesen Sherrifs Burton. Dann passieren mehrere Dinge gleichzeitig: Bess Leander erhängt sich und Theo glaubt nicht so recht an Selbstmord, ein Seeungeheuer steigt aus dem Meer und sendet ein paar Schwingungen aus, die Pine Coves Bewohner zu lüsternen "Triebgestalten" macht, der Biologe Gabe und sein Hund Skinner suchen vergeblich nach ihren Testratten, der alte Gitarrist Catfish erinnert sich an den größten Fang seines Lebens, die Psychiaterin Val bekommt ein schlechtes Gewissen und die alternde B-Film-Schasuspielerin Molly, ehemals als "Kendra, das Warrior Babe" bekannt, lernt einen neuen, großen, starken Freund kennen. Ja...so ungefähr läuft das. Pine Cove scheint sich von da in ins Zentrum des universellen Irrsinns zu begeben. Aber Theo und seine Freunde haben da noch ein Wörtchen mitzureden...

Herrlich schräg, witzig, überbordend vor Blödsinn und Gags, so kommt -Der Lustmolch- daher. Wen man erst einmal in der Geschichte drin ist, legt man das Buch nicht mehr aus der Hand.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden