Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen
635
3,7 von 5 Sternen
Preis:113,04 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 8. Dezember 2015
Ich möchte die Harmony Touch in dieser Rezension mit der Harmony 650 vergleichen. Ich bin im Besitz beider Fernbedienungen. Für mich macht die Harmony 650 einen deutlich besseren Gesamteindruck. Dennoch kann auch die Harmony Touch die bessere Wahl sein.

Die Harmony 650 gab es im Angebot (Tagesdeals, Blitzangebote) bereits für rund 30€ - Für die Harmony Touch musste man bisher mindestens 75€ auf den Tisch legen (Stand 08.12.15). Damit ist die Harmony Touch mehr als doppelt so teuer, bietet aber kaum Mehrwert.

Ich versuche stichpunktartig die Vor- und Nachteile der beiden Fernbedienungen gegenüber zu Erläutern

SENSOR:
+ Harmony 650: Sobald man die Fernbedienung in die Hand nimmt, wird durch einen Bewegungssensor die Fernbedienung "aktiviert" und das Display und die Tasten leuchten. Eine sehr sinnvolle Sache, die man - wenn man es gewohnt ist - bei der Harmony Touch schmerzlich vermisst
- Harmony Touch: Man muss erst auf eine Taste oder den Touchscreen drücken, damit die Fernbedienung aktiv wird. Das ist sehr nervig. Alternative ist die Harmony Ultimate One - Eine etwas hochgezüchtete, noch teurere Harmony Touch - Diese hat wiederum einen Sensor.

ANZAHL GERÄTE:
+ Harmony Touch: Hier liegt die Touch ganz klar vorne mit bis zu 15 programmierbaren Geräten.
- Harmony 650: Unterstützt "nur" 8 Geräte. Wobei "nur" relativ ist. Ich habe wirklich schon sehr viel Krempel im Rack stehen und komme trotzdem nur auf 6 Endgeräte (Fernseher, AV-Receiver, SAT-Receiver, Xbox, HTPC, Playstation)

AKKU:
+ Harmony 650: Sehr lange Akkulaufzeit. Mit Sanyo Eneloops hält die Fernbedienung locker 2-4 Monate. Wenn die Akkus leer werden (Lässt sich selbst nach ersten Warnungen noch für 1-2 Wochen nutzen), einfach neue rein (oder normale AA Batterien) und weiter geht es
- Harmony Touch: Fest eingebauter, nicht wechselbarer LiIonen Akku, der dazu nur wenige Tage hält. Akkuwarnung funktioniert nur unzuverlässig. Ist der Akku leer, muss man erst mal eine halbe Stunde auf der der Dockingstation laden. Für mich ist da das Handling echt mies. Da ich die Fernbedienung nicht jeden Tag in die Station stecke, kommt es mind 1-2x im Monat vor, dass die Fernbedienung tot ist wenn ich sie benutzen möchte.

TASTEN:
+ Harmony 650: Die Harmony 650 hat ein gutes Tastenlayout. Alle Tasten sind sinnvoll angeordnet und es sind jede Menge Tasten, auch zur freien Programmierung vorhanden. Sehr gut ist das Layout um das Steuerkreuz. Alle wichtigen Tasten sind schnell erreichbar. Auch die für SAT-Receiver wichtigen Farbtasten. Kritik: Leider sind einige Tasten sehr schwammig und haben keinen eindeutigen Druckpunkt. Hier hat man offenbar die Sparkeule angesetzt.
- Harmony Touch: Der Designer der Touch gehört wirklich geschlagen. Die wichtigen Media Tasten sind völlig unlogisch am oberen Rand über dem Display platziert. Dadurch recht schwer erreichbar und man muss immer erst umgreifen. Dazu kommt man auch immer wieder "aus Versehen" auf den Touchscreen und löst da irgendwas aus. Klar man gewöhnt sich dran, aber wenn man weiß wie es richtig geht, dann nervt dies ziemlich. Mit dem Kritikpunkt stehe ich auch nicht alleine dar. Generell hat die Touch aber auch deutlich weniger Tasten was eben dem Display geschuldet ist. Man muss dadurch zwingend sehr viel mit dem Touchscreen machen, weil die eh schon wenigen Tasten alle belegt sind. Das kostet meist unnötig Zeit. Beispiel: Ich habe z.B. wichtige Aktionen bei der 650 auf die Zahlen-Tasten gelegt. 1.) Fernbedienung in die Hand nehmen 2.) Taste drücken ->Dauer: 1sec - Bis ich die gleiche Aktion bei der Touch ausführen kann, geht deutlich mehr Zeit ins Land. Erstmal die Fernbedienung "wecken" (Stichwort: Fehlender Sensor), dann im Touchmenü durchhakeln und dann ausführen. Positiv bei der Touch: Alle Tasten haben einen schönen Druckpunkt.

DISPLAY:
+ Harmony Touch: Klar, das Display der Harmony Touch ist nicht von der Hand zu weisen. Dennoch nutze ich es in der Praxis, ausser zum Ausführen von Aktionen so gut wie kaum. Das liegt daran, dass das die Performance wirklich sehr bescheiden ist. Der Touchscreen reagiert für meine Verhältnisse sehr träge. Wenn man aktuelle Smartphones gewohnt ist, wirkt es sehr altbacken. Man muss auch wirklich aufpassen, nicht irgendwelche Aktionen auszuführen die man nicht geplant hat. Das Touch Display bietet nette Gimmicks, die so bei der 650 nicht möglich sind. Da wären z.B. die Senderlogos (Was auch notwendig ist, durch den Rotstift bei den Zifferntasten) oder Ausführen von Aktionen mit Wischgesten. Sicher alles Nice to Have.. Ob man das braucht, muss jeder für sich Entscheiden. Für mich ist die Bedienung des Touchscreens einfach zu hakelig und unsauber.
+/- Harmony 650: Verglichen mit der Touch ist das Display der 650 erst mal schlecht. Es wird deutlich wenig angezeigt und es wirkt noch altbackener. Dennoch finde ich es insgesamt etwas besser. Denn dadurch, dass man das Display mit festen Tasten steuern muss, fallen Fehleingaben und die "hakelige" und extrem verschachtelte Touchsteuerung weg. Wer nicht dutzende Aktionen anlegt oder extrem viel Funktionen nutzt, die sich nicht auf Tasten legen lassen, der wird den Touchscreen kaum vermissen.

VERARBEITUNG:
+ Harmony 650: Die 650 sieht etwas altbacken aus neben der TOuch. Die Verarbeitung ist aber mindestens auf gleichem Niveau. Ich finde sie sogar einen Tick besser.
- Harmony Touch: Leider ist die Fernbedienung oben recht dünn und nicht super verwindungssteif. Bei der Bedienung des Touchscreens merkt man die billige Plastikverarbeitung und es kann auch mal "knarzen". Die Klavierlack Optik soll hochwertigkeit wiederspiegeln. In Wirklichkeit sieht die Fernbedienung nach einiger Zeit eher bescheiden aus, da man wirklich jeden FIngerabdruck/Dreck sieht. Positiv ist die Rückseite, die vom Grip deutlich besser ist.

FUNKTIONEN:
+ Harmony Touch: Beide Fernbedienungen werden über die selbe Software konfiguriert. Dementsprechend ist der Funktionsumfang eigentlich fast identisch. Die Harmony Touch hat einzig wenige Vorteile, die durch den Touchscreen begründet sind. z.B. die oben genannte Gestensteuerung oder Senderlogos. Ein Vorteil: Es kann ein Harmony Hub genutzt werden (Kostet nochmal einige Euros mehr) - wers braucht.
- Harmony 650: Im Prinzip kann sie auch nicht viel weniger. Wer auf (meiner Meinung nach nicht wirklich benötigte) Gimmicks verzichten kann und sowieso nur maximal 8 Geräte ansteuern möchte, der liegt bei der Harmony 650 goldrichtig.

FAZIT:
Insgesamt macht die Harmony 650 einen deutlich runderen Gesamteindruck auf mich. Ich würde mir die Touch heute nicht noch mal kaufen. Wer zwingen einen Hub nutzen möchte, oder mehr als 8 Geräte - Für den führt aber kein Weg daran vorbei. Alle anderen sollten wirklich überlegen, ob das Upgrade den deutlich höheren Preis wert ist. Denn man erkauft sich nicht nur Vorteile, sondern auch viele Nachteile.Gerade die Sache mit dem Akku ist etwas, was mir richtig auf den Senkel geht.
22 Kommentare| 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Januar 2014
Ich gebe zu ich bin ein Technikfreak, und deshalb hat mich in letzter Zeit von den Geräten, die so auf den Markt kommen nichts so wirklich vom Hocker gerissen. Diese Fernbedienung aber ist das genialste Gerät, das ich seit dem i-PAD gesehen habe.
Um das zu verstehen, muss man folgendes Wissen: Die "Normen" und vor allem die im Umlauf befindlichen Techniken von Infrarotfernbedienungen über alle Hersteller gleichen einem babylonischem Chaos. Vor dem Ankauf dieser Fernbedienung konnte ich mir nicht vorstellen, dass man hier auch nur im Ansatz über sechs Geräte unterschiedlicher Hersteller eine einheitliche Fernbedienung schaffen kann. Die Logitech war nun mein dritter Anlauf. Ausgangsbasis: Fernseher, Kabeltuner, Stereoreceiver, BlueRay-Player, Apple-TV und eine HDMI Weiche mit vier Eingängen und zwei Ausgängen. Alle Geräte von völlig unterschiedlichen Herstellern und alle Infrarot-fernbedient. Das Problem: Wenn ich Fernsehen wíll, muss Fernseher eingeschaltet werden, dessen Eingang auf "monitor" geschaltet werden, dann die HDMI-Weiche auf Kanal A1 geschaltet werden, schließlich muss der Kabeltuner im Modus "TV" gestartet werden. Das war bislang Roulett mit Fernbedienungen. Dieser Vorgang kann komplett und zuverlässig in der Logitech Fernbedienung eingestellt werden - das ist schon mal ganz nett. Aber jetzt die Königsklasse: Ich sehe auch ab und an Fern, möchte aber den Ton manchmal über meine Hifi-Anlage hören. Es muss also zur obigen Konstellation noch die Hifi-Anlage gestartet werden, deren Eingangskanal auf "AUX" gestellt werden und die Tonkontrolle muss vom Fernseher auf die Hift-Anlage wechseln. Das schafft das Ding nie - so dachte ich - aber sie schafft es. Das Geheimnis sind "Aktionen" die in dieser Fernbedienung fest programmiert werden können. Es gibt also jetzt die Aktion "Fernsehen" und eine zweite "Fernsehen mit Hifi". Der Clou ist, dass auf einen Knopfdruck hin ALLES sofort in der richtigen Konfiguration startet. Und der Ober-Clou ist, dass ich sogar von einem Modus in den anderen UMSCHALTEN kann, ohne, dass es mir vorher die in Betrieb befindlichen Komponenten wieder ausschaltet.
Die Konstrukteure haben hier wirklich Hirnschmalz in eine maximale Problemlösung investiert. Die Programmierung funktioniert nur online mit Verbindung zum Internet. Das wird von manchen als negativ ausgelegt, aber das ist Unsinn! Das ist der einzige Weg mit sowas überhaupt bedienbar wird. Dabei wird der Anwender mit vielen Plausis und Hilfen unterstützt. Dennoch, das muss gesagt werden, benötigt man ein Grundverständnis über moderne Medien. Das haben aber Leute, die so komplizierte Anlagenkonstruktionen haben sowieso. Anders gesagt: Diese Fernbedienung schafft es mit unter zu Hilfe nahme aller zur Zeit bekannten Techniken Ordnung ins Chaos zu bringen. Der Aufwand hierfür ist nach meinem Ermessen nicht mehr zu minimieren. In der Summe habe ich jetzt 8 verschiedene Aktivitäten mit allen möglichen Einstellungen incl. dem Streaming von Musik über Apple - TV mit Ausgabe über die Stereoanlage und das funktioniert einwandfrei - ALLE ACHTUNG!!! am liebsten sechs Sterne, leider gibts nur fünf, (Natürlich ist sie sauteuer! aber es lohnt sich!)

Nachtrag nach vier Monaten Erfahrung.
Es gibt keinen Grund meine Bewertung zu ändern - alles bestens.
Aber hier noch ein sehr wichtiger Tip: Was mir aufgefallen ist: Bei der komplizierten Anlage wie oben, braucht das Gerät Zeit alle Schaltungen einzustellen. Der häufigste Fehler des Bedieners: Er schaltet eine Funktion ein, sieht, dass der Fernseher reagiert und legt die Fernbedienung weg <== FALSCH! Nach dem Fernseher muss nämlich noch die Weiche gestellt, die HIFI-Anlage .... usw. Wenn ich nach der ersten Reaktion das Ding sofort weglege, kann es sein, dass die anderen Befehle nicht ankommen und der Anwender wundert sich über eine vemeindliche "Fehlfunktion". Also: Funktion wählen, anschließend noch ca. 4 Sekunden warten bis alles eingestellt ist und ERST DANN die Fernbedienung weglegen.
2222 Kommentare| 249 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. März 2013
+++ Update Oktober 2014: Bananenware, reift beim Kunden... nach etlichen Firmwareupdates und dem Wechsel vom Browser-Portal mit nervigen Plugin-Problemen zu einem "echten" MyHarmony-Programm (immer noch Silverlight, immer noch Cloud-basiert) wurde die Akkulaufzeit marginal verbessert und der Touchscreen bekam endlich eine Entsperrfunktion (Wischen) um versehentliche Aktionen zu verhindern. Das Userinterface wurde in der Zwischenzeit auch grundlegend zum Besseren überarbeitet. Daher, und in Ermangelung echter Alternativen anderer hersteller, eine Aufwertung von 3 auf 4 Sterne. Der eingebaute Akku zeigt nach nunmehr 19 Monaten Benutzung Gottseidank auch noch keine Ermüdungserscheinungen. +++

Ja, die One und One+ waren nicht perfekt. Sie waren groß, die Ladestation unhandlich, und die Programmierung v.a. mit Senderlogos sehr umständlich. Wieso man diese Hauptkritikpunkte jetzt zwar ausmerzen, aber gleichzeitig nahezu ALLE positiven Aspekte der Vorgängermodelle zum Schlimmeren verändern musste, ist mir ein absolutes Rätsel.

- Der Akku: Hielt bei der One recht gut durch, war aber gerne nach ca. 2 Jahren kaputt und musste ersetzt werden. Kein Problem dank Drittanbietern auf Amazon und günstigen Preisen. Da kommen doch Logitech auf die Idee, den Akku jetzt fest zu verbauen! Schön, die Touch ist also analog zu den vielen schönen Apple-Produkten als Einweggerät konzipiert und darf nach ca. nach 2 Jahren mit kaputtem Akku durch das Nachfolgemodell ersetzt werden. Macht ja auch nix, denn die Akkulaufzeit der Touch ist so dermassen mies, dass sie selbst nach mehreren Firmware-Updates immer noch mindestens zweimal die Woche in die Ladestation muss, und das nichtmal bei Dauergebrauch. Bloß nicht auf dem Sofa liegen lassen, die Touch will in ihrer Ladestation gelagert und dabei betankt werden.

- Das Layout: Ach du liebes bisschen... bei der heutigen Ausstattung in den Wohnzimmern mit diversen Medienabspielern ausgerechnet die wichtigen Abspieltasten ÜBER dem Touchdisplay zu plazieren zeugt schon vor gründlicher Borniertheit ala "die Leute sollen den Touchscreen benutzen". Ergo: Einhändige Bedienung von DVD-, Bluray-, Recorder-, Mediaplayern nahezu ausgeschlossen, andauernd erwischt man stattdessen den Touchscreen und löst schlimmstenfalls eine neue Aktion aus. Glückwunsch. Und Kapitel vor/zurück braucht ja kein Mensch, kann man gleich weglassen. NEIN! Kann man NICHT!

- Der Bewegungssensor: Zumindest ärgerlich, dass eine sehr einfache und schöne Idee kommentarlos wegrationalisiert wurde. Zugegeben: Der Sensor war bei der One so dermassen simpel gebaut dass man hören konnte wie er im Gehäuse rumklapperte, was auch nicht unbedingt dem Anspruch an modernes Produktdesign entspricht. Dafür wachte die One beim Hochheben, notfalls mit leichtem Schütteln sofort auf und erfreute den Benutzer mit beleuchtetem Display und Tasten. Um die Touch aufzuwecken bedarf es jetzt doch tatsächlich wieder eines Tastendrucks oder Berührung des Displays... wenigstens wird nicht sofort eine Aktion aufgerufen, aber ein Feature zu streichen das vorher durchaus begrüßt wurde ist schlichtweg borniert seitens Logitech.

- Die Firmware: Abermals demonstrieren Logitech dass sie keinen Schimmer von intuitiver, gelungener Benutzerführung haben, aber bis auf extreme Sonderfälle lassen sich gängige Geräte und Sequenzen recht einfach über das neue myharmony Portal programmieren und bedienen. Was anfangs wie ein Segen wirkt angesichts der gefürchteten alten Harmony Windows Software entpuppt sich dann aber wie eingangs erwähnt als Fluch, wenn man wirklich in die Tiefen des Systems muss, um bestimmte Sonderfälle manuell zu programmieren. Einst durchaus eine Domäne der Harmonys, steht man mit der Touch meist im Regen.

Fazit: Wieso immer noch 3 Punkte? Weil das Teil, mit genannten Einschränkungen, immer noch das leistet was es soll, und das grundlegende Produktdesign dank Größe und Materialien endlich da ist, wo der Preis schon immer war. Wie stark negativ sich die genannten Aspekte im Einzelnen für den kauf auswirken, möge jeder selbst entscheiden. Für mich kündigt sich hier immerhin der Schwanengesang eines einstmaligen verdienten Marktführers im Bereich der programmierbaren Universalfernbedienungen an, und das in einer Zeit, in der das Heimkino immer größere Bedeutung gewinnt und beginnt mit Onlinediensten und dem Internet zu verschmelzen. Ich für meinen teil hätte absolut nichts dagegen, wenn Philips oder Sony jetzt zügig bessere Lösungen anbieten. Goodbye Logitech, wenn der fest eingebaute Akku der Touch abraucht schmeiß ich das Ding eben weg und kauf bei der Konkurrenz. Scheiden tut dem Konsumenten überhaupt nicht weh. Euch aber schon.
1010 Kommentare| 150 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2013
Ich bin doch recht enttäuscht von der Fernbedienung. Sie besitzt einfach nicht die Qualität und einfache Handhabung wie die Harmony One Plus die ich vorher hatte, leider hat meine Tochter sie in den Fernbedienungshimmel geschickt.
Nun zur Harmony Touch! Von der Optik, Haptik und der Verarbeitung war ich erstmal begeistert. Das hielt jedoch nicht lange an, nach nur 2 Wochen fing die graue Oberlackierung an sich abzulösen (werde noch Bilder hochladen). Auch die Bedienung ist nicht besonders toll, zwar ist es schön anzusehen wenn man die einzelnen Senderlogos auf dem Touch sieht, aber alles andere ist einfach nur...! Es fängt an das die Fernbedienung nicht von allein erwacht man muss sie erstmal wecken, entweder über das Touchfeld oder über drücken der Tasten. Die Anordnung der Tasten ist auch mehr als vorteilhaft, einfach unlogisch angeordnet (natürlich ist das Empfinden bei jedem anders). Was klar fehlt ist einfach normale Zifferntasten, wenn man z.B. den Videotext einschaltet muss man erstmal wieder zurück springen um mit dem Ziffenfeld die Seitenzahl einzugeben.
Ein großer Kritikpunkt ist auch der Akku der nicht einfach getauscht werden kann er ist fest verbaut.
Ich kann von daher keine Kaufempfehlung aussprechen und würde mir persönlich die Fernbedienung nicht mehr kaufen, hätte ich mal doch noch im Restposten überteuert wieder die Harmony One Plus geholt.
review image
77 Kommentare| 156 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2013
Ich besitze seit Jahren eine Harmony 525, mit der ich leidlich zufrieden war - sie hatte etliche Macken, war im Ergebnis aber immer noch besser als das vorhandene Sammelsurium an Fernbedienungen. Als sie nun ersetzt werden sollte, war ich von den negativen Rezensionen und Berichten über die Touch in den Foren ziemlich abgeschreckt und erwog, eine Harmony One (Plus) oder 900 zu kaufen. Schließlich überwog dann doch der Geiz, außerdem gefiel mir das kleinere, handlichere Format der Touch. Also bestellte ich sie - mit dem Hintergedanken "Zurückschicken geht ja immer noch".
Jetzt ist sie da - und wow, ich bin sowas von zufrieden!

Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, sind die zahlreichen Klagen in den Foren über die Programmierung per Weboberfläche (myharmony.com). Die Programmierung ging bei mir erheblich besser und flüssiger als mit der früher benutzten Software 7 für die alte FB. Alles war übersichtlich und fix eingerichtet und funktionierte zu 98% out of the box, ganz anders als bei der alten Harmony. Man sollte allerdings unbedingt darauf achten, wirklich die korrekte Modellnummer der Geräte einzugeben. Bei einer Eingabe von z.B. "Xbox 360" wird zwar eine Xbox gefunden, die ganz gut unterstützt wird, aber eben doch nicht zu 100%. Im Fall meiner XBox war es das Ein- und Ausschalten, das nur unzuverlässig funktionierte. Nachdem ich mein Gerät mit eindeutiger Modellnummer eingegeben hatte, war alles perfekt. Ganz ähnlich lief es beim Apple TV: gibt man einfach Apple TV oder Apple TV 3 ein, wird offenbar irgendein älteres Modell genommen und nicht die 3. Generation, die ich habe.

Die Touch steuert bei mir: Samsung LED TV, Teac AV-Receiver, Sagem PVR, Xbox 360, PS3 (dafür braucht man einen Adapter von Logitech), Wii, Apple TV, Grundig VCR, also 8 Geräte und 9 Aktionen - und zwar fehlerlos. (Gut, im Fall der Wii-Aktion natürlich nur die mitbeteiligten Geräte, die Wii selbst kann bekanntlich von keiner Harmony angesprochen werden.)
Nach der Ersteinrichtung war nur noch an zwei Stellen Feintuning nötig: 1. Der TV-Eingang wurde beim Wechsel der Aktionen oft nicht korrekt eingestellt, Lösung: Eingangsverzögerung (Zeit zwischen dem Einschalten und folgenden Befehlen) fürs TV-Gerät etwas länger einstellen. 2. Die PS3 wurde nicht korrekt ausgeschaltet - nachdem die Dauer des Ausschaltsignals etwas verlängert wurde, war auch das behoben. Seither läuft alles rund, die Hilfefunktion brauche ich nicht mehr.

Die Fernbedienung selbst ist gut verarbeitet und liegt sehr schön in der Hand. Die Reduzierung der Tastenanzahl finde ich sehr angenehm, mir fehlen keine Tasten. Falls man in einer Aktion doch mal welche vermisst, kann man nicht belegte Tasten auch ganz leicht nach Wunsch neu belegen. Genau dasselbe gilt fürs Display: Vermisst man einen Befehl, kann man ihn dort einfügen, und zwar von allen bei einer Aktion beteiligten Geräten. Genial! Letzteres geht sogar über die FB selbst, also ohne die PC-Software. Die Zifferntasten brauche ich von jeher so selten, dass ich die Auslagerung per Menü aufs Display nur logisch finde.

Der Bewegungssensor fehlt mir gar nicht. Es ist ja nicht schwer, mal kurz eine Taste oder das Display anzutippen, um die Touch zu wecken. Meine alte Harmony wachte ständig auf, wenn man mal nur den Couchtisch berührte - das fand ich persönlich nervig und das passiert jetzt nicht mehr.
Die Anordnung der Tasten ist Geschmackssache - ich persönlich komme gut damit klar.
Dass nur eine Aktion auf dem Display auf einmal zu sehen ist, wird oft kritisiert, mir gefällt es so besser. Das Blättern durch die Aktionen ist ausreichend schnell, ich empfinde keine Verzögerung im Vergleich zur alten Harmony.

Viele Punkte, die an der Software bemängelt wurden, wurden inzwischen anscheinend ausgemerzt. So kann ich z. B. Geräte sehr wohl umbenennen und auch Großbuchstaben verwenden. Ob man Ziffern in Sequenzen verwenden kann, habe ich nicht ausprobiert - ich brauche das nicht (wenn ich PINs benutzen würde, würde ich sie sicherlich nicht als Befehl programmieren und damit den beabsichtigten Schutz selbst aushebeln).

Was bleibt für mich an echten Kritikpunkten?

- keine Funk-Unterstützung, vermutlich aus wirtschaftlichen Gründen. Ich kann gut damit leben, weil meine Geräte offen stehen, allerdings kann ich verstehen, wenn andere diese Funktionalität vermissen.
- dass die Menüpunkte Gesten und Ziffernmenü sich nicht wie alle anderen Befehle im Display verschieben oder löschen lassen, ist ärgerlich. Gesten benutze ich z.B. gar nicht, ich hätte sie gerne gelöscht. Zum Glück ist das Display so groß, dass trotzdem noch andere Befehle sichtbar sind.
- kein austauschbarer Akku - das hätte man wirklich kundenfreundlicher lösen können.

Das sind aber für mich verhältnismäßig kleine Minuspunkte, der Nutzen überwiegt bei Weitem. Meine restlichen Fenbedienungen liegen jetzt ohne Akkus in der Schublade, ich brauche sie gar nicht mehr (außer natürlich die Spielecontroller - theoretisch kann man die Konsolen zwar komplett mit der Harmony bedienen, aber zum Spielen ist das nichts). Da ich die One und die 900 nicht ausprobiert habe, fehlt mir der Vergleich - andererseits vermisse ich aber auch gar nichts an Funktionen. Und von "Unausgereiftheit" kann meiner Meinung nach keine Rede sein. Fazit: Ich kann nur empfehlen, sich von den negativen Rezensionen nicht abschrecken zu lassen.
1111 Kommentare| 96 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2015
Vorab: Ich besitze bereits seit einiger Zeit Harmony-Fernbedienungen.
Zu letzt die Harmony One mit Hub - und eigentlich bin ich äußerst zufrieden.

