Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto hasbro nerf Calendar Promo Cloud Drive Photos sony Learn More Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip GC HW16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
29
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. September 2006
... und da dachte ich, 'lover eternal' wäre schon verdammt gut, aber mit diesem Buch toppt J.R. Ward ihren Vorgänger erneut!

Dies ist Zsadist's Geschichte, und sie ist außergewöhnlich fesselnd. Nur kurz zum Inhalt: Wie wir aus 'lover eternal' wissen, wurde Bella entführt, und Zsadist steigert sich in eine wahnsinnige Suchaktion, die immer extremer wird, desto mehr Zeit verrinnt. Als Bella dann doch noch gefunden wird, ist er einerseits total fasziniert von ihr und kümmert sich um sie, kann auf der anderen Seite aufrgund von traumatischen Erfahrungen jedoch kaum ertragen, berührt zu werden. Seine selbstzerstörerischen Tendenzen und der Selbsthass, den er auf die ganze Welt projeziert, halten alle von ihm fern.

Bella wiederum fühlt instinktiv, dass Zsadist der Richtige für sie ist, und nur er kann ihr helfen, ihre eigenen Probleme durch die Entführung zu überwinden.

Trotz der großen Schwierigkeiten kommen die beiden sich näher, wobei ein besonderes Ereignis den Prozess beschleunigt: Bella kommt in ihr 'needing' (fruchtbare Phase, Details lasse ich hier aus). Zsadist hat keine große Wahl mehr, er muss über seinen Schatten springen...

Die Entwicklung der beiden, aber besonders die von Zsadist, ist wunderbar ausgestaltet. J.R. Ward zeigt überzeugend, wie Missbrauch eine Seele zerstören kann und wie groß die Hindernisse auf dem Weg zurück ins Leben sind. Wir blicken hinter die Fassade der Bestie Zsadist und sehen einen Menschen (nun ja, Vampir).

Und natürlich gibt es ein Wiedersehen mit den anderen Charakteren, wobei besonders John, Phury und Butch ihren Anteil erhalten. Darüber hinaus Andeutungen und Anspielungen auf kommende Geschichten - zum Beispiel hat Phury ein déja vú mit John: da gab es doch im letzten Buch so eine irgendwie unpassende Stelle mit der Scribe Virgin... mehr verrate ich jetzt nicht, ich will keinem die Spannung vermiesen!

Wie bei Sherrilyn Kenyon's Dark Hunter-Serie ist die Story des bad boys die absolut beste (bei Kenyon ist es 'dance with the devil') - ich hoffe nur, dass die zukünftigen Bücher von J.R. Ward das Niveau halten können!
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2007
...Ich habe die beiden ersten Teile dieser Reihe verschlungen und habe eigentlich gedacht, dass vor allem der zweite Teil um Rhage und Mary nicht mehr zu toppen ist. Doch ich muss sagen... er ist es!

In den zwei ersten Bänden lernt man Zsadist schon ein wenig kennen, allerdings nur als unangenehmen Zeitgenossen. Sogar seine "Brüder" vertrauen ihm nicht, Rhage und Wrath wollen Mary und Beth keinesfalls in seiner Nähe wissen. Der einzige, der sich noch um Zsadist bemüht, ist Phury, sein Zwillingsbruder.
Im zweiten Band, "Lover Eternal", beginnt bereits die Geschichte um Bella und Zsadist. Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, wird dann von den Lessern entführt.

Der dritte Band startet einige Monate nach dem zweiten. Alle, sogar Bellas Eltern, haben die Hoffnung aufgegeben - außer Zsadist.
Er findet sie, kümmert sich auch um sie, solange es ihr noch nicht gut geht, doch irgendwann will er sie wieder alleine lassen, da er niemandem mehr vertraut seit dem Trauma, dass er als junger Vampir durchleben musste. Damals war er als Blutsklave bei einer Vampirin gehalten und erst nach einiger Zeit von Phury gerettet worden.
Aber Bella will sich von keinem anderen helfen lassen außer Zsadist, an den sie in den Wochen ihrer Gefangenschaft immer wieder gedacht hat.
Noch komplizierter wird die ganze Geschichte dadurch, dass Phury ebenfalls von Bella faszinierd ist und der Lesser, der Bella gefangenhalten hat, alles daran setzt, um "seine Frau" wiederzufinden...

Ich liebe dieses Buch, denn J.R. Ward schafft hier ein kleines Meisterwerk: Obwohl man Zsadist nach den ersten zwei Bänden nicht mag, ja ihn vielleicht sogar verabscheut, sieht man hier eine ganz neue Seite an ihm: Die verletzliche, die verletzte Seite, die er keinem sonst zeigt. Und somit ist er einem richtig sympathisch...

Während dem Lesen von diesem Buch habe ich gelacht, geweint, mitgefiebert und mitgefühlt. Und am liebsten würde man sowohl Bella als auch Zsadist als auch Phury an manchen Stellen des Buches in den Arm nehmen und sie trösten.

Fazit: Wer Vampirromane mag, wird J.R. Ward lieben. Sie verknüpft eine Liebesgeschichte so geschickt mit Action, dass es nie kitschig wird, sondern einfach... schön.
Allerdings sollte man die ersten beiden Bände der Black-Dagger-Serie gelesen haben, bevor man dieses hier kauft. Aber kaufen sollte man es sich unbedingt.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2006
Nach dem vielversprechenden Auszug von "Lover Awakened" am Ende von "Lover Eternal" hatte ich große Erwartungen an den dritten Teil der Black Dagger Brotherhood Serie und diese wurden keinesfalls enttäuscht. Im dritten Band geht es um Zsadist, den physisch und psychisch gezeichneten Außenseiter der Bruderschaft und um Bella, die sich zu diesem Mann hingezogen fühlt, vor dem alle sie warnen.

Wie in den ersten beiden Bänden versteht die Autorin es, eine Liebesgeschichte zwischen ungleichen Partnern mit einem spannenden Thriller zu verbinden und das ganze in einer Welt anzusiedeln, die absolut überzeugt. Alle Fäden aus den ersten beiden Bänden werden weitergesponnen und scheinbar kein einzelnes Detail vergessen. Dazu gibt es interessante (und dramatische) Entwicklungen, die gespannt machen auf das, was in folgenden Bänden kommen mag. Diese Serie gehört im Moment wirklich zum besten im Bereich Vampire Romance.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Februar 2007
I loved this book. I very much enjoyed the two previous novels, "Dark Lover" and "Lover Eternal" and this book was even better. I've just finished it having spent my entire Saturday afternoon glued to it. And, embarrassingly to admit, I'm wiping away a few tears that I shed whilst reading it.

This book follows the story of Zsadist, the scarred and broken member of the Brotherhood of vampires. We learned a little about him in the previous two books - he's the scary one who may or may not kill his lovers and can't bear anyone to touch him. At the end of the last book, "Lover Eternal", Bella the female vampire was kidnapped and Zsadist discovered he had an obsession with her - trying to find her.

This book starts six weeks after those events - Zsadist is still looking for Bella although pretty much everyone thinks she's dead. Mr O, the Fore-Lesser (head of the vampire slayers) is instead holding her hostage and playing mind games with her. When another vampire held hostage escapes, the Brotherhood come to rescue Bella and Zsadist takes her home to his room. And there starts his troubles.

I didn't really understand the character of Zsadist in the previous books - but in this story we learn about him and Bella through their interaction. What's so great about the story is that it all makes sense, his behaviour is a result of the terrible experiences he had as a blood slave which are given to us as back story. We also learn more about his twin, Phury, how he lost his leg (although not why he's celibate). Bella finds herself attracted to Zsadist but it's almost impossible for her to get through to him because of his huge issues with touch and with himself and his body. The chapters where he learns to tolerate her presence and her touch are brilliantly written, as are the reactions of the other Brothers to their most dangerous comrade's behaviour.

We also learn more about John, the mute young lad who is approaching his transition to Brother and some of his past history too. J R Ward has peppered her stories with flawed characters, people who have experienced awful events which have shaped them into the people that they are which is not always all good.

The Lessening Society continues to rumble on in the background of this book with Mr O and Mr X and the Omega. Those chapters are short and the actual fights between the two sides aren't particularly detailed in this book, but Mr O's character is becoming more fixed.

There are some pretty sad parts to this book and events that happen appear to be setting up for subsequent novels. But overall it was an exhilarating read - the thought that a ruined man can be redeemed; and it's not just a cheesy "saved by the love of a good woman", it's that he finds his equilibrium through a number of different events and with a group of different people around him.

It's a truly excellent book and I highly recommend it to all who like vampire fiction of a more earthy kind!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2007
Zsadist ist nicht einfach nur ein Vampir der Black Dagger Brotherhood. Selbst unter diesen wird er gefürchtet. Nachdem er in seiner Kindheit entführt und später als Blut- und Sexsklave gehalten wurde, gilt er als emotional krank - wenn nicht gar ... tot. Doch der gleiche Zsadist ist besessen davon, Bella, die von einem Lesser gefangen gehalten wird zu befreien und als es ihm gelingt, sieht er sich in einer verzwickten Situation wieder. Nicht nur, dass er Bella will und sich sicher ist, durch seine Vergangenheit nicht gut genug für sie zu sein, sein Zwillingsbruder Phury, dem er alles verdankt, begehrt Bella ebenfalls. Und David, der Lesser, der sie gefangenhielt, möchte sie ebenfalls zurück.

Wenn man Vampire Romance mag, sollte man mit J.R. Ward eigentlich richtig liegen. Sie schreibt gute Romance, meistert erotische Szenen und vermag überdies selbst einer Vampire Romance Serie noch eine halbe Rahmenhandlung zu verpassen. Ihr grösster Coup ist ihr bei "Lover Awakened" aber unzweifelhaft mit dem Protagonisten Zsadist gelungen. Zsadist ist der Prototyp und die zukünftige Messlatte aller tortured heroes. Selbst wer wie ich gar nicht wirklich das Romance Genre liebt, wird diesem untypischen Helden verfallen. Ohne ihn wäre dies nur ein halbwegs netter Vampire-Romance. Mit ihm wäre es für mich ein absoluter Volltreffer geworden, wenn Ward ein weniger kitschiges Happy End gewählt hätte. Dafür einen halben Punkt Abzug, für den Charakter des Zsadist aber ziehe ich vor der Autorin meine Hut.

Die Black Dagger Brotherhood-Serie in ihrer Reihenfolge: 1. Bd.: Dark Lover, 2. Bd.: Lover Eternal, 3. Bd.: Lover Awakened 4. Bd.: Lover Revealed
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2006
Im dritten Teil der Black Dagger Brotherhood Reihe wird die Geschichte von Zsadist und Bella erzählt. Zsadist der Kämpfer, der als Kind in die Sklaverei verkauft wurde und der ein brutales, liebloses Leben hinter sich hat und Bella, eine Vampirin aus der gesellschaftlichen Oberklasse, die sich daran macht, Zsadist's Herz zu erobern.

Das Buch beginnt damit, dass Zsadist sich auf die Suche nach Bella begibt, die von den Lessers (Vampirjägern) entführt wurde. Als er sie endlich findet, ist Bella halb tot und Zsadist kümmert sich liebevoll um sie.

Die beiden kommen sich langsam näher, was schwierig ist, da Zsadist mächtige Probleme mit den Ereignissen seiner Vergangenheit hat und normalerweise niemanden an sich ran lässt. Außerdem wird ihnen ihre Liebe zusätzlich von außen schwer gemacht. Die Lessers werden gefährlicher und töten sogar eine Person, die der Bruderschaft sehr, sehr nahe steht.

Ich will hier nicht zu viel verraten, denn das Buch nimmt einige spannende und auch dramatische Wendungen, die man sich am besten selber durchliest.

Man kann es kaum aus der Hand legen, wenn man erstmal angefangen hat zu lesen und wird mit einem schönen Happy End belohnt.

Außerdem erfährt man auch noch etwas mehr über Butch und John, sodass man nur hoffen kann, dass J. R. Ward schön schnell weiterschreibt, damit man möglichst bald lesen kann, wie es weitergeht!!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. Dezember 2008
Zsadist, der düstere, emotional völlig zerstörte Krieger aus der Brotherhood, rettet Bella, die aristokratische Vampir-Lady, aus der brutalen Gefangenschaft des Lesser-Anführers O.
Bella liebt Zsadist schon seit längerem, aber der hat eine fruchtbare Vergangenheit hinter sich und ist völlig unzugänglich. Bella steht vor einer schier unlösbaren Aufgabe, Zsadists Liebe zu gewinnen und ihm vielleicht die Heilung zu bringen.

5000 Romance Sterne, für schriftstellerisches Können, wunderbares Einfühlungsvermögen, große Tragik, Herzschmerz und supersexy Sex.
Viele behaupten dies sei mit Abstand die beste Episode aus J.R. Wards Black-Dagger-Geschichten, und ich kann auch nachvollziehen warum, denn Zsadist ist jenseits aller Genre-Klischees ein sehr ungewöhnlicher und sehr düsterer Held, ein "tortured hero" wie er im Buche steht, und seine Vergangenheit ist ebenso glaubhaft und bewegend beschrieben wie seine weitere Entwicklung, nachdem Bella in sein Leben getreten ist. Obwohl Zsadist nicht gerade der Typ Held ist, der meinem persönlichen Geschmacksnerv trifft, war ich dennoch von seiner Story vom ersten Satz an komplett gefesselt und seeeeehr angetan - ohne ängstliches Bangen und gelegentliches Tränen Trocknen geht die Lektüre dieses Romanes nicht ab. ;-)
Besonders gut gefallen mir in diesem dritten Teil die diversen Nebenhandlungen um John, Phury, Butch und Rehvenge, kleine spannende Einflechtungen und Geschichten, die die Leser subtil aber nachdrücklich auf die nächste Geschichte vorbereiten, so dass man natürlich um Teil vier (Lover Revealed) unmöglich herumkommt. Und weil diese Romane nahtlos ineinander greifen, muss man sie auch unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen.

Fazit: Zweifellos einer der besten Vampir-Romances zwischen Himmel und Erde.

"Lover Awakened" muss in der deutschen Übersetzung leider wieder in zwei Teilen gekauft werden, als da wären:"Mondspur" und "Dunkles Erwachen".
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Zu Zsadist und seinem Schicksal fällt es schwer etwas zu sagen. Seine ersten 100 Jahre sind zu dunkel, zu grausam, zu schlimm um sie mit Worten zu beschreiben, die seinem Kummer auch nur ansatzweise gerecht werden könnten. Ich weiß nur eines ganz sicher, Zsadist ist jemand, dem ich am liebsten das Licht jedes einzelnen leuchtenden Sternes ins Herz pflanzen möchte um die Dunkelheit in seiner Seele zu vertreiben!

In den ersten beiden Bänden der BlackDaggerBrotherhood wird er uns als gefährlicher Psychopath vorgestellt. Jemand, der unberechenbar ist, der Frauen abgrundtief hasst und mit dem man lieber nicht allein in einem Raum ist. Doch schon in einigen Passagen von Rhages Geschichte ändert sich dieses Bild. Wir erfahren so langsam aber sicher den Grund für sein Verhalten und ich kam beim Lesen oftmals nicht umhin, dass mir Tränen über die Wange kullerten, weil mich all das so emotional gepackt hatte.
Zsadist ist Phurys Zwillingsbruder und wurde noch als kleines Baby von einer Kinderfrau entführt. Als diese verstarb kam er als Kleinkind in den Haushalt einer grausamen Adligen - seiner verhassten Herrin - als Küchenjunge. Nachdem Z durch die Transition ging und sich seine Stattlichkeit und auch Schönheit offenbarte, begann allerdings erst der wahre Albtraum. Z wurde von ihr versklavt, er wurde hinter Gittern gesperrt und über 100 unendliche Jahre permanent sexuell missbraucht, misshandelt und als Blutsklave benutzt. Seine Leiden brachen ihn, machten aus ihm eine kaputte Seele und er ist - selbst viele Jahre nach seiner Befreiung durch Phury - noch immer ein Gefangener. Ein Gefangener seiner Erinnerungen, seiner Ängste, seiner Panik und seines Hasses. Er ist sich sicher schmutzig zu sein und es gab im Buch so viele Momente, in denen ich seine Qualen las und dabei stumm für ihn geweint habe.

Als er nun auf Bella trifft in Rhages Geschichte, weiß er gar nicht, warum sie von ihm nicht abgeschreckt ist. Sie sucht schon dort seine Nähe und er kann sich nicht ansatzweise vorstellen warum. Darum stößt er sie auch so von sich. Doch nun ist Bella entführt worden und Z hat eine Mission... .

Er hat die Suche nach Bella zu seinem Kampf gemacht und steigert sich unbändig darin hinein. Nachdem sie dann endlich befreit wurde, steht seine Welt Kopf. Er ist zerrissen zwischen seinen Empfindungen für sie, will sich um sie kümmern, sorgen, sie rächen und bewegt sich dabei doch stetig am Abgrund auf Grund seiner Vergangenheit. Er ist voller Selbsthass, selbstzerstörerischer Tendenzen und Instabiltät, damit stößt er alle um ihn herum ständig von sich weg. Doch Bella fühlt sich zu ihm hingezogen und besteht darauf, nur bei ihm bleiben zu wollen.

Beide kommen sich dennoch Näher, Z fasst Vertrauen und dieser ganze Prozess wird durch einen Umstand nicht nur beschleunigt, sondern auch bedroht: Bella kommt plötzlich in ihr needing. Sie hat ihren ersten Fruchtbarkeitszyklus und dieser kann nur durch eines "kuriert" werden. Medikamente (die schlechtere Wahl, da sie nicht so gut wirken und die Frau noch immer Qualen leidet), oder ständiger, heißer, leidenschaftlicher und befriedigender Sex... . Dies ist natürlich für einen Mann, der über Jahrzehnte sexueller Gewalt durch eine Frau ausgesetzt war eine kaum zu bewältigende Herausforderung. Doch Bella will nur ihn und keinen anderen Mann und Z kämpft dagegen an, anfangs... . (Die Szene, als Bellas Triebigkeit einsetzt und ihr Duft durch das Haus der Bruderschaft weht und alle anderen Brüder nahezu in den "Geilheits-" Wahnsinn treibt hat mich wirklich schallend auflachen lassen. Ich habe plastisch vor mir gesehen, wie Wrath und Rhage ihre Gefährtinnen über die Schulter warfen, Butch zum Billard ging, V in sein Penthouse fuhr und Phury eine Riesentüte Stoff rauchte. Vor allem VŽs Angebot "sich halt um Bella zu kümmern" brachte mich zum Lachen (und ein wenig zum sehnsüchtig seufzen :-)) und Z schlussendlich zur Vernunft.)

Die ganze Entwicklung Zs ist von Ward wundervoll und einfühlsam skizziert worden. Wir sehen, wie sehr Missbrauch die Seele eines Menschen (nun ja hier Vampires) zerstören kann und wie groß die Steine sind, die dadurch im Weg des Lebens liegen.
Auch Bella hat ihr Päckchen zu tragen und kämpft sich nun an Zs Seite endlich frei. Sie trifft eigene Entscheidungen und erringt schlussendlich Zs Herz. Am Ende, als sie zu ihm zurück kommt und er soviel getan hat um ihr nicht nur zu gefallen sondern auch um Jahrzehnte Zivilisation aufzuholen, habe ich wie ein Schlosshund geweint. :-)

Die Interaktion der Brüder ist wieder unschlagbar und ich habe jede Seite des Buches genossen.

Eines der emotionalsten Bücher der Reihe, obwohl, eigentlich schickt uns Ward in jedem Band durch die ihr ganz eigene Achterbahn der Gefühle. Ward treibt den Leser an seine Grenzen und schickt uns auf ein unfassbar gutes Kopfkinoerlebnis, dass man nie mehr vergisst.

Prädikat: uneingeschränkt "lesenswert-empfehlenswert", wie die ganze Reihe!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2013
Ich kann mich bei diesen Büchern einfach nur wiederholen: sie sind total genial!

Mit viel Herzblut geschrieben, bieten die Bücher der Black Dagger Brotherhood die optimale Mischung aus Gefühl, Action und Spannung. Außerdem sind sie natürlich super heiß und wie immer geht's um "harte Schale, weicher Kern". Egal ob direkt ein Brother oder anders dazugehörig, ich liebe jeden dieser Charaktere. Man kann diese Bücher kaum aus der Hand legen und schon gar nicht abwarten, wie es weiter geht.
J.R. Ward hat sich mit dieser Serie wirklich selbst übertroffen und ich kann auch dieses Buch nur weiter empfehlen.

Klar sind Geschmäcker unterschiedlich, aber dieses Gejammer, dass dem einen Leser diese Szene zu viel und dem anderen Leser jenes Geschehen zu wenig ist, finde ich nur schrecklich. J.R. Ward hat die Bücher eben so geschrieben, wie sie sind!
Für mich gilt deshalb in jedem Fall: Buch auf und jede einzelne Seite genießen.

LOVER AWAKENED ist absolut spitze!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2008
mit diesem roman ist J.R.Ward der beste der serie bislang gelungen, obwohl man ihr zugute halten muß, daß sie sich mit den anderen bereits in die vordere Reihe gearbeitet hat. Zhadist ist ihr bislang vollständigster Charakter (sorry King Wrath, du bist cool, aber Z schlägt sie alle). der terror und die innere verwandlung super gemeistert. Bella ist eine Figur, die ebenfalls vor dem Leser besteht. Also, mehr davon, bitte! Allgemein ist zu der Serie zu sagen, daß hier eine komplexe neue Welt aufgebaut wird, mit der man so manche spannende Stunde verbringen kann. Wer es nicht so esotherisch liebt, dem sei die Midnight-Serie von Lara Adrian empfohlen, da gehts auch zur Sache, und die boys machen/haben spaß, ohne daß sie bei der Scribe Virgin um erlaubnis fragen müssen...
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden