Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

A Long Time Listening

4.7 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle 7 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
A Long Time Listening Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 18. Mai 2012
EUR 34,80
Erhältlich bei diesen Anbietern.

Hinweise und Aktionen


Agent Fresco-Shop bei Amazon.de


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Audio CD (18. Mai 2012)
  • Erscheinungsdatum: 25. Mai 2012
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Rocket Girl / Agent Fresco (Rough Trade)
  • ASIN: B007RD4NQA
  • Weitere Ausgaben: Audio CD |  Vinyl |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 641.872 in Musik-CDs & Vinyl (Siehe Top 100 in Musik-CDs & Vinyl)
  • Möchten Sie uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Song Beliebtheit
1
Nicht verfügbar
2
Nicht verfügbar
3
Nicht verfügbar
4
Nicht verfügbar
5
Nicht verfügbar
6
Nicht verfügbar
7
Nicht verfügbar
8
Nicht verfügbar
9
Nicht verfügbar
10
Nicht verfügbar
11
Nicht verfügbar
12
Nicht verfügbar
13
Nicht verfügbar
14
Nicht verfügbar
15
Nicht verfügbar
16
Nicht verfügbar
17
Nicht verfügbar

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Debütalbum der Icelandic Music Awards Gewinner!

Nach dem beachtlichen Erfolg der Band Agent Fresco in ihrem Heimatland folgt nun endlich das Debüt der Isländer Agent Fresco in Deutschland. Ã"hnlich wie bei den Landsleuten von Sigur Ros und Retro Stefson strotzt auch das Album von Agent Fresco nur so vor Ideen und verbindet wie selbstverständlich die Genres Jazz, Pop, Rock & Hardcore miteinander, gerne auch mal in einem Song. Schon kurz nach Bandgründung konnten die ersten Erfolge eingefahren werden, wie z.B. bei den Icelandic Music Awards, dort gab es den 'Brightest Hope' Award und die internationale Fachpresse zeigte sich mehr als begeistert vom eigenwilligen und innovativen Stil des Quartetts.

