Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
Jetzt 30 Tage gratis testen
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Gebraucht:
EUR 19,50
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Rapace
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,99

Ludolf Nielsen: Sinfonie Nr.3

4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
4,7 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen auf Amazon.com

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Nielsen, L.: Symphony No. 3 / Hjortholm
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 13. März 2000
"Bitte wiederholen"
EUR 19,50
Erhältlich bei diesen Anbietern.
6 gebraucht ab EUR 19,50

Hinweise und Aktionen

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
12:03
Nur Album
2
30
9:49
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
15:23
Nur Album
4
30
15:59
Nur Album
5
30
14:06
Nur Album

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Man fühlt sich an die massiven Sinfonien des spätromantischen Engländers Arnold Bax erinnert, so mancher denkt sicher auch an Sibelius, gewisse Stellen erinnern an Gustav Mahler. Der Däne Ludolf Nielsen (1876 - 1939), der mit seinem Landmann Carl Nielsen nicht verwandt ist, zeigt sich in seiner dritten Sinfonie als Verfechter hochromantischer Kolossalsinfonik, und man ist beim Hören erstaunt, dass dieser Meister noch nicht früher wiederentdeckt wurde.

Nielsen stammte nicht aus einer Musiker-, sondern aus einer Bauernfamilie; er lernte sein Handwerk früh bei den durchziehenden Dorfmusikanten, bevor er als Gewinner eines Wettbewerbs einen Konservatoriusmplatz gewann und später Dirigent wurde. Als Komponist ist Nielsen immer Autodidakt geblieben -- umso verwunderlicher ist seine Beherrschung des riesigen Orchesterapparates, dem er trotz der oben genannten Vorbilder eigenwillige Farben und eine höchst anspruchsvolle sinfonische Konzeption abgewinnt: Fast eine Stunde dauert die dritte Sinfonie -- ein geradezu apokalyptisches Werk mit Assoziationen an Naturschilderungen oder Kampfbildern, denen freilich eine fast schon brucknerhaft strenge Architektur zu Grunde liegt.

"Hjortholm" ist eine sinfonische Dichtung, die einem Bürgerkriegsschauplatz in Dänemark gewidmet ist. Hier zeigt sich Nielsen mit -- wenn auch sparsamen -- polytonalen Strukturen auf der ästhetischen Höhe seiner Zeit. Die Interpretation durch die Bamberger Symphoniker ist für diese herrliche Entdeckung ein Glücksfall: Wie oft werden Nischen mit zweitrangigen Interpretationen nur scheinbar gefüllt, und wie oft ist Nischenrepertoire trotz aller Beteuerungen der Produzenten der Einspielung doch nicht wert! Hier ist das Gegenteil der Fall. --Oliver Buslau

Kundenrezensionen

Es gibt noch keine Kundenrezensionen auf Amazon.de
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta) (Kann Kundenrezensionen aus dem "Early Reviewer Rewards"-Programm beinhalten)

Amazon.com: 4.7 von 5 Sternen 3 Rezensionen
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Repertory ready 16. März 2010
Von Chris C. Hill - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD
Ludolf Nielsen has an original voice, rooted in folk idioms like the British pastoralists who were emerging in the same period, but by no means phlegmatic or unimaginative. His Third Symphony is bold, dramatic music, suffused with a spiritual atmosphere and aesthetic derived from Bruckner, though not dependent on Bruckner's musical vocabulary. The work has an early 20th-century flavor, is deeply felt and expertly written, in my view a worthy companion to Carl Nielsen's Third Symphony and Stenhammar's Second Symphony, two other works from about the same time (1911-13). It is unquestionably Ludolf Nielsen's finest symphony (albeit the only one yet unpublished). The finale leaves an indelible impression, rising out of smoldering embers to a remarkable climax. By the time it's over you know you've just heard the genuine article -- not a suite, not tunes shoe-horned into academic sonata forms, not a collection of tone poems, but a symphony.

After this work and his extraordinary cantata The Tower of Babel, Nielsen fell silent for a time, stunned by the Great War's seeming mockery of spiritual ideals he and other contemporaries had been trying to follow and promulgate. The tone poem Hjortjolm was written after he recovered his urge to create following the war. It's a rich work in its own right, sounding as much at home in the early 1920s as the symphony does in the early 1910s.

The performances by the Bamberg SO under Frank Cramer are excellent, and Da Capo's engineering sounds marvelous on a good system.

If Ludolf Nielsen does not rise quite to the heights of Carl Nielsen in the latter's Fourth. Fifth, and Sixth Symphonies or to the level of the symphonic Sibelius, his orchestral music nevertheless bears the stamp of a richly gifted and serious artist with a journey to share -- perhaps a bit cheerier than CN's journey or Sibelius's but authentically so and for me a worthy musical companion who wrote from his depths, not from a hankering for positive reviews. I wouldn't want to be without the best works of Stenhammar, Sibelius, or either Nielsen. This disc has two of LN's best.
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The greatest Scandinavian Symphony 11. Januar 2001
Von Steve Fogleman - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD
Ludolf Nielsen (1876-1939, and who was not directly related to Carl Nielsen) was basically a self-taught composer. He was a master at orchestration and melody. His third and last symphony is undoubtedly his greatest, which is included on this recording. It is hard to believe that this wonderful work was not accepted by the audiences or the critics at the time of it's premiere. The music itself seems to describe the joy of life, and with the monumental forces of the orchestra, the power of the music just soars. This is the first recording of this symphony, which is in it's original scoring.The tone poem Hjortholm was written 10 years after the symphony was (1923), and also contains some astounding music (the brass section plays marvelously to note). Though it does not rank with his third symphony, it is still worth hearing. To mention, Ludolf Nielsen composed about 200 works, which I'm sure are worth recording, so we've only tapped into his musical reserves. Enjoy!
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The state of the arrival of the commodity in a short term, and the commodity was excellent. I think that it is a good exhibitor. 2. März 2009
Von S. Kurokawa - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD
It is easy for the tune collected to this CD to have listened very much.
Moreover, a beautiful melody will appear, too and I value it as favorite one.
Waren diese Rezensionen hilfreich? Wir wollen von Ihnen hören.