Das Upgrade auf die Harmony Touch wurde notgedrungen durchgeführt, da ich mit 8 Geräten bereits das Limit meiner Harmony One erreicht habe.

Auch der Preis fließt nicht in die Rezension ein, denn mit ca 70,- EUR war sie im CyberMonday-Blitzangebot ein wahres Schnäppchen.

Umso schlimmer leider meine Erfahrungen mit ihr.

* Installation unter OSX *
Das Problem ist jetzt kein Harmony Touch-spezifisches, denn es handelt sich dabei um die OSX-Version von MyHarmony.
Diese ist seit Monaten verhunzt (siehe diverse Foren) und lies sich unter OSX El Capitan nicht starten.
Nach 2h rumprobieren, startete ich Windows im Bootcamp - dort klappte es auch.
Das Problem hätte schon lange behoben sein sollen, leider tritt es immer wieder auf.

Jetzt aber zum eigentlichen Problem:
Die Einrichtung ging superschnell, denn ich konnte mit einem Klick alle Einstellungen von der alten auf die neue Fernbedienung übertragen.

Als ich sie dann in der Hand hielt, fühlte ich mich wie der erste Mensch.
Die wohl wichtigsten Tasten sind am untersten Ende der Fernbedienung angebracht. Vol+, Vol-, P+, P-
Nehmt mal euren Daumen und versucht damit auf eurer Handfläche (auf Höhe des kleinen Fingers) rumzutippen.
So fühlt es sich an, wenn man die Fernbedienung in der Hand hält. Dabei steht 2/3 der Fernbedienung über der Hand raus und man hat ein absolut schwammiges Gefühl.

"Ok", dachte ich mir. "Dann lass ich die Tasten aus und arbeite nur über Touch".
Der Touchscreen ist nicht der schnellst, aber OK. Manchmal reagiert er langsam und ich drücke nochmals. Dann wechselt aber der Screen doch zur nächsten Anzeige und man hat schon versehentlich einen Befehl abgeschickt.
Kann man noch verkraften - aber es ist nicht zeitgemäß. Habe aber auch schon langsamere Interfaces (auf billigen Handy z.B.) gesehen.

Das Problem mit der richtigen Haltung bleibt.
Wie man unschwer erkennen kann, ist die Unterseite der Harmony geformt. Ergonomisch? Nein.
Klingt doof, aber es gibt keine Position wo die Hand vollflächig aufliegt und man ein gutes Gefühl beim halten hat.
Man grabbelt also wie Blöd an der Fernbedienung rum, kämpft sich mit dem Touchscreen ab und hat dauernd angst, dass einem das Ding runterfällt, weil man's nicht ordentlich greifen kann.

Klingt komisch - isses auch.
Wenn ihr euch fragt, was ob's an mir liegt oder an der Fernbedienung, so muss ich eindeutig sagen: An der Fernbedienung.
Ich hatte noch keine Fernbedienung, die sich so schlimm handeln lasst wie diese.
Eigentlich hatte ich mein ganzes Leben lang noch kein Problem, eine Fernbedienung korrekt zu halten O_o

Vielleicht liegts auch daran, dass im unteren, hinteren Teil der Akku verbaut ist, und das Gewicht extrem ungleich verteilt ist.
Ich bin sicher nicht heikel - und habe mich ehrlich gesagt sehr darauf gefreut. Leider geht sie wieder zurück :-(

Das dumme an der ganzen Sache:
EIGENTLICH wär ich ja mit meiner One total zufrieden gewesen und EIGENTLICH ist sie super (klein, handlich ...haha) und lief bis jetzt immer fehlerfrei.
Und EIGENTLICH kann die One ja auch mehr Geräte als 8 ansteuern - rein technisch gesehen.
Denn als ich von meiner alten Harmony-Fernbedienung (15 Geräte max.) auf meine One (8 Geräte max.) upgedatet hat, hat mir die Software alle 15 Geräte übernommen - und mich darauf hingewiesen, dass diese auch alle funktionieren werden (taten sie auch) - jedoch wenn ich welche Löschen würde, dann würde ich keine neuen mehr anlegen können.
Das 8 Geräte-Limit ist also eine reine Software-Limitierung bzw. eine Marketingstrategie.

Schade. Ich würde die 70,- EUR gerne an Logitech überweisen, um mir mehr Geräte freischalten zu lassen. Geht aber leider nicht ;-)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2015
Diese Fernbedienung ersetzte bei uns die Harmony One, welche uns lange Jahre treue Dienste erwiesen hat. Wir wollten auf jeden Fall wieder eine Universalfernbedienung mit farbigen Display und Touch - diese Funktionen sind auch gegeben. Aber nachdem wir diese Fernbedienung einige Zeit im Gebrauch haben trauern wir der One schon etwas nach. Zum einen ist die Akkulaufzeit von ca. 1 Woche bei gelegentlicher Benutzung schon etwas gewöhnungsbedürftig. Da sich der Akku aber nicht wechseln lässt, bin ich mal gespannt ob sie uns auch so lange Freude bereitet wie die One. Zum anderen fehlt hier der Bewegungssensor. Die Beleuchtung des Display und der Tasten schalten sich so schnell ab, das man immer erstmal wieder auf das Display tippen muss um sie wieder zu aktivieren. Dabei hoffen wir immer, das wir dabei nicht den Sender umschalten o.ä.. Sicherlich ist das auch wieder jammern auf hohem Niveau, aber wenn man die One gewöhnt war will man das mit dem Bewegungssensor nicht mehr missen.
Positiv für uns ist die Größe und das Gewicht im Vergleich zur One. Auch die Ladestation sieht etwas edler aus als bei unserem Vorgänger.

Die Programmierung erfolgt problemlos über den Computer. Die Datenbank der programmierbaren Geräte ist umfangreich und auch für neuere Geräte aktuell.

Fazit:
Durch die Vielfältigkeit der Programmierung keine schlechte Universalfernbedienung aber wenn wir mich nochmal entscheiden müssten, würden wir sie nicht nochmal kaufen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. April 2014
Dies ist meine erste all in one Fernbedienung die ich mir gekauft habe. Es hat mich schon lange gestört, 3-4 Fernbedienungen rumliegen zu haben. Also Rezensionen studiert, und hab mich entgegen der einen oder anderen 3 Sterne Bewertung für dieses Modell entschieden. Ich weiß ja nicht was alles so erwartet wird, aber ich bin völlig aus dem Häuschen vor Freude. Ich habe einen TV, Receiver, Kabeltuner mit Festplatte und Apple Tv. Ich dachte erst man steuert mit dieser 1 Bedienung Gerät für Gerät, aber viel besser: Wenn man die Logitech fertig programmiert hat, drückt man auf Fernsehen, und es werden nach und nach von allein die Geräte dazugeschaltet. Wie abgefahren ist das denn ?
Das geht so:
Die Logitech wird per Kabel mit dem Laptop ( MacBook Pro ) verbunden. Man eröffnet ein Konto, und wird Schritt für Schritt durch die Installation geleitet. Hat bei mir einwandfrei geklappt. Die 4 Geräte, plus Programme sortieren dauert so um die 2 Stunden. War aber nicht öde, und hat Spass gemacht. Am Ende der Prozedur wird man belohnt. Jetzt geht alles mit einem Knopfdruck. Drücke ich auf Tv, geht ( logischerweise ) der Fernseher, an, dann der Kabeltuner über den alle Programme laufen, und dann der Receiver mit dem vorher definierten Eingang an.
Das gleiche bei Apple Tv:
Tv an, Receiver ( diesmal anderer Eingang weil optisch ) Apple Tv an, voila alles geht.
Apple TV läßt sich natürlich auch bedienen.
So wie alle anderen Untermenüs und Optionen der entsprechen Geräte. Das einzige was nicht funktioniert bei mir: Der Festplattenrekorder nimmt jedes Programm in das man schaltet gleich auf. Diese Aufnahme läßt sich nicht abspielen. Ich finde das nicht wichtig, wollte es aber mit erwähnen. Aufnahmen die man im Menü "Aufnahmen" abruft spielt er problemlos ab. Man kann 50 !! Programme in der Fernbedienung vor definieren, und direkt auf dem Touchscreen abrufen. Sind nette kleine Icons, Alles in allem bin ICH total happy, und kann jedem guten Gewissens die Fernbedienung empfehlen.

-Nachtrag nach 3 Wochen:
Bin noch mehr begeistert, nachdem ich herausgefunden habe ( ist easy ) wie man Tasten Programmiert. Das bedeutet in meinem Fall, das ich den Rekorder wie gewünscht mit einer Aufnahme starten und stoppen kann. Vor- und Rücklauf wurde auch als neuer Befehl angelegt und funktioniert einwandfrei.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2014
Nachdem meine alte Harmony langsam aber sicher den Geist aufgegeben hat (nach über 8 Jahren) wurde es Zeit sich ein neueres Modell zuzulegen. Doch als ich mir das aktuelle Lineup angesehen habe dachte ich mir "muss den überall ein Touchscreen eingebaut werden?". Die Antwort ist Ja!

VERPACKUNG
Die Fernbedienung kommt wertig verpackt in einem verhältnismäßig großen Karton. Da macht es Spaß das neue Technikspielzeug auszupacken. Im inneren findet man die eigentliche Fernbedienung, eine Ladeschale inkl. Kabel, ein USB-Kabel zur Programmierung und Bedienungsanleitungen in allen möglichen Sprachen. Alles ordentlich und sauer verpackt.

PROGRAMMIERUNG / BEDNIENUNG
Im Gegensatz zu älteren Modellen wird keine spezielle Software mehr benötigt. Nun muss eine Internetseite aufgerufen werden und ein Browser-Plugin installiert werden. Das macht die nächsten Schritte einfacher wie ich finde. Besitzer einer älteren Harmony können die Einstellungen einfach importieren. In meinem Fall war die Fernbedienung zu 90% innerhalb von 2 Minuten fertig.

Wer noch nie eine Logitech Harmony besessen hat: Es ist einfach nur genial. Mit Hilfe von Assistenten kann man relativ schnell die grundlegende Programmierung durchführen. Ihre Muskeln spielt die Fernbedienung jedoch erst aus, wenn man sich ein wenig mit der Software und der Fernbedienung beschäftigt. Jede einzelne Taste kann beliebig zugeordnet werden und so wird die Harmony in der Bedienung immer wie aus einem Guss. Ein Beispiel verdeutlich dies vielleicht: Wenn ich Fernsehe verwende ich einen Fernseher (natürlich), einen Sky-Satellitenreceiver und eine AV-Anlage. Wenn ich nun Prog +/- drücke schaltet der Sky-Receiver, Vol +/- jedoch die AV-Anlage. Ich muss nicht an der Fernbedienung das Gerät umschalten

Kernelement der Harmony sind die Aktivitäten. Wenn ich abends nach Hause komme und alle Geräte ausgeschaltet sind reicht ein Druck auf "Fernsehen" (oder wie man es nenne möchte) und es wird automatisch der Fernseher, der Sat-Receiver und die AV-Anlage eingeschaltet und auf die richtigen Eingänge umgeschaltet. Alles mit einem(!) simplen Druck. Und wenn ich keine Lust mehr habe und den Ausschaltknopf betätige werden alle Geräte ausgeschaltet. Auch wieder mit einem simplen Druck. Das macht die gesamte Bedienung der Heimelektronik sehr angenehm.

Außerdem ist die Datenbank mit den Geräten sehr umfangreich. Selbst ein günstiger Comag-Sat-Receiver, den ich damals im Baumarkt gekauft habe wurde in der Datenbank gefunden und funktionierte Tadellos. Und sollte doch mal eine Taste nicht richtig sein kann man der Harmony mittels IR-Empfänger neue Befehle beibringen.

TOUCHSCREEN
Ich mochte immer den Zahlenblock auf meiner alten Fernbedienung. Ob ich zu einem bestimmten Sender umschalten wollte oder einen bestimmten Sender in der EPG gesucht habe, einfach die Zahlen drücken und fertig. Deswegen war ich zunächst skeptisch, ob ein Touchscreen einen Mehrwert darstellt. Zunächst einmal liefert der Bildschirm ein ordentliches Ergebnis ab. Es löst recht hoch auf und ist ausreichend Leuchtstark. Egal ob bei Tag oder Nacht, das Display ist immer gut ablesbar. Auf Berührungen reagiert es etwas träger, als ich es von iOS-Geräten gewohnt bin, aber immer noch gut.

Mein persönlicher Mehrwert gegenüber meinem alten Modell ist die Möglichkeit jeden Sender mit Logo auf den Bildschirm zu bringen. Vielleicht geht es anderen auch so: Meine bessere Hälfte sagt mir ich soll auf RTL II umschalten und ich frage auf welcher Nummer liegt der Sender denn. Das ist nun vorbei. Zwar muss man dies Manuell machen, da die Fernbedienung nicht weiß wie der TV oder Receiver programmiert ist und man muss es manuell auf der Harmony ändern, wenn man es auch auf den Geräten verändert, aber für mich bringt es ein Plus an Komfort.

Etwas umständlicher ist die Navigation trotzdem. Auf dem Bildschirm habe ich nun 4 Seiten: Eine für die Aktivitäten (Fernsehen, Spielen, Musik hören,...), eine mit den Senderlogos, eine mit selbst eingegebenen Befehlen und eine mit dem Zahlenblock. Am meisten benutze ich dann die Seite mit den Senderlogos, aber hin und wieder brauche ich dann doch den Zahlenblock und muss durch die Seiten wischen. Dies stört mich jedoch nicht weiter.

FAZIT
Ich persönlich finde die Harmony Touch ist eine konsequente Weiterentwickelung gegenüber meinem vorherigen Modell. Die Bedienung geht leicht von der Hand und der Touchscreen macht trotz anfänglicher Skepsis Spaß. Ich hoffe meine Rezession kann dem einen oder anderen als Kaufentscheidung dienen wobei ich es aufgrund der Komplexität des Gerätes und dessen Möglichkeiten schwer finde es zu beschreiben. Ich jedenfalls bereue den Kauf überhaupt nicht!
55 Kommentare| 62 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Februar 2014
OK, nicht ganz billig die Fernbedienung, aber gibt es wirklich eine Alternative?

Ich hatte vorher die Harmony 555. Eine der Tasten funktionierte nicht mehr, deshlab hatte ich mir die Harmony Touch gekauft. Die Einrichtung ist für mich als Computerfachmann recht einfach und funktionierte auch unter Mac OS/X problemlos. Unter "unausgereifter" Software wie von einigen negativen Rezensionen verstehe ich etas anderes. Es wurden die Einstellungen meiner alten Harmony 555 direkt in die neue Harmony Touch kopiert und diese funktionierte auf Anhieb genau wie gewünscht. Einfacheres Einrichten meiner 5 Geräte geht gar nicht! Meine Kinder finden die Fernbedienung die coolste Fernbedienung die sie je gesehen haben...

Einziger Kritikpunkt den ich anbringen kann ist, dass die Aufnahme-/Abspielfunktionen oberhlab des Displays liegen. Das ist in der Tat ergonomisch dämlich, aber sorry - auch daran kann man sich gewöhnen - bedient man sie halt dann für diese eine Funktion mit zwei Händen...

Alles in Allem finde ich die Fernbedienung der Knaller und ich kenne keine FB, die das besser hinbekommt. Gegenüber meiner Harmony 555 funktioneren nun sogar die Funktionen der 4-Farbfelder meines Nanoxx HD-Recievers...

Teuer aber Top!
33 Kommentare| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 122 beantworteten Fragen anzeigen


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)