motor.de

Was passiert da nur im hohen Norden? Mit Einsamkeit, aktiver Subkultur und inspirierender Landschaft ist das Pop-Phänomen Island kaum noch zu erklären. Agent Fresco ergänzen die vielen Facetten um eine kochend heiße Fusion aus Prog, Jazz und Hardcore. (Foto: Magnus Andersen) Uns biedere Mitteleuropäer erwischten Retro Stefson mit ihrer kunterbunten Ethnoparty ja schon im letzten Jahr auf dem falschen Fuß. Im Vorbeigehen wurde das Bild der weltfremden, eigenbrötlerischen, sentimentalen Isländer gerade gerückt. Und nun also das: ein irrsinniger Mix aus Mathrock, Hardcore, Jazz und Pop von vier Musikstudenten aus Reykjavik, die erst seit 2008 als Agent Fresco zusammen musizieren. Dass das Quartett in seiner Heimat bereits so ziemlich alles an Preisen abgestaubt hat, was die kleine Insel zu bieten hat, ändert nichts daran, dass sie hierzulande noch weitgehend unter dem Radar rotieren. Das sollte sich aber spätestens nach dem mit zweijähriger Verspätung nun auch bei uns erscheinenden Debüt "A Long Time Listening" ändern. Mehr noch: ein weiteres Mal dürfte mancher Gesichtszug entgleiten, angesichts der immer wieder verblüffenden Vielfältigkeit der isländischen Popkultur und der Qualität seiner Underground-Szene. Agent Fresco - "Implosions" Los gehts mit "Anemoi" – ein Intro, das Matt Bellamy zu seeligen "Origin Of Symmetry"-Zeiten nicht besser in den Nachthimmel hätte jaulen können. Der harte Cut folgt schleichend aber bestimmt mit dem Interlude "He Is Listening", bevor Piano und brillantes Drumming in "Eyes Of A Cloud Catcher" überleiten. Drei Songs und kein wirklicher Opener; dafür beschleicht den Hörer das Gefühl, gerade von so etwas Seltsamem wie einer leichtfüßigen Dampfwalze behände plattiert worden zu sein. Haben sich dredg dazu entschlossen, doch noch mal ein gutes Album aufzunehmen? Die markante Kopf-Stimme von Sänger Arnór Dan Anderson fleht, wispert, jammert und schmachtet wie Gavin Hayes zu besten Zeiten, bricht aber weitaus öfter lustvoll unter der Last des nächsten und übernächsten Breaks zusammen. Den hibbeligen Mathrock-Wahnsinn haben Agent Fresco nämlich genauso im Köcher, wie schlichte Popsongs, Post-Hardcore-Ausbrüche oder gar von Kumpel Ólafur Arnalds abgeschaute Klavier-Meditationen. Agent Fresco - "Tempo" Der Titel dieser siebzehn Songs umfassenden Demonstration orakelt nicht fehl: "A Long Time Listening" benötigt durchaus weit mehr Aufmerksamkeit, als zunächst gedacht. Die Stücke sperren sich zwar nicht, wollen und dürfen auch durchweg fix gefallen; angesichts der schieren Masse des einstündigen Spielwitzes schießen Agent Fresco aber vielleicht doch etwas über das eigentliche Ziel hinaus. Denn der technischen Versiertheit aller Beteiligten zum Trotz handelt es sich hierbei eben nicht um Mucke fürs Muckervolk, tonalen Narzissmus oder instrumentalen Größenwahn – dagegen spricht die hörbare Bemühung, Polyrhythmik, galoppierenden Pianoläufen und ineinander fließenden Riffs immer einen letzten, entscheidenden Spin in Richtung Pop zu geben. Man darf sich nach dem ersten Hördurchlauf dennoch erschlagen fühlen, ob der nicht enden wollenden Abfolge von klasse Songs in blitzsauberer Produktion. Dieses Album schreit förmlich danach, jedes einzelne Stück in Ruhe zu sezieren, die Halbwertszeit kann sich demnach durchaus sehen lassen. Unverzeihlich, würde man etwa aufgrund von Ermüdungserscheinungen den Abschluss-Ritt von "Tiger Veil" bis "Tempo" verpassen. Agent Fresco erklären den späten Release ihres Debüts in unseren Breiten übrigens mit der Entscheidung, autonom und ohne größeres Label arbeiten zu wollen und packen als Entschädigung auch noch einige Songs vorangegangener EPs mit drauf — was das Album zusätzlich belädt. Kann man dieses Quartett überhaupt kritisieren, dann dafür, dass an dieser Stelle vielleicht wirklich einmal weniger mehr gewesen wäre. Wenn nur nicht alle Songs derart gut wären, dass einem bei jedem, der fehlte, das Herz bluten würde. Henning Grabow VÖ: 18.05.2012 Label: Rocket Girl/Agent Fresco/Rough Trade Tracklist: 01. Anemoi 02. He Is Listening 03. Eyes Of A Cloud Catcher 04. Silhouette Palette 05. Of Keen Gaze 06. Translations 07. A Long Time Listening 08. In The Dirtiest Deep Of Hope 09. Yellow Nights 10. Paused 11. Implosions 12. Almost At A Whisper 13. Pianissimo 14. One Winter Sailing 15. Tiger Veil 16. Above These City Lights 17. Tempo


4 Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen

Dieses Produkt bewerten

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

10. März 2015
Format: VinylVerifizierter Kauf
VINE-PRODUKTTESTER
18. Juli 2012
Format: Audio CD
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Kommentar Missbrauch melden
21. Januar 2013
Format: Audio CD
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
Kommentar Missbrauch melden
24. Mai 2012
Format: MP3-Download
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
Kommentar Missbrauch melden

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com

Amazon.com: 5,0 von 5 Sternen 2 Rezensionen
JohnyMac
5,0 von 5 SternenVery nice progressive rock group
22. November 2013 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD
J
5,0 von 5 SternenFive Stars
23. August 2014 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD