Facebook Twitter Pinterest
3 Angebote ab EUR 9,90

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Live in Cleveland

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 24. Juli 2009
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99 EUR 9,90
Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 neu ab EUR 19,99 2 gebraucht ab EUR 9,90

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Audio CD (24. Juli 2009)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Golden Core (ZYX)
  • ASIN: B0021BUUCY
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 503.169 in Musik-CDs & Vinyl (Siehe Top 100 in Musik-CDs & Vinyl)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Raw Power
  2. 1969
  3. Turn Blue
  4. Sister Midnight
  5. I Need Somebody
  6. Search & Destroy
  7. Tv Eye
  8. Dirt
  9. Funtime
  10. Gimme Danger
  11. No Fun
  12. I Wanna Be Your Dog

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von mettekrub VINE-PRODUKTTESTER am 15. September 2009
Format: Audio CD
Sex pistols und Joan Jett haben ihn als Inspirationsquelle gesehen, sein Mentor war David Bowie, klar: Iggy Pop hat den Titel Godfather of Punk nicht umsonst. Lasziver, wilder und unverfälschter Rock, schnoddrige Stimme, großartige Musik. Über Iggy Pop kann man eigentlich nur Lobeshymnen schrei(b)en. Diese Platte ist ein Geschenk (in echt, aber auch im übertragenen Sinne). Von den Klassikern wie Gimme Danger und I wanna be your dog bis zum coolen No Fun; ein Querschnitt durch Iggy Pops Können und Karriere findet sich auf diesem Schmuckstück von einer CD! Dazu diese einmalige Live-Atmosphäre... Was soll ich noch sagen: He is a real wild child!
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com (beta) (Kann Kundenrezensionen aus dem "Early Reviewer Rewards"-Programm beinhalten)

Amazon.com: 5.0 von 5 Sternen 1 Rezension
5.0 von 5 Sternen Livin' on the Edge of the Night 20. August 2010
Von Best Of All - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
The second location of the historic Agora nightclub in Cleveland, Ohio - near the campus of Cleveland State University - was home to many incredible concerts from 1967 until it was destroyed by fire in 1984. And a pair of classic shows occurred on March 21 and 22, 1977, when Iggy Pop rumbled into the city with a low-key David Bowie on piano and backing vocals, Ricky Gardiner on guitar, Tony Sales on bass and Hunt Sales on drums.

The excellent sound quality of the single CD captures 12 tracks - probably from both gigs - and is superior to the authorized chronicle of the tour - TV Eye (1977 Live) - which has eight tracks from four concerts (including Cleveland), and includes the duo of Stacey Heydon and Scott Thurston, who replaced Bowie and Gardiner on some dates.

Pop propels "Dirt" and "I Wanna Be Your Dog" to heat-seeking intensity, with the funky beat of "Sister Midnight" and performance-art engulfing "Turn Blue" vying for top honors. American consumerism is ripped to shreds in "TV Eye," while "Search & Destroy" finds Pop as the ultimate frontman. Though the anticipated zeal is missing on "Raw Power," "1969" and "No Fun," Pop takes advantage of this special stage to delve deeply into the lyrics. The remaining cuts are "I Need Somebody," "Funtime" and "Gimme Danger."

This is a motivated Pop riding high off the critically-acclaimed albums "The Idiot" and "Lust for Life," while being backed by arguably the tightest group that shared the spotlight during his solo career. Brick by brick, indeed.
Ist diese Rezension hilfreich? Wir wollen von Ihnen hören.