Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt Summer Sale 16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. August 2015
Dass Lonely Planet oftmals - vielleicht sogar meistens - gute und hilfreiche Reiseführer anbietet, sollte nicht dazu führen, schon allein des Namens wegen in unbegründete Lobeshymnen zu verfallen. Auch ich habe mich schon oft (Südostasien, Indien, Israel, teilweise auch Südamerika) an den Reiseführern orientiert und würde behaupten, auf gewisse Vergleichswerte zurückgreifen zu können. Der Lonely Planet bietet natürlich das altbewährte und sicherlich brauchbare System. Aus folgenden Gründen würden wir allen Reisenden aber zumindest nahelegen, sich auch mit den Konkurrenten auseinanderzusetzen:

- keine abschließende / zuverlässige Campingplatzkarte
Viele Campingsplätze sind nicht aufgeführt, zu anderen sucht man wichtige Informationen vergeblich, Preise sind eigentlich nie
aktuell (letzteres kann man dem Autor zugegebenermaßen kaum vorwerfen). Ein Symbol-System, anhand dessen man die jeweiligen
Ausstattungsmerkmale (Dusche? Aufenthaltsraum? Küche?) des Campingplatzes auf einen Blick erkennt, wäre hilfreich,
platzsparend und für alle Camping-Reisenden eine absolute Wohltat.

- Inflationärer Gebrauch von Superlativen
So ziemlich jeder Strand, jedes Restaurant und jede Halbinsel in Island werden in dem Reiseführer als "der schönste Islands, das beste
Islands, die unvergesslichste Islands" beschrieben. Das ist wenig zielführend und kann für die ein oder andere Enttäuschung sorgen (so
auch in unserem Fall)

- Keine Beschreibung der Straßenzustände
Auf einer Insel, auf der das Auto das prädestinierte Fortbewegungsmittel ist (das übrigens auch wir sehr empfehlen können), wären
Informationen zu den Straßenzuständen extrem hilfreich. Abgesehen von einigen einzelnen, willkürlich wirkenden Hinweisen ist
in dem Lonely Planet rein gar nichts dazu zu finden. Wir mussten uns die ständig aufkommende Frage, ob Straßen mit unserem
Nicht-Vierradbetriebenen Fahrzeug befahrbar sind, immer irgendwie anders beantworten. Glücklicherweise hing in einem Aufenthaltsraum
eine Landkarte, der genau zu entnehmen war, welche Straßenabschnitte geteert, welche lediglich geschottert, welche nur mit
4x4-Fahrzeugen zu befahren und welche lediglich fußläufig zu beschreiten sind.

- Fehlende Informationen zu Aktivitäten
Zu vielen Aktivitäten (Schwimmbäder, Wal-Touren, etc.) fehlen die Preise, oftmals auch die Öffnungszeiten

- Lückenhafte / fehlende Informationen zu den Sehenswürdigkeiten
Warum spuckt der weltbekannte Geysir ca. alle 10 Minuten Wasser in die Luft? Wie entstand die riesige schwarze Einöde im Südosten
Islands? Wie ist die stinkende und blubbernde Mondlandschaft "Hverir" geologisch zu erklären? Fragen, die sich jedem halbwegs
interessierten Reisenden nahezu aufdrängen bleiben leider sehr oft unbeantwortet.

Fazit:
Der typische Lonely Planet-Aufbau hat sich bewährt und hilft auch in Island. Die vielen Mankos zeigen aber, dass dieser Reiseführer den Wissensdurst interessierter Reisender (vor allem mit Auto und Zelt!) nur bedingt erfüllt.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Juni 2015
Dieser Reiseführer, war der erste aus der Lonly Planet Reihe, das ich gekauft habe und war kurz überrascht, als es bis auf ein paar Seiten mit Bildern nur aus Text besteht. Und mal ehrlich in einem Reiseführer möchte man auch schöne Bilder von den Orten sehen, die man besichtigen möchte. Ich habe aber schnell großen Gefallen an dem Reiseführer gefunden, weil er wirklich gut geschrieben ist. Die Beschreibungen sind sehr "bildlich" und ich habe noch nie beim Lesen eines Reiseführers gelacht und erst recht nicht so viel, wegen der oft amüsanten Kommentare.
Besonders gut finde ich die Erläuterungen zu den Straßen, damit man weiß, welche man mit einem normalen Auto oder Geländewagen befahren kann. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der vor hat Island zu entdecken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2016
Ich bin ein Fan der Lonely Planet Reiseführer. Sie sind sehr kompakt und trotzdem voll mit allerlei nützlichen Informationen. Ich finde sie ideal für Individualreisende, die nicht ständig Zugriff auf das Internet o.ä. haben. Bin mit den LP Führern bisher immer sehr gut durchgekommen, so auch mit diesem hier für Island
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Januar 2015
Was ich bisher gelesen habe, gefällt mir dieser Reiseführer gut. Er ist natürlich auf Individualreisen ausgerichtet, was bei Island auch durchaus die vorrangige Reiseform ist. Leider vermisse ich einige bunte Bilder mehr, die dieses wunderschöne Land näher beleuchten. Aber am besten reise ich selber hin und mache meine eigenen Bilder :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. September 2015
Lonely Planet haben meiner Ansicht nach einfach die besten Reiseführer im Angebot - was sich mit dem Kauf dieses Ratgebers für Island wieder einmal bestätigt hat. Es werden einige sehr gute Cafès und Restaurants empfohlen, die man ansonsten wohl eher nicht besuchen würde. Daher definitiv eine Weiterempfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2015
2014 haben wir mit dem LP in der Tasche auf eigene Faust Island entlang des Golden Circle bereist. Sowohl für die Reisevorbereitung auch die letztliche Durchführung war der LP ein gewohnt sehr guter Reisebegleiter. Informationen zu Land und Leute sind detailiert ausgearbeitet, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Informationen zu Reykjavik sind umfassend. Da wir in der Nebensaison unterwegs waren, kann ich zu möglichen Ausflügen und Wanderungen nicht viel sagen. Unterkünfte sind in der Nebensaison ebenfalls knapp, es empfiehlt sich daher vorher im Internet zu recherchieren. Gleiches gilt für die Buchung eines Mietwagens.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2015
Ich habe noch nie einen so schlechten Reiseführer in der Hand gehabt! Wirklich ärgerlich!
Schätzungsweise hatte die Autorin nicht die geringst Lust nach Island zu fahren und hat deshalb jedes Musem der Insel besucht..
Abgesehen davon hat das Buch nämlich kaum brauchbaren Inhalt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juni 2014
Ich bin im Juni 2014 nach Island gereist und hatte diesen Reiseführer dabei. Ausführlicher und genauer kann ein Guide beinahe nicht sein. Was mir besonders gefällt, ist der leicht sarkastische Unterton in manchen Artikeln, ich musste daher mehrfach beim Lesen schmunzeln - großes Lob an alle 3 Autoren!!

Fazit: KAUFT DIESEN REISEFÜHRER - IHR WERDET ES NICHT BEREUEN!! :-)
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2014
Mein drittes Land, dass ich dank einem Lonelyplanet Reiseführer entdecken werde.

Einfach nur wieder gneial, gibt es Tipps und Karten sodass das Entdecken einfach nur wieder Spaß machen wird!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2014
Meine Eltern haben vor wenigen Wochen eine Rundreise durch Island gemacht und ich habe das Buch für sie bestellt.
Sie waren begeistert von dem Buch! Zu jedem Landesabschnitt gibt es größere Karten, genauere Beschreibungen und Tipps was sehenswert ist und worauf man achten sollte. Meine Eltern würden es uneingeschränkt weiter empfehlen!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden