Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 2,79
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Living in Oblivion

4.4 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 44,99 EUR 2,79

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Steve Buscemi, Catherine Keener, Dermot Mulroney, Danielle Zerneck, James LeGros
  • Komponist: Jim Farmer
  • Künstler: Tom DiCillo, Frank Prinzi, Michael Griffiths, Hilary Gilford, Marcus Viscidi
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Galileo Medien AG
  • Erscheinungstermin: 1. September 2005
  • Produktionsjahr: 2005
  • Spieldauer: 86 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen
  • ASIN: B000AQ979O
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 67.211 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Eigentlich will Regisseur Nick Reve nur einen kleinen Low-Budget-Film drehen. Seine schrullige Crew macht es ihm jedoch alles andere als leicht. Er muss sich um seinen liebeskranken Kameramann kümmern, die Hauptdarstellerin Nicole bei Laune halten und sich auch noch mit dem Möchtegern-Star Chad Palomino herumärgern. Ein amüsanter, aber auch ernüchternder Blick hinter die Kulissen eines Low-Budget-Films.

Movieman.de

REVIEW: "Living in Oblivion" ist ein Film für jeden, der das Kino liebt. Tom DiCillo hat für sein Werk, das ursprünglich als Kurzfilm geplant gewesen ist, alle Register gezogen. Er weiß, welche Mühen in die Erschaffung eines Low-Budget-Films fließen, wieviel Energie und Enthusiasmus man all der Frustrationen, der ewigen Wiederholungen und der fortschreitenden Streitereien zum Trotz haben muss. Und all das findet sich auch in diesem Film wieder, der einen liebevoll witzigen Blick auf die Entstehung einer kleinen Low-Budget-Produktion wirft. Tom DiCillio hat nicht nur sich, sondern Hunderten von Independent-Filmern mit diesem, seinem zweiten Film ein Denkmal gesetzt. Fazit: Perfekte Kult-Komödie

Moviemans Kommentar zur DVD: Erstklassiger Film in ordentlicher Bild- und Tonqualität. Bei den Extras hätte man sich angesichts der gut ausgestatteten RC1 etwas mehr gewünscht.

Bild: "Living in Oblivion" handelt nicht nur von einem Low-Budget-Film, er ist auch einer. Da passt es, dass das Material nicht mehr so frisch aussieht. Die Farben sind sind realistisch, aber mitunter etwas kalt. Der Übergang von den schwarzweißen zu den farbigen Sequenzen ist sehr gut gelöst. Die Schärfewerte gehen in Ordnung, wobei manche Gesichter hin und wieder etwas weich wirken (00:45:57). Rauschen ist im gesamten Film vorhanden, wird jedoch bei den schwarzweißen Szenen besonders deutlich (00:04:46). Die Kompression ist anständig, nur hin und wieder fallen Nachzieheffekte auf (01:14:09).

Ton: Der Ton liegt in klarem Stereo vor. "Living in Oblivion" ist ein dialoglastiger Film mit nur wenigen Effekten. Störgeräusche gibt es nciht, die Tonspuren sind sauber. Die Dialoge sind in jedem Moment klar und deutlich zu verstehen. Bei der englischen Sprachfassung ist man gezwungen, feste deutsche Untertitel zu lesen.

Extras: Neben dem Trailer gibt es nur ein gut fünfminütiges Interview mit Tom DiCillo und einen Kurzfilm, der mit "Living in Oblivion" nichts zu tun hat. www.movieman.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Inhaltlich handelt Tom DiCillos Film "Living in oblivion" von den Dreharbeiten eines Low Budget-Films. Dabei stehen die Konflikte hinter der Kamera im Vordergrund, ohne die Pannen davor zu vernachlässigen.
Die schauspielerischen Leistungen sind gewollt uneinheitlich. Steve Buscemi als Regisseur und Catherine Keener in der Rolle der Hauptdarstellerin überzeugen mich durch Ausstrahlung und Facettenreichtum (allein die Darstellung des stetigen Konzentrationsverlustes Keeners beim Dreh der ersten Einstellung ist beachtlich!), andere Charaktere sind bewusst oberflächlicher angelegt und sorgen so für einige Schenkelklopfer (z.B. der egomanische Superstar, der griesgräme Kleinwüchsige oder die einfältigen Techniker). Insgesamt zeichnet sich der Humor des Films jedoch durch feine Ironie aus, die insbesondere aus den zunehmend verzweifelten Versuchen des Regisseurs entstehen, seine Mitarbeiter zu motivieren. Dazu kommen noch einige kleine Ideen und Überraschungen (z.B. Sprünge in den Handlungsebenen und Änderungen in der Optik), die diesen Film zu einem Kleinod machen, das ich vor allem all jenen ans Herz legen möchte, die selbst von der Produktion eines kleinen eigneen Filmes träumen. Es lohnt sich nicht nur wegen der Geschichte, sondern auch wegen der netten technischen Einfälle.
Wer hingegen mehr auf Popcorn-Kino steht, wird sich möglicherweise bei diesem Film langweilen. Schon allein die grobkörnigen Schwarz-Weiß-Bilder zu Beginn und im weiteren Verlauf des Films werden Blockbuster gewohnte Zuschauer eher irritieren, und die Special Effects im Film sind auf eine alte Nebelmaschine und einen Radiowecker beschränkt.
Damit komme ich zum technischen Teil meiner Kritik.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Dieser Film erschien 1995 zum 100.Geburtstag des Kinos und dieser Ehre wird er voll gerecht. Wir werden Zeuge der Herstellung eines Low-Budget-Streifens und all der Widrigkeiten, die am Set damit verbunden sind. Der eigentliche "Film im Film" welcher hier gedreht wird erscheint anfänglich bunt und die "realen" Sequenzen dazwischen schwarz-weiß, was sich interessanterweise auch im Verlaufe des Films ändert. Steve Buscemi, meiner Meinung nach Mitte der 90er auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft, ist perfekt als verzweifelter Regisseur und die Eskapaden eitler Stars sowie die Eifersüchteleien und Intrigen, deren Zeuge wir hier werden, sind unbeschreibbar unerhaltsam. Ich habe mir von Mitmenschen, die an der Produktion realer Kinofilme beteiligt waren, sagen lassen, dass dies durchaus realistisch sei.
Trotz des hervorragenden Films kann ich leider nur vier Sterne vergeben, da die DVD die englische Tonspur nur mit dt. Untertiteln bietet, obwohl dies NICHT angegeben ist. Das ist natürlich eine bodenlose Frechheit und ich habe die DVD zurückgetauscht in der Hoffnung auf eine zukünftige DVD, die dieser genialen Parodie angemessen ist.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Den Film hab ich ganz zufällig beim Stöbern in der DVD Abteilung gefunden und hab ihn wegen der Hauptdarsteller Kathrine Keener und Steve Buscemi gekauft, die mir in "Being John Malkovich" bzw. "Ghost World" sehr gut gefallen haben. Um so mehr freute es mich, das sich der Film in die Reihe der besten Independent - Produktionen der letzten 20 Jahre einreiht. Mit viele hintergründigem Humor und tollen, meist skurillen Ideen erzählt der Film vom Dreh eines Low Budget Streifens. Von Pannen beim Dreh (Mikro im Bild, Nebelmaschine versagt, Scheinwerfer explodiert...), bis hin zum Nervenzusammenbruch des Regisseurs, aber vorallem vom chaotischem Treiben der Crew (eifersüchtiger Kameramann, egoistischer Hauptdarsteller, fremdgehende Produzentin...)bezieht der Film seinen Reiz. Die Figuren sind äußerst skurill, haben sie aber alle ihre Ängste und Sorgen und sind so sehr liebenswert gezeichnet und der Zuschauer hat sofort einen Draht zu ihnen, was neben dem guten Drehbuch vorallem den gut aufgelegten Schauspielern zu verdanken ist.
Fazit:
Fans des Independent Film müssen zugreifen, jeder der gute Filme mag auch!
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
In "Living in Oblivion" werden wir Zeuge, wie eine Filmcrew und deren Regisseur (Steve Buscemi) versucht, 3 Szenen zu drehen. Während in üblichen Making ofs jedoch oftmals die Atmosphäre hinter der Kamera in den grünen Klee gelobt wird oder es alternativ eben gar kein Making of gibt, sehen wir hier buchstäblich alles, was beim Filmemachen schiefgehen kann. So wird eine Szene wegen diverser Störungen so oft gedreht, daß die Hauptdarstellerin (grandios: Catherine Keener) von Take zu Take schlechter wird. Und als sie es dann doch perfekt hin bekommt, geht die Kamera gerade nicht ...

Mit minimalem Budget gedreht (Die Schauspieler haben sich sogar für 1000$ in den Film eingekauft) ist hier maximales Kinovergnügen gelungen.
Wer sich auch nur ansatzweise für das Filmemachen interessiert, kommt an diesem nicht vorbei.

(PS: Das Cover ist billig und unpassend)
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Der Film handelt wie gesagt vom Filme drehen...
Doch leider klappt beim Dreh des Lowbudget Films gar nix.
Die Techniker bekommen nichts auf die Reihe, der Umgang zwischen den Schauspielern ist gestresst.
So jagt der Film von einer lustigen Szene zur anderen. Der skurile Humor bleibt dabei im Vordergrund.
Steve Buscemi in seinem element...- skuril^^
Das Bild des Films könnte etwas klarer sein und auch der Ton ist manchmal leicht rauschend,...was aber kaum am Filmvergnügen rüttelt.
Für Fans von Komödien empfehlenswert,...
für Fans von Steve Buscemi ein Muss!
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden