Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Derzeit nicht auf Lager.
Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist. Sie erhalten von uns eine E-Mail mit dem voraussichtlichen Lieferdatum, sobald uns diese Information vorliegt. Ihr Konto wird erst dann belastet, wenn wir den Artikel verschicken.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
The Luminaries ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Greener Books DE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Cover frayed and also has yellow pages due the age. Wir glauben, dass Sie vollständig mit unseren schnellen und zuverlässigen Service zufrieden sein werden. Alle Bestellungen werden so schnell wie möglich versendet! Kaufen Sie mit Vertrauen!
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

The Luminaries (Englisch) Taschenbuch – 5. September 2013

4.5 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 5. September 2013
EUR 17,54
EUR 5,00 EUR 0,77
4 neu ab EUR 5,00 19 gebraucht ab EUR 0,77
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • The Luminaries
  • +
  • The Narrow Road to the Deep North
  • +
  • A Brief History of Seven Killings
Gesamtpreis: EUR 32,52
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"The Luminaries is a true achievement. Catton has built a lively parody of a 19th-century novel, and in so doing created a novel for the 21st, something utterly new. The pages fly." -- Bill Roorbach, New York Times Book Review

"A finely wrought fun house of a novel. Enjoy the ride."- Chris Bohjalian, The Washington Post

"An 848-page dish so fresh that one continues to gorge, long past being crammed full of goodness. Nearly impossible to put down, it's easily the best novel I've read this year." - Mike Fischer, The Milwaukee Journal Sentinel



"Go ahead and call Eleanor Catton a prodigy. At 28, she's the youngest author ever to win Britain's prestigious Man Booker Prize for THE LUMINAIRES, which warrants every one of its imposing - yet surprisingly breezy - 848 pages." Stephan Lee, Entertainment Weekly

"The type of novel that you will devour only to discover that you can't find anything of equal scope and excitement to read once you have finished...Do yourself a favour and read The Luminaries." --The Independent

"Irresistible, masterful, compelling...The Luminaries has a gripping plot that is cleverly unravelled to its satisfying conclusion, a narrative that from the first page asserts that it is firmly in control of where it is taking us...[Catton is] a mistress of plot and pacing."
-The Telegraph (5-star review)

"Every sentence of this intriguing tale set on the wild west coast of southern New Zealand during the time of its goldrush is expertly written, every cliffhanger chapter-ending making us beg for the next to begin."
-The Guardian

"Note-perfect... [Catton's] authority and verve are so impressive that she can seemingly take us anywhere; each time, we trust her to lead us back...A remarkable accomplishment."
-Globe and Mail


"Beautifully rendered...Momentous. An exquisite world unto itself."
-Maclean's

"A remarkable achievement...Intricate, painstakingly detailed and deliciously readable...A novel that can be enjoyed for its engrossing entirety, as well as for the literary gems bestowed on virtually every page."
-Quill & Quire (starred review)

"As beautiful as it is triumphant."
-Daily Mail


"Falling in love with a fictional person is one of the greatest pleasures in life, Canadian-born writer Eleanor Catton believes. By the time readers have finished The Luminaries, they will have been enchanted by many of her characters, as they slowly reveal themselves through the novel's intriguing web of interactions and relationships."
-Toronto Star

To call it "daringly ambitious in its reach and scope doesn't really do it justice... There is a ludic quality in all this that is infectious: You pick up the author's joy in her enterprise." -Martin Rubin, The Wall Street Journal



"Several of the characters... are moving and even heartbreaking." She continues, "There will no doubt be readers who will nestle voluptuously into its 19th-century voice and think no more of larger matters...There are others who will treat The Luminaries like the fantastic puzzle it most certainly is. This is the rare novel that works beautifully on both levels, and that understands that each of these aspects is like a magnetic pole: The field between them is where all the power lies." - Laura Miller, Salon

Selected as one of the "100 Notable Books of 2013" by The New York Times.

"A historical mystery unlike anything else." -- The Pittsburgh Post-Gazette -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Eleanor Catton was born in 1985 in Canada and raised in New Zealand. Her debut novel The Rehearsal was shortlisted for the Guardian First Book Award and the Dylan Thomas Prize, and longlisted for the Orange Prize. The novel garnered prizes and acclaim around the world, including the 2009 Betty Trask Award. It has since been published in 17 territories and 12 languages. Eleanor Catton holds an MFA from the Iowa Writers' Workshop, where she also held an adjunct professorship, and an MA in fiction writing from the International Institute of Modern Letters. She lives in Auckland, New Zealand.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Peer Sylvester TOP 1000 REZENSENT am 27. Februar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Luminaries spielt in Neuseeland zur Zeit des Goldrausches dort. Walter Moody geht nichts ahnend in die Lounge seines Hotels und trifft dort auf 12 Männer, die sich versammelt haben, um sich über einen mysteriösen Todesfall und das Verschwinden eines Mannes auszutauschen.
Das erste Drittel des Buches beeinhalten die Erzählungen dieser Männer, die sich erst langsam zu einem großen Ganzen fügen. Aber auch wenn die Geschichte quasi "in Echtzeit" spielt, unterbrechen Rückblendungen und Einschübe immer wieder die Geschichte. Das passt als Stilmittel und erinnert vom Effekt her an die Lost-Serie oder Pulp Fiction. Inhaltlich bietet das Buch aber eher eine Agatha-Christie-mässige Whodunnit-Geschichte mit vielen Vernetzungen (und leider einem kleinen Ausflug ins Mystery-Genre). Wer gerne mitdenkt und miträt kommt hier voll auf seine Kosten, auch wenn die vielen Informationen einen etwas erschlagen. Allerdings muss gesagt werden, das Catton einen sehr ausschweifigen Stil pflegt (eben erwähnter Moody braucht 5 Seiten um den Raum zu durchqueren und sich hinzusetzen) und daher braucht man hier und da einen etwas längeren Atem. In meinen Augen ist die Geschichte aber so rund und lesenswert, dass ich dennoch getrost 5 Sterne geben kann!
2 Kommentare 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Covering only a few weeks of New Zealand gold rush the author develops an intricate story that is in the beginning no easy read as it starts in the middle and then describes what was before and what came next. One can read it as a crime story (murder and attempted murder, smuggling, drug trafficing and black mailing) as historic novel - very well researched - and as a story of a special love. I enjoyed every bit of it but 700 plus pages require time and the willingness to follow the author through her meandring tale.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Bei meinem letzten Besuch in England bin ich im Geschäft auf dieses Buch der Neuseeländerin Eleanor Catton gestoßen. Der Titel und das dortige Titelbild zogen mich magisch an und so wurde es direkt für meinen Rückflug eingekauft und in die Tasche gesteckt.
Obwohl es sich um eine zeitgenössische Autorin handelt, sind ihr Schreibstil und Figuren doch im 19. Jahrhundert anzusiedeln. Mir fiel es deshalb zunächst schwer in die Geschichte reinzufinden. Der Aufbau erinnerte mich an Dickens und Austen. Doch nachdem ich die ersten Kapitel gelesen und mich in den Stil eingefunden habe, fand ich es irgendwie total passend - der Redefluss, die Geschichten in der Geschichte, die vielen Verwicklungen und Twists...
Ich sah mich am Ende des ersten Monats selbst in die Rolle des Walter Moodys versetzt, wollte ich doch auch als unparteiische Instanz alle Information aufsammeln und die Puzzleteile zusammenfügen. Es machte richtig Spaß mich detektivisch zu betätigen und mit jedem nächsten Kapitel, Erzählwechsel und vielleicht unwichtig erscheinendem Gespräch das große Mysterium aufzudecken.
Dass sich das ganze dann noch mit den Mondphasen und Planetenkonstellationen beschäftigt, war für mich für lange zeit unnötig. Erst spät begriff ich die Genialität, die dahintersteckt.
Wer also auch Lust auf detektivische Arbeit hat und gerne Geschichten im Stil von Dickens, Christie u.ä. liest, der wird hier volla uf seine Kosten kommen.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe The Luminaries im Urlaub gelesen, und ich kann nur sagen, dass es ein ausgesprochen positiver Beitrag zu meinen Ferien war!
Ein Schmöker bombenvoll mit herrlichen spannenden, witzigen, traurigen, beschaulichen Geschichten. Die Hauptgeschichte ist genial konstruiert und alle Fäden werden verfolgt, nichts verläuft im Sand.
Die Sprache ist anspruchsvoll und ein gutes Wörterbuch zur Hand zu haben, ist kein überflüssiger Luxus!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von buecheroeli am 17. August 2014
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Wow. Der Roman der Neuseeländerin Catton lässt mich sprachlos zurück. 800 Seiten vollgepackt mit einem ganzen Universum. Die Handlung spielt in einer neuseeländischen Goldgräberstadt um das Jahr 1866, ist Geschichtsroman, Gesellschaftsroman, und Krimi in einem. Alles geschrieben in einem Englisch, das direkt aus der Zeit zu stammen scheint. Chapeau, Catton wurde völlig zu recht mit dem Bookerpreis ausgezeichnet. Und das alles mit noch nicht einmal 30 Jahren.

Das beste Buch, dass ich seit langem gelesen habe? Ja, wenn, wenn, wenn, es da nicht zwei Kleinigkeiten gäbe, die mich richtig geärgert hat. Mit Sicherheit bin ich zu pedantisch (und zu angetan von dem Buch), aber Catton hat es an zwei Stellen nicht geschafft, eine halbwegs logische Erklärung für die Ereignisse zu finden. Eine der beiden Stellen ist ziemlich an den Haaren herbeigezogen, gut, ok, aber eine andere wichtige Handlung findet überhaupt keine Erklärung - ausser einer übersinnlichen. (Ohne Spoiler hier nicht zu erklären.). Catton findet es auch schwer, einen Schluss zu finden, das Buch plätschert gegen Ende etwas dahin und hört dann mehr oder weniger zufällig auf. Aber einen Punkt deswegen weniger zu geben - bei 800 Seiten mit extrem dichter Handlung und wunderschöner Sprache - wäre dann doch übertrieben. Das Buch ist richtig gut, eines, das man in 10 oder 20 Jahren noch lesen wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen