Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Live at the Fillmore East... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Round3DE
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Versand am nächsten Tag von GA, USA. Alle Produkte sind geprüft und funktionieren mit garantierter Qualität. Unsere freunldiche, mehrsprachige Kundenbetreuung steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,49

Live at the Fillmore East 1970 CD+DVD

4.2 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen

Preis: EUR 22,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, CD+DVD, 17. November 2006
EUR 22,99
EUR 13,59 EUR 9,09
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Derzeit nicht auf Lager.
Bestellen Sie jetzt und wir liefern, sobald der Artikel verfügbar ist. Sie erhalten von uns eine E-Mail mit dem voraussichtlichen Lieferdatum, sobald uns diese Information vorliegt. Ihr Konto wird erst dann belastet, wenn wir den Artikel verschicken.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
13 neu ab EUR 13,59 8 gebraucht ab EUR 9,09

Hinweise und Aktionen


Neil Young-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Live at the Fillmore East 1970
  • +
  • Live at the Cellar Door
  • +
  • Sugar Mountain-Live at Canterbury House 1968
Gesamtpreis: EUR 42,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (17. November 2006)
  • Erscheinungsdatum: 16. Januar 2004
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: CD+DVD
  • Label: Reprise Records (Warner)
  • ASIN: B000IU3Y3W
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 115.039 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Everybody Knows This Is Nowhere (Live At The Fillmore East 1970)
  2. Winterlong (Live At The Fillmore East 1970)
  3. Down By The River (Live At The Fillmore East 1970)
  4. Wonderin' (Live At The Fillmore East 1970)
  5. Come On Baby Let's Go Downtown (Live At The Fillmore East 1970)
  6. Cowgirl In The Sand (Live At The Fillmore East 1970)

Disk: 2

  1. Young, Neil & Crazy Horse Live At The Fillmore East (Video)

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Das Herz des Musik-Fans blutet beim Gedanken an die vielen weggeschlossenen, verlegten oder schlichtweg ignorierten Aufnahmen in den Archiven von Künstler und Plattenfirmen. Neil Young, der stets unberechenbar und eigenwillig ist, wenn es um die Veröffentlichung seiner Songs geht, hat nun das Siegel seiner Truhe weggekratzt, und mit Live At The Filmore East einen Schatz gehoben.

Über dreieinhalb Jahrzehnte ließ die Rock-Legende legendäres Konzert-Material in einem legendären Saal unter Verschluss schlummern, doch selbst nach so langer Zeit liegt kein Staub auf ihm. Aufgenommen wurde das Album im Frühjahr 1970, als Neil Young mit dem Gitarristen Danny Whitten (der zwei Jahre später an einer Überdosis Heroin verstarb), Ralph Molina (Drums) und Billy Talbot (Bass) sein zweites Solo-Werk Everybody Knows This Is Nowhere live präsentierte. Gleichzeitig handelt es sich um die erste Zusammenarbeit mit Crazy Horse, die auf der Bühne um Jack Nitzsche am Piano erweitert wurden. Ein grandiose Besetzung, die von den nie rivalisierenden Saiten-Duellen zwischen Young und Whitten angetrieben wird. Die selbst die weit über 10 Minuten andauernden Tracks „Down By The River“ und „Cowgirl In The Sand“ frei von ermüdenden Momenten halten. Live At The Filmore East ist jetzt schon ein „Stück“ Rock-Geschichte, das aber ein paar Lücken aufweist. Schon auf der Tour 1970 spielten Neil Young & Crazy Horse Material vom anstehenden Album After The Goldrush wie auch die Hits „Broken Arrow“, „Helpless“, „The Loner“ oder „I Am A Child“. Auf all diese Stücke hat Neil Young beim Kompilieren genauso verzichtet, wie auf das wunderbare „Cinnamon Girl“. Verzichtet hat er auch auf den ersten Teil des Konzertes, in dem Young solo und akustisch spielt, und Crazy Horse dann elektrisch und rockend einsteigen, Material, dass Die-Hard-Fans wahrscheinlich als Bootleg in leider mäßiger Qualität besitzen. Da will also noch reichlich Stoff an die Luft gelassen werden... --Sven Niechziol

kulturnews.de

In Neil Youngs Farmhaus träumen sie vor sich hin: Livebänder aus fast 40 Jahren. Gut so; die Zahl seiner veröffentlichten Konzertalben ist ja auch groß genug. Und wie sollte er "Live Rust" von 1979 jemals toppen? Trotzdem kramte Young im Archiv - und hob mit "Live at the Fillmore East" wirklich einen Schatz. Das Konzert fand 1970 mit Crazy Horse statt, kurz nach Veröffentlichung seines grandiosen Albums "Everybody knows this is nowhere", und es inszeniert die epischen Kernstücke der Platte - "Down by the River" und "Cowgirl in the Sand" - in kongenialen Liveversionen. Die innere Dynamik und Dramatik der Songs, die ja nichts weniger sind als Altäre für gitarrensolistische Opfergaben, ist live nicht so fein austariert wie im Studio, dafür aber noch muskulöser, vor allem das viertelstündige "Cowgirl ...". Zur Auflockerung spielen sie zwischendurch kürzere Songs wie "Winterlong" oder das erst 13 Jahre später im Studio (für "Everybody's rockin'") aufgenommene "Wonderin'". Kritikpunkt: Schon nach 43 Minuten ist Schluss. Hmpf. Dafür gibt's das Album in begrenzter Auflage mit Bonus-DVD. (mw)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Es darf nicht nur, es muss!! Wenn ein Ausnahmekünstler wie Neil Young sein Archiv öffnet, muss mehr drauf sein als läppische 43 Minuten!! Das geht aber besser, vielleicht mal bei Rhino nachfragen. Den auf dem Digipack erwähnten Solo Akustik Teil, Neil Young pur, hat man sich gleich ganz gespart. Warum eigentlich? Das kann doch keiner mehr nachvollziehen. Von einem Booklet mit Memorabilien und Informationen mal ganz zu schweigen. Hier kommt ein Stück Altpapier einseitig mit minimalsten Informationen bedruckt. Ich muss sagen, ich bin enttäuscht. Dies gilt aber audrücklich nicht für die Musik. Dies ist mit das Beste was es von Neil Young und Crazy Horse bis zum heutigen Tag zu hören gab und wirklich jeden Cent wert. 5 Sterne für die Musik. 1 Stern für den Rest. Wenn man die über 40 jährige Karriere von Neil Young aufarbeiten und dem Fan etwas gönnen will, muss man mehr Sorgfalt aufbieten und mehr auf die Bedürfnisse der so lange Jahre wartenden Fans eingehen. Haben muss man das Teil aber dennoch. Da führt kein Weg daran vorbei. Es bleibt die Hoffnung auf die nächsten Veröffentlichungen.
Kommentar 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Über Musik kann man bekanntlich (nicht) streiten, als bekennender Neil Young Fan finde ich die diese neue "alte" Musik einfach hervorragend! Über die einzelnen Songs ist ja in den vorhergehenden Kritiken genug gesagt worden, daher nur eine kurze Bemerkung meinerseits: Irgendwie ist von Jack Nitzsche doch nur sehr wenig zu hören.

ABER: Liebe Leute, informiert euch doch bitte bevor ihr eine CD/DVD kauft! Es gibt eine sehr gute Neil Young homepage und auf der Seite [...]

stheht ganz laut (die Musik läuft auch) und deutlich: The DVD features all six songs in Hi-Resolution stereo with photo montages (no video). Also NIX 5.1, no video (Wenn Amazon etwas anderes schreibt, so ist das ein ganz anderes Problem). Übrigens gibt es dafür eine recht nette Bildershow und ordentlich Hintergrundinformationen zu allen Musikern. Für 2 EURO mehr m.E. ein Spitzengeschäft (auch ohne über die klanglichen Verbesserungen des DVD-Audio zu diskutieren). KAUFEN!

Übrigens wird #3 der Archives (live at Massey Hall) auch ein Video enthalten. Von 1971!
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die erste Live-CD aus der angekündigten Serie von Neil Young Livemitschnitten überzeugt sowohl musikalisch als auch klanglich. Die Band spielt in der Besetzung Neil Young, Ralph Molina, Billy Talbot, Danny Whitten und Jack Nitzsche mit Lust und Laune virtuos auf. Zwei Stücke durchbrechen hierbei locker die Zehnminutengrenze, in denen jener wunderschöne wohlklingende Gitarrenlärm erklingt, der ein Markenzeichen von Neil Young ist. Die Stücke dieser CD stammen größtenteils aus Neil Youngs zweiter Solo-CD "Everybody Knows This is Nowhere" und haben ihre Wurzeln sowohl im Rock als auch im Country. Der zwei Jahre später leider verstorbene Danny Whitten glänzt hier als kongenialer Partner für Neil Youngs Gitarrenimprovisationen.

Viele Konzerte aus den legendären Fillmore Auditorien von Bill Graham ragen ohnehin klanglich aus anderen Mitschnitten jener Zeit heraus. Diese CD wurde aber offenkundlich klanglich mit viel Liebe nachbearbeitet und schliesslich sogar als HDCD veröffentlicht. Also auch klanglich eine echte Empfehlung. Man darf auf die noch folgenden CDs der Serie sehr gespannt sein.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: MP3-Download Verifizierter Kauf
Bis zum Jahre 2006 musste man auf das Konzert "Live At The Fillmore East" von Neil Young und Crazy Horse warten. Was für eine tolle Konzertaufnahme wurde uns da so lange vorenthalten? Die CD beinhaltet "nur" 6 Songs, die es aber absolut in sich haben. Wie wir alle wissen, passen Crazy Horse, damals noch mit Danny Whitten, und Neil Young einfach unglaublich gut zueinander.
Die CD beginnt mit "Everybody Knows This Is Nowhere" und bringt uns in die Stimmung von folkigem Rock. Danny Whitten und Neil Young harmonieren derart gut im Gitarrenspiel und Gesang, dass es nur so eine Freude ist. Dies wird bereits bei dem zweiten Song "Winterlong" deutlich. Ein Highlight des Albums ist zweifellos das 12:25 Minuten lange "Down By The River". Die Gitarren fetzen nur so. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus. In lockerer Atmosphäre und fröhlich geht es mit "Wonderin'" weiter. Das kraftvolle und überragende "Come On Baby Let's Go Downtown" wird 1975 von Neil Young auf dessen Album "Tonight's The Night" als Homage an Danny Whitten veröffentlicht. Genial wird es dann mit "Cowgirl In The Sand". Dieser Song ist nicht nur auf dieser CD eines meines Lieblingslieder von Neil Young. Geballte 16:09 Minuten exzellenten Rock liefern hier Neil Young und seine Gefährten ab. Alleine für diesen Song lohnt sich die Anschaffung der CD.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Dass man das noch erleben darf! Seit gut 20 Jahren angekündigt und immer wieder verschoben ist es nun endlich soweit: der Musiker mit dem grössten und qualitativ höchstwertigen Schatz an unveröffentlichtem Material in der gesamten Rockgeschichte (Dutzende grossartige Songs, komplette nie veröffentlichte Alben) lässt uns endlich daran teilhaben. Und, damit die extrem hohe Erwartungshaltung auch nicht enttäuscht wird, nicht etwa chronologisch, sondern gleich mit einem Knaller. Live at the Fillmore East, March 6 & 7 1970 zeigt Neil Young & Crazy Horse in der Originalbesetzung, also mit dem allzufrüh verstorbenen Danny Whitten an der Gitarre und mit Gast Jack Nitzsche am E-Piano, in absoluter Hochform und exzellenter Soundqualität.

Zu hören sind eine rockende Version von Danny Whittens „Come On Baby Let’s Go Downtown“ (bekannt vom Tonight’s The Night Album), die damals unveröffentlichten Songs „Wonderin’“ und „Winterlong“ sowie 3 Songs vom Klassiker Everybody Knows This Is Nowhere – das Titellied sowie epische Versionen von „Down By The River“ (12’) und „Cowgirl In The Sand“ (16’) mit phantastischen Gitarrenduellen, der wahre Grund warum jeder NY-Fan dieses Album braucht. Es mag in der Rockgeschichte technisch bessere Gitarristen gegeben haben, ein dichteres und hypnotischeres, sich so perfekt ergänzendes, Zusammenspiel wie das von Young und Whitten wird man vergeblich suchen. Dass „Cinnamon Girl“ wegen mangelhaftem Sound fehlt, ist der einzige Wehmutstropfen bei diesem wunderbaren Album, das die Vorfreude auf die nächste Archivveröffentlichung in ungeahnte Höhen treibt.
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren