Facebook Twitter Pinterest
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Live 1973 ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 12,49
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: GMFT
In den Einkaufswagen
EUR 15,99
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Online-Versand-Grafenau GmbH
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Live 1973 Doppel-CD

4.8 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Preis: EUR 12,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 14. Juli 2006
"Bitte wiederholen"
EUR 12,99
EUR 9,61 EUR 15,00
Nur noch 20 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
21 neu ab EUR 9,61 3 gebraucht ab EUR 15,00 1 Sammlerstück(e) ab EUR 40,00

Hinweise und Aktionen


Uriah Heep-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Live 1973
  • +
  • Demons & Wizards
  • +
  • Look At Yourself
Gesamtpreis: EUR 24,51
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (14. Juli 2006)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Pias Uk/bmg Rights Management/sanctuary (rough trade)
  • ASIN: B0002ADY2O
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 24.420 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Sunrise (Live January 1973)
  2. Sweet Lorraine (Live January 1973)
  3. Traveller In Time (Live January 1973)
  4. Easy Livin' (Live January 1973)
  5. July Morning (Live January 1973)
  6. Tears In My Eyes (Live January 1973)
  7. Gypsy (Live January 1973)
  8. Circle Of Hands (Live January 1973)
  9. Look At Yourself (Live January 1973)
  10. The magician's Birthday (Live January 1973)
  11. Love Machine (Live January 1973)
  12. Roll over Beethoven

Disk: 2

  1. Something Or Nothing (US Radio Show)
  2. I Won't Mind (Us Radio Show)
  3. Look At Yourself (Us Radio Show)
  4. Gypsy (US Radio Show)
  5. Easy Livin' (Film Mixes Used For Radio)
  6. So Tired (Film Mixes Used For Radio)
  7. I Won't Mind (Film Mixes Used For Radio)
  8. Something Or Nothing (Film Mixes Used For Radio)
  9. The Easy Road (Film Mixes Used For Radio)
  10. Stealin' (Film Mixes Used For Radio)
  11. Love Machine (Film Mixes Used For Radio)
  12. Roll over Beethoven

Produktbeschreibungen

URIAH HEEP Live 73 (2003 UK 24-track 2-CD album set comprising the 1973 live album recorded during the British Tour in January 1973 plus a bonus disc featuring tracks from a US Radio Show film mixes used for radio and a Rock n Roll Medleyfrom 74. Housed in a picture sleeve SMDDD053)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
10
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 12 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Diese Heep Live Scheibe muss jeder Rock Fan besitzen. Dieses Re-Issue mit bonus Material ist vom Preis-Leistungsverhältnis sicher sehr gut, ich aber empfehle die original Doppel LP im Klappcover mit Programmheft!

Ein Konzert von Birmingham 1973 am Stück ohne overdubs mit den bis dahin stärksten songs ( man bedenke, dass Lady in Black erst Ende der 70er durch ein Re-Issue zum echten Hit wurde)in sehr dynamischer Weise mit herausragender Gitarrenarbeit von Mick Box, genialer Orgel von Ken Hensley

und der alles bestimmenden Stimme, des leider zu früh verstorbenen David Byron. Ebenso herausragend die Rhythmus Sektion um Gary Thain und Lee Kerslake

mit dem genialen Schlagzeugsolo, das wohl bekannteste mit In-A-Gadda-Da-Vida und Moby Dick zusammen.

Diese Platte ist ein Pflichtkauf neben Deep Purples Made in Japan, Ufo Strangers in the night, Thin Lizzys Live Killers und Led Zeppelins The song remains the same.
Kommentar 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
1973 erschien das erste Live-Album der britischen Hardrock-Truppe Uriah Heep unter dem schlichten Titel *Uriah Heep Live*. Es wurde eingespielt in der klassischen Besetzung bestehend aus Ken Hensley (keyboard), Mick Box (guitar), Gary Thain (bass), Lee Kerslake (drums) und dem Vokalakrobaten David Byron.

In Art und Umfang stellte die Ausstattung des Albums alles in den Schatten was vorher an Live-Platten auf dem Markt gekommen war. Die Doppel-LP erschien im Hochglanz-Klappcover und eingearbeitet war ein mehrseitiges Booklet mit Bildern der Bandmitglieder und der Band. Eine dermaßen edle Liveplatte gab es damals noch nicht, vor allem schon deshalb weil zum Großteil das veröffentlichen von Liveplatten verpöhnt war. Es haftete ihnen das *Geschmäckle* von kreativen Niedergang einer Band an.

Musikalisch konnte die Scheibe komplett überzeugen und gilt heute zu recht als Klassiker das Hardrock-Genres. Uriah Heep bieten das Beste von Besten aus immerhin fünf vorher veröffentlichten Studio-Alben. Herausheben muss man keinen der dreizehn Song, das Gesamtpaket bietet Hardrock von seiner schönsten, spannendsten und kraftvollsten Seite. Besonders gut gelungen finde ich die Live-Version des langen Songs *July Morning* und den Kracher *Gypsy*, der mit einer hammergenialen Jamsession aufwartet.

FAZIT: Hardrock-Klassiker...
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
ganz großartige frühsiebziger-hardrockaufnahme! als livealbum funktioniert sie ausgezeichnet, die songs heben ab. ich finde das album nicht ganz so gut wie deep purples "made in japan" (purple haben für mich die ein wenig markanteren songs und den besseren gitarristen) - vor allem aber wesentlich besser als uriah heeps "live in europe".

warum? der sound ist besser, die band spielt besser, die chöre stimmen hier perfekt, die gitarre versinkt nicht im orgel-sumpf. vor allem aber ist david byron für mich der bessere, weil originellere sänger. er klingt wirklich unverwechselbar, und sein heller tenor passt viel besser zu ken hensleys stimme als das dio-artige röhren seines nachfolgers (der natürlich technisch gesehen großartig singt).

mir gefallen hier ganz besonders die songs: das ist ganz nah an deep purple gebauter (die grooves! die orgel!) früh-hardrock, aber mit einer ahnung von folk, blues, klassik und rock 'n' roll abgeschmeckt (der auch nicht uninteressante pop spätere jahre ist hier noch nicht vorhanden).

man kann hier kein lied hervorheben - aber sogar das rock 'n' roll-medley - sowas ist bei anderen bands oft ein quell heller peinlichkeit - ist großartig, eigenständig, witzig und dennoch ganz "rock 'n' roll". die bonus-cd ist eine gute, sehr interessante ergänzung, auch wenn die tonqualität da nicht ganz mitkann.

zwei winzige kritikpunkte: 1) ich finde mick boxens gitarrespiel ein klein wenig ... schlicht. immer die gleichen standardlicks, immer das wahwah.... aber gut, soll sein. dafür sind schlagzeug, bass und orgel hier herausragend gut bemannt. 2) mir fehlt lady in black, ich weiß eh ... aber trotzdem.

knappe 5 punkte. tolles album, werde ich sehr oft hören.
11 Kommentare 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Das ist Musik, das ist Hard Rock, DAS IST Uriah Heep!!!!!!
Live 1973, bestückt mit den besten Songs ihres Schaffens. Die Songs genial in Szene gesetzt. Da steckt Kraft und Power drin.
Ich möchte ein paar nennen,
Sunrise, Easy Livin, Juli Morning, Gypsy, 14 min. und kein bisschen langweilig, Circle of Hands, Look at Yourself, Love Maschine , das atemberaubende Rock'N' Roll Medley.
Wow, liest sich das nicht super? Aber hören lassen sich die Songs noch besser.
Wer diese Scheibe noch nicht kennt, sofort zulegen, es lohnt sich.
5 Sterne sind für dieses geniale Live-Album viel zuwenig.
2 Kommentare 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Die "Live 1973" ist sicher neben der "Look at Yourself" (1971) und der "Demons and Wizards" (1972) d i e Platte überhaupt von Heep. Ich denke, sie muss in einem Atemzug mit der "Made in Japan" von Deep Purple genannt werden! Uriah Heep waren David Byron (Lead Vocals), Mick Box (Lead Guitar, Vocals), Gary Thain (Bass Guitar), Lee Kerslake (Drums, Vocals) und Ken Hensley (Keyboards, Guitar, Vocals).

Zunächst ist hier erstmal alles Live, heutzutage nicht immer selbstverständlich. Dann merkt man deutlich, mit welcher Freude die Herren Box, Byron und Hensley und die damals noch recht neuen Kerslake und Thain bei der Sache sind. Auch spieltechnisch zeigen Heep, dass sie auf einem hohen Stand sind. Als Tipps könnte ich jetzt die ganze erste CD nennen, will aber mal die nicht so ganz bekannten Stücke `Sunrise`, `Circle of hands` und `Love machine` hervorheben. Auch das Rock`n`Roll Medley ist mehr als nur gelungen.
Die 2. CD (Bonus) hält die Qualität der ersten nicht ganz, gut ist aber auch sie allemal. Hier will ich das Stück `I won`t mind` hervorheben.

Für Heep Live `73 kann es dann auch nur die 5 Sterne geben. Viel Spass beim hören. Heep auf einem absoluten Höhepunkt!
Übrigens, auch die "Live 1979 in Europe" kann ich ohne wenn und aber empfehlen.
2 Kommentare 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen